Amerikanische Restaurants - Merkmale, Einrichtung und typische amerikanische Gerichte

Die amerikanische Küche unterscheidet sich nicht nur hinsichtlich der klassischen Gerichte von der deutschen. Stattdessen gibt es auch typische amerikanische Restaurants, welche wir hierzulande so kaum kennen, wie etwa das Diner. Die amerikanischen Gerichte fallen oftmals deftig aus; typisch sind unter anderem fleischlastige Speisen. Informieren Sie sich über die Merkmale und Besonderheiten amerikanischer Restaurants samt typischer amerikanischer Gerichte.

Von Chicken Wings bis Pumpkin Pie - (Kulinarische) Angebote eines amerikanischen Restaurants

Merkmale und Einrichtung

Wer sich für den Besuch eines amerikanischen Restaurants entscheidet, wird kaum auf der Suche nach einer vegetarischen Speisekarte sein - die Amerikaner mögen es fleischlastig und deftig, sodass das Barbecue in entsprechenden Restaurants oftmals an erster Stelle steht.

Auch was die Einrichtung angeht, gibt es typisch amerikanische Stilmittel. Das Interieur der meisten amerikanischen Restaurants gleicht in etwa dem eines Steak-Hauses. Es gibt eine Menge Holz, welches sich etwa in derb verarbeiteten Möbeln wiederfindet.

Oftmals haben solche amerikanischen Restaurants ein Flair wie auf einer Ranch; dazu zählt natürlich auch im Außenbereich die passende Veranda, auf der ebenso viele Menschen Platz finden, wie im grozügigen Innenbereich. Um dem "Buffalo-Stil" gerecht zu werden, kann man in diesen Lokalen diverse Dekoelemente und Stilmittel aus diesem Bereich finden, wie etwa

  • Reitsättel
  • Lassos
  • Cowboyhüte
  • zahlreiche Fotos von Cowboys, Rodeo-Reitern etc.
  • Felle
  • Schwingtüren
  • Motorräder

etc. Die Einrichtung ist rustikal und lässt das Herz jedes USA-Fans höher schlagen.

In einem ganz anderen Flair kommen Burger- und Fastfoodbuden daher; hier finden sich eher Möbel aus Kunststoff oder knalligfarbenen Polstern. Der Stil kann dabei biespielsweise an den der 50er Jahre erinnern; zu dieser Zeit waren besonders die im folgenden umschriebenen Diners sehr beliebt.

Merkmale des Diners

Prinzipiell ähneln Diner den heutigen Restaurants von Fastfood-Ketten. So sind American Diner Restaurants einer Kette stets ähnlich aufgebaut und verfügen über das gleiche Mobiliar.

Ausstattung

Charakteristisch ist in diesem Zusammenhang einerseits die Grundaufteilung des Raumes. Diese ist zumeist länglich, wobei sich die Theke und Küche zur straßenabgewandten Seite befinden. Darüber hinaus handelt es sich bei den Sitzgelegenheiten und Tischen zumeist um die klassischen roten und relativ niedrigen Dinersofas, von welchen sich zwei bis drei Modelle direkt an einem Tisch aus Leichtmetall befinden.

Oft können in American Diner Restaurants zudem noch so genannte Barrel-Tische vorgefunden werden. Bei diesen handelt es sich um relativ hohe Fässer, auf welchen eine Tischplatte angebracht wurde.

Sie dienen dabei vor allem als Möglichkeit, sich im Stehen zu unterhalten und zu essen. Darüber hinaus eignen sich diese Barrel-Tische auch noch, um auf einem Barhocker an diesen Platz zu nehmen.

Universalrestaurant

Des Weiteren ist es interessant zu wissen, dass sich das American Diner als eine Art Universalrestaurant versteht, welches jeden Wunsch erfüllt. Es ist deshalb egal, ob man sich um 7 Uhr morgens auf der Suche nach einem Frühstück befindet oder um 7 Uhr abends nach einer Bar für ein Date sucht. Das klassische American Diner hat nicht nur zu diesen Zeiten geöffnet, sondern bietet auch entsprechende Essens- und Trinkangebote an, um diese Wünsche zu erfüllen.

Speisekarte

Entsprechend breit gestreut ist auch die Auswahl, welche auf einer American Diner Karte vorgefunden werden kann. In der Regel weist diese zunächst einmal einen ausgiebigen Frühstücksteil auf, in welchem sich vor allem Eiergerichte, Pancakes und Toastvariationen vorfinden lassen.

Unter den Hauptgängen, welche als Mittag- oder Abendessen angedacht sind, lassen sich dagegen vor allem Fleischgerichte, Sandwiches und Burger vorfinden.

Abgerundet wird die Speisekarte eines American Diner durch

welche in keinem solchen Restaurant fehlen dürfen.

Amerikanische Esskultur und Besonderheiten

Die amerikanische Esskultur zeichnet sich durch einige besondere Sitten und Verhaltensweisen auf, die sich von denen der Deutschen unterscheiden. So ist es beispielsweise üblich, dass man zum Essen kostenloses Wasser in einem Krug serviert bekommt; dieses ist allerdings häufig stark gechlort.

Zudem ist es häufig so, dass man Kaffee und auch schonmal Softdrinks nur einmal bezahlen muss. Der so genannte Refill, also das Nachfüllen, ist kostenlos.

Zu Abend gegessen wird in den USA ab ca. 19 Uhr. Vor dem Dinner ist es weit verbreitet, einen Cocktail zu sich zu nehmen; dies ist auch oft die erste Frage seitens der Bedienung.

Nach dem Essen ist es hingegen nicht üblich, sich noch länger im Restaurant aufzuhalten. Wer noch einen Drink zu sich nehmen und sich weiter unterhalten möchte, wählt eine Bar.

Hat man das Gericht nicht ganz aufgegangen, fragt man anch einem doggy bag. Auf diese Weise nimmt man den Rest mit nach Hause.

In den Eingangsbereichen amerikanischer Restaurants findet man in der Regel Schilder mit dem Satz "Wait to be seated" - eine freie Platzwahl gibt es nicht; stattdessen muss man warten, bis einen die Bedienung zu einem bestimmten Platz führt. Diese ist dann auch für den entsprechenden Gast zuständig.

In Sachen Bestecknutzung ist es so, dass das Messer in den meisten Fällen nur dafür genutzt wird, um das Essen zu zerkleinern. Gegessen wird anschließend lediglich mit der Gabel.

Messer und Gabel bekommt man übrigens nur einmal gereicht. Nach der Vorspeise sollte man darauf achten, das Besteck nicht mit abzugeben. In Sachen Trinkgeld sollte man mit etwa 15 % des Essenspreises rechnen.

Typisch amerikanisch müssen natürlich generell die angebotenen Speisen ausfallen...

Kulinarische Angebote

Die amerikanische Küche wird gemeinhin häufig nur mit Fast Food und damit vorwiegend ungesunden Gerichten in Verbindung gebracht. Eben dieses Vorurteil wird der amerikanischen Küche aber keineswegs gerecht. Doch was sind überhaupt die beliebtesten amerikanischen Gerichte, welche auch hierzulande in amerikanischen Restaurants genossen werden können?

Frühstück - das American Breakfast

Ein wichtiges Charakteristikum der amerikanischen Küche ist zunächst einmal das herzhafte Frühstück. So gibt es zahlreiche Speisen, welche für die frühen Morgenstunden angedacht sind und für den Europäer außergewöhnlich deftig erscheinen.

Zunächst einmal eines vorweg: Das American Breakfast ist tatsächlich außergewöhnlich deftig und süß. Beim Besuch eines Amerikanischen Restaurants in den frühen Morgenstunden sollte man also besser sicherstellen, dass man genügend Hunger mitbringt. Ansonsten könnten die deftigen Mahlzeiten, welche in der Regel auch noch relativ groß ausfallen, schnell überfordern.

Pankcakes

Amerikanische Pancakes werden schichtweise angerichtet
Amerikanische Pancakes werden schichtweise angerichtet

Dies wären einerseits die Pancakes, welche dem deutschen Pfannkuchen ähneln. Serviert wird das Ganze allerdings zusammen mit Ahornsirup, oder auch Sahne oder Marmelade, wobei die Pancakes schichtweise angeordnet sind und sich der Ahornsirup zwischen den Schichten befindet.

Hangtown Fry

Mindestens ebenso beliebt ist am Frühstückstisch zudem das Hangtown Fry. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein herzhaftes Omelett, welches unter anderem aus Schinken, Austern, Eiern und diversen Gewürzen besteht.

Toast

Ein wichtiger Bestandteil des American Breakfast ist Weißbrot, welches in der Regel als warmer Toast verzehrt wird. Serviert wird das Ganze dann entweder mit süßen oder herzhaften Aufstrichen. Als Besucher eines Amerikanischen Restaurants muss man sich deshalb häufig entscheiden, ob der Toast eher mit Marmelade oder nicht doch mit Wurst, Lachs oder Käseaufschnitt genossen werden soll.

Eier

Ein weiterer zentraler Bestandteil sind Eier. Diese sind häufig eine Beilage, wobei dann vor allem Rühreier oder hartgekochte Eier serviert werden. Sobald die Eier wiederum den Hauptbestandteil des Gerichts bilden, werden diese zumeist als Spiegeleier zubereitet.

Speck und Wurst

Freunde der warmen Küche in den frühen Morgenstunden dürfte es zudem freuen, dass das American Breakfast häufig auch warmen Frühstücksspeck und Grillwürstchen anbietet. Diese stellen jedoch zumeist nur eine Beilage dar, welche vor allem mit Toastgerichten serviert wird.

Abgeschlossen wird das traditionelle American Breakfast durch zahlreiche Säfte, Milch und Kaffee. Insgesamt ist das American Breakfast ein Frühstücksangebot, welches manch einem schlicht zu viel und zu üppig sein dürfte.

Aus diesem Grund kann es sich hierzulande auch lohnen, das American Breakfast als eine Art Brunch zu sehen und entsprechend später mit dem Essen zu beginnen. So stellt man nicht nur sicher, dass die Gäste das Frühstück nicht überfordert, sondern nimmt gleich noch einen herzhaften Ersatz für das Mittagessen zu sich.

Hauptgerichte

Bei den Hauptgerichten kann zunächst einmal das Chili con Carne als ein fester Bestandteil der amerikanischen Küche gewertet werden. Schließlich zählt dieses Gericht aus Fleisch, Chilischoten und diversen weiteren Zutaten nicht nur zu den beliebtesten Warmgerichten in den USA, sondern hat zudem seinen Ursprung im Süden der Vereinigten Staaten des 19. Jahrhunderts. Die Annahme, dass es sich hierbei um ein ursprünglich südamerikanisches Gericht handelt, ist dagegen falsch.

Typisch amerikanische Gerichte
Typisch amerikanische Gerichte

Beim Besuch eines amerikanischen Restaurants sollte man sich aber auch keine Chicken Wings entgehen lassen. Diese panierten und zumeist frittierten Hähnchenschenkel werden häufig zusammen mit Pommes oder einem Salat serviert.

Freunde der scharfen Küche können sich in diesem Zusammenhang ferner an den so genannten Buffalo Wings probieren. Hierbei handelt es sich um klassische Chicken Wings, welche allerdings noch durch diverse Gewürze – etwa Chilisaucen und Tabasco - verfeinert sind und entsprechend scharf ausfallen.

Natürlich zählen auch die beliebten Burger zum Angebot eines amerikanischen Restaurants. Diese gibt es in unzähligen Variationen; mittlerweile werden auch Vegetarier in diesem Bereich fündig.

Für viele Besucher muss die amerikanische Küche besonders fleischlastig sein...

Barbecue - Fleisch, Fleisch und noch mal Fleisch

An einem lauen Sommerabend gemeinsam mit Freunden zu grillen, gefällt nicht nur den Europäern, sondern auch den Amerikanern. Im Gegensatz zur vielfältigen Grillkultur in Europa gilt in den USA eher der Grundsatz, dass Fleisch und nur Fleisch zu einem echten Barbecue zum Einsatz kommt. Diesen Trend greifen auch immer mehr Barbecue-Restaurants auf, die ihre Speisekarte auf diese besondere Grillart abgestimmt haben.

Haufenweise Fleisch beim amerikanischen Barbecue
Haufenweise Fleisch beim amerikanischen Barbecue
Grillen im Smoker

Mittlerweile bieten auch viele Restaurants spezielle Barbecue-Gerichte an. Das Besondere an dieser dem Grillen ähnlichen Garmethode ist, dass das Fleisch in sehr großen Stücken in einen speziellen Grill, einen so genannten Smoker, kommt.

In diesen Smokern wird das Grillgut in einem geschlossenen Raum, ähnlich wie in einem Räucherofen, durch den Rauch gegart und erlangt somit ein besonderes Aroma. Zudem sorgt diese Zubereitungsart dafür, dass das Fleisch innen saftig bleibt und nicht durch zu große Hitze austrocknet.

Eine fleischlastige Speisekarte

In den amerikanischen Restaurants darf echtes Barbecue-Fleisch auf der Speisekarte keinesfalls fehlen. Während in Europa auch geräucherter Fisch und gegrilltes Gemüse zu den Grillspezialitäten zählen, kommt in diesen echten amerikanischen Restaurants das pure Stück Fleisch mit einer scharfen Chili- oder Käsesauce und wenigen gehaltvollen Beilagen auf den Tisch.

Die Größe eines durchschnittlichen Barbecue-Steaks beträgt mindestens 400g. Alles andere würde aus Sicht des Barbecue-Restaurants nicht den Standards eines echten Barbecues entsprechen. In den amerikanischen Barbecue-Restaurants wird in jedem Fall derjenige glücklich, der viel gegrilltes Fleisch mit herrlichem Raucharoma und gehaltvollen Saucen mag. Für Liebhaber vegetarischer und fettarmer Speisen sind Barbecue-Gerichte in in einem echten amerikanischem Restaurant sicherlich nichts.

Besonders beliebt ist Rindfleisch aufgrund des guten Eigengeschmacks und der "Cowboy-Mentalität" vieler Amerikaner. Abgesehen von gegrillten Hähnchenschenkeln hat auch Geflügel in den amerikanischen Barbecue–Restaurants keine große Tradition.

Dabei gibt es jedoch eine Ausnahme...

Als besonderer Anlass: der Truthahn zu Thanksgiving

Thanksgiving ist ein staatlicher Feiertag, welcher in den USA allein schon aufgrund der historischen Relevanz eine große Bedeutung genießt. Dabei ist Thanksgiving auch ein Familienfest, welchem oft viele Gäste beiwohnen. Doch was kommt in Amerika eigentlich an diesem Erntedankfest auf den Tisch, damit ein gelungenes Fest gefeiert werden kann und jeder gesättigt wird?

Der Klassiker schlechthin, welcher bei keinem klassischen Thanksgiving in den USA fehlen darf, ist natürlich der Truthahn. Allerdings sollte bei diesem sichergestellt sein, dass auch mindestens zehn Gäste erwartet werden. Schließlich reicht ein Truthahn für bis zu 20 Personen und ist somit ein Gericht, welches für den großen Familienkreis angedacht ist.

Zubereitung

Zubereitet wird das Ganze durch einen relativ langen Prozess, über welchen sich im Vorfeld informiert werden sollte. So wird der Truthahn zunächst aufgetaut, wobei er während dieser Zeit nicht aus der Verpackung genommen werden sollte. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, den Truthahn dabei in einer Pfanne aufzubewahren, da trotzdem häufig Flüssigkeit aus der Plastikfolie ausläuft.

Nach dem Auftauen müssen die Innereien entfernt werden. Von diesen kann dann theoretisch das Herz und der Magen für die Füllung weiterverarbeitet werden.

Nun kann schon einmal damit begonnen werden, den Ofen auf etwa 200°C vorzuheizen. Bevor der Truthahn in den Ofen gegeben wird, sollte dieser jedoch noch rundum gewaschen, von den letzten Federn befreit und mit Salz eingerieben werden.

Sollte man planen, die Füllung direkt innerhalb des Truthahns zubereiten zu wollen, dann muss diese nun auch in diesen gegeben werden. Heutzutage ist es aber eher üblich, die Füllung getrennt zuzubereiten und erst nach dem Backen des Truthahns in diesen zu geben. Hierdurch muss das Hauptgericht nur noch etwa vier Stunden im Ofen verweilen und nicht sechs bis acht Stunden, wie es mit der Füllung der Fall wäre.

Füllung

Die Füllung des Truthahns unterliegt dagegen keinem festen Rezept.

Üblich sind in diesem Zusammenhang aber Zutaten wie

Neben dem Truthahn, welcher das Hauptgericht darstellt, werden bei Thanksgiving noch Nachspeisen wie die Cranberry Sauce serviert. Darüber hinaus stellt die klassische Pumpkin Pie eine süße Alternative zum Hauptgericht dar und wird etliche Stunden nach dem Truthahn serviert.

Der gefüllte Truthahn zu Thanksgiving
Der gefüllte Truthahn zu Thanksgiving

Nachspeisen

Des Weiteren muss der Besucher eines amerikanischen Restaurants natürlich nicht fürchten, das Essen nicht auch mit einer ansprechenden Nachspeise ausklingen lassen zu können. Wenn man an kulinarische Leckerbissen aus den USA denkt, fallen einem nicht sofort viele Speisen ein, die zu dieser Kategorie zählen.

Dabei hat sich insbesondere die amerikanische Backkultur schon einen großen Platz auch in der deutschen Esskultur gesichert. Denn egal ob Brownies, Donuts, Muffins oder Cheese-Cake, all diese Leckereien sind ursprünglich aus den USA zu uns herüber gesickert. Die Vorliebe für diese süßen Gerichte haben auch viele amerikanische Restaurants hierzulande erkannt und bereiten diese meist hausgemacht zu.

Pumpkin Pie

Unter den Nachspeisen gilt vor allem der Kürbiskuchen, welcher im englischen als Pumpkin Pie bezeichnet wird, als ein unverzichtbarer Klassiker. Dieses Gericht, welches in den USA vor allem im Herbst und den frühen Wintermonaten genossen wird, besteht dabei aus Kürbismus, Milch, Eiern, Sahne und je nach Zubereitungsart aus zahlreichen weiteren Zutaten.

Muffins und Brownies

Besonders beliebt sind die Muffins, die in verschiedenen Sorten wie Schoko und Banane in etlichen Bäckereien, Restaurants und als Mahlzeit für Zwischendurch angeboten werden. Mit ihrem luftigen leichten Teig und bequem im Papiertütchen genießbar, liegen Muffins mehr im Trend als schwere Sahnetorten. Gleiches gilt auch für Brownies, die sich mit ihrem feinherben Schokoladengeschmack einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen.

Donuts

Die in Amerika zu jedem Kaffee unverzichtbaren Donuts, die besonders bei der amerikanischen Polizei zum Inventar zu gehören scheinen, sind in ihrer Originalrezeptur in amerikanischen Restaurants in Deutschland erhältlich. Donuts gelten hierzulande aber als Inbegriff eines Dickmachers aufgrund der dicken Zuckerglasur und des gehaltvollen Teigs.

Somit sind Donuts bei einem Großteil der Leute eher noch nicht angekommen. Entsprechend hält sich das Angebot von Donuts in amerikanischen Restaurants sehr in Grenzen.

Cheese-Cake

Der originale Cheese-Cake aus den USA ist hingegen schon längst als leckere Alternative zum deutschen Käsekuchen anerkannt und ist durch die schnelle Zubereitung und die einfachen Zutaten schnell gebacken. Amerikanische Restaurants mit amerikanischem Backwerk auf ihrer Speisekarte sind damit weit mehr als Fast-Food zum Kaffee. Vielmehr sind Muffins, Brownies, Donuts und Co. schon längst zu echten Klassikern geworden, für die sich ein Besuch im Café oder Restaurant durchaus lohnt.

Getränke

Die amerikanische Küche zeichnet sich auch durch typische Getränke aus. Zu diesen zählen:

  • Cola
  • Root Beer (alkoholfreies Erfrischungsgetränk)
  • Cream soda (Brause)
  • diverse Limonaden
  • Eistee
  • Kaffee
  • Milkshakes

Hinzu kommen diverse Biersorten, die typischerweise auch in großen Glaskrügen auf die Tische gestellt werden. Zudem findet man auch verschiedene Cocktails und je nach Region auch mehrere Weine.

Events und sonstige Angebote

Viele amerikanische Restaurants möchten ihren Gästen den Besuch so erlebnisreich wie möglich machen. Zu diesem Zweck ist es üblich, dass man hier diverse Veranstaltungen und besondere Angebote findet.

In kulinarischer Sicht wären dies beispeilsweise typische All-you-can-eat-Angebote. Diese beziehen sich häufig zum Beispiel auf besondere Barbecue-Gerichte; die Gäste können dadurch einiges sparen und sich mehr als satt essen.

Auch gibt es spezielle Familienangebote, wie etwa einen Brunch, bei dem auch kleinen Gäste nicht zu kurz kommen und leckere Speisen vorfinden, die es zuhause sonst nicht so gibt. Zu den besonderen Highlights zählt des Weiteren ein Grillkurs.

Kurse und Seminare in Restaurants werden immer beliebter; was läge näher, als sich in der amerikanischen Küche auf das Barbecue zu spezialisieren? Die Angebote richten sich in der Regel sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene, sodass jeder bald seinen eigenen amerikanischen Abend zuhause veranstalten kann. Möglicherweise für die Damen interessanter, stehen auch diverse Koch- oder Backkurse zur Auswahl.

Foodpairing ist ein weiterer beliebter Bereich in der Gastronomiebranche. Passend zu den amerikanischen Speisen werden entsprechende Getränke serviert; dabei kann es sich um Biere aus der USA handeln; möglich sind des Weiteren aber auch Whisky- oder Weintastings.

Je nach Größe des Gastronomiebetriebs - und um das amerikanische Ambiente perfekt abzurunden, warten einige Restaurants auch mit einem eigenen Motel auf. Die Zimmer sind dabei in der Regel ähnlich rustikal ausgestattet. Besonders, wer einen längeren Abend im Restaurant verbringt, wird sich gern für eine Nacht in den "USA" entscheiden - American Breakfast am nächsten Tag natürlich inklusive.

Zu den weiteren Angeboten zählen diverse Partys, Musikabende und Konzerte. Hierbei steht häufig die Country-Musik im Vordergrund, oftmals werden hierfür sogar Countrybands auf die Bühne geholt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Hot Burger © Kathleen Rekowski - www.fotolia.de
  • Beef steaks on the grill © Alexander Raths - www.fotolia.de
  • Plate with tasty pancakes on wooden table © Africa Studio - www.fotolia.de
  • close up of fast food snacks and drink on table © Syda Productions - www.fotolia.de
  • roasted turkey © evgenyb - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema