Die Brennnessel in der Natur, Heilkunde, Küche und Kosmetik

Die Brennnessel ist eine altbewährte und altbekannte Heilpflanze. Fast jeder kennt ihre leicht gezackten, ovalen Blätter die spitz zulaufen mit einer samtigen haarigen Oberfläche, bei einer Berührung mit der Haut hinterlässt die Brennnessel ein unangenehmes Brennen und rote Stellen die wie Quaddeln aussehen und dann jucken.

Merkmale, Arten, Standorte und Verwendung der Brennnessel als Heilmittel oder als Küchenzutat und Pflegemittel

Die Brennnessel gehört zu der Familie der Brennnesselgewächse. Man kennt sie auch unter anderen Namen wie

  • Donnernessel
  • Saunessel
  • Neddel
  • Gichtrute
  • Feuerkraut
  • Eselskraut und
  • Scharfnessel.

Merkmale

Die Brennnesseln werden über einen Meter hoch und sind in der Regel leicht zu erkennen. Sowohl die große als auch die kleine (bis zu 45 cm) Brennnesselpflanze besitzen entweder männliche oder weibliche Blüten. Ihre unauffälligen Blüten sind gelblich und hängen in Rispen von den oberen Blütenständen herab. Sie bildet Samen aus, die im Frühherbst geerntet werden.

Brennende Eigenschaften

Zum Schutz gegen Fraßfeinde besitzt die Brennnessel Brennhaare, einzellige, lange Röhren, die in den Wänden an der Oberseite Kieselsäure enthalten. Im unteren Ende befindet sich die Brennflüssigkeit. Für das Brennen ist das Nesselgift verantwortlich.

Dieses löst bei Berührung unangenehme Reaktionen aus, indem es durch die Haut dringt. Unmittelbar danach kommt es zu starkem Juckreiz mit Brennen und Bläschenbildung. Schon ein zehnmillionstel Gramm hat eine schmerzhafte Wirkung.

Inhaltsstoffe

Die Brennnessel enthält eine ganze Reihe wertvoller Vitamine und Nährstoffe wie

  • Vitamin C,
  • Mineralsalze,
  • Cartinoide,
  • Kieselsäure und
  • Acetylcholin.

Daneben enthält sie noch Histamin und Sekretin.

Arten

Es gibt unterschiedliche Arten der Brennnessel. Zu denjenigen, die in Europa vorkommen, zählen:

  • die Mallorca-Brennnessel
  • die Sibirische Hanfnessel
  • die Große Brennnessel
  • die Kleine Brennnessel
  • die Röhricht-Brennnessel
  • die Geschwänzte Brennnessel
  • die Maulbeerblättrige Brennnessel und
  • die Pillen-Brennnessel.

Standorte

Die Brennnessel ist anspruchslos und wächst daher fast überall, bevorzugt aber auf nährstoffreichem Boden. Sie ist fast weltweit bekannt, vorwiegend aber in Mitteleuropa heimisch und wächst meistens in Gruppen.

Verwendungsmöglichkeiten

Brennnessel in Tee
In der Naturheilkunde oft als Brennnesseltee genutzt

Die Brennnessel lässt sich in vielen Gebieten einsetzen. Im Gartenbau, beim Färben und bei der Stoffherstellung findet sie Verwendung.

  • Im ökologisch-biologischen Gartenbau setzt man Wasser mit Brennnesseln an, um dieses als Gießwasser zu benutzen. Dies soll die Pflanzen kräftigen und Schädlinge bekämpfen.

  • Lange Zeit wurde die Brennnessel auch als Färberpflanze für Wolle verwendet.

  • Stoffe wurden aus der Pflanze hergestellt; das so genannte Nesseltuch galt früher als Arme-Leute-Kleidung.

    In Deutschland wurde der Brennesselstoff während des Zweiten Weltkrieges zum Schneidern für Armee-Kleidung verwendet. Heute ist Nesseltuch ein willkommener Ersatz für Baumwolle.

  • Brennnessel sind reich an Chlorophyll und finden deswegen Verwendung in der industriellen Chlorophyllgewinnung.

Medizinische Verwendung

In der Naturheilkunde wird die Brennnessel gerne eingesetzt. Sie zählt zu den ältesten Heilkräutern und soll sich günstig auf den Stoffwechsel auswirken. Brennnessel war den Römern und Griechen bekannt und wurde im Mittelalter als Arzneipflanze, vor allen Dingen zur Wundheilung, eingesetzt.

Verwendung finden in der Naturheilkunde

  • die Blätter
  • die Wurzel
  • eigentlich das ganze Kraut und
  • frischer Brennnesselsaft.

Wirkung

Die Brennnessel hat eine

  • ausschwemmende und
  • entzündungshemmende

Wirkung. Bewährt hat sich eine Brennnesseltee-Kur im Frühjahr, hier soll sie hauptsächlich

  • entschlackend und
  • blutreinigend

wirken. Sie wirkt außerdem

  • blutbildend und
  • blutstillend.

Anwendungsgebiete

Zu den Anwendungsgebieten zählen

Einige AnwenderInnen berichten von guten Ergebnissen bei einer

wenn man eine Teemischung aus Brennnesseltee, Frauenmanteltee und Matetee mehrmals täglich trinkt. Unterstützend wird die Brennnessel bei

eingesetzt.

Brennnesselsamen helfen

  • in der Rekonvaleszenz und
  • bei Erschöpfungszuständen,

sie besitzen kräftigende Eigenschaften. Die Brennnessel soll zudem den Blutzucker positiv beeinflussen und wird bei Erkältungen aufgrund ihrer schleimlösenden Wirkung geschätzt.

Bei einer kurativen Anwendung ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten und etwaige Überempfindlichkeiten sind im Vorfeld abzuklären. In der klassischen Homöopathie ist die Brennnessel ein großes Arzneimittelbild. In Wund- und Brandgels nutzt man ihre heilenden Eigenschaften gegen kleine

Brennnessel ist ein Naturprodukt, trotzdem sollte man etwaige Risiken und Nebenwirkungen mit einem Apotheker oder Pflanzenheilkundler abklären.

Verwendung in der Küche

Brennnessel als Salatblätter
Wird unter anderem als Beigabe in Wildkräutersalaten verwendet

In der Küche würde man die Brennnessel kaum vermuten, da wird sie leicht verkannt und unterschätzt. Und doch ist sei eine nahrhafte Zugabe zu Wildkräutersalaten und eine schmackhafte Gemüsebeilage. Die Brennnessel kann wie Spinat verarbeitet werden.

Als Beilage

Unter Zugabe von

ergibt sie eine leckere Beilage.

Als Pesto

Um ein Brennnessel-Pesto herzustellen, benutzt man

Weitere Zubereitungsmöglichkeiten

Für

sollte man nur die jungen Triebe und Blätter verwenden. Auch

  • eine Brennnesselsuppe

ist bekannt. Damit sind die Brennnesselrezepte aber noch lange nicht erschöpft. Wenn man die Brennnessel sammelt, sollte man Gummihandschuhe tragen. Im Frühjahr bis zum Sommeranfang verwendet man vor allen Dingen die jungen Triebe. In manchen Gebieten gehört die Heilpflanze traditionsgemäß zu den Gründonnerstagsessen.

Verwendung in der Kosmetik

In der Kosmetik ist der Extrakt in Haarwässern und in Pflege-Shampoos enthalten. Hier wird die Brennnessel zur Pflege bei fettigem Haar eingesetzt. Eine Brennnesseltinktur wird auf die Kopfhaut einmassiert um gegen Haarausfall zu helfen.

Als Shampoo angewendet, hat die Brennnessel eine hohe Reinigungswirkung und pflegt gleichzeitig die Kopfhaut. Frische Brennnesselblätter mit gleichen Teilen Wasser und Essig gemischt, sollen ein hervorragendes Haarwasser ergeben, das dünnes Haar kräftigt und für mehr Glanz sorgt. Den selbst gebrauten Sud täglich etwa 10 Minuten in die Kopfhaut einmassieren, anschließend einfach mit warmem Wasser ausspülen.

Fertiges Brennnessel-Shampoo aus der Drogerie oder dem Reformhaus vertreibt zuverlässig Schuppen. Im Mittelalter haben Männer aus Brennnesselkraut einen Brei hergestellt, der angeblich das Haar auch bei einer Glatze wieder sprießen ließ.

Brennnessel als Heilpflanze gegen Sonnenbrand

Im ersten Augenblick mutet es etwas paradox an: Die Brennnessel, die ihren Namen trägt, weil ihre Blätter bei Hautkontakt unangenehm brennende und juckende Pusteln verursachen, kann für verbrannte Haut ein wahrer Segen sein.

Es sind die Nesselhaare auf der Brennnesselpflanze, die zum Schutz der Pflanze vor Fressfeinden Schmerz und Entzündungen hervorrufen. Pflanzenauszüge aus dem Inneren der Brennnessel allerdings bewirken genau das Gegenteil: Sie wirken lindernd auf Hitzeschmerz und fördert die Neubildung gesunder Hautzellen.

Der Sonnenbrand als Hautverletzung

Brennnessel-Stil mit Blättern
Brennnesselextrakt lindert die Schmerzen bei Hautverbrennungen

Die häufigsten großflächigen Hautverbrennungen entstehen durch einen Sonnenbrand. Das passiert dann, wenn die Haut sich gegen ultraviolette Lichtanteile nicht mehr zur Wehr setzen kann; die Strahlung dringt ein und löst in den verletzten Hautzellen eine Entzündungsreaktion aus, was sich in

äußert. Zum Glück verfügt die menschliche Haut über starke Selbstheilungskräfte. Auf nur einem Quadratzentimeter Haut befinden sich 600.000 Zellen, die sich bei Verletzung von ganz alleine regenerieren können. Gesunde Haut wächst täglich um 0,002 Millimeter.

Der angesprochene Brennnesselextrakt kann sie dabei unterstützen und akute Schmerzen lindern - nicht nur bei Sonnenbrand, sondern auch bei leichten Verbrennungen und Insektenstichen. Daher gibt es aus der Apotheke auch spezielle kühlende Cremes und Gels, die Brennnesselauszüge enthalten und im Akutfall gute Dienste leisten.

Quellen:

  • Sandra Reingruber: Die Brennessel als Heilkraut. Anwendungen von A bis Z., Battert Vlg., Baden-Baden, 2000, ISBN 3879893020
  • Eva Hanke und Ernst Wegner: Die Heilkraft der Brennessel, Droemer Knaur, 2000, ISBN 342687041X
  • Pia Dahlem: Vorbeugen, heilen und pflegen mit Brennessel, Seehamer, 2000, ISBN 3934058329
  • Heidelore Kluge: Brennessel: Heilpflanze und mehr, Haug, 1999, ISBN 3776017511
  • Renate Spannagel: Heilkraut Brennnessel: Gesundheitspflege, Teezubereitung, kosmetische Anwendung, Weltbild, 1998, ISBN 3896047310
  • Franz-Josef Dosio: Brennnessel, Der Gesundheitsberater, 2001, Band -, Nr. 7
  • Nathali Winckler: Thymian, Brennnessel und Karotten, das könnte unsere Revolution sein: Ein Lesebuch über westliche Pflanzen aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin, Books on Demand, 2017, ISBN 3744890341
  • Grit Nitzsche: Brennnessel. Die Alleskönnerin, Buchverlag für die Frau, 2016, ISBN 3897984970
  • Ellen Heidböhmer: Gesund mit Brennessel, Löwenzahn und Rauke, Herbig, 2011, ISBN 9783776626643
  • Ernst-Albert Meyer: Phyto-Stars: Die Brennnessel, Der Allgemeinarzt, 2019, Band 41, Nr. 15
  • Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2017, ISBN 3831032327
  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Das neue Handbuch der Heilpflanzen: Botanik, Drogen, Wirkstoffe, Anwendungen, Kosmos, 2004, ISBN 3440093875
  • Mannfried Pahlow: Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur, Nikol Verlagsgesellschaft, 2013, ISBN 3868201912
  • Karin Buchart, Miriam Wiegele, Andreas Leitner: Die Natur-Apotheke: Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Servus, 2019, ISBN 9783710401718
  • Vital Experts: HEILPFLANZEN - Das Naturheilkunde Buch, 2019, ISBN 1713160064
  • Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben Kindle Ausgabe, Verlag Eugen Ulmer, 2007, ISBN 3800149796
  • Ursel Bühring: Heilpflanzenrezepte: Die besten aus der Freiburger Heilpflanzenschule, Verlag Eugen Ulmer, 2014, ISBN 3800179962
  • Siegrid Hirsch: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl, Freya, 2014, ISBN 3902540001
  • Peter Emmrich: Kurzcharakteristik Die Kraft der Heilpflanzen, Weg zur Gesundheit, 2017, ISBN 3925207317
  • Bernhard Uehleke, Johannes Mayer, Kilian Saum: Handbuch der Klosterheilkunde: Neues Wissen über die Wirkung der Heilpflanzen. Vorbeugen, behandeln und heilen, Zabert Sandmann, 2008, ISBN 3898832260
  • Peter Spiegel: Das BLV Heilkräuter-Buch: Gesundheit aus der Natur, BLV, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 3835409751

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • brennnessel © Ewe Degiampietro - www.fotolia.de
  • Tee Brennessel - tea nettle 01 © Lianem - www.fotolia.de
  • Brennesseln © Teamarbeit - www.fotolia.de
  • Brennessel - nettle 05 © Lianem - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema