Kleiderschränke - Merkmale, Arten und Tipps zur Auswahl

Der Kleiderschrank ist ein Behältnismöbel zum Aufbewahren von Bekleidung. Kleidung wird sowohl gelegt als auch auf Kleiderbügeln aufgehängt. Der funktionale Kleiderschrank bietet für jede Art Kleidung einen passenden Platz. Kleiderschränke gehören zu den größten Einrichtungsgegenständen der Wohnung überhaupt. Sie müssen eine Menge Stauraum aufweisen und sollen sich gleichzeitig ästhetisch in die Gesamteinrichtung des Schlafzimmers fügen. Lesen Sie über die Vielfalt der Kleiderschränke und holen Sie sich Tipps zur Auswahl.

Modelle und Vorzüge des Kleiderschranks

Kleiderschränke - Generelle Merkmale

Als Schrank wird im allgemeinen Sprachgebrauch das Möbelstück ab einer Höhe von etwa eineinhalb Metern bezeichnet. Behältnisse mit einer geringeren Höhe sind Kommoden, Highboards, Sideboards oder Vitrinen.

Kleiderschränke erfüllen ihren Zweck umso besser, je mehr Bekleidung sie fassen. Sie können durchaus zwei Meter hoch sein.

Wenn sie angepasst, also maßgefertigt sind, dann reichen sie vielfach bis zur Zimmerdecke. Sie haben dann die Eigenschaften eines Wandschrankes.

Der Kleiderschrank ist ein ebenso großes wie wichtiges Möbel. Mit Oberbekleidung, Unterwäsche und ergänzender saisonaler Bekleidung sammelt sich sehr schnell eine Vielfalt, ein regelrechter Kleiderberg, an. So werden Kleiderschränke zur Aufbewahrung von

je nach Schrankart und Platzangebot, verwendet. Typische Merkmale sind beispielsweise

  • mehrere Fächer
  • höhenverstellbare Böden
  • Kleiderstangen und
  • ausziehbare Schubladen.
Die Innenausstattung des Kleiderschrankes nach individuellen Bedürfnissen gestaltet
Die Innenausstattung des Kleiderschrankes nach individuellen Bedürfnissen gestaltet

Bauweisen

Kleiderschränke können sich durch unterschiedliche Bauweisen auszeichnen; auch in Sachen Türen gibt es Unterschiede.

Schranktüren

Kleiderschränke müssen schließbar sein, oft zumindest teilweise abschließbar. Der geschlossene Kleiderschrank schützt die Bekleidung vor Staub sowie vor einem Ausbleichen durch Lichteinfall.

Die Funktionalität des Kleiderschrankes lässt sich durch eine geschickte Türlösung deutlich erhöhen. Er muss ausreichend tief sein, damit die auf Bügeln hängende Oberbekleidung ausreichend Platz hat, ohne bei geschlossenen Türen gequetscht oder geknautscht zu werden.

Die Kleiderschranktiefe benötigt Grundfläche im Raum. Bei der Türlösung von Schwebetüren oder Falttüren kann der Platz, der ansonsten für die Flügeltüren benötigt wird, ganz oder teilweise eingespart, oder aber für die Schranktiefe genutzt werden.

Flügeltür

Gängige Schranktüren sind Flügeltüren, die sich beidseitig, also jeweils nach links und rechts, öffnen lassen.

Schwenktür

Die Schwebetür, auch als Schiebetür bekannt, ist in beengten Räumen eine hilfreiche Lösung. Durch das Schieben der Schranktür erübrigt sich ein zum Öffnen der Türflügel notwendiger Platz im Raum. Im Schlafzimmer ist das meistens die Gehfläche zwischen Kleiderschrank und Doppelbett.

Die Front der je nach Schrankgröße meterlangen Schwebetür ist häufig ganz oder teilweise mit einem Ganzkörperspiegel versehen. Die Schwebetüren selbst sind mit stabilen Griffleisten versehen.

Für ein jederzeit reibungsloses Schweben oder Schieben muss der Kleiderschrank qualitativ gut bis sehr gut sein. Denn wenn es hakt, lässt sich der Kleiderschrank in seiner Gesamtheit nicht öffnen.

Falttür

Ein Mittelding zwischen beidem bietet die Falttür. Der notwendige Platz im Zimmer ist deutlich geringer.

Durch das buchstäbliche Falten wird auch für einen längeren Kleiderschrank meist nur eine einzige Tür benötigt - der Schrank ist dann vollständig geöffnet. Beim Flügeltürschrank wird nur der Schrankteil geöffnet, der von dem Türflügel bedeckt ist.

Falttüren sind von der Funktionsweise her mit Schwebetüren vergleichbar. Sie werden in Schienen bewegt, die am Boden sowie an der Unterkante der oberen Kleiderschrankleiste montiert sind.

Die Schranktür selbst besteht aus mehreren kleinen Einzeltüren, die beim Schieben respektive Schweben buchstäblich gefaltet werden. Dadurch, dass die "Türfalten" eher schmal als breit sind, wird gegenüber der herkömmlichen Flügeltür sichtbarer Platz vor dem Kleiderschrank eingespart. Der wird durch das Anziehen der Falttür hin zum Körper des Davorstehenden geöffnet und lässt sich anschließend beliebig weit aufschieben.

Im Gegensatz zur Schwebe- beziehungsweise Schiebetür ist die Falttür spiegellos. Ihr Korpus entspricht dem des gesamten Kleiderschrankes. Auch an der Falttür sind handliche Griffleisten angebracht.

Abhängig von der Größe, also der Länge des Kleiderschrankes, ist er mit einer oder mehreren Falttüren versehen. Bei dem mehrtürigen Falttürkleiderschrank ist es ein Vorteil gegenüber dem Schwebetürkleiderschrank, dass die zweite oder dritte Falttür funktionsfähig bleibt, wenn sich eine nicht falten lässt.

Der Schrank bleibt dann zumindest teilweise nutzbar. Je mehr Türen der Falttürkleiderschrank hat, umso weniger Platz wird im Zimmer beim Öffnen benötigt.

Aufteilung und Vorteile

Kleiderschränke sind, vergleichbar mit dem Wohnzimmerschrank, sowohl Bestandteil einer Zimmereinrichtung als auch ein Einzelmöbel. Zum Schlafzimmer gehört ein Kleiderschrank.

Die Kommode allein ist zu wenig, weil Kleidung wie Mäntel, Kleider oder Hosen auf Bügeln im Kleiderschrank aufgehängt werden. Gleiches gilt für Hemden oder Blusen, bei denen sich die Hausfrau durch das Hängen ein aufwändiges Zusammenfalten erspart. Andere Kleidung wie Unterwäsche, Tücher, Schals und dergleichen wird in Fächern gelagert.

Wegen der hängenden Bekleidung, die zum Übersommern oder zum Überwintern in Schutzhüllen eingehüllt wird, muss der Kleiderschrank ausgiebig tief sein. Die Kleiderstange muss belastbar und dementsprechend an den Seitenwänden gut befestigt sein, um dauerhaft das Gewicht der hängenden Bekleidung zu tragen.

Die Kleiderstange im Schrank muss stabil und gut befestigt sein
Die Kleiderstange im Schrank muss stabil und gut befestigt sein

Begehbare Kleiderschränke

Wer sein Eigenheim plant, der wird dabei auch einen begehbaren Kleiderschrank berücksichtigen. Der lässt sich mit einer In-House-Lösung vergleichen. Ein Teil der Wohnfläche wird abgetrennt und möglichst optimal zum Aufbewahren von Bekleidung eingerichtet.

Durch eine auch optisch erkennbare Schranktür wird dieser abgetrennte Raum betreten. Mittig ist die Gehfläche, links und rechts sowie am Kopfende wird die Kleidung gehängt, gelegt oder gestapelt.

Der Wohnungsmieter hingegen muss einen transportablen Kleiderschrank nutzen. Seine Qualität mit Schrankmaterial, Größe und Ausstattung bestimmt den Preis - oder umgekehrt: Qualität hat ihren Preis.

Begehbahre Kleiderschränke als komfortable Lösung
Begehbahre Kleiderschränke als komfortable Lösung

Bauernschränke

Aus ihrer geschichtlichen Entwicklung heraus werden Kleiderschränke als Einzelmöbel auch Bauernschränke genannt. Deren Flügeltüren sind mit Malereien oder Schnitzereien kunstvoll verziert. Ihr Innenleben ist recht einfach und sparsam.

Funktionale Kleiderschränke

Funktionale Kleiderschrankmodelle sind im Vergleich dazu eher unauffällig. Ihr Material ist massives Holz, vielfach sind es aber auch mit Furnier oder Kunststoff überzogene Spanplatten.

Entscheidend ist die Vielfalt der Nutzbarkeit. Dazu gehören

  • höhenverstellbare Fächer
  • eine ausgiebig lange Kleiderstange sowie
  • mehrere Schubladen.

Vielfach dient die Oberfläche des Kleiderschrankes als Dauerablage für Koffer oder eine saisonale Outdoor-Bekleidung.

Eckkleiderschränke

Jede Ecklösung bietet einen Raumgewinn beziehungsweise eine Raumersparnis. Das gilt für die Sitzbank in der Essküche ebenso wie für die Sitzcouch im Wohnzimmer oder für den Eckschrank im Schlafzimmer.

Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Kleiderschrank im Übrigen nicht allzu tief ist. Dafür gibt es gute Gründe. Einer ist das mangelnde Platzangebot für die Stellfläche sowie für den Platz vor dem Schrank. Diese Gehfläche ist oftmals recht beengt.

Das Fassungsvolumen einer Ecklösung eignet sich vorwiegend für Einzelpersonen. Der mittige Platz mit der Kleiderstange ist zwar entsprechend tief, jedoch nicht allzu lang.

Dadurch wird das Volumen an aufhängbarer Bekleidung deutlich eingeschränkt. Für Bekleidung, die in den Schrankfächern gelagert oder gestapelt wird, ist eine geringe Tiefe unproblematisch. Oberbekleidung sowie Unterwäsche werden ohnehin bedarfsgerecht gefaltet.

Auf eine Falte mehr oder weniger kommt es nicht an: Ob Hemd oder Pullover - anstelle in die Tiefe wird beim mehrmaligen Falten in die Höhe gestapelt. Die mangelnde Tiefe lässt sich durch einen höheren Kleiderschrank ausgleichen.

Türvariante

Der Eckkleiderschrank hat zwei Flügeltüren. Sie können ein- oder beidseitig mit einem Ganzkörperspiegel versehen sein und lassen sich an Griffleisten öffnen sowie schließen.

Bei einem Eckkleiderschrank mit geringer Tiefe sollte die Kleiderstange so montiert sein, dass in dem Schrankteil "über Eck" die dortige Tiefe ausgenutzt wird. Ansonsten wird es schwierig, Oberbekleidung aufzuhängen, ohne dass sie zusammengedrückt und dauerhaft faltig wird.

Raumgestaltung

In vielen Zimmern ist der Platz für einen Eckkleiderschrank begrenzt. Zur Auswahl stehen die beiden Raumecken hinter der Tür sowie neben dem Zimmerfenster.

Die Wand gegenüber ist durch das Doppelbett mit seinem Um- oder Anbau in der Regel so weit belegt, dass in den beiden Ecken kein Platz bleibt. Der Eckkleiderschrank neben dem Zimmerfenster ist durch das Raumlüften witterungsbedingt deutlich mehr beeinträchtigt als einige Meter weiter entfernt.

Fassungsvolumen

Eine geringere Schranktiefe wirkt sich auf das Fassungsvolumen aus. Sie lässt sich durch eine geschickte Anordnung der höhenverstellbaren Einlegeböden ausgleichen. Als weitere Möglichkeit bietet sich ein dementsprechend höherer Schrank oder ein passender Schrankaufbau an.

Es geht ganz einfach darum, das vorhandene Volumen bestmöglich zu nutzen und so weit wie möglich auszubauen, sprich den Schrank zu erhöhen. Je breiter das Schrankmittelteil ist, umso tiefer ist der Eckkleiderschrank. Diese Breite geht zu Lasten der beiden seitlichen Schrankteile mit ihren Ablagefächern.

Dafür lässt sich auf jeden Fall eine gangbare Lösung finden. Sei es durch ein weiteres Schrankteil im Rahmen des Anbausystems, oder aber das Lagern der Bekleidung in einer Kommode. Entscheidend ist, dass die hängende Bekleidung in einem Eckschrank mit geringer Tiefe ihren Platz findet.

Einfache Alternativen zum Kleiderschrank

Mögen Sie keine Kleiderschränke? Dann sind Sie nicht allein. Der Trend im modernen Wohnen geht eindeutig weg vom Kleiderschrank und hin zu schlichteren und häufig auch preisgünstigeren Alternativen.

Vielleicht haben Sie einfach auch nur keinen Platz für einen Kleiderschrank, oder Sie wohnen in eher kurzfristig angelegten Wohnsituation, und möchten nicht zu viel in Mobiliar investieren, von dem Sie nicht wissen, ob Sie es später noch verwenden können? Dann gibt es einige praktische und einfache Alternativen zum Kleiderschrank.

Kleiderstange

Haben Sie keine allzu umfangreiche Garderobe? Dann ist eine Kleiderstange genau das richtige für Sie. Eventuell können Sie sogar ein Modell auf Rollen wählen, das sich nach Bedarf verschieben lässt, und besonders bei begrenzten Wohnverhältnissen auch ideal als Raumteiler genutzt werden kann.

Auf der Kleiderstange finden alle die Kleidungsstücke Platz, die sich nicht gut zusammen legen lassen, so wie

Auch bereits getragene Textilien lassen sich auf der Kleiderstange gut zum Auslüften aufhängen. Ist die Stange fest montiert, können Sie unter den hängenden Kleidungsstücken noch Stapel mit T-Shirts, Pullover oder sonstigen Dingen anlegen. Eventuell auch in Kombination mit einem kleinen Regal.

Die Kleiderstange als alternative Lösung zum Kleiderschrank
Die Kleiderstange als alternative Lösung zum Kleiderschrank

Offenes Regalsystem

Ist Ihre Garderobe schon etwas umfangreicher, dann können Sie mit einem offenen Regalsystem den vorhandenen Platz besser ausnutzen. Regalsysteme haben den Vorteil, dass sie gegenüber Kleiderschränken weniger tief sind. Sie finden also auch dort Platz, wo wenig Breite zur Verfügung steht.

Zusätzlich haben sie keine Türen, die wiederum Platz benötigen, wenn sie geöffnet werden. Um Ihre Garderobe im Regal vor dem Verstauben und vor neugierigen Blicken zu schützen, können Sie einen günstigen aber schicken Raffrollo vor dem Regal anbringen. Das schafft eine wohnliche Atmosphäre und gewährleistet gleichzeitig, dass Ihre Kleidung gut gelüftet werden kann.

Offene Regalsysteme kommen häufig auch in einem begehbaren Kleiderschrank zur Anwendung. Was diesbezüglich bei der Planung und Einrichtung beachtet werden sollte, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Außerdem finden sich solche Lösungen auch im Ankleidezimmer. Hier steht noch einmal mehr Platz zur Verfügung. Informieren Sie sich hier über sinnvolle Gestaltungsmöglichkeiten.

Stapelboxen

Eine weitere praktische Alternative zum Kleiderschrank sind durchsichtige Stapelboxen. Achten Sie bei der Anschaffung jedoch darauf, dass es sich um spezielle Boxen für Textilien handelt, die mit Lüftungsschlitzen versehen sind.

So können Sie Ihre saisonale Garderobe sehr gut voneinander trennen und in angenehmer, benutzerfreundlicher Höhe die jeweils jahreszeitlich aktuelle Garderobe lagern. Mit ein wenig Übung und logistischem Geschick lässt es sich sehr gut so einrichten, dass Sie Ihre Kleidungsstücke übersichtlich und griffbereit zur Verfügung haben.

Tipps zur Auswahl

Das Angebot an Kleiderschränken ist riesig groß. Dabei stehen unterschiedliche Größen, Formen und Materialien zur Auswahl.

Welche Größe?

Wie groß der Kleiderschrank ausfallen soll, hängt zum einen vom Platzbedarf, aber andererseits auch vom Platzangebot aus. Wer alleine wohnt und somit nur seine eigenen Kleidungsstücke und möglicherweise noch ein paar zusätzliche Dinge unterbringen möchte, wird natürlich mit einem kleineren Modell auskommen als Paare oder gar Haushalte mit Kindern.

Besonders, wenn man sich einen Schrank teilt - so etwa als Paar - sollten die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Wie viele Ablagefläche benötigt jeder für sich? Wie viel Raum sollte für andere Sachen berechnet werden? Generell sollte ein Schrank für zwei mindestens zweieinhalb Meter breit sein, sofern man nur Kleidung unterbringen möchte.

Tipps zur Wahl des passenden Holzes für den Kleiderschrank

Während der Kleiderschrank zu Großmutters Zeiten schwer und klobig wirkte, erscheint er heute in einem ansprechenden und modernen Design. Selbst Kleiderschränke aus Eiche müssen nicht mehr wuchtig aussehen, wenn sie farblich behandelt worden sind.

Die Hersteller fertigen Modelle für jeden Geschmack. Der Kleiderschrank kann sich dezent ins Ambiente fügen oder aufgrund seiner ausgefallenen Farbgebung ein echtes Highlight sein.

Kleiderschränke aus Holz unterscheiden sich in Echtholz- und Furnierholzmöbel. Der Vorteil von Echtholzschränken ist ihre Natürlichkeit; insbesondere unbehandelte Hölzer sind ökologisch unbedenklich. Sie sorgen für ein gesundes Raumklima, da sie keinerlei Schadstoffe an die Umwelt abgeben.

Kiefer

Insbesondere Kleiderschränke aus Kiefer werden häufig unbehandelt angeboten und sind bereits seit einigen Jahrzehnten Klassiker. Inzwischen werden sie in unterschiedlichen Farbgebungen sowie geölt oder gelaugt angeboten.

Kiefer ist ein relativ leichtes Holz, das eine ebensolche Leichtigkeit ausstrahlt. Es fügt sich perfekt in den Landhausstil ein.

Allerdings sollte bei der Auswahl auf eine hochwertige Verarbeitung geachtet werden. Die Möbelplatten müssen eine ausreichende Stärke aufweisen, sonst verziehen sie unter Belastung schnell. Außerdem ist unbehandeltes Kiefernholz nicht besonders kratz- und stoßfest.

Für einen Kleiderschrank im Kinderzimmer ist es eher unangebracht. Für diesen Verwendungsbereich sollte besser auf ein anderes Holz zurückgegriffen werden.

Eiche

Als absolutes Gegenteil zum Kleiderschrank aus Kiefernholz kann der Kleiderschrank aus Eiche bezeichnet werden. Er wirkt klassisch, robust und stabil.

Und dies sind auch die Eigenschaften des Eichenholzes. Es ist schwer, dafür aber stoßfest, kratzfest und massiv.

Der Kleiderschrank aus Eiche kann eine Anschaffung fürs Leben sein. Allerdings kann ein vollständig mit Eichenmöbeln eingerichtetes Schlafzimmer altmodisch und erdrückend wirken. In der Kombination mit einem farbenfrohen Bett allerdings ist der Eiche-Kleiderschrank ein echtes Highlight.

Wem die eigentlich zeitlose Farbgebung nicht mehr gefällt, der kann sie abwandeln. Eichenholz lässt sich problemlos in allen gewünschten Tönen überstreichen. Eichenschränken kann durch einen weißen Farbanstrich ihre wuchtige Optik genommen werden.

Buche

Besonders edel wirken Kleiderschränke aus Buche. Sie lassen den Raum hell erscheinen und schaffen so eine freundliche, zeitlos moderne Atmosphäre. Je nach Modell werden sie

  • naturbelassen
  • gelaugt oder
  • geölt

angeboten. Farbige Lasuren können ihnen eine individuelle Note verleihen.

Wer sich statt des Echtholzes für ein Buchefurnier entscheidet, sollte darauf achten, dass dieses zur restlichen Einrichtung passt. Es werden nämlich helle und dunklere Variationen angeboten, die nicht unbedingt miteinander harmonieren. Wer noch keine anderen Möbelstücke aus Buche besitzt, kann sich eventuell an den Türen und Türrahmen seiner Wohnung orientieren, damit sich ein stimmiges Gesamtbild ergibt.

Fazit

Grundsätzlich sind Echtholzschränke immer eine gute Entscheidung, da sie sehr langlebig und zeitlos sind. Sie strahlen Natürlichkeit aus und vermitteln ein behagliches Wohngefühl.

Im Bedarfsfall lassen sich Kleiderschränke aus Holz auch farblich umgestalten. Eine neue Farbgebung sorgt nicht nur für Abwechslung, sondern kann dem Kleiderschrank auch eine ganz andere optische Ausstrahlung verleihen.

Kleiderschrank mit oder ohne Schiebetüren? - Nützliche Entscheidungshilfen

Ein Schiebetürenschrank zeichnet sich dadurch aus, dass er sich durch horizontales Verschieben seiner Türblätter öffnen und schließen lässt. Dies spart im Gegensatz zu anderen Türvarianten eine Menge Platz und schafft Bewegungsfreiheit. Kleiderschränke mit Schiebetüren bieten sich daher besonders in kleineren Schlafzimmern an.

Verschiedene Türsysteme

Äußerlich sieht man es einem Kleiderschrank nicht unbedingt an, welches Türsystem er besitzt. Beim Öffnen jedoch zeigen sich große Unterschiede, denn normale Türen eines Kleideschranks benötigen aufgrund ihrer extremen Breite beim Aufschlagen eine Menge Platz.

Platzsparender sind Schiebetüren, deren Türblätter sich auf einem Laufapparat horizontal verschieben lassen. Dieser kann im oberen oder unteren Schrankprofil befestigt sein.

Befindet sich der Laufapparat, der aus einer Laufschiene oder einem Türtragprofil mit Laufkette bestehen kann, im oberen Schrankteil, spricht man von hängenden Türen. Zusätzlich kann der Kleiderschrank eine untere Führungsschiene besitzen.

Stehende Türen besitzen einen Laufapparat, der sich auf dem Boden des Kleiderschranks befindet. Hier ist eine Führungsschiene im oberen Schrankteil möglich und sinnvoll.

Sie soll verhindern, dass die Tür aus dem Schrank herauskippt. Moderne Modelle benötigen die obere Führungsschiene nicht mehr, da die Türen freistehend sind. Die Schiebetür ist also ein sehr komplexes System, das zu seiner Sicherheit nach bestimmten Normen gefertigt werden muss.

Kleiderschränke können also sehr unterschiedlich konstruiert sein. Modelle mit Schiebetüren zeichnen sich im Allgemeinen durch eine klare Formgebung aus.

Im Gegensatz zu klassischen Kleiderschränken besitzen sie häufig modern gestaltete und edle Oberflächenfurniere auf ihren Fronten. Neben echtem Holz oder Holzfurnieren kommen auch Aluminium, Glas und Kunststoff gern zum Einsatz.

Tipps zur richtigen Wahl

Für welche Art von Kleiderschrank sich der Kunde entscheidet, bleibt seinen individuellen Vorlieben überlassen. Grundsätzlich kann aber davon ausgegangen werden, dass gut verarbeitete Schiebetürenschränke sehr langlebig sind.

Bei der Auswahl des Kleiderschranks spielt die Qualität eine ebenso entscheidende Rolle wie der Kaufpreis. Billigmodelle machen manchmal schon nach kurzer Zeit Probleme beim Öffnen und Schließen.

Vor dem Kauf lohnt es sich, die Leichtgängigkeit des Schiebesystems zu überprüfen. Hakt dieses oder erscheint es zu wackelig, sollte man besser ein anderes Modell wählen.

Die Türen von minderwertigen Kleiderschränken sind oft so konzipiert, dass sie nicht vollständig mit dem Schrankprofil abschließen. Dies macht nicht nur optisch einen schlechten Eindruck. Es führt auch dazu, dass Staub in den Schrank eindringen kann, der die Kleidung verschmutzt.

Hochwertige Kleiderschränke mit Schiebetüren besitzen auf dem Schrankboden eine Bürstendichtung, die für mehr Hygiene sorgt. Von besonders guter Qualität sind so genannte Schwebetürenschränke. Sie besitzen massive Türen, die sich dennoch problemlos bewegen lassen, da diese besondere Gleitsysteme haben.

Kleiderschränke müssen so ausgestattet sein, dass sie eine Menge Stauraum bieten. Diese Aufgabe erfüllen nicht nur besonders große Modelle. Auch die Vielzahl an Einlegeböden und Kleiderstangen sowie deren Anordnung kann mit dafür verantwortlich sein, welche Kleidung in welcher Menge in seinem Innern aufbewahrt werden kann.

Nach Möglichkeit sollte sich der Stauraum des Kleiderschranks individuell anpassen lassen, denn jeder Kunde hat spezielle Wünsche. Ist der Kleiderschrank zusätzlich mit einer Innenbeleuchtung ausgestattet, lassen sich die einzelnen Kleidungsstücke schon vor dem Herausnehmen besser begutachten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • clothes hanger with t-shirt © William Wang - www.fotolia.de
  • Clothes in closet © Phase4Photography - www.fotolia.de
  • garderobe bügel © Peter Atkins - www.fotolia.de
  • Teenage Boy Checking Freshness Of Clothes In Wardrobe © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Beautiful young woman near rack with hangers © Africa Studio - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema