Bahnreisen - Vorzüge des Zugfahrens, Möglichkeiten und Tipps für entspanntes Reisen

Die einen sehen in ihnen eine sehr entspannte Art zu reisen, andere verbinden sie aufgrund von vielen Menschen und Verspätungen mit Stress: Bahnreisen. Fakt ist, dass der Zug zu den beliebtesten Reisemitteln zählt und seine Fahrgäste zu vielen unterschiedlichen Zielen bringen kann, wenn gewünscht, auf sehr komfortable Art und Weise. Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile des Bahnfahrens und holen Sie sich Tipps für eine entspanntere Zugfahrt.

Gut vorbereitet für die Zugreise - Infos über Zugabteile, Ticketklassen und Co und Tipps für die Beschäftigung von Kindern

Bahnreisen - Merkmale und Vorzüge

Unterwegs mit dem Zug - ob zur Arbeit oder in den Urlaub: die Bahn gilt als beliebtestes Reisemittel unter den Deutschen. Es gibt diejenigen, die sie tagtäglich nutzen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Andere wiederum greifen nur darauf zurück, wenn sie sich auf große Geschäftsreise begeben und wiederum gibt es Menschen, die lediglich in der Freizeit, beispielsweise am Wochenende oder auch im Urlaub Zug fahren.

Die Bahn bringt einen bis zum nächsten Ort, quer durch die Heimat oder auch in eine anderes Land, je nachdem, ob es sich um den Nah- oder den Fernverkehr handelt. Das Prinzip ist einfach: man wählt ein Ticket - entweder am Bahnhofsschalter, am Ticketautomaten oder vorab online - und kann seine Reise ganz entspannt antreten.

Entspannt, wenn die Bahn pünktlich kommt und man gegebenenfalls genügend Zeit hat, um umzusteigen, damit man seinen Anschluss erreicht. Entspannt auch dann, wenn die Abteile nicht überfüllt sind. Und ebenso entspannt, wenn man die Reise besonders günstig erhält, indem man sich frühzeitig um das Ticket kümmert und somit ein echtes Schnäppchen machen kann.

So ist die Bahn für einige Merkmale besonders bekannt:

  • für ihre Unpünktlichkeit
  • für besonders teure Tickets, sofern man sie kurzfristig kauft
  • für ihre Sparpreise bei frühzeitiger Buchung
  • für überfüllte Abteile sowie
  • für entspanntes Reisen, sofern man zumindest einen Sitzplatz reserviert hat.

Sie hat also, wie alles im Leben, ihre Vor- und Nachteile. Und diese können je nach Art des Reisens überwiegen; so erhält man Sparpreis und Sitzplatzreservierung beispielsweise nicht in der Regionalbahn, die einen nach Feierabend - genau wie zahlreiche andere Menschen - wieder nach Hause bringt.

Früher diente das Bahnfahren, abgesehen vom Reiseaspekt, in vielen Fällen dazu, neue Leute kennen zu lernen und interessante Unterhaltungen zu führen. Das Reisen mit dem Zug hat sich jedoch deutlich verändert: private Abteile, in denen nur kleine Gruppen von Menschen Platz finden, werden mehr und mehr abgeschafft; statt sich zu unterhalten, starren die Reisenden auf Notebook, Smartphone und Co. oder sind in Buch (bzw. E-Book) und Zeitung vertieft, nicht zu vergessen der geliebte Sitznachbar, der trotz Kopfhörer den ganzen Zug mit seiner Lieblingsmusik unterhält.

Oftmals ähnelt der Zugwagen aber auch einem Großraumbüro, denn einfach nur die Reise zu genießen, kommt für die meisten Menschen nicht (mehr) in Frage: die Zeit muss sinnvoll genutzt werden, anderenfalls wäre sie verschwendet.

Mit der Bahn zu reisen kann sehr entspannt sein zumal man sich nicht auf die Fahrt konzentrieren mus
Mit der Bahn zu reisen kann sehr entspannt sein zumal man sich nicht auf die Fahrt konzentrieren muss

Dies wiederum zählt ebenso zu den Vorzügen des Bahnfahrens: man kann arbeiten, lesen oder sich sonstwie beschäftigen, während man unterwegs ist. Ebenso vorteilhaft, verglichen etwa mit der Auto- oder der Flugreise:

  • Weniger Stress und mehr Zeit durch die Vermeidung von Staus
  • Im Glücksfall günstigeres Reisen, wenn man die Tickets früh kaufen kann
  • Mehr Platz und Beinfreiheit als beispielsweise im Flugzeug; je nach Sitzplatz hat man sogar einen eigenen Tisch
  • Kein nerviges Warten wie am Flughafen beim Check-in oder der Gepäckaufgabe
  • Mit der Bahn reisen schont die Umwelt eher als das Fliegen
  • Flexibles Reisen (außer bei festgelegten Sparpreisbuchungen), dauert ein Termin länger, kann man den nächsten Zug nehmen
  • Je nach Zugart WLAN beim Reisen
  • Größere Fenster als im Flugzeug
  • Keine Einschränkungen, was das (Hand-)Gepäck angeht
  • Man kann z.B. seinen Hund problemlos mitnehmen, anders als etwa im Flugzeug
  • Man kann sein Rad mitnehmen (nicht in allen Bahnen möglich, kostet extra)

Doch das Bahnfahren kann auch mit Nachteilen behaftet sein:

  • Es kommt öfters zu Verspätungen, sodass man mitunter seinen Anschluss nicht erreicht
  • Nicht selten kommt es zu Zugausfällen (technische Störungen, Streiks...)
  • Je nach Reisezeit sind die Züge sehr voll
  • Die Preise für Einzelfahrten sind, abgesehen vom Sparpreis, recht hoch
  • Insgesamt ist das Bahnfahren oft teurer als das Reisen per Auto
  • Beim Sparpreis ist man an die gewählten Züge gebunden
  • Sitzplatzreservierungen kosten extra

Unterschiedliche Personenwagen und Reiseklassen

Ob Kurzstrecke oder weite Reise - mit der Bahn zu reisen, bietet viele Möglichkeiten. Generell gibt es, bereits bei der S-Bahn, die erste sowie die zweite Klasse. Die zweite Klasse gilt als Standardklasse; in dieser reisen sämtliche Fahrgäste, die ein gängiges Ticket kaufen. Je nachdem, ob es sich um den Nah- oder Fernverkehr handelt, zählen zu den typischen Merkmalen (die sich jedoch abhängig von den jeweiligen Zugarten nochmals unterscheiden) beispielsweise

  • Toiletten
  • Steckdosen
  • beheizbare/klimatisierte Wagen
  • gastronomisches Angebot

Die erste Klasse kostet exra, bietet dafür jedoch, je nach Zugart, ein paar Vorzüge:

  • weniger Menschen
  • mehr Platz
  • ruhigeres, entspannteres Reisen
  • WLAN
  • komfortablere Sitze
  • Gastronomieservice am Sitzplatz
  • kostenlose Zeitungen
  • besondere Reiseberatung, weniger Wartezeiten
  • Sonnenschutzrollos
  • Ruhezonen

Zudem gibt es verschiedene Personenwagen, die mit ebenso unterschiedlichen Merkmalen versehen sind:

  • den Abteilwagen, der Sitz-, Liege oder Schlafplätze bietet
  • den Großraumwagen, einen großen Fahrgastraum mit Sitzplätzen
  • den Aussichts-/Panoramawagen mit großen Fenstern für eine besser Aussicht
  • den Speisewagen oder auch das Bordbistro mit gastronomischem Angebot
  • den Schlafwagen mit herausklappbaren Betten

Die Ausstattung der Wagen ist abhängig von der Wagenklasse - die erste Klasse bietet dabei deutlich mehr Komfort.

Ticketklassen: Verschiedene Arten von Zugtickets

Unterschiede gibt es auch in Sachen Fahrtickets. Je nachdem, ob man sich eine Karte für eine einzelne Fahrt kauft oder beispielsweise ein Abo bucht, kann man deutlich sparen. Man unterscheidet beispielsweise:

  • Einzelfahrkarten
  • Zeitkarten
  • Viertickets
  • Gruppentickets
  • Wochenend-Tickets
  • Monatstickets für einen bestimmten Verbundraum, der durch Zusatztickets erweitert werden kann
  • Personalfahrkarten
  • Fahrradkarten
  • Semestertickets, vergünstigte Fahrkarten für Studenten
  • günstigere Tickets für Schüler oder Senioren

Zudem gibt es häufig Aktionen oder auch Rabattkarten (bei der Deutschen Bahn die so genannte Bahncard), mit denen man viel Geld sparen kann, wenn man regelmäßig Zug fährt. Die Tickets kann man auch online erwerben und zuhause ausdrucken oder sie in Form von E-Tickets auf dem Handy vorzeigen. Hat man kein gültiges Ticket und wird vom Schaffner kontrolliert, muss man hierzulande 60 Euro für das Schwarzfahren bezahlen.

Tipps für entspanntes Reisen mit der Bahn

Wie bereits erwähnt, kann das Bahnfahren mit einigen Vorzügen punkten. Was das entspannte Reisen angeht, sollte man einige Dinge beachten. Bei einer längeren Reise mit dem IC oder ICE ist es sinnvoll, einen Sitzplatz zu reservieren. Dies kostet einige Euro mehr pro Strecke, wird aber das Reisen deutlich angenehmer machen, spätestens, wenn sich das Zugabteil füllt.

Große Menschen sowie die, die viel Wert auf Beinfreiheit legen, sollten einen Platz in einer Großraumreihe, bestenfalls am Gang wählen. Wer die Möglichkeit hat, sollte die erste Klasse buchen; oftmals findet man auch für diese lohnenswerte Sparpreise.

Typische Sitznachbarn und mögliche Ärgernisse

Vermutlich jeder Zugreisende hat es schonmal erlebt, dass ein Sitznachbar besonders negativ aufgefallen ist. Von solchen Fahrgästen gibt es eine Menge; typisch sind beispielsweise:

  • die Nörgler, die sich schon bei der kleinsten Zugverspätung lautstark aufregen: am besten ignorieren, keinesfalls auf eine Diskussion einlassen
  • diejenigen, die gleich mehrere Sitze für sich beanspruchen: freundlich fragen, ob der Sitz noch frei ist, bei unfreundlicher Reaktion bestenfalls die Meinung sagen und sich einen anderen Platz suchen
  • Fahrgäste mit herumschreienden, tobenden Kindern: möglichst gelassen bleiben, Kinder sind nunmal gerne einmal laut; wenn es nicht anders geht, einen anderen Platz suchen
  • stark riechende Fahrgäste (sei es körperlich oder aufgrund eines bestimmten Snacks: Fenster öffnen und bestenfalls einen anderen Platz suchen
Mit der Bahn sollte man entspannt reisen und sich nicht unnötig über Kleinigkeiten nerven
Mit der Bahn sollte man entspannt reisen und sich nicht unnötig über Kleinigkeiten nerven

Regeln im Zugabteil

Natürlich bedeutet entspanntes Reisen auch, sich den anderen Fahrgästen gegenüber richtig zu verhalten, damit auch diese eine angenehme Zugfahrt erleben können. Zu den Regeln, an die sich im Zug jeder halten sollte, zählen:

  • auf (lautes) Telefonieren verzichten, besonders in Ruhezonen
  • nicht unangenehm auffallen
  • keine stark riechenden Speisen essen
  • keine laute Musik hören, auch nicht über Kopfhörer - hier bestenfalls auf Qualität setzen
  • nicht die Füße auf den Sitz legen
  • seine Nachbarsitz freimachen und nicht mit Taschen etc. belagern
  • älteren Menschen und Schwangeren einen Sitzplatz anbieten

Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder

Für den Nachwuchs kann das Bahnfahren besonders spannend sein - oder auch besonders langweilig. Um lautes Gebrüll, Herummeckern und Co. zu vermeiden, sollte man sich auf die Fahrt vorbereiten und sich um entsprechende Beschäftigungsmöglichkeiten kümmern. Empfehlenswert ist beispielsweise:

  • das Hören von Hörspielen - je nach Zug gibt es auch spezielle Bahn-Angebote für Kinder
  • (Bilder-)Bücher
  • kleine Spiele, zum Beispiel Karten, die man auch mit wenig Platz spielen kann
  • Geschichten erzählen
  • Malen

Zudem sollte man sich um ausreichend Proviant kümmern, gerne auch einmal etwas Süßes, solang die Kleinen dafür zufrieden sind.

Auf das Zugfahren verzichten jedoch auch viele Menschen, da es ihnen zu stressig ist, angefangen bei den zahlreichen Bahnreisenden - doch es geht auch deutlich gemütlicher...

Zugfahren mal anders - im "rollenden Wohnzimmer"

Viele Menschen nutzen die Bahn als Transportmittel. Eine Reise im Zug kann zum Erlebnis werden - unter anderem auch aufgrund von überfüllten Zugabteilen. Wer gemütlicher reisen möchte, sollte sich das Angebot der Bürgerbahn einmal ansehen.

Vor allem aus vielen alten Filmen ist die Szene bekannt: eine Dampflok fährt durch wunderschöne Landschaften und auch der Zug ansich vermittelt eine besondere Stimmung: es gibt keine überfüllten Waggons und die Abteile sind liebevoll eingerichtet. Hier wird Bahnreisen eine ganz andere Bedeutung zuteil als in der heutigen, stressigen Zeit.

Bürgerbahn - reisen wie im Film

Diese Art zu reisen gibt es nicht nur im Film. Es gibt in Deutschland die so genannte Bürgerbahn, die Urlauber zu vielen verschiedenen Städten bringt. Unterwegs gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu sehen und auch das Zusteigen an einem von vielen Bahnhöfen ist möglich.

Man kann eine Reisedauer von einem Tag bishin zu neun Tagen wählen. Wer letzte bevorzugt, hat die Möglichkeit, in Hotels aller Preisklassen unter zu kommen.

Mit der Bürgerbahn zu reisen bedeutet Komfort und Behaglichkeit; es macht fast den Anschein, als würde man in einem Wohnzimmer reisen. Sowohl Alleinstehende als auch ganze Familien nutzen dieses gemütliche Angebot und erkunden so verschiedene Regionen Deutschlands.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Dampflok Modelleisenbahn © Eric Fahrner - www.fotolia.de
  • Frau wartet auf Zug auf Bahnhof © Gina Sanders - www.fotolia.de
  • high speed train © matteo avanzi - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema