Ultraschall in der Schwangerschaft

Ultraschalluntersuchung bei einer Schwangeren in weißem Top und blauer Jogginghose

Zeitpunkt, Ablauf und Zweck der Ultraschalluntersuchungen zur Schwangerenvorsorge

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Zur gründlichen Untersuchung von Mutter und ungeborenem Kind führt der Gynäkologe während der Schwangerschaft mehrere Ultraschalluntersuchungen durch. Auf diese Weise kann er zum Beispiel die Position des Kindes im Mutterleib bestimmen und seine Entwicklung verfolgen. Im Normalfall werden drei Sonografien während der Schwangerschaft vorgenommen, deren Kosten die Krankenversicherung trägt. Ferner können noch zusätzliche Untersuchungen per Ultraschall erfolgen, die jedoch nicht immer medizinisch notwendig sind. Aus diesem Grund müssen die Eltern die Kosten dafür meist selbst übernehmen. In welchem Zeitraum der Schwangerschaft jeweils ein Ultraschall vorgenommen wird und was dabei genau untersucht wird, lesen Sie in diesem Artikel.

Die Sonografie

In der Medizin werden Ultraschalluntersuchungen auch als Sonografie bezeichnet. Bei diesem bewährten Verfahren kommt ein Schallkopf zur Anwendung, der Schallwellen ins Innere des Körpers leitet. Durch Hindernisse werden diese Schallwellen zurückgeworfen. Dabei handelt es sich gewissermaßen um "Echos" von unterschiedlicher Intensität. Der Ultraschallkopf ist in der Lage, diese Echos wieder aufzunehmen. Mithilfe eines Computers lässt sich daraus ein bewegtes Bild erstellen, das auf einem angeschlossenen Monitor erscheint.

Während der Sonografie wird entweder der Schallkopf über die Bauchdecke der Schwangeren geleitet (Abdomen-Sonografie) oder über die Vagina eingeführt (Vaginal-Sonografie). Via Bauchdecke können die Ultraschalluntersuchungen die ganze Schwangerschaft über vorgenommen werden. Dagegen lassen sich vaginale Sonografien nur während des ersten Schwangerschaftsdrittels durchführen. Grund dafür ist die zunehmende Größe des Kindes.

Dieser Artikel behandelt in erster Linie den Schwangerschaftsultraschall über die Bauchdecke. Mehr über die vaginale Ultraschalluntersuchung lesen Sie in unserem Artikel "Anwendung und Ablauf der Vaginal-Sonographie".

Ultraschallgerät und Ultraschallkopf
Schallkopf eines modernen Ultraschallgerätes

Schwangerschaft mit Ultraschall feststellen

Durch eine Ultraschalluntersuchung lässt sich eine Schwangerschaft eindeutig feststellen. Allerdings ist dieser Nachweis erst ab der 5. Schwangerschaftswoche (SSW) möglich, da sich ab diesem Zeitpunkt die Fruchthöhle erkennen lässt. Bis zur 5. Schwangerschaftswoche kann die Schwangerschaft nur durch eine Blutuntersuchung ermittelt werden.

Ist die Schwangerschaft eindeutig diagnostiziert, erwarten die Schwangere sogleich und in den nachfolgenden Monaten insgesamt drei ausführliche Ultraschalluntersuchungen im Rahmen der Pränatadiagnostik. Die Kosten für diese drei Untersuchungen werden von der Krankenversicherung übernommen.

Erste Ultraschalluntersuchung

Die erste Ultraschalluntersuchung erfolgt zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche.

  • Durch den ersten Ultraschall lässt sich die Schwangerschaft sicher bestätigen
  • Außerdem wird dabei das Einnisten der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter kontrolliert
  • Gleiches gilt für den Herzschlag und die Entwicklung des Babys
  • Darüber hinaus lassen sich beim ersten Ultraschall bereits auch Mehrlingsschwangerschaften erkennen
  • Wichtig ist die Sonografie zudem für die Bestimmung der wahrscheinlichen Schwangerschaftsdauer sowie den möglichen Geburtstermin

Durch die erste große Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft werden folgende Daten ermittelt:

  • Herzaktivität
  • Bewegungen des Kindes
  • Position des Kindes
  • Entwicklung von wichtigen Organen und Gliedmaßen
  • Scheitel-Steißlänge
Embryo in der 9. SSW
Entwicklungsstand des Kindes in der 9. SSW

Zweite Ultraschalluntersuchung

Zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche findet die zweite große Sonografie während der Schwangerschaft statt. Die werdende Mutter kann dabei zwischen einer Basis-Sonografie und einer erweiterten Basis-Ultraschalluntersuchung wählen.

Basis-Ultraschalluntersuchung

  • Im Rahmen der Basis-Ultraschalluntersuchung kontrolliert der Arzt, ob sich das Baby altersgerecht entwickelt hat. Dazu gehören die Messung von Bauch, Kopf und Oberschenkelknochen
  • Ferner wird die Menge des Fruchtwassers überprüft
  • Ebenso von Bedeutung ist die Position der Plazenta (Mutterkuchen) innerhalb der Gebärmutter. Befindet sich der Sitz der Plazenta nämlich zu tief, sind für die Geburt entsprechende Maßnahmen vorzubereiten

Zeigen sich besondere Auffälligkeiten, schließen sich meist weitere Untersuchungen an.

Erweiterte Basis-Ultraschalluntersuchung

Im Rahmen der erweiterten Basis-Sonografie findet eine zusätzliche Untersuchung statt.

  • Der Arzt überprüft dabei die Entwicklung von Kopf, Kleinhirn und Hirnkammer des Babys
  • Außerdem überprüft er den Herzschlag des Kindes sowie das Größenverhältnis zwischen Herz und Brustkorb
  • Schließlich kontrolliert er verschiedene Organe des Rumpfes und
  • schaut nach möglichen Auffälligkeiten an Hals und Rücken
Embryo in der 20. SSW
Entwicklungsstand des Kindes in der 20. SSW

Dritte Ultraschalluntersuchung

Die dritte und letzte standardmäßig vorgesehen Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft wird zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

  • Es werden Lage und Entwicklung des Babys sowie der Plazenta erneut überprüft
  • Ferner kontrolliert der Arzt, ob eine Mehrlingsschwangerschaft besteht
  • und ob kräftige Lebenszeichen des Kindes vorhanden sind
  • Wichtig sind zudem Hinweise auf eine eventuelle Mangelernährung
  • Auch die Menge des Fruchtwassers sowie verschiedene biometrische Daten lassen sich bestimmen
Embryo in der 29. SSW
Entwicklungsstand des Kindes in der 29. SSW

Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen

Abgesehen von den üblichen drei Ultraschalluntersuchungen können noch weitere spezielle Sonografien während der Schwangerschaft vorgenommen werden. Dabei handelt es sich vor allem um den

Die Untersuchungen sind nötig, wenn der Verdacht vorliegt, dass das Kind unter Funktionsstörungen bzw. Fehlbildungen der Organe oder einer Mangelversorgung leidet. Mit diesen Verfahren lassen sich überdies Auffälligkeiten erkennen, die aus genetischen Gründen auftreten.

Bei medizinischer Notwendigkeit übernehmen die Krankenkassen die Kosten für diese Zusatzuntersuchungen. Ist dies nicht der Fall, ist eine private Kostenübernahme als IGeL-Leistung erforderlich.

Wann sind mehr als drei Ultraschalluntersuchungen notwendig?

  • Wenn das Risiko besteht, dass es zu einer Frühgeburt kommt
  • Blutungen der Mutter
  • Schwangerschaftskomplikationen wie Bluthochdruck der Mutter oder Störungen des Wachstums beim Kind
  • Das Auftreten von Chromosomenstörungen oder Trisomie 21 in der Familie
  • Bestimmte Erkrankungen der Mutter wie Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Bei Mehrlingsschwangerschaften

Ablauf einer Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft

Wird die Ultraschalluntersuchung vaginal vorgenommen, was ungefähr bis zur 12. Schwangerschaftswoche möglich ist, führt der Gynäkologe den Ultraschallkopf in die Scheide der werdenden Mutter ein. Das Verfahren bietet den Vorteil, dass die Bilder besonders klar geliefert werden. Mehr zur Vaginal-Sonografie lesen Sie hier.

Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft wird die Sonografie über den Bauchraum durchgeführt (Abdomensonografie). Das bedeutet, dass der Frauenarzt den Ultraschallkopf, der mit einem Gel bestrichen wird, über die Bauchdecke der Schwangeren bewegt. Durch das Gel können die Ultraschallwellen leichter die Bauchdecke durchdringen. Die Bauch-Ultraschallsonografie ermöglicht ein umfangreicheres Blickfeld. Auf diese Weise lassen sich auch größere Abstände messen.

Die Schwangere legt sich für die Bauch-Ultraschalluntersuchung auf den Rücken. Von der Liege aus hat sie in der Regel die Möglichkeit, auf einem Monitor die Bewegungen ihres Babys mitanzusehen.

Abdomen-Ultraschalluntersuchung bei einer schwangeren Frau
Das Ultraschallbild ist für Arzt und Patientin auf einem oder mehreren Monitoren zu sehen

Keine Risiken und Nebenwirkungen

Schmerzen sind durch eine Sonografie während der Schwangerschaft nicht zu befürchten. Leichte Unannehmlichkeiten entstehen höchstens durch das kühle Gel, das auf den Bauch aufgetragen wird.

Gefahren für das Baby bestehen selbst bei wiederholten Ultraschalluntersuchungen nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. So sind die Organe nur kurze Zeit den Ultraschallwellen ausgesetzt. Außerdem kommt es beim Ultraschall - im Gegensatz zum Röntgen - zu keiner Strahlenbelastung.

Wie hoch ist der Aussagewert der Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft?

Durch die Ultraschalluntersuchung erhält der Arzt bereits in der Phase der Frühschwangerschaft wichtige Aufschlüsse über die Entwicklung des Babys. Allerdings sind auch der Sonografie Grenzen gesetzt. So richtet sich der Erfolg der Untersuchung oft nach der Ausbildung und Erfahrung des Arztes. Ebenso spielt die Qualität des Ultraschallgerätes eine wichtige Rolle.

Doch selbst bei guter Qualität des Gerätes und größter Erfahrung des Arztes besteht das Risiko, dass manche Fehlbildungen nicht entdeckt werden. Dies gilt insbesondere bei erschwerten Bedingungen wie besonderer Position des Babys oder starkem Übergewicht der Mutter.

Einige Resultate lassen sich außerdem nur zu bestimmten Zeiträumen erzielen. Organe sollten daher zum Beispiel während der 18. und 22. SSW untersucht werden. Und der voraussichtliche Geburtstermin ist mit relativer Sicherheit nur bis zur 12. Schwangerschaftswoche per Ultraschall bestimmbar.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: doctor conducting the ultrasound procedure to pregnant woman © Olesia Bilkei - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: ultrasound sensor of modern ultrasonic scanner © Olesia Bilkei - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: weekly development of a human fetus - week 9 © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: weekly development of a human fetus - week 20 © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: weekly development of a human fetus - week 29 © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Pregnant woman getting ultrasound from doctor © Monkey Business - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema