Neurochirurgen

Der Facharzt für Neurochirurgie durchläuft nach dem Medizinstudium eine mehrjährige Weiterbildung

Neurochirurgen sind in neurochirurgischen Kliniken oder Praxen tätig. Sie untersuchen und behandeln operativ Krankheiten des peripheren, vegetativen und zentralen Nervensystems. Dazu gehören Gefäßmissbildungen, Hirntumore und Wirbelsäulenschäden.

Ärztin in grünem Kittel und mit Mundschutz schaut sich Röntgenbild an
docto in surgery looking at patient x-ray © photoCD - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Neurochirurgen

Die Neurochirugie gilt als medizinisches Fachgebiet und befasst sich mit der Diagnostik und operativen Behandlungen von

des zentralen Nervensystems (ZNS). Es beschäftigt sich auch mit den Gefäßen und Hüllen des peripheren und vegetativen Nervensystems. Alle entsprechenden Voruntersuchungen, Behandlungs- und Rehabilitationsverfahren sind in der Neurochirurgie angesiedelt.

Als eigenständiges Fach ist die Neurochirurgie weder der Chirurgie noch der Neurologie zugeordnet, in der Praxis bestehen aber viele Anknüpfungspunkte.

Operationsweisen

Die neurochirurgische Operationsarbeit ist häufig noch sehr viel feiner und filigraner - und damit anspruchsvoller - als die Allgemeinchirurgie. Besonders

  • das manuelle Operieren an sehr komplexen Organen und Systemen

stellt eine große Herausforderung dar. Am spektakulärsten und medienwirksamsten werden hier die Operationen am Gehirn dargestellt. Die Neurochirurgie beschäftigt sich aber nicht nur mit ausgefallenen, sondern auch mit ganz alltäglichen und vergleichsweise ungefährlichen Operationen wie zum Beispiel

  • der mikrochirurgischen Wirbelsäulenoperation,

mit der der Bandscheibenvorfall behandelt wird. Dennoch bestehen gegenüber der Neurochirurgie noch viele Berührungsängste, ähnlich der Einstellung zur Psychiatrie.

Ausbildung

Der Neurochirurg oder Facharzt für Neurochirurgie ist ein Mediziner mit

  • abgeschlossenem Medizinstudium,

dessen Regelstudienzeit 12 Semester und 3 Monate beträgt. Daran schließt sich

an, deren genaue Modi die jeweilige Landesärztekammer regelt. In jedem Fall sind 4 Ausbildungsjahre im Krankenhaus abzuleisten, davon

  • 1 Jahr in der Chirurgie, Neurologie, Neuropathologie oder Neuroradiologie.
  • 6 Monate sind zu leisten in der Anästhesiologie, Augenheilkunde, HNO, MKG oder Pädiatrie,
  • ein weiteres halbes Jahr in der neurochirurgischen Intensivmedizin.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Neurochirurgen

Allgemeine Artikel zum Thema Neurochirurgen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen