Borreliose

Die Lyme-Borreliose ist eine durch Zecken übertragene Infektionskrankheit

Die Borreliose ist eine durch Bakterien (Borrelien) verursachte Infektionskrankheit, die meist durch Zecken übertragen wird und in deren weiteren Verlauf es zu diversen Organerkrankungen kommen kann.

Zecke in Haut vom Menschen festgesaugt, Gefahr von Meningitis
zecke © Maria.P. - www.fotolia.de

Borreliose ist eine durch Bakterien hervorgerufene Infektionskrankheit, die den ganzen Körper betreffen kann. Oft ist auch von der Lyme-Borreliose die Rede, die das gleiche Krankheitsbild beschreibt.

Ursachen

Ausgelöst wird diese Krankheit durch Borrellien. Dies sind Bakterien, die meist von Zecken auf den Menschen übergehen. Deshalb besteht in Bereichen wo es Zecken gibt, ein höheres Risiko daran zu erkranken als in anderen Gegenden.

Die Zecken sitzen meist auf Büschen und lassen sich abstreifen, wenn ein möglicher Wirt vorbei geht. Die Zecke saugt das Blut des Wirtes zur Nahrungsaufnahme auf und überträgt dabei den Erreger. Man unterscheidet vier Borrelien-Arten:

  • Borrelia burgdorferi
  • Borrelia garinii
  • Borrelia afzelii und
  • Borrelia spielmanii

Eine Infektion kann, muss aber nicht, die Folge sein.

Symptome

Die Symptome können vielseitig sein und von

reichen. Auch

sind ein Indikator für eine Borreliose.

Behandlung und Behandlung

Es ist möglich, dass die Erkrankung ohne Behandlung vorübergeht. Allerdings kann es auch nach Jahren zu einer chronischen Erkrankung kommen, wenn die Behandlung mit Antibiotika ausbleibt. Dabei kann es zu Schädigungen der Organe kommen.

Vorbeugend kann man Zeckengebiete meiden oder sich etwa durch richtige Kleidung vor einem Stich schützen. Ist ein Stich erfolgt, sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Borreliose

Borreliosearten

Allgemeine Artikel zur Borreliose

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen