Fondue mal etwas anders - vegetarische sowie neue, leckere Varianten

Auch Vegetarier können die Vorzüge eines Fondues genießen. Beim gemütlichen Beisammensein in geselliger Runde, kann man sich auch vegetarisch kulinarisch verwöhnen.

Nicht immer muss es Fleisch sein und wenn doch, kann man in dieser Hinsicht ebenso Experimentierfreude zeigen

Geeignetes Gemüse

Für ein vegetarisches Fondue eignet sich Gemüse fast jeder Art, manche Gemüsesorten, wie beispielsweise Blumenkohl und Brokkoli, sollten vorher kurz blanchiert werden. Auch

eignen sich für das Fondue. Tofu kann gewürfelt und dann ebenfalls zum Fondue benutzt werden.

Käsefondue

Käsefondue als Alternative

Zum Beispiel kann man ein Käsefondue machen, in dem die mundgerechten Gemüsestücke und Tofuwürfel gewendet werden.

Zutaten

Für das Käsefondue benötigt man:

Zubereitung

Die Butter bringt man im Fonduetopf zum Schmelzen und drückt die Knoblauchzehe mit der Knoblauchpresse hinein und gibt eine Prise Salz dazu. Dann wird der Käse geraspelt und unter ständigem Rühren dazu gegeben.

Die Sahne wird mit den 4 Eigelb verquirlt und untergerührt. Solange köcheln lassen, bis der Käse schließlich schmilzt. Dann gibt man die 2 cl Kirschwasser oder einen Schuss Weißwein dazu.

Das Ganze schmeckt man mit Salz, Pfeffer aus der Pfeffermühle und etwas geriebener Muskatnuss ab. Nun kann das vorgegarte Gemüse und der Tofu in das Fondue getaucht werden.

Fondue mit Gemüsebrühe

Anstatt eines Käsefondues oder heißem Öl kann man für ein vegetarisches Fondue aber auch Gemüsebrühe erhitzen und die Gemüsestückchen darin garen.

Dafür eignen sich auch noch Champignons und Kartoffeln. Gewürfelter Sellerie oder Kürbisstückchen schmecken auch lecker.

Die Gemüsestückchen und der Tofu können natürlich auch in heißem Öl gegart werden. Man sollte aber auf Gemüsesorten achten, die sich gut aufspießen lassen und nicht von der Gabel fallen.

Teigmantel für das Gemüse

Besonders lecker ist es, wenn man die Gemüsestückchen vorher durch einen Teig zieht.

Zutaten

Diesen bereitet man aus Mehl, Eiern, Milch und einer Prise Salz. Man braucht ungefähr 200g Mehl, 3 Eier und gibt soviel Milch dazu, dass sich ein zähflüssiger Teig bildet. In den Teig werden die Gemüsestückchen kurz eingetaucht und dann in dem heißen Öl frittiert.

Ausschlaggebend für ein gelungenes vegetarisches Fondue sind auch die Soßen und Dips die dazu gereicht werden. Sie sollten abwechslungsreich und pikant sein.

Variation: Bierteig

Zutaten

  • Mehl
  • 1/4 Liter Bier
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 Eigelb

Zubereitung

Bier, Öl, Salz, Zucker und Eigelb werden verrührt. Dann siebt man Mehl darüber und verrührt es, bis sich ein zähflüssiger Teig bildet. Danach schlägt man das Eiweiß zu Schnee und hebt es vorsichtig unter. Man kann auch Käsewürfel in dem Bierteig wenden und ganz kurz frittieren.

Alternative Füllung

Auch Obststücke, wie beispielsweise Banane, Apfel, Birne oder Ananas können durch den Bierteig gezogen werden, um sie dann im Öl goldgelb zu backen.

Kinder mögen oft kein Fleisch, ihnen schmeckt es besser, wenn man Würstchen klein schneidet und diese kurz frittiert.

Fondue nach Motto

Eine gute Idee ist es auch, das Fondue unter ein bestimmtes Motto zu stellen.

Italien

Zum Beispiel "Italia", dazu serviert man dann

Mexiko

Oder unter dem Motto "Mexiko", vielleicht mit

Griechenland

Oder eventuell unter dem Motto "Griechenland", mit

Wer auf Fleisch nicht verzichten möchte, oder Fisch lieber mag, kann sich auch mal an andere Sorten herantasten...

Verschiedene Fleischsorten

Auch beim Fleisch kann man experimentierfreudig sein und vielleicht einmal Geflügel, Wild oder Kaninchen probieren. Auch bestimmte Fischsorten, wie beispielsweise Thunfischsteak geschnitten oder Heilbutt, lassen sich im Fondue kurz garen.

Frittierte Scampi, die anschließend mit ein bisschen Zitronensaft beträufelt werden, schmecken superlecker. Auch Fisch kann man, anstatt ihn im heißen Öl zu frittieren, in einer leckeren Gemüsebrühe garen.

In die Gemüsebrühe kann man dann, je nach Gusto, frische Kräuter oder Knoblauch geben.

Die Geschmacknote der Speisen lässt sich auch verändern, indem man verschiedene Öle nimmt, beispielsweise Sesamöl.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Mother preparing food with Daughters © AVAVA - www.fotolia.de
  • Cheese fondue © blende40 - www.fotolia.de
  • chopping carrots © Mat Hayward - www.fotolia.de
  • Salad fresh vegetables © Uros Petrovic - www.fotolia.de
  • chef cutting vegetables close up © visi.stock - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema