Kardamom

Ingwergewächs, gut für die Verdauung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Kardamomschoten mit Samen auf weißem Hintergrund
Cardamom pods isolated on white background © egal - www.fotolia.de

Die Samen der Kardamompflanze, eine etwa drei Meter hohe Staude, enthalten ätherisches Öl, welches sich zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden und Blähungen anbietet.

Werbung

Kardamom gehört zur Familie der Ingwergewächse und ist vielen Menschen als Gewürz zum Beispiel beim Backen von Plätzchen oder Lebkuchen bekannt. Die Samen der Kardamompflanze findet man in einer Kapsel. Beides wird in der Naturheilkunde verwendet.

Anwendungsgebiete

Kardamom wirkt krampflösend und wird zur Behandlung von

eingesetzt.

Darreichungsformen

Aus den Samen des Kardamoms wird ein ätherisches Öl gewonnen. Dieses ätherische Öl steigert die Produktion des Magen- und Gallensaftes. Kardamom kann als Tee aufgebrüht oder als Tinktur eingenommen werden. Auch in einigen Fertigarzneimitteln ist der Wirkstoff des Kardamoms enthalten.

Ein Tee mit Kardamom kann auch ein Wundermittel gegen "Katerbeschwerden" nach übermäßigem Alkoholkonsum sein. Da Kardamom auch eine entgiftende Wirkung hat, wird er teilweise eingesetzt, um Schwermetalle auf natürliche Weise aus dem menschlichen Körper zu befördern.

Kardamom ist auch in einigen Teemischungen neben Anis und Kümmel enthalten. Mundgeruch wird durch Kauen der Samenkörner behandelt.

Oftmals heißt es auch, Kardamom sei ein Aphrodisiakum für Männer.

Themenseite teilen

Grundinformationen zum Kardamom

Kardamom in der Naturheilkunde

Kardamom in der Naturheilkunde

Durch das Kauen der Samen soll Mundgeruch verfliegen. Ein Tee mit Kardamom hilft gegen Sodbrennen und viele Verdauungsbeschwerden.

  • 12660 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Kardamom in der Küche

Kardamom in der Küche

Aus Indien kommend wird es in Gewürzmischungen für Curry verwendet. Hierzulande ist es besonders für Lebkuchen und Spekulatius verwendet.

  • 4364 Lesungen
  • 2.5 von 5 Sternen
Kardamom in der Natur

Kardamom in der Natur

Anders als bei seinem Verwandten, dem Ingwer, werden nicht die Wurzelknollen, sondern die Früchte geerntet. Er wächst in indischen Bergwäldern.

  • 3775 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Allgemeine Artikel zum Thema Kardamom

Weihnachtsgewürze - Was gesund und was giftig ist

Weihnachtsgewürze - Was gesund und was giftig ist

Neuere Medienberichte stellen viele Weihnachtstraditionen in Frage. Löst Zimt tatsächlich Krebs aus? Ist Muskatnuss giftig? Und sollen diese Gewürze nicht eigentlich sogar gesund sein?

  • 3905 Lesungen
  • 2.5 von 5 Sternen

Verwandte Themen