Verschiedene Döner, die man an der Dönerbude bekommt

Nahaufnahme frisch zubereiteter Wrap, daneben halbe Tomaten

In Deutschland erfreuen sich Dönerbuden schon bereits seit etwa zwei Jahrzehnten einer großen Beliebtheit. Zu diesem Erfolg beigetragen haben wohl auch die zahlreichen Varianten des Döners, welche bereits in kleinen Dönerbuden erhältlich sind. Doch was macht die verschiedenen Döner aus, welche in jeder Dönerbude erworben werden können?

Kalbs- und Hähnchendöner

In diesem Zusammenhang kann zunächst einmal der klassische Kalbs- und Hähnchendöner genannt werden. Bei dieser Form des Döners wird ein normales Fladenbrot verwendet. In dieses werden dann die Zutaten gegeben, wobei natürlich entweder Kalbs- oder Hähnchenfleisch Verwendung findet.

Es ist aber auch durchaus üblich, dass ein gemischter Döner bestellt werden kann. Bei diesem handelt es sich dann um einen klassischen Döner, welcher sowohl Kalbs- als auch Hähnchenfleisch enthält.

Dürüm Döner

Eine weitere populäre Variante des Döners, welche sich im Laufe der letzten Jahre etablieren konnte, ist der Dürüm Döner. Diese Form des Döners unterscheidet sich weniger hinsichtlich der verwendeten Zutaten, als vielmehr aufgrund des Brotes vom klassischen Döner. So handelt es sich beim Dürüm Döner nicht um gewöhnliches Fladenbrot, sondern um einen dünnen Yufka Teig, welcher dem Döner als Teigrolle seine Form gibt.

Ein Dürüm Döner ist deshalb länglich und kann sowohl mit Messer und Gabel als auch einfach mit der Hand genossen werden.

Teigvarianten

Neben dem Yufka Teig kann bei einem Dürüm Döner aber auch Lahmacun verwendet werden. Hierbei handelt es sich um ein Fladenbrot, welches aus Hackfleisch und Tomaten gebacken wurde. Ein solcher Dürüm Döner schwächt dann den Geschmack des Inhalts ab, wobei gleichzeitig natürlich das Aroma der Teigrolle steigt.

Dönervarianten

Diese beiden Hauptvarianten des Döners sind zudem noch in zahlreichen Varianten erhältlich. So kann man als Kunde einerseits ganz auf Fleisch verzichten. In einem solchen Fall handelt es sich um einen vegetarischen Döner, welcher dann umso mehr Salat, Soßen und Käse enthält.

Gleichzeitig kann der Geschmack des Döners auch leicht über die Auswahl einer entsprechenden Soße beeinflusst werden. Während harte Gemüter vor allem auf scharfe Soßen setzen, dürften sich andere Dönerbudenbesucher vielleicht mehr über eine Knoblauch-, Kräuter- oder Spezialsoße freuen.

Zuletzt kann man einen Döner häufig auch auf dem Teller bestellen. In einem solchen Fall werden das Fladenbrot und die Zutaten dann häufig getrennt serviert und das Ganze zum Teil mit Besteck gegessen.

Grundinformationen und Hinweise zu Dönerbuden

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Mixed Wrap Platter 5 © Brett Mulcahy - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema