Traditionelle deutsche Getränke

Ein Kaffee am Morgen, eine Schorle im Büro, ein Wein beim Dinner und ein Tee vor der Nachtruhe - über den Tag hinweg trinken wir viele verschiedene Getränke. Doch machen wir uns dabei auch Gedanken, woher diese Getränke kommen? Oft erst wird uns während eines Urlaubs im Ausland klar, dass es sich bei den Getränken, nach denen wir vor Ort womöglich erfolglos suchen, um traditionell deutsche handelt.

Sechs Gläser mit verschiedenen Biersorten auf weißem Hintergrund

Bier

Ein traditionell deutsches Getränk ist das Bier. Kaum ein anderes Land auf der Welt verzeichnet einen so hohen Bierkonsum wie Deutschland. Wer im außereuropäischen Ausland in einem Restaurant ein Bier bestellt, wird schnell als Deutscher, zumindest aber als Europäer erkannt.

Beliebt ist hierzulande vor allem die bayerische bzw. böhmische Brauart, bei der das Bier über einen langen Zeitraum hinweg schonend und bei geringen Temperaturen gegärt wird.

Zu den traditionellen deutschen Bieren zählen u.a. Kölsch, Altbier, Weißbier oder Märzen. Das Kölsch, welches es seit über 600 Jahren gibt, ist ein obergäriges Vollbier. Ein Kölsch muss aber nicht nur eine prozentual hohe Stammwürze vorweisen, sondern auch hell, blank, trocken und hopfenbetont sein sowie in Köln produziert werden.

Auch beim Altbier handelt es sich um eine obergärige Sorte, die einen hohen Gehalt an Darrmalz aufweist und daher dunkel ist. Das Altbier wird vor allem am Niederrhein getrunken. Weißbier wird auch als Weizenbier bezeichnet, da es zu einem großen Teil aus Weizenmalz hergestellt wird. Beim Märzen handelt es sich dagegen um ein untergärisches Bier, das traditionell in Süddeutschland getrunken wird.

Wein

Ein weiteres, für Deutschland typisches alkoholisches Getränk, ist der Wein. Landesweit gibt es zahlreiche Weinanbaugebiete, in denen sowohl Tafelwein als auch Landwein und Qualitätswein angebaut werden. Viele dieser Gebiete befinden sich in Bayern, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Zu den bekanntesten Weinsorten zählen Riesling, Silvaner und Müller-Thurgau. Bei allen drei Sorten handelt es sich um Weißweine.

Sprudel, Schorlen und Tee

Ein traditionelles nichtalkoholisches Getränk ist das Mineralwasser mit Kohlensäure. Wer schon einmal im Ausland nach kohlensäurehaltigem "Sprudel" gesucht hat, wird festgestellt haben, dass dieser gar nicht oder nur selten im Supermarkt zu finden ist. Ebenfalls typisch deutsch sind Saft- oder Weinschorlen.

Insbesondere in Ostfriesland nimmt aber auch Tee einen hohen Stellenwert ein. Gerne getrunken wird der sogenannte Ostfriesentee, eine Mischung aus verschiedenen Schwarzteesorten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Grundinformationen und Hinweise zur Trinkkultur

Zu diesem Artikel

  • 407 Bewertungen
  • 8303 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?a=8334

Einsortiert in die Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: glasses with beer © volff - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema