Verhaltenstipps für das erste Date - Ein Ratgeber rund um das Kennenlernen

Egal, wie alt man ist und wie viel Erfahrungen man schon sammeln konnte - das Kennenlernen und vor allem das erste Date ist immer etwas Besonderes. Schon lange vor dem Treffen machen sich viele Frauen und Männer Gedanken über unzählige Dinge - angefangen beim Outfit bis hin Fehlern, die man sich nicht leisten sollte. Lesen Sie, worauf man vor, während und nach dem ersten Kennenlernen achten sollte.

Wohin geht man beim ersten Date, was unternimmt man, was zieht man an und was sollte man vermeiden? - Wir haben den Überblick

Das erste Date ist eine aufregende Sache. Schon Wochen vorher machen sich die meisten Menschen Gedanken über den passenden Ort, das passende Outfit und das richtige Verhalten. Wer vorab ein paar Punkte beachtet, wird beim Kennenlernen ordentlich Punkte sammeln können.

Nervosität überwinden

Nervosität vor dem ersten Date ist völlig normal
Nervosität vor dem ersten Date ist völlig normal

Dass man vor dem ersten Treffen nervös ist, ist völlig normal und wird dem anderen vermutlich ebenso gehen. Man sollte also nicht versuchen, unbedingt dagegen anzugehen, sondern die Nervosität zulassen.

Dann hilft es oftmals, sich selbst zu fragen, wovor man eigentlich Angst hat. Diese Frage beantwortet man sich und in den meisten Fällen stellt man dann fest, dass es nicht nötig ist, sich so viele Gedanken zu machen, denn am Ende läuft das Zusammentreffen doch viel lockerer, als befürchtet.

Ist es dann so weit und das Date beginnt, ist es in Ordnung, seinem Gegenüber ganz offen und ehrlich zu sagen, dass man aufgeregt ist. Darüber zu reden kann die Spannung aus der Situation nehmen und oft erkennt man schnell, dass der andere ebenso nervös ist.

Die richtige Location fürs erste Date

Zwei Menschen, die sich mögen und im besten Fall sogar anziehend finden - leider ist es hiermit noch längst nicht getan. Denn auch die äußeren Faktoren spielen beim perfekten Date eine wichtige Rolle. Wir sagen Ihnen, welche Locations wann am besten passen.

Auf einen Kaffee oder zum Abendessen?

Dabei müssen wir gleich zu Beginn mit einem wichtigen Trugschluss aufräumen: Vergessen Sie romantische Filmszenen, in denen sich verliebte Menschen im Gourmettempel bei Austern und Kaviar näherkommen. In der Realität funktionieren vermeintlich romantische Locations sehr viel schlechter als auf der Kinoleinwand.

Wieso das? Ganz einfach: Wenn alles laut "Romantik" schreit, dann erzeugt dies nicht nur bei Perfektionisten unnötigen Druck. Im besten Falle fühlen sich beide so unwohl, dass sie gemeinsam über die klischierte Vorstellung vom perfekten Date lachen können - und sich dann doch noch näherkommen.

Natürlich möchten wir niemandem das schicke Szene-Restaurant oder den feinen Gourmettempel ausreden. Nicht umsonst gelten diese Orte als echte Date-Klassiker.

Trotzdem darf's manchmal auch eine Nummer kleiner sein - das gemeinsame Dinner kann man sich am besten für die Zeit aufheben, in der man sich schon ein paar Mal getroffen hat.

Entscheidet man sich dennoch für ein Café oder Restaurant, sollte man einige Punkte beachten...

Tipps zum Verhalten beim ersten Rendezvous im Café

Emanzipation und Gleichstellung hin oder her: Beim ersten Date übernimmt der Mann die Rechnung. Zumeist handelt es sich ohnehin nur um zwei Kaffee oder Ähnliches, da man sich beim ersten Date selten gleich zum großen Abendessen verabredet.

Wenn der Mann nicht zahlen will

Besteht er hingegen auf eine getrennte Rechnung, hinterlässt dies bei der Frau nicht selten ein komisches Gefühl. Wenn sie ihm nicht einmal einen Kaffee wert ist, fragt sie sich, was soll dann später noch kommen? Allerdings ist diese Einstellung nicht ganz unproblematisch, da manche Männer sie als Anspruchshaltung deuten und sich darüber ärgern.

Das wäre auch verständlich, wenn es darum geht, dass die Frau es fortwährend auf große Einladungen angelegt hat - aber der Mann, der ihr das eine Glas Wasser oder die eine Tasse Kaffee fein säuberlich von der Rechnung abzieht und sie dafür zahlen lässt, ist einfach stoffelig und beweist keinerlei Manieren. Schließlich outet sich jemand, der niedrige Beträge so penibel aufteilt, als kleinlich und schlichtweg unhöflich - unabhängig vom Geschlecht.

Wenn der Mann zahlt

Ein Mann muss also nicht befürchten, dass er in den Augen der Frau gönnerhaft wirkt, weil er ihr ein Getränk ausgibt. Sie wird ihn eher für gut erzogen halten.

Und auch eine Frau sollte nicht befürchten, dass ein Mann, der beim ersten Date zahlt, fortan das Sagen hat. Schließlich ist sie nicht für den Gegenwert eines Getränks käuflich.

Die Geschlechterrollen haben sich gelockert

Die klassischen Geschlechterrollen kehren sich beim Bezahlen um, wenn er beispielsweise noch studiert, während sie schon seit ein paar Jahren fest im Beruf steht. Hier sollte es selbstverständlich sein, dass sie die Rechnung übernimmt.

Ohnehin ist es günstig, wenn man sich vorher darüber austauscht, wie man mit der Rechnung verfahren möchte, damit beim Zahlen nicht unterschiedliche Erwartungshaltungen aufeinander prallen. So bevorzugen immer mehr Paare beim ersten Date getrennte Kassen, schon allein deshalb, damit sie nicht das Gefühl haben, im Falle eines misslungenen Dates dem anderen noch etwas schuldig zu sein. Andere gehen von der Regel aus, dass derjenige, der das Treffen geplant bzw. das Café ausgesucht hat, auch zahlt.

Feste Richtlinien gibt es also nicht mehr. Das Wichtigste ist, dass man sich vorher austauscht, um beim Bezahlen keine Irritationen zu erleben.

Und wie sieht es aus, wenn man zusammen essen geht?

Wer bezahlt bei der ersten Verabredung im Restaurant?

Verabredungen finden selten über das erste Kennenlernen auf der Arbeit, beim Sport oder im Freundeskreis statt. Die Zahl der Online-Verabredungen steigt und damit fallen die traditionellen Umgangsweisen, die bei einer ersten Verabredung angebracht sind, immer weiter. Vor allem die Frage danach, wer beim der ersten Verabredung zahlt: der Mann, die Frau oder zahlt jeder für sich?

Die Frage ist berechtigt, wenn man sich das Kennenlernen zweier Menschen ansieht, die sich über das Internet verabredet haben. Man sieht sich am Tag der Verabredung zum ersten Mal und hat in den meisten Fällen vorher noch nicht einmal telefoniert und die Stimme des anderen gehört.

Man findet sich demnach mit einem Fremden zusammen, bei dem man sich berechtigterweise fragen kann, warum man für den anderen das Essen und die Getränke übernehmen soll. So gesehen wirken die klassischen Regeln der Verabredung heutzutage kaum noch.

Trotzdem zeigte eine Umfrage, dass Menschen, die kurz vor einer Verabredung stehen, unsicher sind, wie sie sich verhalten sollen, wenn es zum Thema der Bezahlung kommt.

Die Wahl des Restaurants

Bereits die Wahl des Restaurants hat sich aufgrund dieser Entwicklung zu einem nicht einfachen Thema entwickelt. Je teurer das Restaurant, desto genauer muss man entscheiden, ob man möchte, dass der andere die Rechnung übernimmt, oder ob man selbst im Stande ist, seinen Anteil der Rechnung zu bezahlen.

Ob es sich nun um eine Verabredung aus dem realen Leben heraus oder aus einer Partnerschaftsseite aus dem Internet handelt - wichtig ist, dass Sie sich vornehmen, Ihre Ausgaben des Abends selbst zu übernehmen. Auf diese Weise kommt keiner von Ihnen in die Gelegenheit, für den anderen einfach so mit bezahlen zu müssen oder durch die Übernahme der Rechnung durch den anderen auf eine Art in der Schuld des Zahlenden steht.

Unabhängig bleiben

Subtil bleibt der Gedanke, dass der Zahlende eine Gegenleistung erwarten könnte - entweder in Form eines langen Abends zusammen oder einer weiteren Verabredung. Um sich auf solche Verbindlichkeiten nicht einzulassen, ist es wesentlich, seinen Rechnungsanteil selbst zu übernehmen, so dass der restliche Abend und die nächste Verabredung frei entschieden werden können.

Bewahren Sie sich Ihre individuelle Perspektive, vor allem, wenn es sich um eine Online-Verabredung handelt. Beantworten die Frage für sich demnach mit einem "ich" und falls Ihr gegenüber schneller ist als sie, dann akzeptieren Sie das. Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken, seien Sie sich aber Ihres Standpunktes sicher.

Den eigenen Stolz bewahren

Ein Mann, der für Sie die Kosten der Verabredung übernimmt, sollte keine weiteren Ansprüche im Laufe des Abends an Sie stellen. Lassen Sie sich diesbezüglich auf nichts anderes ein. Sie haben jederzeit die Möglichkeit die Verabredung abzubrechen.

Um Ihren Stolz zu wahren, können Sie dem anderen, falls dieser für Sie mit bezahlt hat, das Geld in bar auf den Tisch legen oder sichtbar in seine Jackentasche stecken, so dass der andere nicht das Gefühl hat, dass Sie ihm etwas schulden. Auf diese Weise zeigen Sie ihm die Stirn, wachsen über ihn heraus und brauchen auch nicht mehr lange über den Verlauf der Verabredung nachzudenken.

Machen Sie sich vor dem Beginn der Verabredung auch über andere mögliche Situationen gefasst. Wenn Sie mit klaren Regeln und Grenzen aufwarten, dann können Sie sich besser auf die Wahrnehmung des anderen einlassen.

Unter Leute gehen

Für den Anfang und gerade für Blind Dates empfehlenswert sind belebtere Orte, an denen man unter Leuten ist. Klingt unromantisch? Muss es aber gar nicht sein! Ob

wählen Sie eine Location, die beide interessiert und wo die Themen nie ausgehen. Und während man gemeinsam Tiere bestaunt oder Schnäppchen jagt, kommt man sich ganz automatisch näher - ganz ohne peinliche Schweigeminuten.

Nicht in der Wohnung treffen

Überhaupt sollte man sich beim ersten Date auf keinen Fall zu Hause treffen. Es sei denn, man kennt sich schon ganz gut - dann kann ein selbst gekochtes Dinner durchaus Sinn machen. Für alle anderen Fälle aber gilt: Lieber die eigene Bude verlassen und sich zum Beispiel an öffentlichen Orten treffen.

Sportliche Dates

Wenn beide Date-Partner sportlich unterwegs sind, dann kann man sich auch zu einer Radtour oder einem Ausflug beispielsweise im Schwimmbad, am See oder im Park verabreden. Bewegung lockert nicht nur die Muskeln, sondern macht auch innerlich entspannt und bietet somit beste Voraussetzungen, um sich ganz ungezwungen kennenzulernen.

Beim ersten Treffen nicht direkt übertreiben

Zugegeben, auf den ersten Blick wirkt die Aussicht auf hochrote Gesichter und schweißnasse Kleidung beim ersten romantischen Zusammentreffen nicht gerade verlockend. Übertreiben sollte man deshalb auf keinen Fall - und auch als ausgewiesener Fitnessguru lieber eine softe Sportvariante für's erste Date auswählen.

Nicht zuletzt auch deshalb, weil man sein Gegenüber natürlich nicht in die Bredouille bringen möchte - schließlich macht sich manch einer auf Anfrage gern ein bisschen sportlicher, als er tatsächlich ist.

Gut geeignet sind daher Sportarten, die jeder ausüben kann und an denen jeder Spaß hat.

Gemeinsame Radtour

Eine Radtour beispielsweise macht bei gutem Wetter eine ganze Menge her. Gemeinsam in die Pedale treten, tolle Landschaften durchfahren und es sich danach vielleicht in einem Biergarten gut gehen lassen - klingt doch nach einer guten Idee, oder?

Der tolle Nebeneffekt: Wer sich bewegt, der wird oft ganz von allein locker. Verkrampftes Schweigen und schüchternes Auf-den-Boden-Blicken ist hier fast ausgeschlossen. Peinliche Pausen sind beim Sport ebenfalls kaum zu befürchten - schließlich gibt es für diesen Fall immer eine sinnvolle Beschäftigung.

Freizeitschwimmen

Ein bisschen gewagter, aber durchaus eine gute Idee ist das Date im Schwimmbad. Dabei kann man je nach Jahreszeit und Geschmack natürlich auch am Baggersee oder im Freibad treffen.

Wichtig: Es ist nicht jedermanns Sache, einem fremden Date nur spärlich bekleidet gegenüber zu stehen. Wer sich schon beim Gedanken daran unwohl fühlt, der sollte besser ein anderes Szenario fürs erste Date wählen.

Klettern oder Joggingrunde

Wer sein künftiges Date schon ein bisschen genauer kennt, der kann natürlich auch auf andere Sportarten zurückgreifen. Ein Tête-à-tête an der Kletterwand? Eine Joggingrunde bei Sonnenuntergang?

Kann alles wahnsinnig romantisch sein - vorausgesetzt, beide Date-Partner haben Spaß daran. Deshalb sollte man sich zuvor gut absprechen und eine Sportart auswählen, die beiden gefällt.

Die gewählte Sportart sollte beiden gefallen
Die gewählte Sportart sollte beiden gefallen

Rendezvous bei knapper Kasse

Wer mag es nicht, von Geschenken überhäuft und immer wieder mit kleinen Nettigkeiten überrascht zu werden? Am Ende des Monats alle Rechnungen zu bezahlen und trotzdem dem Partner hier und da etwas bieten zu können, ist eine schwere, aber sicher keine unmögliche Herausforderung.

Mit ein wenig Einfallsreichtum lässt sich diese Situation locker meistern. Lösen Sie sich von der Vorstellung, dass Sie nur durch traditionelle Geschenke bei Ihren Schwarm landen können. Gerade in unserer heutigen Zeit, in der fast monatlich neue Technologien unser Leben umkrempeln, ist ein krampfhaftes Festhalten an roten Rosen nicht mehr notwendig.

Ein Blumenstrauß strahlender Sonnenblumen kann ebenso ein Lächeln herbeizaubern wie die schmachtenden Rosen. Genauso kann ein Picknick den teuren Abend beim Edel-Italiener ersetzen. Packen Sie einfach eine Flasche preiswerten Wein, etwas Käse und Kräcker ein und schon haben Sie alles, um ihr Herzblatt ein paar nette Stunden der Zweisamkeit zu bieten.

Weitere Locations und Unternehmungen

Neben Café, Restaurant, Sport und Picknick gibt es natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, sein erstes Date zu verbringen. Beliebt sind beispielsweise ebenso:

Das richtige Outfit

Outfit und Styling sind ebenso Punkte, über die mann und frau sich vor dem ersten Date oftmals lange und ausführlich Gedanken machen. Schließlich zählt der erste Eindruck und das Aussehen ist das Erste, was man von seinem Gegenüber mitbekommt.

Generell gilt, auch wenn es nicht immer leicht zu befolgen ist, dass man sich nicht verrückt machen sollte. Stundenlanges Anprobieren vor dem Spiegel, Shoppengehen oder der Friseurbesuch sind in der Regel nicht nötig. Wichtig ist, dass man gepflegt erscheint und sich in seiner Haut - und somit auch in der Kleidung - wohlfühlt.

Frauen bevorzugen oftmals besonders kurze Röcke und tiefe Ausschnitte, um dem männlichen Datingpartner möglichst überzeugen zu können. Wenn man nicht aufpasst, kann dies schnell ziemlich billig wirken - ein knielanger Rock hat auch seine Reize. Wer High Heels wählt, sollte einen sicheren Gang darauf beherrschen.

Natürlich muss es weder Rock, noch Kleid sein. Frauen, die sich in Hosen wohler fühlen, sollten unbedingt auch dazu greifen. Entscheidend ist, sich nicht zu verkleiden, sondern seine Persönlichkeit bestmöglich zu unterstreichen.

Was Frisur und Make-up angeht, bevorzugen die meisten Männer natürlich aussehende Frauen. Aufwendige Haarstylings und die dicke Schickt Schminke sollte man also lieber vermeiden.

Männer gehen das Anziehproblem meist etwas lockerer an, wobei es natürlich auch hier Ausnahmen gibt. Wer sich für ein schickes Hemd und eine dazu passende Hose entscheidet, wird alles richtig machen.

Blazer und Krawatte sind nur dann zu empfehlen, wenn diese zum Typ Mann passen - ist dieser sonst eher in Jeans und Holzfällerhemd anzutreffen, ist auch dies in Ordnung - sofern es nicht der Theaterbesuch ist. Für Haare (und Bart) gilt dies ebenso: gepflegt und passend zum Typ sollten sie sein.

Gesprächsthemen

Peinliche Momente des Schweigens - viele Frauen und Männer fürchten sich vor dem ersten Date davor. In den meisten Fällen ist diese Angst unbegründet. Man muss sich nur vor Augen halten, dass es nicht schlimm ist, wenn man mal einen Moment lang schweigt und es unzählige Gesprächsthemen gibt - man muss sich nur entscheiden.

Aktuelle Ereignisse sind oft hilfreich, um ein Gespräch zu starten, auch wenn es sich dabei nur um den neuesten Kinofilm handelt. Zudem ist es hilfreich, sich zuvor ein paar Fragen zu überlegen, mit denen man Menschne grundsätzlich besser kennen lernen kann. Offene Fragen sind in diesem Zusammenhang die beste Wahl; diese lassen sich nicht mit nur einem Wort oder einem einfachen "Ja", "Nein", "Gut" oder "Schlecht" beantworten.

Online-Dating ist heutzutage besonders beliebt - vor dem ersten richtigen Treffen ist man dann besonders nervös...

Sicherheit geht vor: Tipps für das Treffen nach dem Online-Dating

Auch wenn das Online-Daten eine Vielzahl von wunderbaren Vorteilen aufzeigt, bleibt es angeraten, notwendige Vorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass die Erfahrungen, die Sie erleben werden, so angenehm wie möglich werden. Um Ihre Aktivitäten im Bereich Online-Dating so sicher wie möglich zu halten, haben wir hier einige Ratschläge zusammengestellt.

Das erste Date ist nun schon länger her und auch die nachfolgenden Treffen liefen vielversprechend - wie gelangt man nun in die nächste Phase?

Vom Kennenlernen bis zur Beziehung

Haben Sie kürzlich jemanden kennengelernt, den Sie richtig klasse finden? Dann sind Sie vielleicht schon ein kleines bisschen verliebt und überlegen sich, ob aus dieser neuen Bekanntschaft vielleicht eine Beziehung werden kann. Wie Sie das hinbekommen und worauf Sie achten sollten, dazu geben wir Ihnen gern einige Tipps.

Gefühle kontrollieren und nichts überstürzen

Ganz wichtig: Lassen Sie sich nicht von Ihren Gefühlen überrennen. Stürzen Sie sich nicht gleich in die Fluten, sondern lassen Sie sich und der neuen Eroberung etwas Zeit, um sich besser kennenzulernen.

Es wirkt nicht sonderlich wählerisch und reflektiert, wenn Sie sofort nach einem ersten guten Eindruck Nägel mit Köpfen machen wollen. Im Gegenteil, es könnte der Eindruck entstehen, dass Sie Torschlusspanik haben und das Objekt Ihrer Bemühungen beliebig austauschbar wäre. Denn nur in den aller seltensten Fällen gibt es auf beiden Seiten die Liebe auf den ersten Blick und eine schicksalhafte Zusammengehörigkeit.

Wie hat man sich kennengelernt?

Gehen Sie behutsam zu Werke. Machen Sie es auch davon abhängig, wo und wie Sie die betreffende Person kennengelernt haben.

Ist es innerhalb Ihres Freundeskreises passiert, so können Sie zuerst einmal mehr oder weniger unverbindlich ihre Nähe suchen und den Kontakt vertiefen. Meist ergibt es sich bei gegenseitiger Sympathie dann ganz von selbst, dass man Telefonnummern austauscht und sich auch einmal zu zweit alleine trifft.

Erste gemeinsame Unternehmungen planen

Bevor Sie ein klassisches Date ausmachen, können Sie zuerst einmal gemeinsam etwas unternehmen. Es kann schwierig sein, sich einen ganzen Abend bei einem Essen gegenüber zu sitzen, außerdem ist dies für den Anfang vielleicht sogar schon etwas zu intim.

Unternehmen Sie lieber etwas gemeinsam.

So haben Sie genügend Gesprächsstoff und können sich zwanglos bewegen. Über gemeinsame Erlebnisse entsteht nach und nach auch eine Verbundenheit.

Vorsichtig Zuneigung zeigen

Wenn Sie dann merken, dass Sie sich wirklich in die neue Bekanntschaft verlieben, dann zeigen Sie Ihre Zuneigung zuerst vorsichtig. Als Frau können Sie dabei wesentlich zurückhaltender sein, denn Männer bevorzugen im allgemeinen die Rolle des Eroberers.

Klassischerweise geht der erste Schritt also meist vom Mann aus. Allerdings mögen es Männer entgegen dem Klischee auch sehr gerne, selbst mal angesprochen zu werden - das sollte allerdings nicht zu offensiv geschehen, sonst fühlen sie sich überfordert und unterlegen.

Fallen Sie aber nicht mit der Tür ins Haus, sondern versuchen Sie es zuerst einmal mit kleinen Berührungen. Wenn Ihr Gegenüber Sie mag, wird er diese Berührungen akzeptieren und erwidern. Wenn nicht, merken Sie ohnehin schnell, woran Sie sind.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • herz und hände © Falko Matte - www.fotolia.de
  • Roter Lippenstift © style-photographs - www.fotolia.de
  • Young couple jogging on beach © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema