Spinaliom

Stachelzell-Hautkrebs

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Hautausschnitt mit Ausschlag, Allergie
An allergic reaction causeing a severe case of hives. © Rob Byron - www.fotolia.de

Das Spinaliom (Stachelzell-Hautkrebs) ist ein bösartiger Hauttumor. Das Spinaliom entsteht meist infolge chronischer Vorschädigungen der Haut und kann sich auch an Stellen wie Unterlippe, Mund oder Zunge entwickeln.

Werbung

Unter einem Spinaliom (spinozelluläres Karzinom) versteht man den

der sich durch intensiven oder langanhaltenden Aufenthalt in der Sonne über Jahre hinweg entwickeln kann. Betroffen sind zumeist

Auftreten und Erscheinungsform

Der Hautkrebs entwickelt sich hauptsächlich im Gesicht, vor allem an

Es zeigen sich

welche rau wie Sandpapier sind. Daraus können sich

  • feste, gelbliche, mitunter warzenartige Hornkrusten

entwickeln. Da sie nicht schmerzhaft sind, nimmt der Erkrankte sie meist kaum wahr.

Verlauf

Die Hautwucherungen entstehen aus den Stachelzellen der Epidermis, deren Zellteilung durch die UV-Strahlung gestört wurde.

Stachelzellenkrebs ist eine mäßig aggressive Krebsart. Der Entartungsprozess der Zellen dauert durchschnittlich zwei Jahre. Es sind Entwicklungszeiträume von 2-75 Monaten bekannt. Der Tumor wuchert zunächst langsam am Entstehungsort. Beim unbehandelten Erreichen einer Größe von mehr als 1cm besteht Lebensgefahr, da sich Tochtermetastasen im Körper entwickeln können.

Bleibt der Tumor unter einem Durchmesser von 1 cm, besteht fast hundertprozentige Heilungschance.

Behandlung

Spinaliome können bei rechtzeitiger Diagnose unter örtlicher Betäubung

  • großflächig aus der Haut geschnitten werden.

Mitunter wird der Hautkrebs aber auch durch

zerstört.

Themenseite teilen

Grundinformationen zum Spinaliom

Spinaliom - Ursachen und Verlauf

Spinaliom - Ursachen und Verlauf

Die Sonneneinstrahlung oder eine chronische Entzündung der Haut begünstigen die Krebsbildung.

  • 4697 Lesungen
  • 2.5 von 5 Sternen

Allgemeine Artikel zum Thema Spinaliom

Verwandte Themen