Armut

Das Leben unterhalb der Armutsgrenze

Von Armut sind vor allem viele Menschen in den Entwicklungsländern betroffen. Aber auch in Industrienationen gibt es Menschen, die weit unterhalb der Armutsgrenze leben und unter Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und sogar Hunger zu leiden haben.

Bettlerin mit Kopftuch in Armut sitzt an Straßenrand mit Baby, bettelt um Geld, wendet Blick ab
woman beggar asking for money in skopje, macedonia © Ljupco Smokovski - www.fotolia.de

Absolute und relative Armut

Beim Begriff Armut muss zwischen der absoluten Armut und der relativen Armut unterschieden werden. Absolute Armut bezieht sich auf die Menschen, die nicht genug zum Überleben haben und ist daher nicht in den Industrieländern, wohl aber in Entwicklungsländern präsent. Relative Armut dagegen meint die Armut, von der Menschen in Industrieländern betroffen sind, die unterhalb der errechneten Armutsgrenze leben.

Situation in Deutschland

In Deutschland gilt derjenige als arm, der laut WHO monatlich weniger als die Hälfte des deutschen Durchschnittseinkommens zur Verfügung hat. Die Folgen einer Armut in Deutschland sind Benachteiligungen in Bildung und Gesundheit sowie im Einkommen und bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Diese ergeben sich aus der finanziellen Unterversorgung der Betroffenen.

Das Aufwachsen in Armut

Laut Statistik wachsen in Deutschland immer mehr Kinder in Armut auf. Arbeitslose Eltern und fehlende bzw. nicht bezahlbare Freizeitmöglichkeiten führen dazu, dass die Kinder schon früh im Teufelskreis der Armut gefangen sind.

Mögliche Folgen

Bildung und berufliche Perspektiven fehlen ebenso wie das Selbstwertgefühl. Kinder aus sozial benachteiligten Familien werden häufiger

  • straffällig
  • abhängig oder
  • körperlich und psychisch krank.

Armut im Alter

Von Armut betroffen sind auch viele ältere Menschen. Schon heute liegen die Renten oft unter dem Sozialhilfesatz. Prognosen sagen, dass dieser Trend sich in Zukunft fortsetzen und sogar noch verschlimmern könnte. Wer nach der Rentenreform nicht privat fürs Alter vorsorgt, gerät in die Gefahr, später in Altersarmut leben zu müssen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Armut

Armut im Alter

Armut im Alter

In Deutschland wird die Bevölkerung im Schnitt immer älter. Durch den demographischen Wandel steigt auch die Altersarmut. Was kann vorbeugend getan werden?

Allgemeine Artikel zum Thema Armut

Mögliche Unterstützungsmaßnahmen für Familien in Not

Mögliche Unterstützungsmaßnahmen für Familien in Not

Jeder Familie kann einen plötzlicher Schicksalsschlag widerfahren - häufig ist nachher nichts mehr so wie vorher. Informationen zu möglichen Anlaufstellen und Tipps für den Umgang mit der neuen Lebenssituation finden Sie hier.

Das Prinzip der Altkleidersammlung

Das Prinzip der Altkleidersammlung

Nicht wegschmeißen, sondern helfen! Schuhe, Hosen und Oberteile, die nicht mehr benötigt werden, kann man bedürftigen Familien zugute kommen lassen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen