Herzgespann in der Natur, Heilkunde und Küche

Der lateinische Name Leonurus bedeutet Löwenschwanz. Bereits in alten Kräuterbüchern erfährt das Herzgespann als Heilpflanze Erwähnung.

Merkmale und Standorte sowie Inhaltsstoffe und Verwendung des Herzgespanns als Heilmittel und in der Küche

Das Echte Herzgespann heißt mit botanischem Namen Leonurus cardiaca und gehört zu der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Man kennt es auch unter den Namen

  • Andorn
  • Bärenschweif
  • Engeltrank
  • Herzspannkraut
  • Herzgold
  • Herzheil
  • Herzkraut
  • Löwenschwanz und
  • Wolfskraut.

Merkmale

Die ausdauernde krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von über einem Meter. Der kräftige Wurzelstock treibt den aufrecht wachsenden und vierkantigen Stängel aus. Dieser ist hohl und behaart. Die gegenständigen Laubblätter sind gestielt, an der Unterseite flaumig behaart und haben eine grasgrüne Farbe.

Sie sind länglich oder herzförmig und im vorderen Bereich grob gesägt. Der Blütenstand steht in Scheinquirlen und sitzt in den Blattachseln. Die rosafarbenen bis cremeweißen Blüten blühen von Juni bis September.

Standorte

Das Herzgespann findet man

  • an Wegrändern
  • an Zäunen
  • auf Schutthalden
  • an Hecken und
  • in Weinbergen.

Es ist in ganz Europa und Zentralasien beheimatet.

Inhaltsstoffe

Zu ihren Hauptbestandteilen gehören

Medizinische Verwendung

Zur medizinischen Verwendung kommt das blühende Kraut.

Anwendungsart

Herzgespann wird in der Regel als Teezubereitung eingenommen; zwei Tassen täglich sollten die Tagesdosis nicht überschreiten.

Anwendungsgebiete und Wirkung

Das Herzgespann war lange Zeit in Vergessenheit geraten, doch wie sein Name schon erahnen lässt, ist es ein hervorragendes Herzmittel. Es kann

auch im Rahmen einer Schilddrüsenüberfunktion, lindern. Ferner wirkt es beruhigend, blutdrucksenkend und krampflösend; deshalb wird es in der Pflanzenheilkunde auch eingesetzt bei

Manche Behandler empfehlen das Herzgespann auch bei

In jüngster Zeit wurde seine Wirksamkeit wieder neu entdeckt.

Risiken

Während der Schwangerschaft darf Herzgespann nicht angewendet werden, da es abortiv wirkt. Manchen Angaben zufolge soll das Herzgespann in hoher Dosierung giftig wirken. Bei bestimmungsmäßigem Gebrauch ist es jedoch unbedenklich.

Einige Fertigarzneien und Kombinationspräparate enthalten Herzgespann als Wirkstoff, vorwiegend aus der Gruppe der Herzmittel. Genaue Untersuchungen zur Wirksamkeit und etwaigen Nebenwirkungen fehlen aber, daher sind mögliche Risiken nicht bekannt.

Verwendung in der Küche

Herzgespann ist kein populäres Gewürzkraut, mit frischen oder getrockneten Blättern soll man jedoch

können. In früherer Zeit wurde das Herzgespann auch zum

verwendet.

Quellen:

  • Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2017, ISBN 3831032327
  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Das neue Handbuch der Heilpflanzen: Botanik, Drogen, Wirkstoffe, Anwendungen, Kosmos, 2004, ISBN 3440093875
  • Mannfried Pahlow: Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur, Nikol Verlagsgesellschaft, 2013, ISBN 3868201912
  • Karin Buchart, Miriam Wiegele, Andreas Leitner: Die Natur-Apotheke: Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Servus, 2019, ISBN 9783710401718
  • Vital Experts: HEILPFLANZEN - Das Naturheilkunde Buch, 2019, ISBN 1713160064
  • Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben Kindle Ausgabe, Verlag Eugen Ulmer, 2007, ISBN 3800149796
  • Ursel Bühring: Heilpflanzenrezepte: Die besten aus der Freiburger Heilpflanzenschule, Verlag Eugen Ulmer, 2014, ISBN 3800179962
  • Siegrid Hirsch: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl, Freya, 2014, ISBN 3902540001
  • Peter Emmrich: Kurzcharakteristik Die Kraft der Heilpflanzen, Weg zur Gesundheit, 2017, ISBN 3925207317
  • Bernhard Uehleke, Johannes Mayer, Kilian Saum: Handbuch der Klosterheilkunde: Neues Wissen über die Wirkung der Heilpflanzen. Vorbeugen, behandeln und heilen, Zabert Sandmann, 2008, ISBN 3898832260
  • Peter Spiegel: Das BLV Heilkräuter-Buch: Gesundheit aus der Natur, BLV, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 3835409751

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • steigerwald7 © WernerHilpert - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema