Muttersöhnchen

Abwertende Bezeichnung für einen noch bei oder mit der Mutter lebenden, erwachsenen Mann

Ein Muttersöhnchen oder Muttersohn lebt meist noch zu Hause bei seiner Mutter und hat Probleme, sich von ihr abzunabelen und ein eigenständiges Leben zu führen. Nicht selten liegt die Schuld für diesen Umstand bei der Mutter und weniger beim Sohn.

Mann mit Glatze und schiefsitzender, großer Hornbrille kratzt sich am Kopf, grübelt
Grübeln © Kati Neudert - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Muttersöhnchen

Als Muttersöhnchen werden Jungs und Männer bezeichnet, die über eine zu starke Mutterbindung verfügen und aufgrund dieser Tatsache in ihrer Persönlichkeitsentwicklung beeinträchtigt sind. Die Bezeichnung hat meist einen abwertenden Unterton.

Typische Merkmale eines Muttersöhnchens

Heranwachsende werden in der Regel nach einer Zeit selbstständig, ziehen von Zuhause aus und gehen ihre eigenen Wege. Dem "Muttersöhnchen"

  • ist es unmöglich, sich von den Eltern, insbesondere der Mutter loszulösen.

Viele der Muttersöhnchen

  • bleiben ihr gesamtes Leben lang im Hause der Eltern wohnen und
  • sind nicht imstande, alltägliche Anforderungen des Lebens wie Haushalt, Behördengänge, etc. zu erledigen.

Krankhafte Mutterbindung

Manchmal wird der Begriff "Muttersöhnchen" auch für solche Jungs und Männer verwendet, die den Großteil ihrer Freizeit gemeinsam mit der Mutter zubringen. Was für viele lustig klingt, ist in Wirklichkeit häufig sehr tragisch, denn die Männer sind in der Regel alles andere als glücklich mit ihrer Situation. Die Abhängigkeit entsteht entgegen der gängigen Meinung meist aufgrund kontinuierlicher seelischer Misshandlung durch die Mutter von Kindesbeinen an.

In der Regel binden die Mütter ihre Söhne durch Vorwürfe und durch Erregung von Mitleid an sich. Oft sehen sie in ihnen einen Ersatz für den Ehemann, zu dem regelmäßig eine gestörte emotionale Beziehung besteht, etwa durch Gewalt, Alkoholismus, Desinteresse, aber auch Krankheit.

Folge der krankhaften Mutterbindung können schlimmste psychische Fehlentwicklungen sein. Besonders häufig tritt eine der schlimmsten psychischen Erkrankungen auf, die Neurose.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Muttersöhnchen

Der Partner als Muttersöhnchen

Der Partner als Muttersöhnchen

Damit die Mutter nicht der Beziehung im Wege steht, müssen alle beteiligten an der Eigenständigkeit des zu viel verwöhnten Muttersöhnchens arbeiten.

Allgemeine Artikel über Muttersöhnchen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen