Bergwandern

Wanderungen im bergigen Gelände

Die Natur in ihrer Schönheit und Vielfältigkeit erleben, das kann man beim Bergwandern. Ob ein Spaziergang, eine Tagestour oder eine Wochentour, Bergwandern lässt Sie die Faszination Berg erleben.

Wanderer mit Rucksack und Wanderstöcken in Berglandschaft
Wandern in der Steinernen Stadt (Gröden) © diavoletto - www.fotolia.de

Die Sportart Bergwandern fällt unter die Kategorie Bergsteigen, dabei wird in bergigem Gelände gewandert. Die erbrachte Leistung wird durch eine Formel gemessen, diese berechnet sich aus

  • den zurückgelegten Kilometern multipliziert mit dem überwundenen Höhenunterschied.

Gratwanderung und Hochtour

Eine Unterform des Bergwanderns ist die Gratwanderung, diese tritt ein wenn kein starker Höhenunterschied vorhanden ist und das Gelände zu beiden Seiten ein Gefälle aufweist, eine Hochtour entsteht wenn sich der Wandernde oberhalb der Schneegrenze bewegt.

Beim Bergwandern wird von einem Übergang oder einer Überquerung gesprochen, wenn Stationen zwischen Berghütten gemeistert werden oder ein Gebirgspass übersteigen wird.

Benötigtes Equipment

Aufgrund der hohen Verletzungsgefahr und vorhandenen Risikofaktoren, gibt es beim Bergwandern viele Regeln zu beachten. Neben

sollte insbesondere auf die Mitnahme

geachtet werden. Neben

  • einem Sanitätspaket

sollte auch

mitgeführt werden. Es sollte beim Bergwandern kein Wettkampf ausgetragen werden, das schwächste Glied der Gruppe sollte das Tempo angeben. Beim Bergwandern ist anzumerken, dass sich das Wetter in den Bergen extrem schnell ändern kann.

können dem Wandernden helfen, sich nicht rutschigem Holz und Nässen Hängen auszuliefern.

Einteilung in Schwierigkeitsgrade

Das Bergwandern wird anhand der Schwierigkeiten in unterschiedliche Arten eingeteilt, welche wiederum an besonderen Wegmarkierungen erkannt werden:

  • Talwanderung (gelb markierter Weg)
  • Bergwanderung (weiß-rot-weiß markierter Weg) und
  • Alpinwanderung (weiß-blau-weiß markierter Weg).

Auf der ganzen Welt gibt es ein einheitliches Notrufsignal in den Bergen, dieses kann durch Rufe oder Lichtsignale übermittelt werden. Neben Erschöpfung und Absturz, werden die meisten Todesursachen in den Bergen auf Blitz- und Steinschlag sowie Lawinen zurückgeführt.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 06.02.2008
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen und Hinweise zum Bergwandern

Allgemeine Artikel rund ums Bergwandern

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen