Tipps gegen die Einsamkeit am Arbeitsplatz

Durch den fortschreitenden Einzug der neuen Medien in den Alltag sind die neuen Technologien auch in die Arbeitswelt eingezogen. Dies hat zur Folge, dass Arbeitsplätze reduziert und durch Computerprogramme ersetzt wurden. Neue Arbeitsplätze wurden geschaffen, in denen man hauptsächlich über den PC mit seinem direkten Vorgesetzten oder seinen Arbeitskollegen in Verbindung steht. Dies sind - neben persönlichen Gründen - mögliche Auslöser für Einsamkeit am Arbeitsplatz. Wer den Kontakt zu anderen Kollegen stets meidet, sollte dringend etwas an dieser Situation ändern. Erfahren Sie hier, wie Sie das Gefühl der Einsamkeit im Job beheben können und es erst gar nicht entstehen lassen.

Typische Anzeichen von Einsamkeit am Arbeitsplatz ist das Meiden von Kontakt mit anderen Mitarbeitern - genau dagegen gilt es, anzugehen

In vielen Berufen ist es nahezu alltäglich, dass man den ganzen Arbeitstag über keinem Kollegen real begegnet. Zu sehr ist die Arbeit mit dem PC in den Vordergrund getreten. Diese Entwicklung hat zur Folge, dass sich der Mensch, ein von Natur aus geselliges Lebewesen, das nicht zum Alleinsein gedacht ist, im Laufe des Arbeitstages einsam fühlen kann.

Phasen der Einsamkeit

Jeder Mensch erlebt hin und wieder das Gefühl der Einsamkeit. Dies ist nichts Außergewöhnliches; wichtig ist immer das Ausmaß dieses Gefühls. Man unterscheidet in der Forschung unterschiedlichen Phasen.

Hierzu zählt zum einen die momentane (vorübergehende) Einsamkeit. Sie entsteht beispielsweise bei größeren Veränderungen oder Enttäuschungen im Leben eines Menschen. Dieses Gefühl vergeht aber auch wieder, sobald man sich auf die neue Situation einstellen konnte.

Der langsame Rückzug in die Einsamkeit beschreibt den Zustand, wenn die Einsamkeit zwar nachlässt, sich jedoch nie ganz zurückzieht. Stattdessen wird rückt sie immer mehr in den Vordergrund und führt auch dazu, dass Betroffene sich schneller abgelehnt fühlen und sich mehr und mehr zurückziehen.

Sind die Gefühle der Isolation zum Dauerzustand geworden, so spricht man von einer chronischen Einsamkeit. Diese begleitet den Menschen in nahezu allen Situationen. Nicht selten kommt es auch zu psychischen Erkrankungen wie zum Beispiel einer Depression.

Ursachen für Einsamkeit am Arbeitsplatz

Um als betroffener Arbeitnehmer gegen das Gefühl der Einsamkeit am Arbeitsplatz angehen zu können, sollte man sich zunächst über die Ursachen klar werden. Während manche Menschen bewusst einen Job suchen, in dem sie nicht viel mit anderen Menschen zu tun haben, empfinden andere Einsamkeit, obwohl sie von zahlreichen Kollegen umgeben sind.

Die Ursachen dafür können unterschiedlicher Natur sein. So ist beispielsweise die moderne Arbeitswelt Schuld daran, in der beispielsweise die Kommunikation auf digitale Weise erfolgt und das persönliche Gespräch ausbleibt. Auch kann es sein, dass man aufgrund von mangelnder Perspektive öfter den Wohnort wechseln muss und es dadurch schwer fällt, neue Kontakte zu knüpfen.

Manche Menschen sind auch einfach von ihrem Wesen her zurückgezogen. Sie tun sich schwer damit, auf andere Menschen zuzugehen.

Gegen die Einsamkeit angehen

Auch wenn es wichtig ist, dass Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz auf Ihre Arbeit konzentrieren, so ist es ebenso wichtig, dass Ihnen der Kontakt zu anderen Menschen ermöglicht wird.

Gesellschaft im Arbeitsalltag

Somit sollte man darauf achten, dass man sich im Rahmen seines Arbeitstages soziale Begegnungen schafft. Sei es

Planen Sie in Ihren Arbeitstag Zeit und vor allem die Notwendigkeit für soziale Kontakte ein. Je einsamer Sie sich fühlen, desto schlechter wird Ihre Arbeitsleistung im Laufe des Tages werden. Es ist daher wichtig, dass dem Thema Einsamkeit und Isolation am Arbeitsplatz Priorität gegeben wird.

Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass man im Laufe eines Arbeitstages das Menschsein nicht aus den Augen verliert. Sie sind keine Maschine und müssen demnach

  • ausreichend Pausen machen
  • Kollegen treffen können
  • längere Gespräche führen und
  • sich ausreichend bewegen.

Achten Sie auf einen mit sozialen Kontakten gut ausgeglichenen Arbeitstag. Sollte es einen oder zwei Tage geben, an denen Sie keine oder wenige Menschen um sich haben, dann nehmen Sie sich für den kommenden Tag unbedingt ein Treffen mit Ihrem Arbeitskollegen vor oder laden Sie sich einen Freund oder Ihren Partner zur Mittagszeit ein und gehen Sie in der Nähe Ihres Büros essen. Alternativ, wenn der Weg nicht zu weit ist und zeitlich in Ihre Pause passt, können Sie zur Mittagspause auch nach Hause fahren und dann wieder in Ihre Büro zurückkehren.

Bewusstes und postives Leben

Nehmen Sie die Tageszeiten bewusst wahr und achten Sie darauf, dass Sie sich während des Arbeitens nicht zu sehr in Ihrer Arbeit verlieren und von Ihrer Umwelt abkapseln. Gehen Sie spazieren, wenn Sie sich in Ihrem Büro gerade einsam oder anderweitig nicht gut fühlen.

Bewegen Sie sich, gehen Sie ein paar zügige Schritte und nehmen Sie bewusst Ihre Umgebung wahr. Atmen Sie tief ein und strecken Sie sich.

Fühlen Sie Ihren Körper und versuchen Sie, die Arbeitsgedanken im Büro zu lassen. Gehen Sie in der Pause einkaufen und beschenken Sie sich oder Freunde oder sehen Sie sich einfach die Artikel und die Dekoration in den Geschäften an. Bringen Sie sich auf andere Gedanken und machen Sie Ihren Kopf und Ihren Körper frei.

Denken Sie an Ihre Familie oder an Ihren Partner oder an Ihre Freunde und rufen Sie einen von diesen Menschen an. Geben Sie sich die Zeit und fühlen Sie sich wieder verbunden mit anderen Menschen. Kehren Sie positiv und gestärkt in Ihr Büro zurück und freuen Sie sich mit Beginn der Arbeit bereits auf die nächste Kontaktaufnahme mit einem Arbeitskollegen oder Freund.

Einsamkeit als Arbeitgeber erkennen

Auch wenn das Problem der Einsamkeit vor allen Dingen das Problem des Arbeitnehmers darstellt, so sollte auch der Arbeitgeber dagegen angehen, und die Situation vor allen Dingen auch ernst nehmen. Damit dies möglich ist, gilt es, Einsamkeit bei dem betroffenen Mitarbeiter zu erkennen.

Mögliche - wenn auch keinesfalls sichere - Anzeichen:

  • er/sie hat auffällig wenig(er) Kontakt zu anderen Kollegen
  • er/sie tritt nie in Erscheinung und nimmt sich stets zurück
  • er/sie isst stets alleine zu Mittag
  • er/sie sucht bei Kaffeepausen nie den Kontakt zu den anderen Mitarbeitern
  • er/sie beteiligt sich nie an Teamaktivitäten

Wenn sich Anzeichen dieser Art häufen, sollte man als Arbeitgeber versuchen, das Thema anzusprechen. Dabei ist natürlich besonders viel Feingefühl gefragt. Gemeinsam kann dann nach einer Lösung sucht werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Business woman portrait in an office © Andres Rodriguez - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema