Swingerclubs - Merkmale, Angebote und Regeln

Sexuelle Aufgeschlossenheit gehört heute fast schon zum guten Ton. Wer nicht wenigstens Interesse an besonderen Praktiken und Erfahrungen zeigt, wird schnell schief angeschaut. Doch in Wirklichkeit ist die Gesellschaft noch sehr viel verklemmter, als es den Anschein macht. So trauen sich viele beispielsweise nicht, einen Swingerclub zu betreten. Nicht einmal aus Angst, dabei gesehen zu werden, sondern aus Furcht vor dem Unbekannten und der Verletzung der eigenen Privatsphäre. Informieren Sie sich über die Merkmale, Angebote sowie die Regeln eines Swingerclubs.

Befriedigungsvielfalt und Regeln im Swingerclub - Sex ist kein Muss

Swingerclubs - Merkmale und Angebote

Der Mensch ist leider nicht darauf ausgerichtet, über mehrere Jahre hinweg monogam zu leben. Sowohl Männer als auch Frauen flüchten sich daher oft in Seitensprünge, weil sie ihre Beziehung zwar behalten, aber nicht auf sexuelle Befriedigung verzichten möchten.

Das bedeutet gegenüber dem Partner jedoch einen groben Vertrauensbruch. Besser ist es, offen über seine Wünsche zu sprechen und nach Alternativen zu suchen.

Ehrlichkeit ist für jede Beziehung oberstes Gebot und als erwachsener Mensch weiß man in der Regel, dass Liebe und Sex bei Weitem nicht dasselbe sind.

Viele Paare, die sich nicht gegenseitig betrügen möchten, suchen daher zu zweit einen Swingerclub auf und holen sich hier die Befriedigung, die sie aus ihrer Zweierbeziehung nicht mehr ziehen können. Der Vorteil hierbei ist natürlich, dass die Karten offen auf dem Tisch liegen und man Regeln vereinbaren kann, an die sich beide zu halten haben.

Auch Einzelpersonen gehen gerne in Swingerclubs, da sie hier in unverbindlichem Rahmen Sex haben können, ohne eine tiefere Bindung mit einem Partner eingehen zu müssen. Die Befriedigungsvielfalt beim Swingen ist schier unerschöpflich. Hier kommt garantiert jeder auf seine Kosten.

Bei einem Swingerclub handelt es sich um einen Club für Swinger; was bedeutet, dass die Besucher ihre Sexualität hier frei, mit unterschiedlichen Partnern, ausleben können. Gesellschaftliche Tabus oder konventionelle Moralvorstellungen gibt es nicht. Möglichkeiten hingegen gibt es viele: Freunde des

  • Partnertauschs
  • Gruppensex
  • Exhibitionismus sowie
  • Voyeurismus

werden hier fündig.

Im Swingerclub kann die Sexualität frei ausgelebt werden
Im Swingerclub kann die Sexualität frei ausgelebt werden

Formen und Ausstattung

Unter den Swingerclubs gibt es sowohl solche, die sich an Einzelpersonen bzw. Singles richten (doch auch Paare sind hier willkommen) und ebenso reine Pärchenclubs; in diesen haben nur Paare Eintritt. Generell besuchen mehr Männer als Frauen einen Swingerclub. Von Betrieben, die Prostituierte beschäftigen, und die man unter den Bezeichnungen Saunaclub oder Partytreff findet, sind sie abzugrenzen.

Ein Swingerclub bietet je nach Größe und Form eine unterschiedliche Ausstattung. Typisch sind in diesem Zusammenhang aber ein Umkleidebereich mit Schließfächern und Duschen sowie ein Barbereich mit Theke und Essmöglichkeiten. Im abgetrennten Bereich für sexuelle Aktivitäten befinden sich meist

  • kleine Zimmer mit Öffnungen, um von außen Berührungen entgegen zu nehmen
  • eine große Spielwiese
  • ein Darkroom
  • ein Raum mit Massageliege
  • Räume, in denen Pornofilme gezeigt werden

Möglich sind ebenso

  • separate Paarzimmer
  • SM-Räume
  • Sauna mit Whirlpool
  • eine Außenanlage mit Terrasse und Swimmingpool
  • ein Discoraum

Zutritt

Meist bezahlt man beim Eintritt einen Pauschalpreis. In diesem sind neben dem Zutritt auch die meisten Getränke sowie das Essen enthalten.

a in der Regel ein Herrenüberschuss besteht, müssen einzelne Männer meist deutlich mehr bezahlen als beispielsweise Paare; manchmal wird ihnen der Zutritt auch verwehrt. Einzelfrauen kommen häufig umsonst in den Club.

Minderjährige haben keinen Zutritt, ebenso unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stehende oder ungepflegte Personen. Einlassbeschränkungen gibt es zudem auch bei verschiedenen Mottoabenden, wie etwa "FKK", "Bi" oder "Lack und Leder".

Die Swingerclubs öffnen größtenteils ab 20 Uhr. In manchen Einrichtungen gibt es die Möglichkeit, zu übernachten. Geöffnet sind die Clubs in der Regel freitags und samstags, ebenso vor Feiertagen.

Frau zieht an ihren schwarzen Netzstrümpfen mit Spitze
Frau zieht an ihren schwarzen Netzstrümpfen mit Spitze

In einem Swingerclub gibt es unterschiedliche Angebote...

Gruppensex

So gibt es beispielsweise in jedem Etablissement große "Spielwiesen", auf denen die Besucher dem Gruppensex frönen können. Nur weil man an einem solchen Treiben teilnimmt, muss man jedoch nicht gleich alle Tabus ablegen.

Wenn man etwas nicht möchte, braucht man es nur zu sagen. Jede Person hat Grenzen und in der privaten Atmosphäre eines Swingerclubs ist man stets darauf bedacht, diese auch einzuhalten.

Zuschauen

Manche Besucher sind gar nicht so sehr daran interessiert, außergewöhnliche Sexpraktiken auszuprobieren oder mit einem anderen Pärchen Partner zu tauschen. Sie genießen einfach die Atmosphäre und holen sich ihre Befriedigung vom bloßen Zuschauen.

Während Voyeuere woanders als pervers und unerwünscht gehandelt werden, sind sie in einem Swingerclub gern gesehene Gäste. Es gibt nämlich auf der anderen Seite auch sehr viele Menschen, die es genießen, beim Sex beobachtet zu werden.

"Alles kann, nichts muss", das ist der Leitspruch der Swinger, an dem man sich auch als Neuling orientieren sollte. In den Clubs herrscht eine derart ungezwungene Atmosphäre, dass man seine Scheu in kürzester Zeit ablegt und es einfach genießt, in eine derart andere Welt abzutauchen.

In dieser gilt es, ein paar Regeln einzuhalten...

Über die Regeln im Swingerclub

Ein Swingerclub ist eine völlig private Angelegenheit, bei der niemand irgendwelche Verpflichtungen eingeht. So ist man zum Beispiel keineswegs dazu verpflichtet, an einem Partnertausch teilzunehmen.

Pärchen können ungestört zuschauen, sich Anregungen holen und dann trotzdem nur zu zweit vergnügen. So kann Eifersucht erst gar nicht aufkommen.

Gäste müssen nicht einmal Sex haben, wenn sie nicht möchten. Es ist auch völlig in Ordnung, nur zuzuschauen.

Wer zum ersten Mal einen Swingerclub besucht, bekommt in der Regel die Räume gezeigt; ebenso werden ihm die Regeln erklärt. Hier erhalten Sie weitere Informationen zum ersten Swingerclub-Besuch.

Sicherheit und Vergnügen

Besucher eines Swingerclubs müssen sich nur an solche Regeln halten, die der Sicherheit und dem Vergnügen aller Gäste dienen. So ist es beispielsweise verboten, Verkehr ohne Kondom zu haben. Ausreden gibt es hierbei nicht, ein gut geführter Swingerclub hat überall im Gebäude Verhütungsmittel verteilt, auch für Allergiker und auch in Sondergrößen.

Auf den Spielwiesen dürfen außerdem keine Gläser stehen. Nur allzu leicht könnten sie im Eifer des Gefechts zerbrechen und zu ernsthaften Verletzungen führen.

Haut zeigen!

In einem Swingerclub wird zwar niemand zum Sex gezwungen, etwas von sich preisgeben sollte man jedoch schon, schließlich genießt man selbst auch den Anblick der anderen Gäste. Es gibt daher im Eingangsbereich eines jeden Clubs Umkleidekabinen, in denen man seine Alltagskleidung gegen sexy Dessous austauschen kann. Nackt sein ist ebenfalls kein Muss.

Des Weiteren gibt es in diesem Bereich auch Duschen, die bei jedem Besuch benutzt werden sollten. Swingen macht nur mit gepflegten, hygienischen Partnern Spaß.

Respekt zeigen

Ein Nein bedeutet übrigens auch im Swingerclub Nein. Die Gäste haben ganz unterschiedliche Tabus und Grenzen, weshalb es durchaus ab und zu vorkommt, dass jemand die Intimsphäre eines anderen verletzt.

Mit einer deutlichen Zurückweisung lässt sich dem jedoch Einhalt gebieten. Daher sollte man auch selbst sofort abbrechen, wenn das Objekt der Begierde plötzlich abblockt. Wer persönliche Grenzen nicht respektieren kann, hat in einem Swingerclub absolut nichts verloren.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Hands umwrapping a condom isolated on white background. © ZTS - www.fotolia.de
  • High Heels im Rotlichtviertel © stefan_weis - www.fotolia.de
  • Frau mit schwarzen Strümpfen © Gina Sanders - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema