Bars & Kneipen - Merkmale, Arten und Angebote

Wer ausgehen und dabei primär einen Drink nehmen möchte, wird sich in der Regel für eine Bar oder Kneipe entscheiden. In diesen Lokalen gibt es eine eine größere Getränkekarte; Speisen hingegen werden, wenn überhaupt, nur in Form von wenigen kleinen Snacks angeboten. Typisch ist eine Theke, an der man seine Bestellung aufgeben kann; häufig gibt es auch Kellner. Informieren Sie sich über generelle Merkmale einer Bar oder Kneipe, die verschiedenen Arten sowie die unterschiedlichen Angebote.

Ausgehen in eine Bar oder Kneipe - Welche Möglichkeiten gibt es?

Kneipen und Bars: Generelle Merkmale

Bei einer Bar oder auch Kneipe handelt es sich um eine gastronomische Lokalität, in der das Ausschenken von alkoholischen Getränken im Vordergrund steht. Die Entstehung von Bars als unabhängige Gastronomiebetriebe lässt sich auf die 70er Jahre zurückführen.

Zuvor gab es solche Angebote vermehrt in Hotels in Form einer Hotelbar. Hier nahm - bzw. nimmt man auch heute noch - Drinks an der Theke, um beispielsweise auf einen freien Tisch wartet; auch für den Genuss eines Digestifs wird dieser Platz gerne genutzt.

Generell sind Bars und Kneipen vorwiegend abends, teils bis in die frühen Morgenstunden des nächsten Tages, geöffnet. Viele jedoch öffnen berets schon tagsüber. Aufwändige Speisen wird man hier nicht finden, wenn überhaupt, dann nur kleinere Gerichte sowie Snacks.

Je nach Art der Kneipe sowie oftmals auch abhängig von der Region werden unterschiedliche Getränke serviert bzw. ausgeschenkt. Mitunter findet man auch Bars, die sich auf bestimmte Drinks spezialisieren. Typische Getränke einer Kneipe sind beispielsweise

Typisch für eine Bar bzw. Kneipe ist der Ausschank von Fassbier. Dieses wird gern am Tresen getrunken. Zudem gibt es meist auch weitere Stühle und Tische im Gastraum. Häufig findet man auch diverse Spielgeräte vor, wie etwa

Mittlerweile üblich sind zudem Fernsehgeräte, die an den Wänden hängen, um beispielsweise Fußballspiele zu zeigen. Auch dient die Kneipe vielen Menschen zum Treffpunkt für deren Stammtisch, sodass das Vereinsleben in diesen Betrieben häufig eine besondere Rolle spielt. Mitunter gibt es separate Räumlichkeiten, die für diverse Feiern verwendet und auch privat gemietet werden können.

Arten von Bars und Kneipen sowie deren Angebote

Ein Lokal, in dem sich Leute am Abend treffen, um ein paar Drinks zu sich zu nehmen, wird gemeinhin als Kneipe bezeichnet. So einfach ist es jedoch allerdings nicht. Es gibt so viele Formen von unterschiedlichen Kneipen, dass man kaum genügend Bezeichnungen dafür findet. Es lassen sich jedoch immerhin einige übergeordnete Kategorien bilden.

Cocktailbar

Besonders bei Frauen beliebt sind so genannte Cocktailbars. Die Einrichtung ist meist sehr modern und stilvoll, alles ist ansprechend beleuchtet und penibel sauber. Nicht einmal hinter dem Tresen herrscht Unordnung.

Dazu läuft in vielen Cocktailbars loungige Musik, in einigen setzt man jedoch auf fetzige Rhythmen und Salsa-Klänge. In letzterem Fall ist auch die Einrichtung ein wenig südländisch angehaucht. Man findet Palmen, Muscheln und manchmal sogar aufgeschütteten Sand.

Wie der Name schon sagt, werden in einer Cocktailbar hauptsächlich Cocktails ausgeschenkt. Es gibt jedoch auch ganz normale Softdrinks sowie Bier. Größere Bars bieten auch eine kleine Auswahl von Speisen an. Informieren Sie sich hier genauer über die Merkmale der Cocktailbar.

Stammkneipe

Ganz anders läuft es in den urigen Lokalen, die dem Begriff "Kneipe" noch am ehesten gerecht werden. Hier findet man rustikale Stühle und Tische, es wird hauptsächlich Bier ausgeschenkt und viele Gäste spielen Karten. Auch eine Dartscheibe darf nicht fehlen.

In solchen Kneipen findet man fast immer einen Stammtisch, an dem regelmäßig die Gäste zusammenkommen, die dem Lokal schon seit vielen Jahren treu sind. Als Neuling kommt man sich in solch einer Kneipe häufig ein wenig fremd vor, als würde man bei jemandem einfach so ins Wohnzimmer hinein platzen. Kommt man jedoch öfter her, so wird man schnell in den eher familiären Kreis aufgenommen.

Gewöhnliche Kneipe

Neben diesen beiden Extremvarianten gibt es auch ganz gewöhnliche Lokale, in denen sich jedermann wohlfühlt. Hier gibt es neben Softdrinks verschiedene Weine, Biere und Cocktails, alles wird gleichermaßen oft ausgeschenkt. In der Regel gibt es auch eine Speisekarte.

Solch Standardkneipen unterscheiden sich meist nur durch ihr Publikum. In vielen Lokalen besteht die Kundschaft beispielsweise ausschließlich aus 18 bis 20-Jährigen, auch mit 16 hat man unter Umständen schon Zutritt, allerdings nur bis 24 Uhr.

In solchen Kneipen wird nur die aktuellste Musik gespielt, die Getränke sind relativ günstig, dafür gibt es für den kleinen Hunger nur ein Baguette aus der Mikrowelle. Andere Kneipen werden von jungen Erwachsenen bevölkert, solche Lokale erkennt man meist an der größeren Getränke- und Speisekarte.

Sportsbar/American Bar

Die Sportsbar bzw. American Bar ist ein Trend, der aus den USA herübergeschwappt ist. Wie der Name bereits vermuten lässt, steht der Sport im Vordergrund.

Dabei kann es sich zum einen um live im Fernsehen ausgetragene Turniere, wie zum Beispiel Fußballspiele handeln; zum anderen können aber auch Bars, in denen selbst gespielt wird oder Meisterschaften ausgetragen werden, als Sportsbar bezeichnet werden. In diesem Fall ist geht es besonders um Billard oder auch Dart.

Es gibt dementsprechend große Fernsehgeräte oder auch Leinwände, um die Spiele in bestmöglicher Atmosphäre genießen zu können. Das typische Getränk, welches an solch einem Abend ausgeschenkt wird, ist Bier.

Handelt es sich um eine Kneipe, in der mehrere Billardtische stehen, spricht man von einer Billardkneipe. Hier finden Sie unseren separten Artikel zum Thema.

Eine Bar, in der hingegen mehrere Dartscheiben hängen, wird entsprechend als Dartkneipe bezeichnet. Informieren Sie sich hier.

Espressobar

Kaffee wiederum gibt es in der Espressobar. Wobei diese im traditionellen Sinn hierzulande eher weniger bekannt ist, als beispielsweise in Italien. Hier versteht man darunter eher ein kleines Lokal, in dem es - neben diversen Kaffeespezialitäten - auch ein etwas größeres Speisenangebot gibt, wie etwa

  • Frühstück
  • Sandwiches
  • Kuchen

etc.

Musikneipe

Für die meisten Menschen wird gute Musik zum Besuch einer Kneipe oder Bar dazugehören. Während man in einem Musiklokal einen etwas größeren Betrieb vorfindet, indem es mitunter auch eine Speisekarte gibt, hat die Musikneipe etwas Persönlicheres und Intimeres.

Hier findet man häufig Schallplattenspieler der auch Jukeboxen, und wenn man Glück hat, ist oder war der Betreiber selbst Musiker und kann seinen Gästen Interessantes aus dem Musikerleben erzählen. Manchmal bieten solche Kneipen auch Live-Musikern die Chance, aufzutreten.

Musikneipen spezialisieren sich manchmal auch auf bestimmte Musikstile. Beliebtes Beispiel in diesem Bereich ist die Jazzkneipe. Freunde der Jazzmusik können hier einen besonders schönen Abend erleben. Wodurch sich diese Art von Kneipe auszeichnet, erfahren Sie hier.

Pub

Ein ähnliches Flair bieten Pubs, allen voran die beliebten Irish Pubs. Die irische Gemütlichkeit steht hier im Vordergrund und spiegelt sich vor allen Dingen auch durch die irische Musik sowie typisch irische Getränke wider. Lesen Sie hier, was einen Irish Pub auszeichnet und so besondres macht.

Mehr und mehr im Kommen sind des Weiteren so genannte Brewpubs, auch als Craft Beer Bars bzw. Craftbier Bars bekannt. Dies ist dem Trend des Craftbiers, also des handgemachten Bieres kleinerer Brauereien, den Mikrobrauereien, von denen es immer mehr gibt, zu verdanken.

Solche Bars bzw. Pubs locken den typischen Hipster an, vorausgesetzt, dieser mag Craftbier, denn Pale Ale, Stout und Co. sind nicht jedermanns Geschmack. In der Regel haben Brewpubs ein ständig wechselndes Bierangebot an den Zapfhähnen. Hinzu kommen diverse Flaschenbiere, die den Gästen im Kühlschrank zur Verfügung stehen.

Shisha-Bar und Lounge

In Shisha-Bars herrscht eine sehr gemütliche Atmosphäre. Im Vordergrund steht natürlich das Rauchen der Wasserpfeifen bzw. Shishas. Bequeme Sitzgelegenheiten in Form von Sofas und vielen Kissen sind typisch für die Einrichtung.

Besonders gerne werden hier Cocktails getrunken. Die gleiche Atmosphäre - nur ohne die Wasserpfeifen - findet man in einer Lounge. Hier sowie auch in der Shisha-Bar läuft in der Regel eine ruhige Musik, oftmals im elektronischen Stil, im Hintergrund. Die Lounge ist auch häufiger Bestandteil eines Hotelbetriebs.

Studentenkneipe

Deutlich lebhafter geht es in Studentenkneipen zu. Diese haben ein Angebot, welches sich - auch finanziell - besonders an Studenten richtet und die somit vor allen Dingen in typischen Studentenstädten zu finden sind. Was nicht bedeutet, dass auch älteres Publikum nicht willkommen ist.

Hier werden gemütliche Abende verbracht, Partys gefeiert und auch wird auf bestandene Prüfungen angestoßen. Das Getränkeangebot besteht meist aus

  • unterschiedlichen Biersorten
  • Longdrinks und
  • Cocktails.

Auch eine kleine Karte mit Gerichten ist für Studentenkeipen typisch. Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Kneipenart.

So unterschiedlich die Bars, so unterschiedlich auch deren Besucher - doch bezüglich des Alters scheint es einen Trend zu geben...

Das Kneipenpublikum wird immer jünger

Betritt man heute eine Kneipe, so sieht man auf den ersten Blick meist gar nichts Unauffälliges. Ein paar junge Leute bei einer ausgelassenen Feier, ein paar ältere Gäste und die obligatorischen Junggesellen am Tresen. Ein Bild, das es schon seit Jahrzehnten gibt.

Junges Mädchen trinkt Cocktail
Junges Mädchen trinkt Cocktail

Skurril wird die Szenerie erst dann, wenn man einen Blick auf die Ausweise der Jugendlichen wirft, die so selbstverständlich einen Kurzen nach dem anderen kippen. Statt wie erwartet 18 oder 19 sind die Kneipenbesucher meistens gerade erst 14 oder sogar noch jünger.

Frühreife Jugendliche

Besonders Mädchen werden immer frühreifer, sehen mit 12 Jahren schon aus wie eine Studentin und haben daher auch absolut kein Problem, an Alkohol zu kommen und in Diskotheken die Nächte durchzutanzen. Nun stellt man sich die Frage, ob die Kneipenbesucher wirklich immer jünger werden oder ob sich der gesellschaftliche Altersbegriff einfach nicht mehr mit dem biologischen Alter deckt.

Wenn ein 16-Jähriger ein Glas Bier in einer Kneipe trinkt, denkt sich niemand etwas dabei. Aufsehenerregend wird es erst dann, wenn der 16-Jährige auf dem Papier erst 13 ist.

Veränderte Zeiten

Ältere Generationen sollten sich allmählich damit abfinden, dass die heutige Jugend sich einfach schneller entwickelt, als es zu ihrer Zeit der Fall war. 14-Jährige gehen heute feiern, tanzen und trinken, genauso wie sie bereits feste und langjährige Beziehungen führen, ebenfalls eine Sache, die viele ältere Menschen für anstößig halten.

Dabei kommt es doch auf den persönlichen Reifegrad an und nicht etwa auf eine Zahl, die auf einem Personalausweis vermerkt ist. Die schnelle Entwicklung lässt sich aufgrund des guten medizinischen Zustandes der Bevölkerung nicht aufhalten, in Zukunft wird man also noch mehr "Kinder" sehen, die sich wie junge Erwachsene verhalten.

Problematisch wird es erst dann, wenn die Jugendlichen zu viel und zu oft trinken, die Kontrolle über sich selbst verlieren und sozial abrutschen. Doch das kann einem 14-Jährigen genauso passieren wie dem 18- und dem 40-Jährigen.

Im Folgenden geben wir ein paar Hinweise und Tipps für einen schönen Abend in der Bar - es gibt mitunter auch Dinge, mit denen man sich nicht zufriedengeben muss...

Hinweise und Tipps in Sachen Fehlern bei der Getränkebestellung

In Bars und Kneipen herrscht häufig ein hektisches Treiben und ein hoher Lärmpegel. Dabei kommt es leider recht häufig vor, dass es zu Fehlern bei der Getränkebestellung kommt. Doch über welche Fehler sollte man hier hinwegsehen und mit was sollte man sich nicht zufrieden geben?

Wartezeit

Das wohl kleinste Übel ist eine längere Wartezeit, bis das Getränk schließlich serviert wird. In einem solchen Fall sollte man sich nicht sofort beim Kellner oder gar dem Besitzer der Kneipe beschweren. Stattdessen kann sich zunächst einmal umgeschaut werden, ob die lange Wartezeit aufgrund der Gästezahl plausibel erscheint.

Arbeiten beispielsweise bereits vier Kellner in einer voll besetzten Bar und es ist gerade eine Cocktail Happy Hour, kann auch schon mal über längere Wartezeiten hinweggesehen werden. Die Äußerung der eigenen Unzufriedenheit macht dann hingegen Sinn, sobald sich das Personal ohne ersichtlichen Grund nicht motiviert zeigt und eine Bestellung lange dauert, obwohl die Kneipe nicht ausgelastet ist.

Falsche Getränke

Des Weiteren muss man sich nie mit falsch servierten Getränken zufrieden geben. Die Ursache hierfür kann zweierlei Gründe haben. Zum einen kann es sein, dass der Kellner die Bestellung falsch verstanden oder notiert hat.

Um diesen Fehler bereits im Vorfeld auszuschließen, sollte die Bestellung lieber zweimal gesagt werden, sobald man sich nicht sicher ist, ob der Kellner diese sicher verstanden hat. Daneben kann es im Falle von Mixgetränken noch sein, dass es zu Fehlern hinter der Bar kam und beispielsweise ein falscher Cocktail gemixt wurde.

Sobald nun also ein falsches Getränk serviert wird, kann man den Kellner freundlich darauf hinweisen, dass dies nicht das Getränk sei, das man bestellt habe. Sollte der Kellner nun unfreundlich reagieren, kann man über weitere Schritte nachdenken. Diese reichen von einer Unterlassung der späteren Trinkgeldzahlung über eine Mitteilung beim Barbesitzer bis hin zum sofortigen Verlassen des Lokals.

Abgestandene oder zu stark gemixte Getränke

Letztlich sollte man sich auch nicht damit zufrieden geben, sobald Getränke serviert werden, welche nicht den eigenen Erwartungen entsprechen. Hierbei kann es sich etwa um abgestandene Biere oder zu stark gemixte Cocktails handeln.

In manchen Kneipen sorgt eine freundliche Beschwerde dann dafür, dass man ein einwandfreies Getränk serviert bekommt. Ist dies hingegen nicht der Fall, dann braucht man diese Kneipe in Zukunft einfach nicht mehr aufsuchen.

Den Aufenthalt in der Bar nutzen viele Menschen, um zu flirten - dabei sollte man einige Punkte beachten...

Erfolgreich flirten in der Bar

Junge Frau versucht zu flirten
Junge Frau versucht zu flirten

Wer immer nur zuhause im stillen Kämmerlein sitzt, wird garantiert keinen heißen Flirt finden, geschweige denn den Partner fürs Leben. Ausgehen lautet daher die Devise, die auch die meisten Singles brav befolgen.

Doch wenn sie dann auf der Party, in der Bar oder dem Sommerfest angekommen sind, stehen sie meist einsam in der Ecke herum und warten darauf angesprochen zu werden. Dabei kann Flirten so einfach sein.

Einen Korb nicht persönlich nehmen

Bevor man sich fest entschlossen in Schale wirft und das Haus in Richtung Party verlässt, sollte man sich eines klar machen: eine Abfuhr zu bekommen ist absolut kein persönlicher Angriff. Vielleicht steckt der andere schon in einer festen Beziehung, ist gerade einfach schlecht gelaunt oder steht schlichtweg auf einen ganz anderen Typ.

Man sollte einen Flirtversuch daher so ähnlich betrachten wie die Frage nach einer Zigarette: entweder der andere hat eine oder eben nicht, keine große Sache. So verliert man die Scheu davor abzublitzen und flirtet viel häufiger und vor allem entspannter.

Die meisten Menschen fühlen sich übrigens sehr geschmeichelt, wenn man sie charmant und höflich anspricht. Vor einer gemeinen Zurückweisung braucht man sich daher in der Regel absolut nicht zu fürchten, vor allem wenn man selbst zu den weiblichen Wesen gehört. Lesen Sie hier weitere Tipps, wie Sie am besten mit einem Korb umgehen.

Zu dritt flirten

Etwas paradox, aber überaus erfolgversprechend ist das folgende Konzept: zum Flirten gehören nämlich immer drei. Am besten schnappt man sich seinen besten Freund oder die beste Freundin und geht mit ihm/ihr zusammen auf die Jagd. Regel Nummer eins ist jedoch, dass an diesem Abend nur eine Person flirtet, während die andere sozusagen nur den Zuspieler macht und sich dann dezent zurückzieht.

So kann die nichtbetroffene Person das Objekt der Begierde unter einem Vorwand ansprechen und man kommt anschließend ganz zufällig dazu. So leidet die Situation nicht unter der unverkennbaren Flirtabsicht und man kann sich locker und entspannt näher kommen.

Stilvoll flirten

Auch alleine flirtet es sich ganz gut, solange man die Sache mit Stil angeht. Plumpe Anmachsprüche aus irgendwelchen Magazinen schrecken so gut wie jeden ab. Besser ist es, ganz natürlich ins Gespräch zu kommen. So kann man im Bistro oder der Kantine zum Beispiel einfach fragen, wie denn das Tagesgericht schmeckt oder wo man den nächsten Zigarettenautomaten findet. Hier geben wir weitere Tipps zum erfolgreichen Flirten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • nightclub © LSP - www.fotolia.de
  • flirt © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Weekend party © Sergey Nivens - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema