Unterschiedliche Anwendungsgebiete der Erotikmassage

Nahaufnahme Frau streichelt mit Hand über ihren Hals

Die Erotikmassage zur Steigerung der Sinneslust

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Als Erotikmassage bezeichnet man eine Massage zur Steigerung der Sinneslust. Sie eignet sich sowohl für Männer als auch für Frauen.

Ziel und Zweck

Eine Erotikmassage dient nicht zur Behandlung von bestimmten Beschwerden, sondern wird vor allem zur Steigerung der Sinneslust angewandt. Erotikmassagen sind also eher dem Wohlfühlbereich zuzuordnen.

Anwendung

Wie herkömmliche Massagen, können auch erotische Massagen am ganzen Körper oder nur an bestimmen Stellen des Körpers vorgenommen werden. Während bei einer gewöhnlichen Massage jedoch intime Stellen wie Scheide, Brustwarzen oder Penis ausgespart werden, finden diese bei einer Erotikmassage besondere Beachtung.

Anlaufstellen und Fortbildungsmöglichkeiten

In einer normalen physiotherapeutischen Praxis oder Wellnesseinrichtung findet man solche erotischen Massageangebote jedoch nicht. Meist werden Erotikmassagen, die sich auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit erfreuen, von speziellen Massageinstituten oder Tantrastudios angeboten.

Eine spezielle Ausbildung ist für den Masseur oder die Masseurin für die Durchführung einer erotischen Massage nicht notwendig. Jedoch sollte die massierende Person viel Einfühlungsvermögen besitzen.

Grundinformationen zur Erotikmassage

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Berührung - mit den Fingern sanft über den Hals streicheln © unpict - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema