Astrozytom

Ein aus dem Hirngewebe gebildeter Tumor

Ein Astrozytom ist ein Tumor, der sich aus dem Gehirngewebe gebildet hat. Unterschieden wird zwischen niedriggradigen und hochgradigen Astrozytomen. Sie treten am häufigsten im Großhirn auf und werden auch als hirneigene Tumore bezeichnet.

Grafik männlicher Kopf mit Gehirntumor
Gehirntumor © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Bei einem Astrozytom handelt es sich um einen Tumor des Gehirns. Er entsteht durch Astrozyten. Dies sind entartete Zellen des Gliagewebes, welches zum Stützgewebe des Gehirns gehört.

Diagnose und Symptome

Um die Bösartigkeit des Tumors festzustellen, ist eine

das heißt eine Gewebeentnahme, nötig. Ein Symptom kann sein, dass

auftritt, weil sich der Schädelinnendruck auf Grund des Tumors erhöht hat.

Behandlung und Verlauf

Im Anfangsstadium kann eine regelmäßige Entfernung des Tumorgewebes eine Methode sein um ein Astrozytom zu behandeln. Bei fortschreitender Erkrankung wird eine Behandlung immer schwieriger. So kann es sogar zu einer Querschnittslähmung kommen, wenn der Tumor sich in den Spinalkanal, dem Sitz des Rückenmarks, ausdehnt. Besonders betroffen von dieser Erkrankung sind Männer im mittleren Alter.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Astrozytom

Allgemeine Artikel zum Thema Astrozytom

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen