Blasen- & Nierentee

Zur Vorbeugung von Harngrieß oder Harnsteinen und zur Heilung von Krankheiten der Harnwege

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Ein Glas und eine Teekanne mit Tee, daneben frische Kräuter
herbal tea © AGphotographer - www.fotolia.de

Zur Erhaltung der Gesundheit ist eine ausreichende Urinausscheidung notwendig. Der Blasentee und Nierentee fördert die Durchspülung der Harnwege und beugt somit der Entstehung von Harngrieß oder Harnsteinen vor.

Werbung

Viele Krankheiten lassen sich mit Tee zwar nicht komplett heilen, dieser kann aber unterstützend eingesetzt werden, um Symptome einer Krankheit zu mildern oder sogar um zu helfen, die Ursache zu bekämpfen.

Dies ist zum Beispiel auch mit dem Blasen- und Nierentee möglich. Dieser Tee hat die Wirkung, dass er die Funktion von Blase und Niere unterstützen soll. Die Organe sollen dazu angeregt werden, möglichst gut zu arbeiten, das heißt, sie sollen "auf Hochtouren" laufen. Gerade durch diese Organe entledigt sich der Körper vieler Giftstoffe und Schlacken, die bei einer eingeschränkten Funktion von Niere und Blase, etwa durch eine Erkältung, in größerer Menge im Körper verbleiben.

Blasen- und Nierentees wirken häufig nicht nur anregend, sondern sie wirken teilweise auch antibakteriell, das heißt, sie sind dafür geeignet, Bakterien zu bekämpfen, die oftmals die Ursache sind für eine Erkältung oder Entzündung der Harnwege. Wer Medikamente einnehmen muss, sollte die Einnahme von Blasen- und Nierentee aber vorher mit dem Arzt absprechen. Es kann bei der Kombination von Tee und bestimmten Medikamenten dazu kommen, dass die Blase oder die Niere regelrecht überfordert werden, weil sie so stark angeregt werden.

Blasen- und Nierentee gilt daher auch nicht als normales Getränk, sondern als Arzneigetränk, wie dies bei vielen solcher Tees der Fall ist. Blasen- und Nierentees sind in Apotheken zu bekommen, sie werden aber inzwischen auch in Supermärkten angeboten.

Themenseite teilen

Grundinformationen zu Blasen- und Nierentee

Allgemeine Artikel zum Thema Blasen- & Nierentee

Eine starke und gesunde Blase durch aktive Vorbeugung

Eine starke und gesunde Blase durch aktive Vorbeugung

Kalte Füße, Beine oder ein unterkühlter Po sind ein gefundenes Fressen für Bakterien. Lesen Sie hier unsere vorbeugenden Tipps und SOS-Maßnahmen in Sachen Blasenentzündung.

  • 9263 Lesungen
  • 2.5 von 5 Sternen
Wintergrün in der Naturheilkunde

Wintergrün in der Naturheilkunde

Vor allem im Bereich von Blase und Niere hilft Wintergrün als kurative Teezubereitung der Verdauung. Aber auch Wunden hilft es zu heilen.

  • 1824 Lesungen
  • 2.5 von 5 Sternen
Kahles Bruchkraut in der Heilkunde

Kahles Bruchkraut in der Heilkunde

Das getrocknete oder auch frische Kraut ist selten, aber hilft besonders bei Leiden um Niere und Blase herum, aber auch den Atemwegen.

  • 1666 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Goldrute als bewährte Heilpflanze

Goldrute als bewährte Heilpflanze

In Blasen-Nieren-Tees findet die Goldrute Anwendung, da sie dort auch Entzündungen hemmt. Auch die Homöopathie weiß sie zu schätzen.

  • 3791 Lesungen
  • 4 von 5 Sternen
Die Bärentraube in der Naturheilkunde

Die Bärentraube in der Naturheilkunde

Im Bereich der Harnwegserkrankungen ist die Bärentraube überaus wirksam, kann aber auch krankheitsfördernde Wirkung haben, daher Vorsicht!

  • 2017 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Verwandte Themen