Melonen Rezepte - Verwendung von Melonen in der Küche

Es gibt Melonenrezepte zu fruchtigen Salaten; ebenso können sie zu herzhaften Speisen, wie zum Beispiel Schinken oder Käse kombiniert werden. Und auch in Getränken stellen Melonen eine beliebte Zutat dar. So lassen sich besonders im Sommer zahlreiche Gerichte und Drinks deutlich aufwerten. Lesen Sie über die unterschiedlichen Zubereitungsmöglichkeiten von Melonen.

Zubereitungsmöglichkeiten von Melone

Melonen zählen zu den beliebtesten Sommerfrüchten. Man findet viele Melonenrezepte; so können die Früchte in unterschiedlichen

Melonen pur und in Frucht- und Nachspeisen

Melonen gelten als ideale Erfrischung an warmen Sommertagen. Dabei serviert man sie gerne gekühlt oder mit Eis.

Am liebsten werden sie frisch und roh als Zwischenmahlzeit oder Dessert verspeist. Dabei teilt man die Melonen in Segmente und entfernt die nicht essbaren Kerne. Darüber hinaus lassen sich die beliebten Gemüsefrüchte auch für

verwenden. In manchen Gegenden Afrikas wird die Melone auch gekocht. In Indien verwendet man die Samen der Melonen zum Brotbacken.

Melonen mal herzhaft: Leckere Ideen mit Fisch, Schinken oder Käse

Melonen können auch herzhaft zubereitet werden. Man kann daraus leckere Vorspeisen, Hauptgerichte und Salatezaubern.

Melone-Fisch

Sehr gut passt die Kombination Melone und Fisch. So kann man einen Wildlachs mit Reis beispielsweise zusammen mit einer Melonensauce servieren.

Für diese Sauce benötigt man

und weitere Zutaten. Diese Zutaten werden kleingeschnitten und mit Fischfond in einem hohen Gefäß püriert.

Zusammen mit einer Brühe wird die pürierte Melonenmasse dann in einem Topf erhitzt und mit Butter verfeinert. Nach kurzer Kochzeit wird die Melonensauce dickflüssig und kann zusammen mit dem Wildlachsfilet und dem Reis serviert werden.

Melone-Käse

Der Geschmack der Melonen fügt sich auch gut in einen Käsesalat ein. Am besten passt hier eine Galiamelone. Zusätzlich benötigt man

Die Zutaten werden kleingeschnitten und aus Öl, Essig und Gewürzen das Dressing gemischt. Dieses wird vor dem Servieren über den Melonen-Käse-Salat gegeben. Besonders schön kann man den Salat servieren, wenn man ihn in die Melonenhälften füllt und diese wie Schüsselchen verwendet.

Aus Käse und Melone kann auch ein völlig anderer Salat zubereitet werden: Man benötigt zusätzlich einen Eisbergsalat, Trauben und eine Gurke, schneidet diese Zutaten klein und gibt ein Dressing aus Öl, Zucker, Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer darüber.

Melone-Schinken

Der Klassiker unter den Vorspeisen: Melonenhälften mit Schinken. Am besten eignen sich hier Zuckermelonen wie zum Beispiel eine Honigmelone oder eine Netzmelone.

Diese werden in dünne Scheiben geschnitten. Die Schale wird entfernt. Nun legt man Schinkenscheiben über die Melonenstücke. Am besten eignet sich Parmaschinken. Wer keinen Parmaschinken hat, kann auch einen Schwarzwälder Schinken verwenden.

Man kann die Melone auch in kleine Würfel schneiden, den Schinken darum wickeln, oben eine halbe Cocktailtomate darauflegen und alles mit einem Zahnstocher fixieren. Diese Spieße eignen sich auch gut für ein kaltes Buffet.

Melonen in Getränken

Beliebt sind Melonen auch als Zutat in unterschiedlichen Getränken. Klassischerweise gibt man sie etwa in eine Bowle. Hier haben wir einige Rezeptideen für Sie zusammengestellt.

Des Weiteren kann man Melone in Smoothies verwenden. Dabei lassen sie sich mit vielen unterschiedlichen Früchten kombinieren.

Für eine Melonen-Granita benötigt man

  • 700 Gramm Wassermelone
  • 1 Bio-Limette
  • 10 Gramm frischen Ingwer
  • 60 Gramm Zucker

Die Limette wird heiß abgespült und abgetrocknet. Danach reibt man die Schale fein ab Nun wird sie halbiert und dann presst man den Saft aus.

Der Ingwer wird geschält und fein gewürfelt. Man kocht Zukcer mit 50 ml Wasser und dem Limettesaft auf; dann gibt man den Ingwer hinzu und lässt ihn darin ziehen.

Als nächstes schneidet man die Melonenschale vom Fruchtfleisch. Dieses wird in grobe Stücke geschnitten; die Kerne werden entfernt. Das Melonenfleisch wird püriert und durch ein grobes Sieb gestrichen.

Dann gibt man die Limettenschale und den Zuckersirup hinzu. Diese Masse wird vier bis fünf Stunden in einer Schale eingefroren.

Beginnt sie zu gefrieren, schabt man sie mehrmals ab bzw. rührt sie häufiger um, sodass sich kleine Eiskristalle bilden können. Dieser Vorgang wird mehrfach wiederholt; danach verteilt man die Granita auf Gläser und füllt sie nach Bedarf mit Sekt auf.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • fruity drink © evgenyb - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema