Survival-Tipps für den Outdoorurlaub

Junger Mann mit Labrador neben Zelt im Freien

Der Outdoorurlaub ist eine naturnahe Form der Erholung, die den Reisenden dazu inspiriert, sich auf seinen Ursprung zurückzubesinnen. Alle alltäglichen Arbeiten werden in der Regel ohne käuflich erworbene Utensilien durchgeführt, Hilfsmittel und Nahrung werden der Natur entnommen.

Der Outdoorurlaub ist eine abenteuerliche Alternative zum Urlaub in Hotels, Pensionen und anderen festen Unterkünften. Als Behausung dient lediglich ein mitgebrachtes Zelt, unter Umständen muss der Reisende seine Unterkunft aus den vorhandenen Naturmaterialien selbst errichten.

Bestimmtes Grundwissen ist wichtige Voraussetzung

Bei der Beschaffung von Nahrungsmitteln verlässt er sich auf Lebewesen, die in der Umgebung leben. Um Vergiftungen zu vermeiden, sind Grundkenntnisse über die verschiedensten Tier- und Pflanzenarten notwendig.

Viele Outdoorurlauber lassen Handy, Karte und Kompass zu Hause. So wird allein die Orientierung ein wahres Abenteuer. Doch wer sich die Zeit nimmt, um sich mit den Gegebenheiten der Natur zu beschäftigen, wird immer neue Möglichkeiten der Versorgung entdecken und obendrein einen großen Spaß am Überlebenstraining entwickeln.

Abenteuerreisen können eine fast animalische Lebensform darstellen. Wer auf Luxus nicht verzichten kann, ist mit so einer Art von Urlaub falsch beraten.

Grundinformationen und Hinweise zu Abenteuerreisen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Man with his dog © Taylor Hutchens - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema