Plastische Chirurgie - Bereiche und Behandlungen

Bei der Plastischen Chirurgie handelt es sich um eine Form der Chirurgie, die sich mit wiederherstellenden oder formenden Eingriffen an Organen und Gewebeteilen beschäftigt. Dabei spielen ästhetische oder funktionelle Gründe eine Rolle. Plastisch-chirurgische Kliniken behandeln Frauen und Männer, die mit dem Aussehen ihres Körpers nicht zufrieden sind. Lesen Sie über Bereiche und Behandlungen der Plastischen Chirurgie.

Wissenswertes zur Plastischen Chirurgie

Womit beschäftigt sich die Plastische Chirurgie?

Mithilfe der Plastischen Chirurgie sollen Körperform und/oder Körperfunktionen, die sichtbar gestört sind, wiederhergestellt oder verbessert werden. Das Teilgebiet der Chirurgie befasst sich mit formverändernden oder wiederherstellenden Eingriffen an Gewebeteilen oder Organen, meist an einem sichtbaren Körperteil.

Die Gründe für einen solchen Eingriff müssen nicht unbedingt ästhetisch bzw. kosmetisch sein. Oftmals spielt auch die Funktionalität eine Rolle.

In den plastisch-chirurgischen Kliniken werden überwiegend kosmetische Operationen an Patientinnen durchgeführt. Es werden jedoch auch immer mehr Männer behandelt, die Wert auf ihr Äußeres legen. In einigen Fällen werden auch Kinder behandelt, die zum Beispiel unter Segelohren (stark abstehenden Ohren) leiden.

In den plastisch-chirurgischen Kliniken gibt es einige Patientenzimmer, in denen Patienten nach einer größeren Operation für wenige Nächte untergebracht werden. Zusätzlich verfügen die Kliniken über Untersuchungs- und Behandlungsräume sowie einen Operationssaal.

Hauptrichtungen: Bereiche der Plastischen Chirurgie

Die Plastische Chirurgie beinhaltet sowohl Eingriffe aus rein ästhetischen sowie aus rein funktionalen Gründen. Auch können beide Aspekte gleichzeitig eine Rolle spielen. Zu den Hauptrichtungen gehören:

  • Ästhetische Chirurgie: formverändernde Eingriffe ohne medizinischem Nutzen - Informationen zu solchen Schönheitsoperationen erhalten Sie hier
  • Rekonstruktive Chirurgei: operative Wiederherstellung von verlorengegangenen Körperfunktionen, z.B: durch Fehlbildungen, Tumorentfernungen oder Verletzungen
  • Verbrennungschirurgie: Akut- und Intensivbehandlung von Verbrennungen sowie Behandlung von Verbrennungsfolgen hauptsächlich durch rekonstruktive Chirurgie
  • Handchirurgie: Spezialgebiet der Plastischen Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie zur Behandlung von Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildung von Hand und Unterarm, teils durch Mikrochirurgie

Fachpersonal der Plastischen Chirurgie

Plastisch-chirurgische Kliniken werden von Fachärzten für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie geleitet. Neben diesen Schönheitschirurgen arbeiten auch Anästhesisten sowie teilweise Zahnärzte in den Kliniken. Zusätzlich sind auch

beschäftigt.

Behandlungen und Eingriffe der Plastischen Chirurgie

Patienten, die ihr Äußeres verändern möchten, vereinbaren einen Termin in der plastisch-chirurgischen Klinik und lassen sich zuerst beraten. Der behandelnde Arzt erklärt, welche Behandlungen möglich sind und fertigt vor dem Eingriff Fotos an. Sind alle Narben verheilt, wird erneut ein Foto geschossen, so dass ein "Vorher-Nachher-Vergleich" das Operationsergebnis besser verdeutlichen kann.

In plastisch-chirurgischen Kliniken, die sich lediglich um die Verschönerung des Körpers aus ästhetischen Gründen kümmern, ist auch die Rede von Schönheitskliniken. Viele unterschiedliche Eingriffe sind hier möglich.

Um das Gesicht jünger aussehen zu lassen, werden hier

Lidkorrektur

Zur Korrektur eines hängenden Augenlides ist ein kurzer operativer Eingriff in Vollnarkose oder örtlicher Betäubung nötig, bei der der Schönheitschirurg durch einen winzigen Schnitt die überflüssige Haut entfernt und die Augen dadurch wieder frisch aussehen lässt.

Faltenstraffung

Patienten, die ihre Falten straffen lassen möchten, erhalten dazu meist eine kurze Narkose. Je nach Art der Faltenbehandlung spritzt der Arzt ein Medikament unter die Haut, das die Haut unterfüttert und dadurch strafft oder es wird ein kleiner Hautschnitt durchgeführt und auf diese Weise die Haut im Gesicht gestrafft.

Nasenkorrektur

Auch Nasenkorrekturen werden in den plastisch-chirurgischen Kliniken vorgenommen. In Zusammenarbeit mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt bespricht der plastische Chirurg anhand einer Computersimulation mit dem Patienten, welche Ergebnisse möglich sind.

Bei der Operation werden Knorpel und Knochen der Nase entsprechend korrigiert und anschließend ein Stützverband angelegt. Nicht immer liegen ausschließlich ästhetische Gründ evor; so kann etwa eine schiefe Nasenscheidewann das Atmen deutlich erschweren.

Ohrkorrektur

Um Segelohren zu beheben, setzen die Ärzte hinter dem Ohr einen Schnitt und korrigieren so das abstehende Ohr. Der Eingriff wird in Narkose durchgeführt.

Brustoperationen

Sehr häufig werden Brustvergrößerungen in den plastisch-chirurgischen Kliniken durchgeführt. Die Vergrößerung der Brust gelingt durch ein Implantat, das je nach Wunsch des Patienten unterschiedlich groß sein kann.

Dieses Implantat wird

  • entweder über einen Schnitt am Rand der Brustwarze
  • über einen Schnitt unterhalb der Brust oder
  • über einen Schnitt in der Achselhöhle

implantiert.

Patientinnen, die eine zu große Brust haben, leiden häufig unter Rückenschmerzen und möchten sie daher verkleinern lassen. Auch dieser Eingriff wird in den plastisch-chirurgischen Kliniken durchgeführt.

Die Ärzte verkleinern die Brust im Rahmen einer Operation mit Vollnarkose und heben die Brust bei diesem Eingriff meist auch etwas an, so dass ein ästhetisch schönes Ergebnis entsteht.

Ebenfalls durch eine Brustkrebserkrankung bedingt, kann es erforderlich sein, die Brust wiederherzustellen. Auch ein solcher Eingriff zählt zur Plastischen Chirurgie.

Fettabsaugung

Häufig werden auch Fettabsaugungen durchgeführt. Mit verschiedenen Methoden kann überflüssiges Fett an Oberschenkeln, Po, Oberarmen, Bauch oder Hüfte abgesaugt werden.

Eine Möglichkeit der Fettabsaugung ist zum Beispiel die so genannte WAL-Methode. Hier wird die Fettzelle durch einen feinen Wasserstrahl aufgelöst und anschließend abgesaugt.

Haartransplantationen

Einige plastisch-chirurgische Kliniken führen auch Haartransplantationen durch. Dies spricht zum Beispiel Männer mit hoher Stirn oder Glatze an sowie Patienten, die aufgrund einer Erkrankung unter Haarausfall leiden.

Dazu werden meist die Haarwurzeln eigener Haare entnommen und an der kahlen Stelle wieder eingesetzt. Es handelt sich somit um eine Eigenhaarverpflanzung.

Lippenkorrektur

Die Form der Lippen kann in den plastisch-chirurgischen Kliniken auch verändert werden. Um die Lippen zu vergrößern bzw. Ober- und Unterlippe anzugleichen, spritzen die Ärzte zum Beispiel Eigenfett oder Kollagen hinein.

Behandlungen aus dem Bereich der Zahnästhetik

Einige plastisch-chirurgische Kliniken führen auch Leistungen aus dem Bereich der Zahnästhetik durch. Hier werden zum Beispiel Zähne aufgehellt oder Schmucksteine auf den Zähnen angebracht.

Behandlung von Hyperhidrose

Patienten, die äußerst stark schwitzen, können sich ebenfalls in einer plastisch-chirurgischen Klinik behandeln lassen. Die Ärzte setzen dazu eine Spritze mit einem speziellen Medikament (Botox) im Bereich der Achseln.

Hier befinden sich Schweißdrüsen, die durch das Medikament weniger Schweiß produzieren. Reicht diese Behandlungsmethode nicht aus, so können die Schweißdrüsen durch einen kleinen Hautschnitt in den plastisch-chirurgischen Kliniken auch operativ entfernt werden.

Wiederherstellung von Körperfunktionen, z.B. mittels Handchirurgie

Wie bereits erwähnt, werden im Rahmen der Plastischen Chirurgie auch Eingriffe vorgenommen, die keinen rein kosmetischen Grund haben, sondern vor allen Dingen der Wiederherstellung von Körperfunktionen dienen. In diesem Zusammenhang ist beispielsweise die Handchirurgie zu nennen, bei der etwa durch spezielle Verfahren den eingeengten Nerven wieder mehr Platz eingeräumt wird. Auch können verschiedene Verletzungen der Nerven behandelt werden.

Behandlung von Verbrennungen

Liegen schwerwiegende Verbrennungen vor, so muss in der Regel totes Gewebe chirurgisch entfernt werden. Häufig kann die Durchblutung gestört sein, was durch einen chirurgischen Eingriff behoben wird.

Sind die funnktionellen Aspekte behandelt, gilt es das Ausmaß der Narben möglichst gering zu halten. Häufig kommen auch Transplantationen von Hautbereichen an anderen Körperstellen zur Anwendung.

Risiken und Nebenwirkungen der Plastischen Chirurgie

Mittlerweile wagen sich ca. 1 Millionen Deutsche jedes Jahr unter das Messer, um Nase, Busen, Bauch oder Po zu verschönern. Selbst Teenager im Wachstumsalter schrecken vor einer Schönheits-OP nicht zurück.

In anderen Fällen, wenn kosmetische Faktoren nicht der entscheidende Punkt sind, bleibt den Patienten nichts anderes übrig, als einen chirurgischen Eingriff über sich ergehen zu lassen. Nur durch diesen ist die Möglichkeit der Wiederherstellung von Körperfunktionen etc. gegeben.

Vorsicht bei der Wahl des Chirurgen

Besonders bei rein ästhetischen Operationen ist Vorsicht geboten; ein solcher operativer Eingriff ist auch mit großen Risiken verbunden. Leider ist der Beruf "ästhetischer oder kosmetischer Chirurg" hierzulande nicht geschützt, so dass sich jeder Mediziner so nennen kann. Deshalb sollte die Auswahl des Arztes sehr sorgfältig vorgenommen werden.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen, die während eines solchen Eingriff auftreten können, sind chronische Schmerzen, Gewebeverhärtungen oder Taubheitsgefühl. In manchen Fällen werden Implantate nicht vertragen oder lösen sogar Allergien aus.

Oft wird das Fettabsaugen als ein eher harmloser Eingriff angesehen. Leider sind hierbei schon Todesfälle aufgetreten. Zum Problem kommt es auch, wenn der Schönheits-Chirurg beim Absaugen ein inneres Organ verletzt oder zu viel Fett entfernt.

Bei rekonstruktiven Eingriffen besteht immer die Gefahr, dass die Wiederherstellung von Körperfunktionen nicht erfolgreich ist. Hier gilt es auch stets, einen auf dem Gebiet erfahrenen Chirurgen zu finden.

Kosten

Eine Schönheitsoperation ist außerdem mit erheblichen Kosten verbunden, so kostet Fettabsaugen 2.500 bis 6.000 Euro und eine Brustvergrößerung zwischen 4.500 bis 7.000 Euro. Oft ist ein solcher Eingriff im Ausland viel günstiger als in Deutschland, jedoch ist es dort schwieriger, eventuelle Einwände einzuklagen. Oft entspricht auch die Beratung und Hygiene nicht dem deutschem Niveau.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • brustvergrößerung © Andreas Bouloubassis - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema