Mazedonien

Beeindruckende Gebirge und unberührte Natur

Mazedonien ist ein Binnenstaat in Südeuropa. Der Fluss Vardar teilt das Land in Ost- und Westmazedonien. Vor allem die beeindruckenden Gebirge mit dem höchsten Berg Korab, sowie der kristallklare Ohrindsee mit einer wunderschönen und fast unberührten Landschaft locken jährlich viele Besucher an. Auch die Hauptstadt Skopje ist mit seinen vor allem historischen Sehenswürdigkeiten eine Reise wert.

Flagge von Mazedonien
Mazedonische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Mazedonien

Die mazedonische Flagge zeigt eine strahlende Sonne auf rotem Untergrund. Mit Sonne dürfen Mazedonien-Urlauber auch unbedingt rechnen, sofern sie während der Sommermonate anreisen.

Lage

Das Land liegt im Südosten Europas und grenzt sowohl an Bulgarien als auch an Griechenland an. Im Gegensatz zu den beliebten Reiseländern liegt Mazedonien jedoch nicht am Meer.

Aus diesem Grund findet man hier als Tourist auch fast immer eine gepflegte und saubere Unterkunft. Die meisten Urlauber zieht es dann doch eher ans Mittelmeer, weshalb man in Mazedonien noch einen entspannten Individualurlaub verleben kann. Baden und Sonnen kann man sich in Mazedonien nämlich auch ganz gut ohne Meer.

Beliebte Reiseziele

Ohrid

Ein beliebtes Reiseziel nicht nur für Mitteleuropäer ist zum Beispiel der Ohridsee, der seit 1980 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Er liegt am Fuße der gleichnamigen Stadt, die sich vor allem im Sommer zu einem waschechten Tourismusort mausert.

Hier gibt es nicht nur Möglichkeiten zum Schwimmen und Entspannen, in der Stadt sind auch zahlreiche Clubs, Bars und Restaurants vorhanden, in denen sich nach Sonnenuntergang das Nachtleben von Ohrid abspielt. Der Ort wird auch gerne von Griechen, Albanern und Bulgaren besucht.

Skopje

Mazedonien hat jedoch noch mehr zu bieten als nur Sonne, Spaß und mediterranes Lebensgefühl. Die Hauptstadt Skopje ist beispielsweise vor allem in kultureller Hinsicht immer einen Besuch wert. Hier gibt es zahlreiche Kirchen, Moscheen und historische Bauwerke, so dass vor allem Architekturfans voll auf ihre Kosten kommen.

Wer es etwas legerer angehen möchte, der sollte unbedingt einmal über den Alten Bazaar schlendern. Es handelt sich hierbei um den größten Bazaar im gesamten Balkanraum. Als Fremder kann man bei den vielen kleinen Lädchen schnell den Überblick verlieren, dafür darf man jedoch auch das einzigartige Flair dieses Ortes genießen.

Der Bazaar ist auch besonders geschichtsträchtig, da sich hier traditionell die muslimischen und christlichen Bewohner Skopjes treffen, die normalerweise in verschiedenen Teilen der Stadt leben.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Mazedonien

Wandern im Galicica Nationalpark

Wandern im Galicica Nationalpark

Der 22.750 Hektar große Galicica Nationalpark in Mazedonien ist mit seinen Gebirgs-, Wiesen- und Waldlandschaften ein wahres Wanderparadies.

Prespasee und Umgebung

Prespasee und Umgebung

Der fischreiche Prespasee liegt mitten in einem Nationalpark. Tier- und Pflanzenreichtum machen den Prespasee für Touristen zu einem Erlebnis.

Typische Spezialitäten Mazedoniens

Typische Spezialitäten Mazedoniens

Süden wird meist mit Italien assoziiert, mediterrane Küche mit Spezialitäten aus Ligurien und Sizilien. Dass es auch andere südländische Stars gibt, deren Entdeckung sich lohnt, beweist Mazedonien.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen