Arten von Beherbergungsbetrieben

Die unterschiedlichen Betriebsarten von Beherbergungsunternehmen haben alle zum Ziel, die Anforderungen der Gastlichkeit zu erfüllen. Gastronomiebetriebe werden vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) nach internationalen Standards (DIN EN ISO 18513) und der Informationsnorm des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) in Kategorien unterteilt. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die unterschiedlichen Arten von Beherbergungsbetrieben.

Hotel, Pension, Gasthof und Co - Klassifizierungen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands

Beherbergungsbetrieb: eine Definition

Bei einem Beherbergungsbetrieb handelt es sich um ein Unternehmen, welches seinen Gästen eine Beherbung, also eine Übernachtungsmöglichkeit bietet. Die Beherbergung gilt als Großsektor im Gastgewerbe, ebenso wie die Verpflegung.

Die heutige Anzahl an diversen Übernachtungsmöglichkeiten ist riesig groß und richtet sich sowohl an Reisende mit kleinem Budget als auch an Urlauber mit höchsten Serviceansprüchen. Für jeden Geldbeutel findet sich das passende Angebot.

Für welche Art von Betrieb man sich entscheidet, ist unter anderem auch abhängig von der Region in die man reist - und ebenso spielt der persönliche Geschmack eine Rolle. Nicht zu den Beherbergungsbetrieben zählen dabei

  • Unterkünfte bei Familie oder Bekannten ohne Bezahlung
  • Tauschwohnungen und -häuser sowie
  • private Übernachtungsangebote ohne Bezahlung, wie beim Couchsurfing

Eine Sache des Preises

Wer nach einer passenden Unterkunft sucht, wird neben der Lage besonders auch den Preis im Blick behalten wollen. Einsparmöglichkeiten gibt es viele, je nach Art der Beherbergung. Familien, die mit Kindern reisen, haben zusätzliche Optionen.

Gemeinsame Aktion: Kinder unter 15 Jahren kostenlos

Die Deutsche Bahn AG und die in der Bundesrepublik Deutschland mit Sternen klassifizierten Hotelbetriebe machen gemeinsam Urlaub in Deutschland noch attraktiver. Kinder unter 15 Jahren reisen bundesweit in Begleitung ihrer Eltern nicht nur kostenlos mit der Bahn, sondern können auch zum Nulltarif im Zimmer ihrer Eltern übernachten.

Diese vor einigen Jahren eingeführte bundesweite gemeinsame Aktion von Bahn und Hotels geht zurück auf einen erfolgreichen Modellversuch in Baden-Württemberg und Bayern, wo Hotels Kindern in Begleitung ihrer Eltern kostenlos im Zimmer ihrer Eltern oder - soweit verfügbar - sogar im eigenen Zimmer übernachten konnten.

Sternehotels und Bahn AG bewerben ihre familienfreundlichen Angebote oft gemeinsam; diese Angebote werden sowohl über die Internetseiten der klassifizierten Hotels als auch der Deutschen Bahn publiziert. Damit Urlaub auch bezahlbar bleibt, bieten einige Hotels im Rahmen dieser Aktion auch die kostenlose Übernachtung von 2 Kindern an.

Die Aktion läuft zeitlich unbefristet, die Hotels haben aber die Möglichkeit, Zeiträume aus diesem Angebot herauszunehmen. Alles Weitere ist den Internetseiten zu entnehmen, die bei Auswahl eines Hotels automatisch die beste Routenplanung per Bahn vornimmt. Dort ist auch ersichtlich, ob sogar 2 Kinder kostenlos aufgenommen werden.

Gesetzliche Vorgaben

Wer als Beherbergungsbetrieb fungieren möchte, muss bestimmte gesetzliche Richtlinien erfüllen. Dabei gibt es Unterschiede zwischen privaten Vermietern oder beispielsweise großen Hotels. Informieren Sie sich hier über den so genannten Beherbergungsvertrag.

Zu den wichtigsten Punkten generell zählen die Brandschutzverordnungen; auch bei diesen gibt es je nach Art und Größe des Betriebs andere Vorgaben. Die Feuerwehr muss für die entsprechenden Maßnahmen des Betriebs ihr OK geben; dazu zählen beispielsweise zugängliche Fluchtwege, einwandfrei funktionierende Alarmanlagen und Co.

Hinzu kommen hygienische Anforderungen. Eine gründliche Information sowie Absicherung vor Eröffnung eines Beherbergungsbetriebs ist unerlässlich.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Beherbergungsbetrieben vor.

Verschiedene Beherbergungsbetriebe im Überblick

Dem Reisenden stehen viele verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Hotel

Ein Hotel muss mindestens 20 Zimmer anbieten, davon die meisten mit Bad/Dusche/WC, sowie über Rezeption und Restaurant verfügen. Als Beherbergungs- und Verpflegungsbetrieb für Gäste und Besucher muss ein Hotel in Deutschland je nach Kategorie hohe Maßstäbe erfüllen.

Die Vergabe von Sternen organisiert der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband. Je höher die Sterneeinstufung, desto höher die Anforderungen.

1 bis 2 Sterne

In Deutschland bieten Hotels schon ab einem Stern Bad und TV. Auch die tägliche Zimmerreinigung gehört zum Hotelangebot, genauso wie ein Frühstücks-Service.

3 Sterne

Deutsche 3-Sterne-Hotels sind mit beheizbaren Bädern ausgestattet und beschäftigen Mitarbeiter, die mindestens zwei Sprachen beherrschen. Den dritten Stern erhalten Hotels auch für besondere Dienstleistungen, zum Beispiel, wenn Wertgegenstände der Gäste in einem Zimmer-Safe sicher untergebracht werden können.

4 Sterne

In 4-Sterne-Häusern wird zusätzlich Roomservice angeboten. Gäste können ihr Frühstück auf dem Zimmer genießen und mittags oder abends im hoteleigenen Restaurant à la carte speisen. Ein 4-Sterne-Hotel erfreut Gäste außerdem mit kleinen Aufmerksamkeiten wie Kosmetikproben und Bad-Accessoires von der Duschhaube bis zur Nagelfeile.

5 Sterne

Es gibt zwar inoffiziell auch einige Hotels mit 6 und 7 Sternen, doch das höchste Level ist in der Regel die 5-Sterne-Kategorie. Diese Hotelbetriebe bieten ihren Gästen puren Luxus. Am Hoteleingang wartet ein Doorman, der sich um das Gepäck kümmert.

In großzügigen Suiten werden Gäste mit Geschenken wie Pralinen, Sekt und Blumen empfangen. Die Zimmer sind mit Business-Equipment wie PC und Schreibtisch ausgestattet, zudem profitieren Gäste von einem Wasch-, Bügel- und Schuhputzservice.

Die Klassifizierung der Hotels mit Sternen
Die Klassifizierung der Hotels mit Sternen

Hotel-Sonderkategorien: Garni und Superior

Nicht jedes Hotel ist eindeutig in Sternekategorien eingeteilt.

Garni

Hotels mit der Bezeichnung Garni bieten Übernachtungsmöglichkeiten und Frühstücksservice. Gäste können in einigen Häusern kleine Imbisse bestellen, ein Restaurant ist nicht vorhanden. Garni Hotels sind für Gäste interessant, die eine familiäre Atmosphäre schätzen.

Superior

Hat ein Hotel den Zusatz Superior, bietet es Leistungen, die über die Sterne-Klassifizierung hinausgehen, jedoch noch nicht die nächste Sterne-Stufe erreicht haben.

Informieren Sie sich hier genauer über die deutsche Hotelklassifizierung.

(Hotel)-Pensionen

Im Gegensatz zu Hotels bieten Hotel-Pensionen eingeschränkte Dienstleistungen. Pensionen sind in die Kategorien 1 bis 3 Sterne eingeteilt.

Möblierte Gästezimmer werden häufig von Privatpersonen angeboten.

  • Die Zimmer verfügen über eine zweckmäßige Ausstattung,
  • der Hotelempfang ist nicht durchgehend besetzt,
  • Mahlzeiten und Getränke können nur Hausgäste einnehmen und
  • es gibt keinen à la carte-Service.

Hotel-Pensionen sind in der Regel preiswerter, bieten allerdings meistens nur Frühstück, da viele Betriebe ohne Küche ausgestattet sind. Befindet sich eine Küche im Haus, können die Inhaber auf Vollpension bestehen. Neben der Zimmerreinigung bieten viele Pensionen ihren Gästen freiwillige Zusatzleistungen.

Apartment(hotel)

Apartmenthotels verfügen über vollständig eingerichtete Studios oder Wohnungen. Neben dem Bad finden Gäste eine Küche, ein separates Schafzimmer oder einen kombinierten Wohn- Schlafraum vor.

Der Vorteil eines Apartmenthotels: Gäste sind nicht auf bestimmte Essenszeiten angewiesen, können aber bei Bedarf im angeschlossenen Hotelrestaurant ihre Mahlzeiten einnehmen. Vor allem Familien schätzen das gemütliche Ambiente und die Möglichkeit der Selbstversorgung.

Aparthotel

Eine ähnliche Beherbergungsart ist das Aparthotel. Diese Betriebsform bietet den Full-Service eines Hotels, verfügt jedoch über Zimmer mit integrierter Küchenzeile.

Kurhotel

Ein Kurhotel befindet sich in einem Heilbad oder an einem Kurort und ermöglicht Gästen ein Höchstmaß an Entspannung. Diese Hotelform garantiert neben Beherbergung und Verpflegung eine medizinische Versorgung und eine individuell angepasste Ernährung. In der Regel stehen Kurhotels in Orten mit dem Zusatz "Bad" wie Bad Oeynhausen oder Bad Tölz.

Gäste, die in einem Kurhotel wohnen möchten, benötigen eine Genehmigung ihrer Krankenversicherung nach Antragstellung für ein Heilverfahren. Auch Privatpatienten beziehungsweise Selbstzahler können sich in einem Kurhotel einmieten. Der Fokus dieser Beherbergungsbetriebe liegt auf der therapeutischen Versorgung.

In Kurhotels findes man oftmals Therapieeinrichtungen
In Kurhotels findes man oftmals Therapieeinrichtungen

Motel

Motels haben in den letzten Jahren viel Resonanz erhalten, denn durch die besondere Bauart und Lage ist diese Beherbergungsart eine ideale Unterkunft für motorisierte Gäste, die kurze Anfahrtswege schätzen. Die Häuser stehen grundsätzlich in verkehrsgünstiger Lage an Autobahnen oder Bundesstraßen. Früher wurden Motels eher als Notlösung betrachtet, um unterwegs einen Stopp einzulegen, heute haben sich die modernen Häuser mit Bad und TV zu einem gerne genutzten Hotelangebot gemausert.

Die Beherbergungsbetriebe bieten einfach ausgestattete Zimmer, die allerdings wesentlich günstiger sind als in Hotels oder Pensionen. Gäste profitieren von Parkplätzen in der Nähe der Motelzimmer, sodass Auto oder Motorrad in Sicht bleiben. Wer in einem Motel übernachtet, muss nicht das komplette Gepäck ausladen, sondern kann nur das Nötigste für die Nacht mitnehmen.

Gasthof

Ein Gasthof oder Gasthaus ist ein Beherbergungs- und Verpflegungsbetrieb, der meistens in ländlichen Gebieten liegt, familiengeführt ist und neben Speisen und Getränken auch einige Zimmer anbietet. Der Einrichtung der Gastzimmer ist abhängig von der Region - ob rustikaler Stil in Bayern oder maritimes Flair in Hamburg.

Die Inhaber von Gasthäusern verwöhnen ihre Gäste gerne mit gutbürgerlicher Küche und regionalen Spezialitäten. Ein Gasthof verfügt über einen Schankraum, bietet Außengastronomie und zusätzliche Räumlichkeiten wie

  • Tanzlokal
  • Kegelbahn oder
  • Festsaal.

Boarding-House

Boarding-Häuser sind voll eingerichtete Wohnungen mit Teil-Service-Leistungen. Diese Beherbergungsform wird von Gästen bevorzugt, die Komfort und Privatsphäre während eines tage-, wochen- oder monatelangen Aufenthalts bevorzugen. Vor allem Menschen, die beruflich länger an einem Ort verbringen müssen, aber nicht gleich eine Wohnung mieten möchten, schätzen das Boarding-Haus.

Die Wohnungen liegen häufig in unmittelbarer City-Nähe und in gepflegter Umgebung mit sehr guter Verkehrsanbindung. Die Apartments inklusive Küche, TV, Stereoanlage und Internetzugang sind modern eingerichtet und bieten ein wohliges Ambiente, sodass sich Gäste auch in fremder Umgebung wohlfühlen. Ein Boarding-Haus ist mit Klingel, eigenem Telefonanschluss und Briefkasten ausgestattet.

Weitere Beherbergungsbetriebe

Neben den gängigigen, bisher erwähnten Beherbergungsbetriebe zählen auch folgende dazu:

  • All-Suite-Hotel: Hotel mit ausschließlich Suiten als Übernachtungsmöglichkeit
  • Bauernhof: landwirtschaftlicher Betrieb mit Zimmern
  • Ferienwohnung/-haus: abgeschlossene Unterkunft mit Selbstverpflegungseinrichtung
  • Jugendherberge: nimmt in erster Linie junge Leute für kurze Aufenthalte auf
  • Privatzimmer/Privatunterkunft: Unterkunft in Privathaus, nicht erlaubnispflichtig, maximal acht bis zehn Betten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • five stars 2 © thierry burot - www.fotolia.de
  • Hotel reception bell and and key on reception wooden desk © viperagp - www.fotolia.de
  • Indoor swimming pool in healthy concept © Elnur - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema