Chamarel und die "Erde der sieben Farben"

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Junge Frau mit Kappe sitzt mit Wanderrucksack in einsamer Berglandschaft
hike © Vladyslav Makarov - www.fotolia.de

Die afrikanische Insel Mauritius im Indischen Ozean ist als eine Vulkaninsel entstanden. Als Folgen vulkanischer Aktivität haben sich auf der Insel über Jahrtausende einzigartige wie atemberaubende Landschaften herausgebildet. Hierzu zählt in erster Linie das Naturphänomen der siebenfarbigen Erde bei Chamarel.

Im Südwesten von Mauritius in der Nähe der Ortschaft Chamarel unweit des Black River Gorges Nationalparks befindet sich eine ganz und gar eigenartige Hügellandschaft vulkanischen Ursprungs.

Man nennt diese Landschaft nicht umsonst die "Erde der sieben Farben" (franz. "Terres des Couleurs"), denn durch die Umwandlung von Basaltlava in Tonminenerde entsteht ein buntes Farbzusammenspiel.

Entstehung der Farbenvielfalt

Durch Verwitterung werden die wasserlöslichen Bestandteile aus dem Gestein ausgewaschen, so dass nur noch Eisen- und Aluminiumoxid übrig bleiben. Diese beiden Metalle sorgen für das Schimmern der Landschaft in einem Farbspektrum von blau über violett bis blaugrau, je nach Zusammensetzung der einzelnen Gesteinsschichten.

Spannend ist auch zu beobachten, wie sich das Farbenspiel durch die Sonneneinstrahlung verändert.

Auf den ersten Blick erweckt die Hügellandschaft den Eindruck, dass es sich um Sanddünen handle. Unter den Einheimischen kursiert die Theorie, dass die "Terres des Couleurs" sich aus verschiedenen Sandsorten zusammensetzt, die sich nicht vermischen.

In Wirklichkeit bestehen die Formationen aber ausschließlich aus Gestein. Tatsächlich war das Gelände sogar einmal eben. Die Bodenwellen, die heute als Hügel oder Dünen erscheinen, sind von Menschenhand so ausgearbeitet worden, wohl um den farblichen Effekt zu vergrößern.

Besuch der Aussichtsplattform

Das Landschaftsphänomen der sieben Farben umfasst ungefähr einen Hektar und darf aus Naturschutzgründen nicht betreten werden. Zugänglich ist es über eine Aussichtsplattform, die einen guten Überblick über das Gelände ermöglicht. Am Eingang zur Plattform wird Eintritt erhoben.

Wasserfall Cascade de Chamarel

In unmittelbarer Nähe zur "Erde der sieben Farben" befindet sich der Wasserfall Cascade de Chamarel. Die Anfahrt führt, nach der Entrichtung eines Eintrittsgeldes, über eine schmale Straße zu einem Parkplatz. Von dort erreicht man nach einem Fußweg von ein paar Minuten eine Aussichtsplattform, von der aus man einen wunderbaren Ausblick auf den Chamarel Wasserfall genießen kann.

Der unscheinbare Fluss oberhalb ergießt sich wie aus dem Nichts daherkommend in einen der größten Wasserfälle der Insel. Faszinierend ist ebenso wie der Wasserfall selbst der Blick auf die Haine des Black River Gorges Nationalparks.

Es bieten sich herrliche Fotogelegenheiten, die man nicht versäumen sollte.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: hike © Vladyslav Makarov - www.fotolia.de

Grundinformationen und Hinweise zu Mauritius

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren