Tierschutz vom Wildtier bis zum Haustier

Ausschnitt Hühner im Stall, werden gefüttert

Tierschutz ist eines der Themen die wohl nie an Relevanz verlieren, denn immer wieder müssen Tierschützer eingreifen um das Leben der Tiere zu schützen und sie vor den Menschen zu beschützen.

Immer wieder Thema im Tierschutz: Die Haltung von Hühnern
Immer wieder Thema im Tierschutz: Die Haltung von Hühnern

Bei dem Thema Tierschutz fallen einem Bilder von Hühnerfarmen, Pelztierzuchtanlagen und Versuchslaboren ein, doch immer öfter müssen Tierschützer auch Haustiere vor ihren Besitzern beschützen. Die Entwicklung ist für Tierschützer erschreckend, denn immer mehr Haustiere verkümmern bei ihren Besitzern und häufig kommt der Tierschutz zu spät um die Tiere retten zu können. Groß angelegte Aktionen des organisierten Tierschutzes bleiben im Gedächtnis, doch die wirkliche Arbeit der Tierschützer ist meist weniger spektakulär und findet häufig im Kleinen statt.

Schicksale von Mensch und Tier

Der Missbrauch von Tieren ist häufig erschreckend und häufig treffen Tierschützer auf traurige Schicksale. Sowohl mit Tierschicksale als auch Menschenschicksale werden Tierschützer in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert und gerade in der Basisarbeit gestaltet sich der Tierschutz oft schwierig, da Tierbesitzer häufig gar nicht wissen was sie ihrem Tier antun und so fehlt auch häufig das Verständnis für das Anliegen der Tierschützer. Besonders tragisch ist es, wenn Tiere durch menschliche Schicksalschläge die ihrem Besitzer zustoßen verwahrlosen. Besonders in ländlichen Gebieten muss der Tierschutzverein auch häufig bei der Haustier und Nutztierhaltung einschreiten, denn viele Tiere werden hier nicht artgerecht gehalten. Hinweise von Nachbarn und Bekannten helfen den Tierschützern häufig dabei gequälte Tiere aufzufinden, sodass eingeschritten werden kann.

Mehr als 700 Tierschutzvereine deutschlandweit

Der Deutsche Tierschutzbund setzt sich für alle Tiere ein und ist in ganz Deutschland im Namen des Tierschutzes unterwegs. 16 Landesverbände und 729 örtliche Tierschutzvereine sowie 514 Tierheime setzen sich in Deutschland für das Wohl der Tiere ein. Finanziert wird die Arbeit des deutschen Tierschutzbundes durch Mitgliedsbeiträge und Spendengelder. Auch wenn der Deutsche Tierschutzbund immer wieder Erfolge für sich verbuchen kann, werden die aktiven Mitglieder auch Dauerhaft mehr als genug Arbeit haben, denn Verstöße gegen den Tier-, Natur und Artenschutz sind keine Seltenheit. Der Kampf für das Wohlergehen der Tiere ist nie vollständig zu gewinnen, doch zählt letztlich jedes einzelne Tier dessen Situation verbessert werden kann.

Kinder- und Jugendarbeit

Besonderen Einsatz zeigt der Deutsche Tierschutzbund auch bei der Kinder- und Jugendarbeit. Gerade dieser Ansatz ist für die Zukunft wichtig, denn wenn bereits im Kindesalter das Verständnis für den Tierschutz geweckt wird, dann prägt dies Kinder und Jugendliche und so werden sie auch in späteren Jahren das Leben eines Tieres ernst nehmen und artgerechte Haltung bei eigenen Haustieren praktizieren. Das Wecken von Verständnis und das Erklären wie der ideale Lebensraum und die idealen Lebensbedingungen der verschiedenen Tierarten aussehen sollten. Gerade Jugendlichen steht es auch frei in Tierheimen des Deutschen Tierbundes als ehrenamtliche Helfer tätig zu werden und so ein besonderes Verhältnis zu den Tieren aufzubauen. Durch die Jugend- und Kinderarbeit geht der Deutsche Tierschutzbund einen Schritt in die Zukunft. Auch Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiges Thema und so gibt es in Tierheimen regelmäßig einen Tag der offenen Tür und auch die Tierschutzvereine versuchen in ihrer Region zusätzliche Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben um eine Sensibilisierung für den Tierschutz zu erreichen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Hühnerstall 021 © Mikel Wohlschlegel - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Hühnerstall 021 © Mikel Wohlschlegel - www.fotolia.de

Autor:

Tanja Tasci - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema