Wurzelgemüse

Enhält viele Vitamine und Ballaststoffe

Zum Wurzelgemüse zählen unter anderem Möhren, Kartoffeln, Yamswurzeln oder Radieschen. Sie enthalten sehr viele Vitamine und sind reich an Ballaststoffen.

Pastinaken auf Holzbrette, daneben Messer
Pastinaken © Twilight_Art_Pictures - www.fotolia.de

In der deutschen Küche werden viele Gemüsearten zubereitet und gern gegessen. Auch das Wurzelgemüse erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Im Folgenden wird erklärt, warum es sich beim Wurzelgemüse um wirklich wertvolle Naturkost handelt.

Beliebte Sorten von Wurzelgemüse

Wurzelgemüse ist die Zusammenfassung aller Gemüsearten, deren Wurzeln essbar sind. Dazu zählen:

Gesundheitswert und Inhaltsstoffe

Das Wurzelgemüse ist weit aus gesünder und nahrhafter als viele Blatt- und Sommergemüsearten. Erklären kann man dies wie folgt. Die Knolle oder die Wurzel ist das Speicherorgan für alle wichtigen Inhaltsstoffe und Mineralien.

Der Wasseranteil im Wurzelgemüse ist wesentlich geringer als in anderen Gemüsearten. Deshalb ist im Wurzelgemüse der Anteil an Spurenelementen und Vitaminen viel höher. Für eine ausgewogene gesunde Ernährung ist Wurzelgemüse sehr empfehlenswert. Zu den wertvollen Inhaltsstoffen gehören Vitamine sowie Mineralstoffe wie

Zubereitungsmöglichkeiten

Bei der Zubereitung ist zwar oft der Aufwand etwas höher, aber doch sehr lohnenswert. Das Wurzelgemüse bietet viele Variationen zur Verarbeitung, so kann es

  • gekocht
  • gebraten
  • eingelegt oder auch
  • roh

verzehrt werden. Von allen Sorten des Wurzelgemüses hat die Schwarzwurzel den grüßten Anteil an Ballaststoffen. Weiterhin enthält die Schwarzwurzel viel Eisen, was für die Blutbildung und Infektionsabwehr äußerst wichtig ist.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Wurzelgemüse

Allgemeine Artikel zu Wurzelgemüse

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen