Drogen

Rauschmittel können eine Änderung der Aktivität der Nervenzellen in bestimmten Hirnregionen bewirken

Unter dem Begriff Drogen fallen alle Substanzen, die die Wahrnehmung verändern sowie körperlich als auch psychisch abhängig machen können. Dazu zählen legale Drogen wie Alkohol und Nikotin sowie illegale Drogen wie Ecstasy, Haschisch, Kokain und LSD.

Drogen in Pulverform auf Glasplatte, daneben Spritze
heroin or cocaine drug line © drx - www.fotolia.de

Arten von Drogen

Drogen sind alle Formen von Stoffen, die auf die Funktion des Körpers einwirken. So sind ebenso

wie auch

  • Rauschmittel

Drogen. Daher kann es je nach Dosierung dazu kommen, dass bei der Einnahme bestimmter Medikamente ein halluzinogener Zustand oder auch eine Abhängigkeit eintritt. Auch viele Genussmittel sind Drogen, dazu zählen

Die häufigsten Drogen in diesem Zusammenhang sind Rauschdrogen, die auf die Nervenzellen im Gehirn einwirken. Der Konsum von Drogen zu diesem Zweck ist in der Menschheitsgeschichte verankert und auch weit verbreitet, sodass verschiedene

aber auch

  • chemische Lösungsmittel

dazu verwendet werden.

In der modernen Drogenszene sind synthetische Drogen besonders verbreitet, ihre Spätfolgen aber nicht immer festgehalten. Viele, besonders im Zusammenhang mit Gesundheitsgefährdung und Abhängigkeit stehende Drogen sind in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern verboten. Zu den unterschiedlichen Drogenarten gehören

Folgen von Drogenmissbrauch

Der Missbrauch von Drogen führt zu

  • körperlichem Verfall
  • sozialer Abgeschiedenheit und
  • oftmals auch finanziellem Ruin.

Die meisten Opfer fordern hier Tabak und Alkohol.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Drogen

Cannabis als Medikament - wie die Droge helfen kann

Cannabis als Medikament - wie die Droge helfen kann

Zurückzuführen sind die positiven Effekte von Cannabis auf die Inhaltsstoffe Cannabidiol und THC. In Deutschland ist der Besitz von Cannabis weiterhin illegal. Dennoch werden seit 2011 cannabishaltige Fertigarzneimittel als verschreibungsfähig eingestuft.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen