Hilfreiche Kräuter bei Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen

Bauchschmerzen gehören neben den Kopfschmerzen zu den häufigsten Beschwerden. Auch sie können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Kräuter gegen Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen werden meist als Tee eingenommen. Sie sind deutlich schonender als Schmerztabletten und tuna uch dem allgemeinen Wohlbefinden gut. Informieren Sie sich über hilfreiche Kräuter bei Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen.

Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen mit Heilkräutern behandeln

Hilfreiche Kräuter bei Bauchschmerzen

Meist sind Verdauungsbeschwerden dafür verantwortlich. Gerade bei Schulkindern können Bauchschmerzen aber auch psychische Ursachen haben.

Nicht umsonst kennt man den Ausspruch: "Das schlägt mir auf den Magen". Oft hilft schon ein Kräutertee, der tut auch der Seele gut. Altbewährt sind

Fencheltee gibt man schon Säuglingen bei Bauchschmerzen. Aber auch

können helfen. Gerade Anis, Fenchel und Kümmel werden oft als Teemischung angeboten.

Wirkungsvolle Kräutermischung bei Bauchschmerzen

Bei Bauchschmerzen hat sich auch folgende Kräutermischung bewährt: man nimmt

  • Malvenblätter
  • Eibischwurzel
  • Fenchel
  • Süßholzwurzel und
  • Kamille>

zu gleichen Teilen und bereitet daraus einen Aufguss vor. Zehn Minuten lang lässt man diese Mischung im heißen Wasser ziehen, dabei sollte der Tee abgedeckt werden, um die Wirkstoffe zu erhalten.

Rollkur

Bei Bauchschmerzen hat sich auch eine Rollkur bewährt. Dafür wird der gut warme Tee in kleinen Schlucken getrunken und dann rollt man sich im Liegen erst auf die rechte, dann auf die linke Seit, schließlich auf den Rücken und auf den Bauch. So können beispielsweise Gase nach oben steigen und einfacher ausgeschieden werden. Bei einer Magenschleimhautentzündung wird empfohlen, die Rollkur auf nüchternen Magen zu machen.

Wann sollte man mit Bauchschmerzen zum Arzt?

Halten die Schmerzen länger an oder treten öfters auf, muss man aber in jedem Fall einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren. Wenn sich die gesamte Bauchdecke verhärtet oder auf Berührung schmerzempfindlich reagiert, ist Vorsicht geboten und es muss unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden.

Hilfreiche Kräuter bei Unterleibsschmerzen

Bei Frauen werden Unterleibsschmerzen häufig durch die Menstruation verursacht. Aber auch dafür gibt es spezielle Kräuter.

Bei Frauenbeschwerden hilft Frauenmanteltee durch seine entkrampfende Wirkung. Aber auch Männer können durch bestimmte Erkrankungen von Unterleibsschmerzen betroffen sein. Auch Infektionen können für Unterleibsschmerzen verantwortlich sein, zum Beispiel eine Entzündung der Harnblase.

Tulsi-Basilikum

Eine gute Heilpflanze bei Unterleibsschmerzen ist das aus Indien stammende Tulsi-Basilikum, auch Indisches Basilikum genannt. Durch seine

  • krampflösenden
  • entspannenden
  • beruhigenden und
  • immunsystemstärkenden

Eigenschaften eignet es sich bei Unterleibsschmerzen besonders gut. Weiterhin wirkt ein Kräutertee mit Tulsi-Basilikum verdauungsfördernd und durchwärmend.

Leinsamen

Auch der Samen des Leins kann nicht nur als Leinsamen eingenommen werden, sondern man kann einen Tee damit zubereiten. Der aufgebrühte Tee hat nicht nur eine positive Wirkung auf die Harnsysteme, sondern entspannt und beruhigt den Unterleib.

Außerdem wirkt er

  • krampflösend
  • schmerzstillend
  • entzündungshemmend und
  • abführend.

Kamille und Thymian

Da auch die Verdauungsorgane betroffen sein können, eignet sich auch Kamillentee. Schon die Großmütter verwendeten ihn für eine Vielzahl von Beschwerden, ebenso den Thymian. Die Kräuter wirken

  • antibakteriell
  • beruhigend
  • entzündungshemmend
  • krampflösend und
  • schmerzstillend.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Chamomile tea © Elenathewise - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema