Bäume richtig schneiden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Äste eines Baums werden unter blauem Himmel mit Astschere geschnitten
Baum verschneiden 08 © Lianem - www.fotolia.de

Bäume sind eine Zierde für jeden Garten, dabei unterscheidet man Zierbäume und Nutzbäume, wie beispielsweise Obstbäume. Damit die Bäume richtig gedeihen, müssen sie regelmäßig verschnitten werden.

Der richtige Zeitpunkt

Baumschnitte werden in der Regel im Frühjahr oder im Herbst vorgenommen. Von März bis September soll ein Naturschutzgesetz solche Arbeiten untersagen. Die Rechtslage kann sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Der Baumschnitt in der Vegetationszeit kann den Bäumen schaden.

Das Gesetz bezieht sich aber eher auf Fällungen und Rodungen. Baumschnittarbeiten können noch geduldet werden, wenn keine Nester oder Bruthöhlen von Vögeln in den Bäumen sind.

Es war vor allen Dingen eine Gewohnheit, dass Bäume vorwiegend im Winter geschnitten wurden. Modernere Untersuchungen haben gezeigt, dass Schnittstellen an Bäumen während der Vegetationszeit besser heilen. Deshalb kann man, wenn man den Vogelschutz beachtet, durchaus auch im Sommer schneiden.

Es kommt aber auf die Baumart an. Ein Sommerflieder zum Beispiel ist eine Schmetterlingswiese und sollte während der Vegetationszeit besser nicht geschnitten werden.

Sommerflieder wird am besten im Frühjahr ausgelichtet. Es gibt Baumarten, die bluten, beispielsweise der Walnussbaum oder die Birke. Sie sollten am besten verschnitten werden, wenn sie belaubt sind.

Die richtige Vorgehensweise

Der Baumschnitt will gekonnt sein und man sollte die nötige Erfahrung dafür haben. Bei älteren Bäumen darf nicht so viel weggeschnitten werden, wie bei jüngeren. Es ist schon passiert, dass ein Baum in Frühjahr ausgelichtet wurde und dann schön ausgetrieben hat. Dann wurde er im Herbst radikal verschnitten und ist eingegangen.

Wenn man nicht über die nötige Erfahrung verfügt, sollte man sich ausführlich beraten lassen, sich das Verschneiden von einem Könner zeigen lassen oder dann doch lieber einen Fachmann beauftragen, damit kein Baum eingeht. Der Schnitt ist ein massiver Eingriff in das biologische Verhältnis des Baumes. Wenn die Energieversorgung nicht mehr stimmt, ist der Baum tot.

Es gibt keine allgemein gültigen Regeln, denn jeder Baum ist anders und hat andere Bedürfnisse. Deshalb sind das richtige Einschätzen und ein Blick für die Ansprüche des Baumes wichtig. Abgestorbene Zweige können immer abgeschnitten werden.

Der so genannte Erziehungsschnitt wird vorgenommen, wenn die Blätter voll ausgebildet sind. Er soll dem Baum die spätere Form geben. Niemals darf man mit einem Schnitt die Standfestigkeit gefährden.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Baum verschneiden 08 © Lianem - www.fotolia.de

Tipps und Grundinformationen zu Bäumen

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren