Romantik - Merkmale, Erhaltung und Vermeidung möglicher Störfaktoren

In der Phantasie der meisten Menschen ist die Partnerschaft eng mit Romantik und großen Gefühlen verbunden. Im Idealfall ist dies auch zumindest am Anfang so. Doch nur die wenigsten Paare schaffen es tatsächlich, sich im Alltag und bei längerer Beziehungsdauer die Romantik zu bewahren. Meist bleibt wenig gemeinsame Zeit und zu viele andere Aufgaben stehen an. Holen Sie sich Tipps, um die Romantik in der Partnerschaft wieder neu zu entfachen bzw. zu halten.

Die Beziehung durch eine romantische Auszeit zu zweit beflügeln - Tipps für eine gelungene Atmosphäre für das romantische Dinner und was man sonst noch beherzigen sollte

Romantik - worauf kommt es an?

Wie sieht es aus, das Rezept für eine glückliche Beziehung? Für viele spielt Romantik in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle.

Bei der romantischen Liebe stehen Empfindungen und Gefühle eines Menschen an erster Stelle. Sexualität und Leidenschaft hingegen rücken in ihrer Bedeutung ein wenig in den Hintergrund.

Die romantische Liebe stellt für die meisten Paare das Idealbild einer Beziehung dar. Dabei sind vor allem die folgenden Punkte wichtig:

  • Intensive Liebesgefühle, wie beim Gefühl des frisch verliebt Seins
  • Sich in allen Bereichen ergänzen
  • Füreinander da sein

Problem an der Romantik ist, dass viele Menschen zu viel erwarten: Gefühle des Glücks, die Vorstellung einer Liebe, die ewig hält, der baldige Heiratsantrag, die Traumhochzeit usw. Hinzu kommen "alltägliche Dinge" wie das Führen des gemeinsamen Haushaltes usw. Versucht man, all diese Punkte auszubalancieren, kann es passieren, dass die Gefühle füreinander mit der Zeit an Intensität verlieren.

Gefahren für die Romantik

Ist man frisch verliebt, so steht die Romantik meist stark im Vordergrund. Jedes Treffen ist noch eine Besonderheit, wird vorbereitet und gemeinsam genossen.

Der Alltag rückt in den Hintergrund. Doch je länger eine Beziehung dauert, desto vehementer fordert der Alltag wieder seinen Tribut. Woran liegt es, dass die Romantik Gefahr läuft, nach und nach zu verschwinden?

Wenn man schließlich von Wolke 7 stürzt

Das kennen Sie selbst: Die ersten 4-6 Wochen einer neuen Partnerschaft verbringen Sie auf Wolke 7. Doch früher oder später kommt es zu einem ersten Missverständnis oder auch einem kleinen Streit.

Denn man lernt den Partner nun nicht nur von seiner Schokoladenseite, sondern mit all seinen Facetten kennen. Plötzlich muss man merken, dass der Traumprinz (oder die Prinzessin) eben doch nur ein ganz normaler Mensch mit Ecken und Kanten ist. Diese Erkenntnis ist die erste Belastungsprobe für die junge Romantik.

Äußere Störfaktoren

Diese beeinflussen die traute Zweisamkeit. Jeder Mensch hat seine täglichen Probleme oder Sorgen im Alltag, mit denen er sich herumschlagen muss, wie:

Kinder

Ist eine Beziehung erst einmal gefestigt, so kommt häufig früher oder später noch ein weiterer, ganz elementarer Störfaktor dazu: die eigenen Kinder. Plötzlich muss man als Eltern und als Familie funktionieren, und bei vielen Beziehungen hat dies einen Verlust des Paargefühls zur Folge.

Ist das bei Ihnen so, dann machen Sie sich schnell bewusst, dass der Partner nicht nur "Papi" oder "Mami" ist, sondern eben auch ein Individuum. Schaffen Sie sich Freiräume, die Sie als Paar gemeinsam und ungestört genießen können. Oder machen Sie gemeinsam und mit dem Kinderwagen einen romantischen Waldspaziergang.

Fazit

Die Romantik muss in einer längeren Partnerschaft nicht zwangsweise verloren gehen, aber es ist auf jeden Fall schwieriger, sie so hoch zu halten wie am Anfang. Doch auch wenn der anfängliche Zauber verflogen ist, so sollten Sie nicht nur neben Ihrem Partner leben, weil es sich halt so ergeben hat und ganz normal ist, sondern Sie sollten sich bemühen, Individualität und Romantik in Ihrer Partnerschaft zu erhalten und sich füreinander zu begeistern. Meist setzen diese Bemühungen gewisse Highlights im Alltag, von denen man dann wieder eine Zeit lang zehren kann.

Romantik in der Partnerschaft erhalten

Arbeiten Sie an sich. Nicht der hektische Alltag und die anspruchsvollen Kinder können dafür verantwortlich gemacht werden, dass die Romantik in Ihrer Partnerschaft immer weniger wird.

Wohl aber können sie als zusätzlich beeinflussende Faktoren gewertet werden. Je weniger Zweisamkeit einem Paar zur Verfügung steht, desto schwieriger ist es auch, die Romantik aufrecht zu erhalten.

Nehmen Sie eine Auszeit

Nehmen Sie sich deshalb öfters einmal eine Auszeit für sich und Ihren Partner oder Ihre Partnerin. Solche Kurzurlaube vom Alltag tun der Beziehung gut und stärken den Zusammenhalt.

Manche Paare pflegen ihre Auszeiten als Rituale und haben spezielle Zeiten festgesetzt, die sie nur miteinander verbringen wollen. Dies ist ein guter Weg, um Freiräume auch wirklich frei zu halten und sich bei der Planung nicht absprechen zu müssen.

Verreisen Sie als Familie und auch nur als Paar

Andere Paare verreisen mehrmals im Jahr miteinander, und sei es nur für ein Wochenende. Zwar ist es auch wichtig, als Familie zu funktionieren und gemeinsam mit den Kindern schöne Urlaube zu gestalten, dennoch bleiben beide Partner auch Individuen und nicht nur Eltern. Je mehr die Paarbeziehung zwischendurch gepflegt werden kann und je mehr Freiräume für Romantik man sich schaffen kann, desto einfacher sind die Schwierigkeiten des Alltags im Allgemeinen auch auszuhalten und gemeinsam zu meistern.

Kostengünstige Romantik

Romantik muss im Übrigen auch nicht immer teuer und aufwändig sein. Auch ein gemeinsamer Spaziergang durch den herbstlichen Wald oder durch eine verschneite Winterlandschaft kann romantisch sein. Oder nehmen Sie sich einen Abend frei und gehen Sie ins Kino und anschließend noch auf einen Kneipenbummel.

Auch ein schönes Essen im Restaurant oder ein gemeinsamer Konzertbesuch kann die Romantik fördern. Ideen gibt es genug, man muss sich nur bemühen, diese auch umzusetzen.

Kleine Geschenke und Zuneigung

Denken Sie an Romantik und romantische Geschenke also nicht nur zum Geburtstag, zum Hochzeitstag oder zu Weihnachten, sondern ruhig auch einmal außerplanmäßig zwischendurch. Gerade wenn der Partner nicht darauf wartet oder damit rechnet, wird er sich umso mehr freuen.

Dabei erzielen tatsächlich die kleinsten Gesten die größte Wirkung. Entscheidend ist, dass der Partner spürt, dass man ihn wichtig ist. Schon kleine Liebesbotschaften auf Klebezetteln, zum Beispiel am Kühlschrank angebracht oder in die Jackentasche gelegt, können bestens ankommen oder auch ein Frühstück am Bett oder das Abholen von der Arbeit.

Spontanität ist besonders effektiv. Seine Liebste bzw. seinen Liebsten in ein Café oder Restaurant einzuladen oder auf dem Weg nach Hause einen Umweg zu machen, um durch den schönen Park zu laufen, sind Dinge, die man nicht erwartet und die darum umso schöner werden.

Zu solchen kleinen, netten Gesten zählen auch Komplimente. Während man seinem Partner zu Beginn einer Beziehung häufig gesagt hat, wie sehr man ihn schätzt, wie hübsch er aussieht, wie gut ihm etwas gelungen ist etc., lässt diese Wertschätzung im Laufe der Zeit nach - man fängt an, sich als selbstverständlich anzusehen, eine Entwicklung, die für eine glückliche Partnerschaft Gift sein und die man so leicht verhindern kann.

Und schließlich, ganz besonders wichtig: Zuneigung und körperliche Nähe. Sich zwischendurch einfach mal zu umarmen oder zu küssen - gerne auch mal leidenschaftlich! - sollte selbstverständlich sein für eine liebevolle Beziehung - leider ist dies häufig nicht der Fall, zumindest im Laufe der Jahre.

Besonders schön, weil recht einfach zu realisieren, ist ein romantischer Abend zu zweit - wie geht man diese Planung am besten an?

Gestaltungstipps für einen romantischen Abend

Möchten Sie für Ihren Partner oder Ihre Partnerin einmal einen richtig romantischen Abend gestalten? Das ist gar nicht so schwierig und lässt sich mit einfachen Mitteln umsetzen. Ein paar Tipps, worauf Sie besonders achten könnten, geben wir Ihnen gerne.

Vorfreude ist die schönste Freude: Termine checken

Natürlich möchte man die Überraschung nicht verderben, indem man sie vorher ankündigt. Aber ein vage gehaltenes "Schatz, wann könntest du diese Woche etwas früher nach Hause kommen? Ich möchte dich entführen." schafft eine feste Verabredung - und beim Partner eine gewisse Vorfreude.

Generell schlecht eignen sich Montage, die im Arbeitsleben durch die Aufgaben einer neuen Woche stressig und lang sein können. Und auch an Freitagen, wo noch schnell alles vor dem Wochenende erledigt werden soll, inklusive des After-Work-Wochenendeinkaufs, hat man selten den Kopf frei.

Ebenso schlecht ist eine romantische Abendüberraschung, wenn der Partner beruflich gerade ein großes Projekt bearbeitet, für eine wichtige Prüfung lernt oder andere, zum Beispiel familiäre, Sorgen hat. Ein romantischer Abend kann hier zwar eine willkommene Ablenkung sein, doch meist ist er einfach nur ein weiterer Termin in einem ohnehin übervollen Kalender.

Bringen Sie in Erfahrung, ob Ihr Partner in einer solchen Phase einen romantischen Überraschungsabend schätzen würde, bevor Sie zur Tat schreiten.

Individuelle Vorstellung von Romantik - Vorlieben des Partners kennen

Apropos Tat: Romantik ist individuell. Was für das eine Paar passt, muss dem anderen nicht zwingend liegen. Und was uns Film und Fernsehen vormachen, muss im wirklichen Leben nicht zwangsläufig funktionieren.

Vielleicht kommt man als Frau auf die Idee, den Partner nur in Dessous zu begrüßen. Wenn das aber nicht zur eigenen Paarkultur passt, wird diese Überraschung eher belustigend als erotisch wirken - hier gilt es, die Vorlieben des Partners zu berücksichtigen:

  • Ist er ein Ohrenmensch? Dann wäre eine öffentliche Hörbuchlesung vor historischer Kulisse unter dem Sternenhimmel mit Sicherheit etwas für ihn.

  • Geht bei ihm die Liebe durch den Magen? Eine Expedition zu einem Restaurant mit der Küche einer Kultur, die man noch nicht kennt, verströmt hier genau den neuen Kitzel, den jede Erotik braucht.

  • Sind Sie als Paar eher gemütlich und lieben kuschelige Abende auf dem Sofa? Verlagern Sie solch einen Abend doch in die Badewanne oder nehmen sich ein Hotelzimmer in der eigenen Stadt.

Ideen gibt es viele.

Störfaktoren ausschalten

Es genügt leider nicht, nur eine stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen. Viel wichtiger ist, dass beide Partner sich auf den stimmungsvollen und romantischen Abend auch wirklich einlassen können. Das heißt in erster Linie, dass sämtliche von außen kommenden Störfaktoren ausgeschaltet werden müssen.

Nehmen Sie sich also die Zeit, den Alltag hinter sich zu lassen. Schalten Sie das Handy ab, und stellen Sie das Telefon leise. Die meisten Dinge können warten. Wenn Sie Kinder haben, dann warten Sie entweder, bis die Kinder schlafen, oder lassen Sie sie am besten gleich bei den Großeltern übernachten.

Zu hohe Erwartungen vermeiden - Störfaktoren beseitigen

Leider kann bei der romantischen Abendplanung auch ebensoviel schief gehen. Ein weiteres häufiges Missgeschick neben schlechtem Timing und an den Vorlieben vorbeigehender Aktivität (zu kitschig, zu sexy etc.) besteht in zu hohen Erwartungen - vielleicht ist dies sogar der wichtigste Punkt.

Romantik lässt sich nicht auf Teufel komm raus erzwingen, sinnliche Musik und Kerzenschein sind kein Garant für folgende romantische Stunden. Also lieber nicht alles komplett durchplanen, sondern auch Raum für Spontanität lassen.

Es geht nicht darum, den Partner oder das Date zu "bespaßen", sondern einen Austausch, eine echte zwischenmenschliche Begegnung zu ermöglichen, und zwar mit möglichst wenig Störfaktoren. Sie schaffen den Rahmen - was daraus wird, sieht man letztendlich erst dann, wenn es soweit ist.

Als besonderes Highlight lässt sich ein romantisches Abendessen kredenzen...

Tipps für ein romantisches Candle-Light-Dinner

Romantische Gefühle können schwer aufkommen, wenn der Magen knurrt. Zudem ist Essen ein Genuss, der Nerven und Sinne entspannt. Bereiten Sie also etwas Schönes zum Essen vor.

Es muss sich dabei nicht unbedingt um ein 5-Gänge-Menü bei Kerzenschein handeln, darf aber gerne etwas anderes als sonst sein. Auch die Wahl der Getränke ist wichtig. Alkohol ist nur dann sinnvoll, wenn das Auto anschließend stehen bleiben kann.

Ein romantisches Abendessen zu zweit lässt Gefühle aufkommen
Ein romantisches Abendessen zu zweit lässt Gefühle aufkommen

Was wird gegessen?

Die wichtigste Entscheidung vorab: was soll zum Essen serviert werden? Wenn Sie schon länger in einer Partnerschaft sind, wissen Sie wahrscheinlich, was Ihr Traummann oder Ihre Traumfrau gern isst.

Sollte es aber eines der ersten Dates sein, ist etwas Detektivarbeit gefragt. Es wäre eine Katastrophe, wenn Sie einfach Ihr Glück versuchen und absolut daneben liegen. Oder schlimmer: Der Wunschpartner hat eine Allergie gegen eine Zutat in Ihrem Essen.

Der beste Tipp: Fragen Sie die beste Freundin der Auserwählten beziehungsweise den besten Freund Ihres Schwarms. Haben Sie sich über eine gemeinsamen Freundeskreis kennengelernt, ist es noch leichter. Sollten Sie noch keine Freunde und Verwandten kennen, kann ein subtiles Erfragen bei der Person selbst auch helfen.

Selbstgekocht ist immer am besten

Ist das Essen gewählt, kommt es auf Ihre Kochkünste an. Wer selbst nicht gut am Herd ist, sollte im Bekanntenkreis Hilfe erbeten. Einfach ein Essen zu bestellen, kommt meist nicht so gut an.

Pluspunkte gibt es für das eigene Engagement auf jeden Fall, auch wenn die Sauce vielleicht keinen Gourmet-Ansprüchen genügt. Denken Sie auch an eine schöne Nachspeise, wie etwa einen Pudding, ein Eis oder einen frischen saisonalen Fruchtsalat mit warmen Waffeln und Puderzucker.

Das richtige Ambiente schaffen

Natürlich ist die Qualität des Essens wichtig, aber damit allein ist noch kein romantisches Abendessen garantiert. Jetzt heißt, es auf die Deko achten.

Eine bezaubernde Atmosphäre gelingt mit dem Klassiker: Kerzen. Nicht immer müssen es dabei die weißen Stücke sein. Experimentieren Sie ruhig und wählen Sie eine schöne Farbe, passend zur Tischdecke, dem Geschirr oder Ihrer Einrichtung.

Das Ziel ist ein intime Atmosphäre, die auch etwas von der Schönheit und der Eleganz eines Restaurants ausstrahlen darf. Auch hierbei kann Insiderwissen von Ihnen oder dem Freundeskreis helfen:

  • Mag der Partner eine Farbe besonders?

  • Liebt er Blumendeko, klassische Deko oder etwas ganz Verrücktes?

  • Was hält der Schwarm von Duftkerzen?

Musik beim Essen

Beim Essen selbst sollten Sie natürlich perfekt herausgeputzt sein und einige Gesprächsthemen parat haben. Etwas Musik beim Essen wirkt außerdem für beide Seiten oft entspannend.

Achten Sie aber darauf, dass diese nicht zu laut ist, damit ein normales Gespräch auch noch möglich ist. Dann kann das romantische Abendessen daheim beginnen und wird garantiert nur der Einstieg in einen langen und perfekten Abend.

Stimmung lockern mit der richtigen Filmauswahl

Überfordern Sie Ihren Gast nicht, indem Sie eine romantische Atmosphäre schaffen und von ihm erwarten, dass er sofort in der richtigen Stimmung dafür ist. Geben Sie Ihrem Partner Zeit, sich auf Ihre Idee einzustellen.

Schauen Sie sich zum Beispiel einfach zuerst ganz entspannt einen Film an - natürlich möglichst keinen Action- oder Horrorfilm. Generell sind überzogene Erwartungshaltungen fast immer ein Garant für anschließende Enttäuschungen. Sehen Sie Ihr Vorhaben also lieber locker, und versuchen Sie einfach, sich einen schönen Abend zu machen.

Romantische Filme für gemütliche Stunden zu zweit

Ganz egal, ob Sie sich schon seit Jahren kennen oder frisch verliebt sind: Ein romantischer Film bringt die gegenseitige Zuneigung wieder auf Hochtouren. Wir zeigen, mit welchen Filmschnulzen Sie es sich so richtig gemütlich machen können.

"Dirty Dancing"

"Mein Baby gehört zu mir" - diese Worte haben Patrick Swayze zum Superstar und "Dirty Dancing" zu einem echten Klassiker in puncto romantische Liebesfilme gemacht. Klar, auf den ersten Blick wirkt der Streifen im 60er Jahre Look irgendwie aus der Zeit gefallen.

Doch die Geschichte, wie die junge Baby Hausman den smarten Tanzlehrer Johnny Castle kennen und schließlich lieben lernt, ist so herrlich kitschig und überdreht, dass man sie am Ende doch einfach lieben muss. Tolle Darsteller und der berühmte Soundtrack tun ihr Übriges für einen rundum romantischen Filmabend. Millionen Fans können schließlich nicht irren.

"Titanic"

Wer Historiendramen mag, der wird diesen Film lieben: "Titanic" brach einst alle Rekorde.

Und auch heute, mehr als ein Jahrzehnt später, hat die Liebesgeschichte zwischen dem armen Jack und der wohlhabenden Rose nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Der dramatische Untergang des weltberühmten Schiffs lässt garantiert niemanden kalt - Gänsehautfeeling garantiert!

"Romeo & Julia"

Und wer einfach nicht genug bekommen kann von Leonardo DiCaprio, der sollte sich bald darauf auch "Romeo & Julia" anschauen. Regisseur Baz Luhrmann hat den alten Shakespeare-Stoff in die Neuzeit verlegt und zu einem actiongeladenen und dennoch herzzerreißenden Drama gemacht.

"Tatsächlich Liebe"

Und wer auch beim Liebesfilm nicht auf den nötigen Humor verzichten möchte, für den haben wir hier noch zwei passende Filmtipps: "Tatsächlich Liebe", die britische Romantikkomödie aus dem Jahr 2005, besticht durch eine ganze Riege toller Darsteller und einem fulminanten Ende, welches die zahlreichen Handlungsstränge fulminant beendet. Da der Film zur Weihnachtszeit spielt, ist er jedoch nicht immer unbedingt die passende Wahl.

"Keinohrhasen"

Zu guter Letzt soll auch ein deutscher Film nicht fehlen: "Keinohrhasen" heißt der Streifen, der vor einigen Jahren ein begeistertes Publikum in die Kinos lockte.

Die niedlich-chaotische Nora Tschirner und der nur auf den ersten Blick stahlharte Til Schweiger spielen nach einer mit vielen Gags gespickten Annäherungsphase ein eher ungleiches Paar. Doch es sind ja bekanntlich auch die Gegensätze, die sich in der Liebe anziehen.

Mit Licht, Gerüchen und Musik für die richtige Atmosphäre sorgen

Legen Sie Wert auf stimmungsvolle Beleuchtung. Kerzen sind natürlich am romantischsten, benötigen aber auch viel Sauerstoff und bergen Brandgefahren. Achten Sie darauf, dass die Lichtquellen eher unten als oben stehen - nutzen Sie Stehlampen, über die Sie zum Beispiel dünne Tücher legen können.

Wenn Sie Duftkerzen oder Räucherstäbchen verwenden wollen, dann testen Sie vorher, ob dem Partner solche Gerüche auch wirklich angenehm sind oder nicht.

Treffen Sie eine entsprechende Musikauswahl, achten Sie aber auch hier auf den Geschmack Ihres Gastes. Versuchen Sie am besten, einen Kompromiss zu finden.

Zusammen lacht es sich besser - gemeinsam den Abend gestalten

Wenn für die Planung "weniger ist mehr" gilt, trifft dies auch für das Essen zu. Sich gerade an solch einem Abend mit einem exotischen Gericht, dessen Zubereitung man nicht beherrscht, zu stressen, geht oft nach hinten los.

Das gemeinsame Kochen als gelungener Auftakt in den romatischen Abend
Das gemeinsame Kochen als gelungener Auftakt in den romatischen Abend

Noch einmal: Niemand erwartet ein perfekt vorbereitetes Dinner. Viel näher kommt man sich, wenn man den Partner zum Kochen einspannt, hier kann er von seinem Tag erzählen und sich langsam entspannen. Außerdem lacht es sich nirgendwo so schön wie beim gemeinsamen Gemüseschnippeln, das ab und zu von einem Schluck Wein unterbrochen wird.

Der Austausch steht im Vordergrund, nicht die Präsentation eines fertigen Settings. Wer den Partner in die Vorbereitung einbezieht, riskiert zudem nicht, dass ihm alles "zu offensichtlich" erscheint, was gerade bei frischen Beziehungen oder Dates wichtig ist.

Der Partner soll nicht das Gefühl haben, dass man ihn ungefragt in eine romantische Kulisse verfrachtet - ob das nun zu Hause ist, in eine Candellight-Restaurant oder ein Outdoor-Picknick -, sondern dass er etwas dazu beitragen kann. Unter Umständen wird der Abend ganz anders verlaufen als geplant - aber nicht zwingend schlechter, im Gegenteil: Verkrampfte Momente können so gar nicht aufkommen, und eine gewisse Grundentspanntheit ist Voraussetzung, um einen romantischen Abend wirklich genießen zu können.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • red rose © Kati Molin - www.fotolia.de
  • Dessert verfüttern © Kzenon - www.fotolia.de
  • Gemeinsam Kochen © Kzenon - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema