Multi-Infarkt-Demenz

Die vaskuläre Demenz wird durch Durchblutungsstörungen im Gehirn ausgelöst

Die Multi-Infarkt-Demenz entsteht durch Störungen der Durchblutung des Gehirns, zum Beispiel durch rezidivierende Hirninfarkte oder Makroangiopathie. Die vaskuläre Demenz ist eine schleichende Erkrankung, die sich häufig schlagartig verschlechtert.

Alte Frau legt eine Hand mit Ring am Ringfinger auf ihre Wange
memories of the senior woman © absolut - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Multi-Infarkt-Demenz

Von der so genannten Multi-Infarkt-Demenz spricht man bei einer dementen Erkrankung, die durch das Auftreten mehrfacher Herzinfarkte ausgelöst wird. Dies ist häufiger der Fall als landläufig angenommen.

Symptome und Ursachen

Nach einem Herzinfarkt und der anschließenden Erholungs- und Rehaphase wird oftmals bemerkt, dass der Patient auch geistige Frische und Stärken eingebüßt hat. Oft ist er unselbständiger und pflegebedürftiger als vorher. Dies hat aber nicht unmittelbar mit dem voran gegangenen Herzinfarkt zu tun, sondern mit der fortschreitenden Demenz.

Demenz ist eine Erkrankung, die in der Regel ältere Menschen befällt und vom Absterben von Gehirnzellen verursacht wird. Dies erklärt auch den Zusammenhang mit dem Herzinfarkt:

während des Infarkts, der Erste-Hilfe-Phase und möglicherweise auch während der sich eventuell anschließendenHerz- oder Bypass-Operation ist der Patient möglicherweise sogar über einen längeren Zeitraum mit Sauerstoff unterversorgt, da das Herz nicht ausreichend Pumpleistung erbringen kann, um dem Körper frisches Blut und damit Sauerstoff zuzuführen.

Dies führt zum Absterben von Gehirnzellen. So entstehen Gehirnschäden als mittelbare Folge des Herzinfarkts.

Da der menschliche Körper über eine genügend hohe Anzahl an Gehirnzellen verfügt, um die ersten Verluste noch ausgleichen zu können, treten sicht- oder messbare Schäden meist erst im Wiederholungsfall auf. Zum Beispiel dann, wenn erneut ein oder mehrere Herzinfarkte stattfinden. Bei der durch die Folge mehrere Herzinfarkte entstehenden geistigen Schädigung spricht man dann von Multi-Infarkt-Demenz.

Behandlung und Vorbeugung

Die Therapie zielt darauf ab, die Krankheit in ihrem weiteren Verlauf zu bremsen. Dazu werden verschiedene Medikamente eingesetzt, die der Behandlung des Bluthochdrucks, der Herzbeschwerden sowie der Regulierung des Cholesterinspiegels dienen. Vorbeugend sollte der Patient

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Multi-Infarkt-Demenz

Allgemeine Artikel zum Thema Multi-Infarkt-Demenz

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen