Ergotherapeuten

Die Ausbildung kann an einer staatlich anerkannten Schule für Ergotherapie durchgeführt werden

Ergotherapeuten behandeln Menschen, deren Handlungsfähigkeit eingeschränkt ist. Mit anerkannten Methoden versuchen sie gezielt eine Verbesserung der Bewegungsabläufe, Körperwahrnehmung, geistigen Fähigkeiten und Sinneswahrnehmungen zu erzielen.

Physiotherapeut hilft Patientin bei Rückenübung an einem Gerät
Patient at the physiotherapy © Kzenon - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Ergotherapeuten

Ergotherapeuten sind keine Ärzte, sondern medizinische Therapeuten. Sie führen die vom Arzt verordneten Therapien durch. Die Ergotherapie als solche gilt als medizinisches Heilmittel. Sie wird bei gesundheitlich beeinträchtigten oder kranken Menschen verschrieben, wenn

  • Störungen des Motorik-Apparates

vorliegen, aber auch bei

  • neuropsychologischen, neurophysiologischen und psychosozialen Störungen.

Die Ergotherapie richtet sich also nicht nur an den Körper des Patienten, sondern auch an dessen Geist - vor allem dann, wenn das Zusammenspiel dieser beiden Elemente beeinträchtigt ist. Generell wird die Ergotherapie in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Traumatologie
  • Pädiatrie
  • Geriatrie
  • Rheumatologie
  • Psychiatrie
  • Orthopädie und
  • Neurologie.

Behandlung von Kindern als Schwerpunkt

Einen großen Schwerpunkt in der Ergotherapie nimmt die Behandlung von Kindern ein. Speziell bei

können im frühkindlichen Alter große Verbesserungen erzielt werden. Auch

  • sozial auffällige Kinder

werden durch die Ergotherapie oftmals ruhiger und ausgeglichener und finden zu einem natürlicheren Selbstwertgefühl. Bei dieser hoch sensiblen Thematik versteht es sich von selbst, dass der Ergotherapeut ein besonders gut entwickeltes Einfühlungsvermögen, eine hohe und geschulte Sensibilität und viel Geduld im Umgang mit seinen Patienten mitbringen muss.

Ziele der Ergotherapie

Ergotherapeuten werden für ihre Patienten oft zum jahrelangen Begleiter. Mit ihrer Hilfe kann es Patienten gelingen,

  • ihre eingeschränkte Handlungsfähigkeit zu verbessern.

Meist dienen die Bemühungen

  • dem Erhalt der Selbständigkeit,

so dass die Patienten sich weiterhin selbst versorgen, zur Arbeit gehen und Freizeitangebote wahrnehmen können. Damit dient die Ergotherapie in höchstem Maße

Ausbildung

Die Ausbildung zum Ergotherapeuten oder zur Ergotherapeutin dauert in der Regel sechs Semester (drei Jahre) an einer staatlich anerkannten Schule und wird durch ein Examen abgeschlossen. Aber auch Diplom-, Bachelor- und Master-Kurse werden angeboten, die mit einem Hochschulabschluss enden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Ergotherapeuten

Allgemeine Artikel zum Thema Ergotherapeuten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen