Estland - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Estland ist bei Naturliebhabern das Reiseziel Nummer Eins in Europa. Traumhafte und teilweise noch unberührte Landschaften kann man hier ebenso entdecken wie beeindruckende Naturpänomene in Form von Wasserfällen und Steilküsten. Doch auch das Stadtleben, wie zum Beispiel in der Hauptstadt Tallinn, hat einiges zu bieten. Lernen Sie das Reiseziel Estland kennen.

Sehenswertes im Reiseland Estland

Estland - Geographie

Estland ist der nördlichste baltische Staat in Europa und ist im Süden von Lettland, im Osten von Russland und im Westen von der Ostsee umgeben. Hauptstadt ist Tallinn; dabei handelt es sich gleichzeitig um die größte Stadt des Landes.

Estland befindet sich an der östlichen Ostseeküste. Typisch sind viele Seen, Wälder und Moore. Größter See ist Peipsi järv, während Hiiumaa und Saaremaa zu den größten Inseln zählen.

Insgesamt liegen 1.520 Inseln vor der estnischen Küste. Lediglich 19 davon sind bewohnt. Die folgende Tabelle zeigt einen Überblick über die 30 größten Inseln in Estland.

Estlands größte Inseln
InselFläche in km²EinwohnerLage
Saaremaa267130966Moonsund-Inseln
Hiiumaa98911087Moonsund-Inseln
Muhu1981476Moonsund-Inseln
Vormsi93350Moonsund-Inseln
Kassari19,3300Moonsund-Inseln
Naissaar18,610Finnischer Meerbusen
Kihnu16,4490Rigaischer Meerbusen
Väike-Pakri12,98Finnischer Meerbusen
Suur-Pakri11,6-Finnischer Meerbusen
Ruhnu11,456Rigaischer Meerbusen
Abruka8,833Moonsund-Inseln
Vilsandi8,830Moonsund-Inseln
Piirissaar7,867Peipus-See
Prangli6,480Finnischer Meerbusen
Osmussaar4,63Finnischer Meerbusen
Vohilaid3,9-Moonsund-Inseln
Aegna2,910Finnischer Meerbusen
Kõinastu laid2,61Moonsund-Inseln
Võilaid2,5-Moonsund-Inseln
Tauksi2,5-Moonsund-Inseln
Suurlaid1,9-Moonsund-Inseln
Manilaid1,931Rigaischer Meerbusen
Väike-Tulpe1,8-Moonsund-Inseln
Kesselaid1,77Moonsund-Inseln
Heinlaid1,6-Moonsund-Inseln
Saarnaki laid1,4-Moonsund-Inseln
Kaevatsi laid1,4-Moonsund-Inseln
Loonalaid1,1-Moonsund-Inseln
Rammu saar1,0-Finnischer Meerbusen
Hanikatsi laid0,9-Moonsund-Inseln
Geographische Lage Estlands in Europa
Geographische Lage Estlands in Europa

Klima

Estland weist ein kühl-gemäßigt bis raues Klima auf. Die Sommer sind mäßig warm,d ie Winter frostig und kalt. Kältester Monat ist Januar mit durchschnittlich −6,0 °C, wärmster Monat Juli mit 16,5 °C. Die Küsten Estlands sind trotz dieser niedrigen Temperaturen meistens eisfrei.

Flora und Fauna

Über die Hälfte der Landesfläche Estlands besteht aus Wald. Dabei ist die Birke der verbreitetste Baum. Neben diesem kommen auch

  • Lärche
  • Tanne und
  • Fichte

vor. Der Tierwelt gehören vor allem

  • Schneehasen
  • Rehe
  • Rotfüchse
  • Rothirsche
  • Wölfe
  • Luchse
  • Elche
  • Biber
  • Marder
  • Wildschweine sowie
  • Braunbären

an.

Geographische Lage Estlands auf der Weltkarte
Geographische Lage Estlands auf der Weltkarte

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Ob Stadt oder Natur - Estland ist stets eine Reise wert.

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Tallinn

Estland ist vor allem für Naturliebhaber ein lohnenswertes Reiseziel, denn hier kann man traumhafte Landschaften entdecken. Doch auch die Städte des Landes sind einen Besuch wert, allen voran die Hauptstadt Tallinn.

Alexander Nevsky Kathedrale

Vor allem kulturell interessierte Touristen sollten es nicht versäumen, Tallinn einen Besuch abzustatten. Eines der Wahrzeichen dieser Stadt ist die Alexander Nevsky Kathedrale; diese Kuppelkathedrale ist die größte und imposanteste in Tallinn.

In der im Jahr 1900 errichteten Kathedrale vereinen sich mehrere Baustile. Dank der reichen Verzierungen ist sie eines der meistfotografierten Motive in Tallinn.

Botanischer Garten

Wer Ruhe und Erholung sucht, sollte sich in den Botanischen Garten von Tallinn begeben. Auf einer Gesamtfläche von etwa 110 Hektar kann man hier sage und schreibe etwa 8.000 Pflanzenarten entdecken. Egal ob europäische, asiatische oder Wüstenvegetation - in diesen Gärten ist nahezu die ganze Welt vertreten.

Kiek in de Kök

Ebenfalls ein Wahrzeichen der Stadt Tallinn ist der ehemalige Verteidigungsturm Kiek in de Kök. Im Turm befindet sich heute ein Museum.

Flagge von Estland
Flagge von Estland

Sehenswertes in der Altstadt von Tallinn

Zudem sollte man es nicht versäumen, sich auf eine Reise in die Vergangenheit zu begeben und die sehenswerte Altstadt von Tallinn zu besichtigen. Diese kann man am besten im Rahmen einer geführten Tour erkunden.

Umgeben wird diese Altstadt von einer zum Teil sehr gut erhaltenen Stadtmauer; Hauptanziehungspunkt in der Altstadt sind die unzähligen Kirchen. Besonders sehenswert ist auch die St Catherine's Passage - hier kann man den Handwerkern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen.

Auch das Schifffahrtsmuseum der Stadt ist unbedingt einen Besuch wert. Angefangen von Angelgeräten aus der Jungsteinzeit über antike Tauchausrüstungen bis hin zu Fischdampfern aus den 50iger Jahren kann man in diesem Museum die komplette Welt der Seefahrt entdecken.

Von der Dachterrasse des Museums hat man übrigens einen tollen Panoramablick über die gesamte Stadt. Das Geschichtsmuseum der Stadt ist für alle Besucher interessant, welche sich für die Geschichte des Landes interessieren. Dieses befindet sich in der Großen Gildehalle, welche mit einer imposanten Fassade beeindruckt.

Der Zoo der Stadt Tallinn ist das beliebteste Ausflugsziel bei Familien. Hier leben etwa 6.000 Tiere; Eisbären und Sibirische Tiger ebenso wie Krokodile und Schimpansen. Für die kleinen Besucher steht zudem ein Streichelzoo zur Verfügung.

Der Wasserfall zu Jägala bietet einen faszinierenden Anblick

Der Wasserfall zu Jägala ist der größte natürliche Wasserfall im Land Estland; dieser befindet sich am Unterlauf des gleichnamigen Flusses Jägala etwa 25 Kilometer von der Hauptstadt Estlands Tallinn entfernt.

Unweit des Wasserfalls befinden sich zudem mehrere kleine Seebäder, welche einen entspannten Urlaub versprechen. Doch auch Wintersportler kommen in dieser Gegend durchaus auf ihre Kosten. Besonders die kleine Stadt Otepää gilt als Geheimtipp unter Skifahrern. Zwar ist der Wasserfall nur etwa acht Meter hoch, dafür aber bis zu 50 Meter breit und bietet dank dieser Breite einen imposanten Anblick.

Reisetipps für den Wasserfall zu Jägala

Besuchen sollte man den Jägala Wasserfall entweder im Frühjahr oder Herbst, denn dann trägt dieser besonders viel Wasser. Doch auch in den Wintermonaten, wenn der Wasserfall teilweise zugefroren ist, bietet sich dem Besucher ein grandioser Anblick.

Imposant anzuschauen ist jedoch nicht nur der Wasserfall selbst, auch die ihn umgebende Steilküste ist ein paar interessante Schnappschüsse wert. Der Wasserfall wird umgeben von einem etwa 300 Meter langen Tal, aus welchem sich die Felsen zu bis zu 14 Meter hohen Steilküsten erheben.

Geschichtliches

Die Geschichte dieses Wasserfalls ist lang, bereits Anfang des 13. Jahrhunderts gibt es erste Aufzeichnungen über eine Wassermühle am heutigen Wasserfall. In vorchristlicher Zeit galt dieses Gebiet als ein kultischer Ort, an welchem viele Rituale begangen wurden. Bis kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges wiederum befand sich in der Nähe der Wasserfälle ein Elektrizitätswerk.

Estlands schönste Nationalparks und Wandergebiete - Genießen Sie Ruhe und Natur

Estland, einer der drei Baltikumsstaaten, ist vor allem bei Naturliebhabern beliebt. Immerhin findet man hier eine zum Teil unberührte Natur, welche zu ausgedehnten Wanderungen einlädt.

Lahemaa Nationalpark

Eines der schönsten Wandergebiete des Landes ist der Lahemaa Nationalpark etwa 70 Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Wörtlich übersetzt bedeutet Lahemaa "Land der Buchten" - weit in das Meer reichende Halbinseln und einsame Buchten findet man hier zuhauf.

machen diesen Nationalpark so abwechslungsreich und zu einem idealen Wandergebiet. Bereits 1971 als erster Nationalpark der Sowjetunion gegründet, lebenhier unzählige vom Aussterben bedrohte Tiere wie Steinadler, Moorschneeehuhn und Nerz.< Die bekanntesten im Park lebenden Säugetierarten sind Elch, Luchs und Biber.

Charakteristisch sind zudem die unzähligen im Park befindlichen Findlinge - riesige Steinblöcke, die meist mit Moos bewachsen sind. Wer sich für eine mehrtägige Wanderung durch den Nationalpark entscheidet, wird hier zudem exklusive Übernachtungsmöglichkeiten finden.

Immerhin gibt es im Lahemaa Nationalpark unzählige Herrensitze, welche dem Wanderer allen erdenklichen Komfort bieten. Doch auch urige Gasthäuser in den vielen kleinen Dörfern heißen die Gäste herzlich willkommen.

Kurtna Seengebiet

Auch das Kurtna Seengebiet ist ein ideales Wanderziel in Estland. Charakteristisch ist hier nicht nur die grüne Hügellandschaft, sondern vor allem die 40 Seen, welche sich in diesem Gebiet befinden.

Besonders beliebt ist im Kurtna Seengebiet eine Wanderung auf den 70 Meter hohen Teufelsberg. Vor allem Rucksackurlauber kommen in diesem Gebiet voll auf ihre Kosten; übernachten kann man beispielsweise auf dem bekannten Campingplatz.

Nationalpark Karula

Im Land gibt es fünf bekannte Nationalparks, einer der schönsten ist der Nationalpark Karula im Süden des Landes. Auf einer Gesamtfläche von etwa 11.000 Hektar kann man hier eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt entdecken, besonders beachtlich ist die hohe Anzahl an Vögeln.

Für Angler ist dieser Nationalpark ein lohnendes Urlaubsziel - neben elf verschiedenen Karpfenarten leben in den Flüssen und Seen auch Steinbeißer und zahlreiche andere Fischarten. Mehr als 150 Vogelarten tummeln sich in diesem Nationalpark, darunter so seltene Exemplare wie

Nahaufnahme eines braunen Steinadlers im Sonnenlicht
Nahaufnahme eines braunen Steinadlers im Sonnenlicht
  • Adler
  • Wachtelkönig und
  • Schwarzstorch.

Auch die Pflanzenwelt ist einzigartig; charakteristisch für diesen Nationalpark sind die so genannten Gefäßpflanzen. Besonders Orchideen kann man eine Vielzahl im Nationalpark entdecken.

Matsalu-Schutzgebiet

Allen Vogelliebhabern ist das Matsalu-Schutzgebiet zu empfehlen. Etwa 300 Vogelarten, darunter seltene Kormorane oder Seeadler, kann man hier in ihrem natürlichen Lebensraum entdecken. Um diese gut zu beobachten, stehen dem Wanderer insgesamt sechs Aussichtstürme im Gebiet zur Verfügung.

Der Nationalpark ist besonders wasserreich; hier befindet sich unter anderem das Seengebiet Väinameri. Mehr als 50 Inseln kann man im Nationalpark Matsalu entdecken, die bekanntesten sind

  • Liia
  • Sõmeri
  • Kumari
  • Papilaid
  • Sipelgarahu und
  • Tondirahu.

Nicht nur Vögel leben hier, auch Schlangen, Rehe und unzählige andere Säugetiere fühlen sich im Matsalu Schutzgebiet wohl. Durchzogen wird dieses Schutzgebiet vom Kasarifluss - nach vorheriger Anmeldung ist es dem Besucher auch möglich, die Gegend mit dem Boot zu erkunden.

Endla Moorschutzgebiet

Das Endla Moorschutzgebiet ist für Wanderer ebenfalls gut geeignet. Auf einer Gesamtfläche von etwa 80 Quadratkilometern kann man hier mehr als 400 Pflanzen- und 180 Vogelarten entdecken. Überall am Wegesrand wurden zudem Schilder aufgebaut, welche den Besucher über die Flora und Fauna in diesem Gebiet informieren.

Auch die Moorgebiete können von Wanderern entdeckt werden - möglich macht dies ein Wegesystem aus befestigten Brettern. Dennoch sollte man bei einer Wanderung durch dieses Gebiet auf festes Schuhwerk achten.

Nationalpark Vilsandi

Im Westen des Landes findet man den Nationalpark Vilsandi; dieser wurde bereits 1971 gegründet. Auch hier beeindruckt die artenreiche Vogelwelt mit Schwalben und seltenen Möwenarten. Charakteristisch für diesen Park sind die unzähligen zum Teil unberührten Inseln, auf welchen unzählige Seevögel leben.

Nationalpark Soomaa

Der Nationalpark Soomaa wiederum beeindruckt mit seinen ausgedehnten Sumpflandschaften. Charakteristisch für diesen Park ist die so genannte fünfte Jahreszeit - so wird die Zeit zwischen Winter und Frühjahr bezeichnet, wenn es im Park regelmäßig zu Überschwemmungen kommt.

Vor allem Aktivurlauber kommen in diesem Nationalpark voll auf ihre Kosten, denn am besten erkundet man diesen mit dem Boot oder Kajak. Im Winter kann man die teilweise zugefrorenen Moorlandschaften zudem gut mit Skiern oder Schlittschuhen betreten.

Weitere Empfehlungen

Ebenfalls sehenswert sind in Estland folgende Ziele und Aktivitäten:

  • die Insel Prangli, auf der man beispielsweise Radtouren unternehmen und Robben beobachten kann
  • die Stadt Rakvere, in der man die Burg Wesenberg aus dem 13. Jahrhundert besichtigen kann
  • Alutaguse zur Bärenbeobachtung samt Übernachtung in einer Bärenhütte
  • eine Tour über den Wanderweg Oandu-Ikla, der sich durch das ganze Land schlängelt
  • der Kleinhafen "Marina" in Kaberneeme, ein kleines historisches Fischerdorf
  • eine Wanderung über den Holzsteg im Hochmoor Viru
  • Radfahren entlang der Küste von Vosu

Speisen und Getränke

Bei der estnischen Küche zeigen sich Einflüsse der deutschen, russischen und skandinavischen Küche. Typisch ist eine einfache Zubereitungsart von vorwiegend Grundnahrungsmitteln wie

sowie Milch und Milchprodukten. Zu den letzteren zählen besonders Buttermilch und saure Sahne. Als Nationalgericht gilt verivorst (Blutwurst), die mit mulgikapsad (Sauerkraut) serviert wird. Sie zählt zu den Winter- und Weihnachtsspeisen.

Weitere estnische Spezialitäten:

  • Grüne Suppe (Gemüsesuppe mit Speck)
  • geräucherte Strömlinge
  • Blynis (Pfannkuchen mit Sauerrahm)
  • Bratlinge aus Grütze
  • Mulgi Korbid (Quarkkuchen)

Das Würzen nimmt beim Kochen eine untergeordnete Rolle ein; verwendet werden

  • Kümmel
  • Majoran und
  • Dill

in kleinen Mengen. Stattdessen nutzt man zum Verfeinern nahezu immer Sahne und Milch. Fisch wird gerne in Form von Salzhering mit Kartoffeln, geschnittenen Zwiebelringen und saurer Sahne gegessen.

Kamamehl, ein Brei aus Erbsen und Getreide, zählt zu den ältesten estnischen Nahrungsmitteln. Man isst ihn beispielsweise als Nachspeise, ebenso kohuke, eine Schokolade gefüllt mit Quark und unterschiedlichen Aromen.

Zu den beliebtesten Getränken zählen Bier, Kräuterschnaps (Vana Tallinn) oder Wodka (Saaremaa oder Valge). Ebenso wird Kali, ein Kaltgetränk, meist aus Brot hergestellt, serviert.

Quellen:

  • Klaus Schameitat: Estland entdecken. Landschaft, Natur und Kultur im nördlichen Baltikum, Trescher Verlag, 2008, ISBN 3897941287
  • Alexandra Frank: Estland: Handbuch für individuelles entdecken, Reise Know-How Verlag Rump, 2007, ISBN 383171536X

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Skogarfoss, Island © Robin Heal - www.fotolia.de
  • Estland Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • England Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Estnische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de
  • Steinadler © jarek106 - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema