Penis

Das Glied oder der Phallus ist das männliche Geschlechtsteil im schlaffen oder erigierten Zustand

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
3D Grafik männliches Geschlechtsorgan
geschlechtsorgan © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Der Penis wird auch als männliches Glied bezeichnet und gehört zu den äußeren Geschlechtsorganen des Mannes. Bestehend aus der Peniswurzel, dem Penisschaft, der Eichel und der Vorhaut dient er zur Ausscheidung von Urin und zur Begattung der Frau.

Der Penis ist eines der beiden äußeren Geschlechtsorgane männlicher Säugetiere. Das andere sind die Hoden.

Durch den Penis wird Urin abgelassen, zudem ist er das Organ, mit dem Geschlechtsverkehr augeübt wird. Der Anfang des Penis liegt im inneren des Körpers und wird als Peniswurzel bezeichnet. Das was äußerlich sichtbar ist, ist der Penisschaft. Am Ende des Penisschaftes sitzt die Eichel, die, wenn der Mann nicht beschnitten ist, von der Vorhaut komplett oder teilweise umschlossen ist. Diese Haut ist an der Unterseite über das Vorhautbändchen mit der Eichel verbunden.

Im Inneren des Penis sind drei Schwellkörper verborgen, die sich bei sexueller Erregung mit Blut füllen können. Dies lässt den Penis länger und härter werden, was nötig ist, um den Geschlechtsakt zu vollziehen. Diesen Zustand nennt man Erektion.

Der letzte Teil der Harnröhre, dessen Beginn in der Blase liegt, verläuft im Penis und endet in der Eichel. Dadurch wird der Urin ausgeschieden.

Außerdem hat der Penis noch drei Muskeln, welche die Erektion unterstützen. Die Eichel steckt voller Sinneszellen, welche die Erregung überhaupt erst ermöglichen. Werden diese Sinneszellen bis zu einem gewissen Punkt stimuliert, kommt es zum Orgasmus, der Ejakulation. In den Hoden wird Sperma freigesetzt und in den Penis transportiert, die Muskeln pumpen es in die Penisspitze, wo es, mit teilweise großer Geschwindigkeit, ausgestoßen wird.

Mehr als andere Körperbereiche, muss man bei den Geschlechtsorganen besonders auf Hygiene achten. An der Eichel bildet sich oft Talg, der, wenn man sich nicht richtig wäscht, Keime und Erreger anziehen kann, was zu sehr unangenehmen Haut- und auch Geschlechtskrankheiten führen kann. Der Penis, oder auch Phallus genannt, ist in nahezu jeder Kultur das stärkste Zeichen für Männlichkeit.

Themenseite teilen

Grundinformationen zum Penis

Erkrankungen

Allgemeine Artikel zum Thema Penis

Präejakulat (Lusttropfen) - Funktion und Merkmale

Präejakulat (Lusttropfen) - Funktion und Merkmale

Das Präejakulat ist ein farbloses Drüsensekret, das bei sexueller Erregung von der Bulbourethraldrüse abgesondert wird. Der umgangssprachliche Sehnsuchtstropfen kann auch bei der Übertragung von Geschlechtskrankheiten eine Rolle spielen.

  • 4408 Lesungen
  • 1 Kommentar
  • 3 von 5 Sternen

Verwandte Themen