Mais

Zwei Mähdrescher und ein Traktor auf Feld bei Getreideernte

Man unterscheidet z.B. in Zuckermais, Puffmais und Baby-Mais

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Mais ist die nächste Getreidesorte, die wir Ihnen vorstellen möchten. Welche Eigenschaften der Mais hat und zu welchen Produkten er verarbeitet wird, erfahren Sie im Folgenden.

Verwendung und Sorten

Der Mais, der bei uns gegessen oder weiter verarbeitet wird, ist Zuckermais, oft auch Gemüsemais genannt. Dieser Mais ist nicht mit dem Körnermais zu verwechseln, der als Tierfutter verwendet oder gemahlen wird.

Zuckermais

Zuckermais schmeckt, wie der Name schon vermuten lässt, süßlich. Körnermais hat größere Maiskolben als der Zuckermais. Als Tierfutter werden auch Zahnmais und Hartmais verwendet. Hartmais wird zusätzlich auch noch zu Maisstärkemehl verarbeitet. Weichmais ist eine Maissorte, die gut zu Teig verarbeitet werden kann. Tortillas beispielsweise werden häufig aus dieser Maissorte hergestellt.

Puffmais

Sehr beliebt zum Knabbern ist auch das Popcorn, eine spezielle Maissorte, die häufig auch Puffmais genannt wird. Wer andere Maissorten in die Popcornmaschine füllt, wird merken, dass diese nicht so schön "ploppen" wie der Puffmais.

Baby-Mais

Ebenfalls sehr beliebt ist der Baby-Mais, ein sehr kleiner Mais, wobei der Baby-Mais keine spezielle Sorte ist. Wird Zuckermais in einem Stadium geerntet, in dem die Maiskolben erst etwa zehn Zentimeter lang sind, so bezeichnet man diese Maiskolben als Baby-Mais. Die kleinen Maiskolben kann man pur essen oder auch für die Zubereitung von Wok-Gerichten verwenden.

Mais kann man im Supermarkt als ganzen Kolben oder auch schon in der Dose kaufen. Wenn man Mais als Snack zwischendurch oder zum Grillen verwenden möchte, so eignen sich die ganzen Kolben besser als die einzelnen Maiskörner in der Dose. Diese wiederum kauft man, wenn man sie als Zutat zum Kochen benötigt.

Öl und Flocken

Neben dem Maiskolben und den Maiskörnern wird Mais aber auch in Form des beliebten Maiskeimöles angeboten. Das Speiseöl hat keinen markanten Eigengeruch und auch einen eher neutralen Geschmack, weshalb es sich gut zum Beispiel zur Zubereitung von Salatdressings eignet.

Beim Thema Mais darf man natürlich auch die Maisflocken, auch Cornflakes genannt, nicht vergessen. Viele Menschen könnten sich heutzutage ein Frühstück ohne diese Frühstücksflocken nicht mehr vorstellen.

Polenta herstellen

Mais ist aber auch in Form von Maisgrieß oder Polenta in den Geschäften erhältlich. In Italien werden beispielsweise mit Polenta gefüllte Pilze oder auch Polenta pur gegessen. Für die Zubereitung von Polenta wird Maisgrieß benötigt, für den die Maiskörner ohne Schale gemahlen werden. Daneben gibt es auch Maismehl, das jedoch als alleiniges Mehl nicht zum Backen geeignet ist. Dazu muss es mit anderen Mehlsorten gemischt werden.

Aufgrund der im Mais enthaltenen Inhaltsstoffe wird der Stoffwechsel angeregt, wenn man Mais oder Maisprodukte verzehrt. Außerdem wirkt Mais auch harntreibend und entgiftend. Gerade bei Entschlackungskuren wird Mais daher gerne eingesetzt.

Grundinformationen zu Getreideprodukten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: zwei grüne Mähdrescher und Traktor ernten ein Getreidefeld ab © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema