Matratzen

Die Matratze bildet mit dem Lattenrost und Bettgestell das Bett

Es gibt viele verschiedene Matratzenarten. Die gängigsten sind die Federkernmatratzen, die Luftkernmatratzen, die Latexmatratzen und die Kaltschaumstoffmatratzen. Daneben sind noch Futons und Wasserbetten beliebt. Vor der Wahl der richtige Matratzen sollten die eigenen Schlafgewohnheiten und -bedürfnisse beobachtet werden. Vor dem Kauf ist zudem eine Beratung im Matratzen-Fachhandel sinnvoll.

Dunkelhaarige Frau liegt auf Seite im Bett und schläft
beautiful in her sleep © pressmaster - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Matratzen

Matratzen gibt es aus zahlreichen Materialien und in verschiedenen Ausführungen. Auch die Preise variieren von unter 100 Euro bis zu einigen tausend Euro, je nach Größe und Komfort.

Die Zonen einer Matratze

Dabei entscheidet auch die Anzahl der Zonen über den Schlafkomfort. Gute Matratzen weisen mindestens 5 Zonen auf:

  • die Kopf-Zone
  • die Schulter-Zone
  • die Becken-Zone
  • die Schulter-Zone und wiederum
  • die Kopf-Zone.

Dabei sind Kopf- und Schulterzone weicher, während die Beckenzone eine stützende Funktion hat.

Materialien

Die klassische und damit günstige Matratze enthält einen

Höherwertige Matratzen sind aus

  • Kautschuk bzw. Latex oder
  • Mischungen,

wie zum Beispiel Kokoskautschuk gefertigt und passen sich dem Körper sehr gut punktelastisch an, ohne Druckstellen zu verursachen. Weiterhin sind

erhältlich, die im unteren Preissegment liegen.

  • Taschen- oder Tonnenfederkernmatratzen

sind sehr aufwendig in der Herstellung, da jede Feder einzeln vernäht wird, und damit hochpreisig, stützen den Körper jedoch punktuell gut ab.

Härtegrade und Bezüge

Matratzen sind in verschiedenen Härtegraden, wie weich, mittelfest und fest erhältlich, je nach gewünschtem Liegekomfort und Gewicht des Schläfers. Matratzen mit Bezügen aus Naturfasern wirken feuchtigkeitsregulierend und nehmen Nachtschweiss besser auf als Matratzenbezüge aus Kunstfasern. Auch für Hausstauballergiker eignen sich Baumwollbezüge, die sich bei 60 Grad waschen lassen.

Überzüge aus Schafwolle wirken wärmend, dürfen hingegen nicht gewaschen werden, da die Selbstreinigungskräfte sonst beeinträchtigt werden. In Kombination mit einem geeigneten Lattenrost unterstützt eine Matratze den Schläfer in jeder Lage körpergerecht.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Matratzen

Die richtige Matratze für Seitenschläfer

Die richtige Matratze für Seitenschläfer

Die Wahl der Matratze sollte stets auch nach dem jeweiligen Schlaftyp gewählt werden. Denn je nachdem, wie man liegt, werden andere Körperregionen besonders belastet. Auch für den Seitenschläfer gibt es einige wichtige Kaufkriterien.

Merkmale unterschiedlicher Lattenrost-Arten

Merkmale unterschiedlicher Lattenrost-Arten

Allergiker sollten über den Kauf eines Bio-Lattenrostes nachdenken. Für besonders hochwertige Matratzen sollte ein zusätzlicher Matratzenschoner angeschafft werden, um die Staubbelastung zu minimieren.

Die richtige Matratze für Rückenschläfer

Die richtige Matratze für Rückenschläfer

Der Kauf der richtigen Matratze erweist sich nicht selten als schwierig. Es gibt zahlreiche Kritieren, die beim Kauf beachtet werden müssen, darunter auch der Schlaftyp. So findet sich für jeden, darunter auch der Rückenschläfer, die richtige Matratze.

Die richtige Matratze für Bauchschläfer

Die richtige Matratze für Bauchschläfer

Welche Matratze für welchen Schlaftyp? Und was ist bei der Bettauswahl zu beachten? Wie auch der Seiten- und Rückenschläfer, sollte ebenso der Bauschläfer bei der Wahl der passenden Matratze ein paar Punkte beachten.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen