Vom Aufreißer bis zum Nerd - Merkmale unterschiedlicher Dating-Typen

Lächelndes elegant gekleidetes junges Paar im edlen Resturant beim Abendessen

Streber, und Computerfreak oder machohafter Aufreißer - die Männerwelt ist groß und bietet den Damen eine ebenso große Auswahl, wenn es um Mr Right geht

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Wahl eines potentiellen neuen Partners kann man nach unterschiedlichen Suchkriterien angehen. Dabei gibt es mit Sicherheit bei jeder Frau bestimmte Punkte, die für sie bei einem Mann, den sie daten möchte, zu den absoluten No-Gos zählen. Glücklicherweise gibt es unterschiedliche Dating-Typen. Nicht immer sollte man jedoch an seinen Vorurteilen festhalten; hier und da kann sich eine Überraschung ergeben. Doch sicherlich gibt es auch die berüchtigten Typen, von denen frau besser die Finger lassen sollte. Lesen Sie über die Merkmale unterschiedlicher Dating-Typen.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Die Welt der Dating-Typen

Menschen sind unterschiedlich. Das ist gut so, denn auf diese Weise findet sich auch für jeden der passende Partner, sollte man zumindest meinen. Auf welche Art von Mann man bei der Suche antreffen kann, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Dabei gibt es sowohl Typen, die man einem sofort ans Herz legen kann, und ebenso solche, bei denen man vorsichtig sein sollte...

Kinderfreundliche Männer sind am Gesicht zu erkennen

Junge lachende Familie draußen, Vater trägt Tochter auf Rücken
FAMILIE IM HERBSTWALD, MANN TRAEGT TOCHTER AUF DEM RUECKEN © JENS SCHMIDT - www.fotolia.de

Frauen können offensichtlich nicht nur am Gesicht des Mannes erkennen, wie hoch sein Testosteronspiegel ist, sondern auch, wie hoch seine Bereitschaft ist, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Die Wahrnehmung der Frauen, dass ein Mann mit einem maskulinen Gesicht auch eine höhere Hormonkonzentration hat, wurde bereits in Studien nachgewiesen.

Wissenschaftler der University of California in Santa Barbara untersuchten jetzt 39 Männer auf ihre Kinderfreundlichkeit sowie ihre männlichen Attribute. Im Anschluss daran wurden 29 Frauen zur Beurteilung die Fotos der männlichen Testteilnehmer vorgelegt. Die Frauen tendierten für eine Affäre zu den Männern mit einem hohen Testosteronspiegel, für eine lange Beziehung eher zu den als kinderfreundlich eingestuften.

Frauen erkennen Attraktivität von Männern an der Stimme

Paar ist draussen, sie schauen sich gegenseitig an und lächeln
Portrait of woman and man looking at each other outside © pressmaster - www.fotolia.de

Bislang dachte man, dass Männer Frauen ausschließlich mit tiefen Stimmen beeindrucken können. Dies wurde nun allerdings von Wissenschaftlern der Goethe-Universität Frankfurt wiederlegt.

Sie fanden heraus, dass vor allem die Sprachmelodie und die Grundfrequenz entscheidende Faktoren sind. Frauen empfinden die Stimme als attraktiver, wenn die Grundfrequenz ansteigt. Deutsche Frauen finden nasale Stimmlagen tendenziell weniger attraktiv.

In 7 von 10 Fällen konnten Frauen nach einer Hörprobe der Stimme Aussagen über das Aussehen, die Größe sowie die Kleidung des Mannes machen.

Aufmerksamkeit durch Statussymbole erzwingen: Bei Frauenknappheit fangen Männer an zu prassen

Zwei Freundinnen in Cocktailbar, Mann schüttelt Zutaten für Cocktail, alle lachen
bar © diego cervo - www.fotolia.de

Nicht nur Aufschneiderei und Minderwertigkeitskomplexe führen bei Männern dazu, dass sie sich teure Statussymbole anschaffen. Forscher an der Minnesota Universität in Nordamerika haben herausgefunden, dass auch eine frauenarme Umgebung dazu führt, dass Männer impulsiv und teuer einkaufen.

Im Zuge der Testreihe wurden Probanden gebeten, Zeitungsartikel lesen, in denen von einer Frauenknappheit berichtet wurde. Davor und danach sollten sie angeben, wie viel Geld sie monatlich sparten und wie hoch sie ihre Kreditkarte belasten wollten. Bei drohendem Frauenmangel waren Männer bereit, um 42 Prozent weniger zu sparen. Um 84 Prozent stieg der Anteil dessen, was sie sich mit ihrer Kreditkarte gönnen wollten.

Vladas Griskevicius, Leiter der Studie, zog einen Vergleich zu bekannten Ergebnissen aus Tierstudien. Auch hier zeigt sich, dass es dazu führt, dass Männer sich ausstatten und aufspielen, wenn wenig Weibchen da sind. Der Grund ist, dass die Männchen die Aufmerksamkeit auf sich lenken wolle.

Bei Menschen sei das wohl ähnlich, so Griskevicius.

Von wegen wunderschön und unerreichbar: Wie Mann sich eine schöne Frau angelt

Hübsche, lächelnde Frau mit langen, blonden Locken und beigem Wollpulli
girl in the bar 4 © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

In manchen Beziehungen gibt es auf den ersten Blick ein Ungleichgewicht. Etwa wenn der eine Partner deutlich hübscher oder dünner ist als der andere, oder wenn er auf den zweiten Blick mehr Geld hat oder viel klüger ist. Häufig kann die Gegenseite diesen "Mangel" jedoch gut wett machen - denn sonst würde die Beziehung ja wohl kaum funktionieren.

Besonders Männer machen sich häufig Gedanken darüber, wie sie die Königin der Nacht abschleppen können. Und sie haben eigentlich gute Chancen dabei. Denn gerade die hübschen Frauen sind genervt von schönen und arroganten Männern. Sie wollen lieber einen netten Kerl, der witzig und schlagfertig ist. Und vor allem wollen sie angesprochen werden. Denn gerade besonders hübsche Frauen leiden darunter, dass sich niemand traut sie anzusprechen.

Viele Models klagen darüber, so zum Beispiel auch Bar Rafaeli. Wer sich eine absolute Hinguckerfrau angeln will, darf keine Angst haben, sondern muss selbstbewusst und vor allem freundlich fragen, ob er sie auf einen Drink einladen darf. So einfach! Wer signalisiert, dass er es ernst meint, und nicht nur auf eine Trophäe aus ist, der hat alle Chancen der Welt bei Superfrauen.

Was sagt die Männerwahl über eine Frau aus?

Frauen folgen bei der Partnerwahl unbewusst einem festen Schema und individuellen Bedüfnissen

Blonde Frau umarmt ihren Partner von hinten und gibt ihm Kuss auf die Wange
kissing pair © Yanik Chauvin - www.fotolia.de

Im Laufe des Lebens haben viele Menschen wechselnde Beziehungen und sind bei der Partnerwahl dennoch unbewusst einem festen Schema verschrieben. Dabei zählt bei weitem nicht nur das Aussehen, sondern auch

  • Grundeigenschaften und
  • Einstellungen zum Leben.

Die 5 klassischen Beziehungstypen

Psychologen untersuchen schon länger, was die wiederkehrende Wahl über den Charakter des Wählenden aussagt. Bei Frauen kann man klassisch fünf Typen unterscheiden.

Typ 1: Der "Bad Boy"

Was es in Filmen gibt, kommt auch zuhauf im Alltag vor: Frauen stehen auf den "Bad Boy", der

  1. gern etwas machohaft herüberkommt,
  2. sich nicht an der Hausarbeit beteiligt und
  3. lieber auf Partys geht.

Zwar regt auch so manche Freundin eines Bad Boys sich regelmäßig über sein Verhalten auf, aber sexy findet sie es trotzdem. Und was sagt das über die Frau aus? Eher ruhig wirkende Damen lassen sich gern von dem wilden Charakter mitreißen und erleben ein Abenteuer.

Extrovertierte Frauen haben dagegen schlicht ein passendes Gegenstück gefunden, mit dem das Um-die-Häuser-Ziehen richtig Spaß macht. Für eine lange Beziehung mit gemeinsamen Zukunftsplänen ist der Bad Boy aber selten etwas, das muss auch den Frauen klar sein.

Typ 2: Der Bodenständige

Ein Gegenbild dazu ist der bodenständige Mann. Als sprichwörtlicher Traum der Schwiegermütter ist er

  1. ein Familienmensch samt Kinderliebe,
  2. plant die Frau aber nicht als Hausmütterchen ein, sondern
  3. möchte eine stabile Beziehung in Gleichberechtigung.

Wer einen solchen Mann sucht, der ist ein klassischer Kopfmensch. Sicherheit steht für diese Frauen an erster Stelle und nicht Abenteuer und Spaß.

Typ 3: Das romantische Sensibelchen

Typ 3 ist der sensible Mann. Er geht mit viel Gefühl in eine Beziehung und passt daher ins Beuteschema aller Frauen, die Romantik suchen und dabei auch gern die Alltagsrealität von Zeit zu Zeit ausblenden.

Typ 4: Die reife Vaterfigur

Frauen, die oft unbewusst eine Vaterfigur vermissen, wählen sich einen älteren Mann. Dieser bringt Lebenserfahrung mit sich und lässt Ordnung in den gemeinsamen Alltag einziehen.

Typ 5: Der liebenswerte Chaot

Das Gegenmodell dazu ist mit Typ 5 der klassische Chaot. Oft jünger als die Frau ist er etwas unselbstständig aber liebenswert und lässt sie daher ihre mütterliche Seite ausleben.

Typen, die Sie unbedingt heiraten sollten

Männer sind Schweine. Das hat sich in der Geschichte der Menschheit mehrfach gezeigt und kann faktisch durchaus bewiesen werden.

Zum Glück gibt es aber unter all den grunzenden Ringelschwanzträger auch echt gut gebildete Trüffelschweine, die einer Frau das Leben auf Erden zu einem Tanz auf Wolken machen können. Wenn Sie nach den richtigen Mann suchen, sollten Sie nach einen echten Kerl Ausschau halten, der in eine der folgenden Kategorien passt:

Der Mann, der schon alles gesehen hat

Junge Männer, die noch ganz am Anfang ihres Beziehungslebens stehen, sollten Sie als Frau mit ausgewachsenen Ambitionen meiden. Das Unschuldslamm mag am Anfang recht süß sein, aber dafür bringt es auch wenig Selbstbewusstsein mit in eine Beziehung.

Wollen Sie wirklich einen Mann, dem Sie sagen müssen, wo es lang geht oder eher einen, der mit Ihnen die Sachen gemeinsam anpackt, ohne dass man ihm alles tausendmal erklären muss? Wenn Sie einen Mann wählen, der vom Leben gezeichnet, aber auch daran gereift ist, wissen Sie einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite, der vieles ausprobiert und erlebt hat, vielleicht auch hier und da schon gescheitert ist und von dem Sie wissen, dass er nie wieder dorthin zurück will, wo er begonnen hat.

Der Nachteil an solchen Männern ist jedoch, dass sie für gewöhnlich schon etwas älter sind.

Der Streber, den Sie in der Oberstufe ignoriert haben

In der Schule haben Sie die Brillenschlange mit dem biederen Karopullover großflächig ignoriert. Der gute Junge war einfach mit seiner Zukunftsplanung viel zu beschäftigt, um auf dem Schulhof cool zu sein.

Aber Jungs wie er haben schon in frühem Kindesalter verstanden, dass durch Fleiß und Selbstdisziplin alles zu erreichen ist. Und während der Streber der Klasse 10b das Uni-Leben meistert, macht er nicht selten die märchenhafte Entlein-Schwan-Verwandlung durch.

Aus der Brille werden Kontaktlinsen und der hässliche Karo-Pullover muss einem Designer-Anzug weichen. Hier haben Sie es mit einem reifen jungen Mann zu tun, der das Macho-Gehabe seiner Altersgenossen nicht nötig hat und eine Familie versorgen kann.

Schnappen Sie sich ihn, bevor es eine andere tut. Problematisch dabei ist, dass Männer dieser Art ihr Langweiler-Image nie ganz abschütteln können. Aber dafür können Sie ja Sorge tragen.

Der Mann der klaren Worte

Sie haben das Abi mit Ach und Krach bestanden, Ihr Make-Up sitzt heute nicht gut und beim Kochen hat Ihnen Ihre Mutter auch nicht gerade ein goldenes Händchen vererbt. Sie wissen um Ihre Schwächen und ein Mann der klaren Sprache weiß es auch - und sagt es auch.

Er ist alles andere als ein Ja-Sager und poltert ungefiltert mit seiner Meinung heraus. Ob es Ihnen passt oder nicht.

Das Gute an einen Mann wie diesen, ist seine uneingeschränkte Ehrlichkeit, die häufig dazu führt, dass Sie das Beste aus sich machen. Auf der anderen Seite können seine offenen Worte auch ziemlich schmerzhaft sein, wenn Sie einmal nicht die Perfekteste sein wollen.

Umfrage ergibt: Männer mit Humor sind gefragt

Paar im Swimmingpool, sie spritzt ihn mit Wasser voll
Healthy lifestyle © diego cervo - www.fotolia.de

Männer müssen für Frauen in jedem Fall Humor haben. Dies ergab eine Umfrage auf CHICA-Online.de, an der 2.315 Frauen teilgenommen haben.

Humor war für 34 Prozent der Teilnehmerinnen wichtig. Je 17 % nannten "Charme" und "viel Zeit für Zärtlichkeit" als unbedingtes Muss. Die Umfrage zeigte auch, dass die meisten Frauen zuerst auf die Augen des Mannes achten. Gleich dahinter folgen der Mund und das Gebiss. Darüber hinaus gaben 27 Prozent der Frauen an, dass String-Tangas bei Männern abstoßend seien.

Auch Mundgeruch, Haare in der Nase, Schweißgeruch und Haare auf dem Rücken werden von den meisten Frauen nicht toleriert. Zärtlichkeit war jeder befragten Teilnehmerin wichtig.

Neun von zehn Frauen wollen höher gebildeten Mann

Junges Paar draussen, sie umarmt ihn von hinten, beide lächeln
Woman embracing her boyfriend © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Für gut gebildete Frauen gibt es zu wenig Männer von Interesse. Dieser Meinung ist die Sozialwissenschaftlerin Christiane Dienel. Vor allem der hohe Anspruch der Frauen an die Bildung ihrer Gefährten sei ein Grund dafür. Meistens heiraten Frauen einen mindestens gleich oder höher gebildeten Mann.

Da der Bildungsstand der Frauen vor allem in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigt, wird auch die Partnersuche ein immer größer werdendes Problem. Diese Problematik verschärft sich besonders dann, wenn die Frauen älter werden oder karrieretechnisch Erfolg haben. Laut Dienel haben verheiratete Akademikerinnen letztlich genauso oft Kinder wie Nichtakademikerinnen. Für schlaue Frauen kann dies allerdings ein steiniger und weiter Weg sein.

Während bei Männern ein Ansteigen des IQ's um 16 Prozent die Heiratschancen um 35 Prozent verbessert, verringern sie bei Frauen um 40 Prozent.

Frauen wollen den Egoisten und bösen Buben als Partner haben

Frau und Mann beim Krafttraining, sie schauen sich an, er mit nacktem Oberkörper und Hantel
Sexy Training © Kzenon - www.fotolia.de

Durch eine Studie um Peter Jonason an der New Mexico State University konnte bewiesen werden, dass Frauen die Art von Männer interessant finden, die egoistischer sind.

Es wurden mit 200 Studenten Persönlichkeitstest durchgeführt, die belegen sollten wie sehr Selbstverliebtheit, Gefühlslosigkeit und auch Herrschsucht ausgeprägt sind. Mit dem Ergebnis, dass egoistischere und draufgängerische Studenten mehr Partner hatten, allerdings aber auch nur kürzere Beziehungen. Dies trifft auch nur auf die männlichen Studenten zu.

Das könnte evolutionäre Gründe haben, denn die Gene können auch ohne längerfristige Beziehungen weitergegeben werden. Ein Paradebeispiel für das Exemplar von dieser Art Mann ist James Bond, ein Mann der Frauen erobert und Gegner kaltblütig erledigt.

Auch in Peoria/Illinois konnte David Schmitt mit Ergebnissen einer Studie mit 35.000 Menschen aus 57 Ländern bestätigen das diese Charaktereigenschaften den Erfolg der Männer ausmacht.

Geheimnisvolle Männer lassen Frauenherzen schmelzen

Junges Paar in Wintermode steht sich gegenüber, er hat ihr gerade Blumen geschenkt
Romantic couple with flowers © Kalim - www.fotolia.de

Geheimnisvoll zu sein, macht interessant. Frauen finden Männer dann besonders spannend, wenn sie sich nicht sicher darüber sind, ob er etwas für sie empfindet. In der Zeitschrift „Psychological Science“ geben Wissenschaftler der Universitäten Harvard und Virginia darüber Auskunft. Sie erklärten, dass Frauen dann intensiver über den entsprechenden Mann nachdenken und sich mit ihm beschäftigen.

Die Forscher hatten Frauen verschiedene Facebookprofile von unterschiedlichen Männern gezeigt. Den Teilnehmerinnen wurde jedes Mal erzählt, was der Mann über sie denkt. Insgesamt gab es drei voneinander abweichende Informationen. Den Testpersonen wurde gesagt, dass die Männer sie entweder durchschnittlich, sehr oder nicht eindeutig attraktiv fänden. Es stellte sich heraus, dass für die Frauen die Männer am ansprechensten waren, bei denen es keine deutliche Aussage gab. Auch diejenigen, die die Frau als besonders reizvoll ansahen, standen hoch im Kurs.

Anscheinend ist es beim ersten Treffen ratsam, den anderen über seine Empfindungen im Unklaren zu lassen. Das erhöht die Neugier.

Frauen wählen während der fruchtbaren Tage den "Bad Boy"

Langhaarige Frau in schwarzem Kleid wirft sich einem Mann in blauem Jacket an den Hals, um ihn zu verführen
Attractive passionate couple © Photographee.eu - www.fotolia.de

Wie in einer Studie der University of Texas herausgefunden wurde, haben Frauen, die kurz vor ihrem Eisprung stehen, eine veränderte Ansicht, was die Wahl des potentiellen Vaters ihrer Kinder angeht.

Bei der Untersuchung wurden die Frauen zum einen während ihrer fruchtbaren Tage sowie in der unfruchtbaren Zyklusphase vor die Wahl gestellt: würde sich der verlässliche Typ gut als Vater und Hausmann machen oder hätte der abenteuerliche Typ bessere Chancen? Die Wahl fiel in kurz vor dem Eisprung eindeutig auf den "Bad Boy". "Die Hormone setzen den Frauen eine Brille auf, sodass sie glauben, Mr. Wrong ist Mr. Right", so die Forscher zu den Ergebnissen.

Typen, von denen Sie die Finger lassen sollten

Kommen wir nun zu den Männerarten, die man für eine längere Beziehung nicht unbedingt einplanen sollte. Da wär zum einen der Selbstverliebte. Er zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass er jeden Modetrend mitmacht - ob er ihn nun verträgt oder nicht - und sich selbst für den absoluten Knüller hält.

Dieser Typ ist darauf aus, aus seiner Begleiterin einen Groupie zu machen - wer ihn nicht fanmäßig anhimmelt, kommt bei ihm nicht gut an. Auf Dauer eher unausstehbar.

Auch einen politisch korrekten Veganer sollte man sich längerfristig gesehen nicht unbedingt einlassen. Leinenturnbeutel und schmächtiger Körperbau zählen zu den typischen Merkmalen. Was sich zunächst möglicherweise als ein Mann mit besonders gutem Herz entpuppt, wird mit der Zeit sehr anstrengend werden, sofern man nicht genau so tickt, versteht sich.

Der Fitnessfreak kann sicherlich ebenso abschreckend wirken. Er hat vermutlich auch viele Eigenschaften des selbstverliebten Typen im Gepäck, nörgelt aber mitunter auch an Ihnen herum, wenn Sie mal zum Burger greifen oder mit Sport nichts anfangen können. Wer sich beim Liebesspiel nicht anhören möchte, wie man am besten seinen Trizeps traniert, sollte einen großen Bogen um diesen Typen machen.

Typ Peter Pan mag zwar auf den ersten Blick interessant, weil besonders abenteuerlustig wirken, entpuppt sich aber irgendwann als ein Mann, dem das WG-Leben mit 35 immer noch nichts ausmacht und der "seine Visionen lebt".

An der Umsetzung hapert es jedoch ein wenig und jobmäßig hat dieser Typ sich auch noch nicht gefunden. Mit geplanten Familientreffen oder Gesprächen über Bausparverträge wird man diesen Typen schnell wieder los.

Warum fallen Frauen so oft auf Mistkerle rein?

Braunhaarige Frau fasst an den Strohhalm ihres Cocktails und wirft einem Mann einen verführerischen Blick zu
Weekend party © Sergey Nivens - www.fotolia.de

Warum fallen Frauen immer wieder auf miese Typen rein, wo es doch so viele liebe, verständnisvolle Männer auf dieser Welt gibt? Mit dieser Frage hat sich jüngst ein Forscherteam der New Mexico University beschäftigt und kam zu folgendem Ergebnis: Männer, die sich früher oder später als Mistkerle entpuppen, können nahezu immer dem Persönlichkeitstypus "Dunkles Dreieck" zugeordnet werden. Und eben diese Mischung aus Hinterhältigkeit, Narzissmus und Impulsivität übt eine unwahrscheinliche Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht aus.

Die Gründe hierfür sind übrigens evolutionsgeschichtlicher Natur, bringt doch eben dieser Typ Mann frische Gene in die Partnerschaft und sorgt so für starke und gesunde Kinder.

Manchmal stellt sich so ein Entschluss auch erst bei ersten Date heraus...

Vier Warnsignale beim ersten Rendezvous

Geht es Ihnen auch häufig so, dass sich ein anfänglich hoffnungsvoller Kandidat mit jedem weiteren Date zum Albtraum entwickelt und Sie sich gar nicht mehr so recht daran erinnern können, warum Sie mit dieser Person überhaupt zum ersten Mal ausgegangen sind? Dann sind Sie nicht allein.

Für uns alle ist das erste Rendezvous eine spannende aber zugleich auch etwas seltsame Sache. Ganz einfach deshalb, weil wir unbewusst immer den Wunsch in uns hegen, in diesen bisher noch mehr oder weniger fremden Menschen den künftigen Partner fürs Leben gefunden zu haben.

Es ist daher ganz klar, dass wir beim ersten Date völlig befangen und keineswegs Herr unserer Sinne sind. Deshalb lassen wir uns auch oft auf Folgeverabredungen ein, obwohl unser Gegenüber bei genauerer Betrachtung so gar nicht zu unseren Vorstellungen passt.

Zum Glück lässt sich das Ganze mit ziemlicher Sicherheit vermeiden, wenn Sie beim ersten Rendezvous nach den folgenden Warnzeichen Ausschau halten.

1. Er redet zu oft über seine Ex

Wenn jedes Thema ein Anlass für Ihr Date ist, über seine Verflossene zu reden, dann deutet vieles darauf hin, dass er die Trennung noch nicht verkraftet hat. Eigentlich bedarf es keiner großartigen Gehirnakrobatik, um zu verstehen, dass die Ex-Liebschaften beim ersten Date mit einer neuen Flamme ein absolutes Tabuthema sind. Wenn er seine Ex dann trotzdem immer wieder zum Thema macht, sollten Sie beim Nasepudern heimlich aus dem Hinterausgang des Restaurants verschwinden.

2. Er redet nur über sich selbst

Männer, die unentwegt reden, sind an und für sich etwas eigenartig. Immerhin hat Mutter Natur die Redseeligkeit zu einer weiblichen Tugend erklärt.

Aber in Zeiten der Gleichberechtigung sollen Männer auch ruhig einmal zu Worte kommen dürfen. Kritisch wird es jedoch, wenn Ihr Gegenüber ausschließlich über sich selbst erzählt und nicht den Versuch unternimmt, Sie in das Gespräch einzubeziehen oder Sie durch gezielte Fragen besser kennenzulernen. Falls Sie nicht zufällig Egomanie für eine unwiderstehliche Charaktereigenschaft halten, sollten Sie beim nächsten Date in ein anderes Männergesicht schauen.

3. Sein Handy bekommt mehr Aufmerksamkeit als Sie

Falls Ihr Date nicht ein Arzt im Bereitschaftsdienst ist, gibt es keinen Grund, das Handy auch nur eingeschaltet zu lassen. Und schon gar nicht sollte er vor Ihren Augen anfangen, an jemanden SMS zu verfassen. Entweder ist er nicht an Ihnen interessiert oder extrem schüchtern.

Im letzteren Fall können Sie ihm durch Fragen aus der Patsche helfen. (Welche Länder hast Du schon besucht? Welche Musik findest Du gut?) Wenn auch das nicht klappt, dann sagen Sie das zweite Date besser ab. Natürlich per SMS.

Cool oder No-Go? Wenn Ihr Dating-Partner sich gern selber knipst

Was das selbstverliebte Knipsen über uns und unser Gegenüber aussagt

Selfie: junges Paar liegt im Park auf einer Wiese und macht ein Foto mit dem Handy
smiling couple making selfie in park © Syda Productions - www.fotolia.de

Der Selfie-Trend kam wie ein Tornado über uns. Was noch vor wenigen Jahren als peinlich belächelt wurde und allenfalls für eine kleine Gruppe der Digital Natives normal war, das ist inzwischen längst zum Standards geworden.

Selbst Hollywood-Stars posieren ständig und überall und mit jedem vor der Kamera. Sogar spezielle Stangen gibt es heute, die dem perfekten Selfie auf den Weg verhelfen.

Cool oder anstrengend?

Doch was sagt es eigentlich über uns, über unser Gegenüber aus, wenn er oder sie erst einmal knipsen müssen, bevor irgendetwas anderes geht - und zwar am liebsten sich selbst?

Kann ja sein, dass Sie selbst das ausgesprochen cool finden. Vielleicht schießen Sie auch selbst gern ständig Selfies von sich - und stellen diese im Anschluss sofort ins Netz.

Wie man mit dem Selfie-Wahn eines (potentiellen) Datingpartners umgeht, ist natürlich eine ganz persönliche Sache. Fakt ist aber, dass ständiges Posieren und Teilen eigener Fotos für eine ausgesprochen selbstverliebte Persönlichkeit spricht.

Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl

Diese kann übrigens durchaus auch mit Unsicherheit und mangelndem Selbstwertgefühl einhergehen, das sich durch "Likes" von Online-Freunden die nötige Bestätigung einholt. Und weder ein übersteigertes noch ein unterentwickeltes Selbstwertgefühl sind Eigenschaften, die das Zusammenleben (oder auch nur Kennenlernen) einfacher machen würden.

Wann es sich lohnt, ins Kennenlernen zu investieren

Wie also verhalten? Natürlich sollten wir niemanden abservieren, nur weil er oder sie sich im Netz hemmungslos selbst feiert.

Wachsam sein ist allerdings in Ordnung, denn spätestens wenn sich das Gegenüber mehr für eigene vermeintliche Makel und tolle Posen interessiert als für uns, sollten wir "Lebewohl" sagen. In eine solche Beziehung zu investieren, lohnt sich oft nicht - mit Narzissten zusammen zu sein, kann äußerst anstrengend werden.

Allerdings gibt es eben auch viele Menschen, bei denen hinter der "Selfie-Fassade" ganz passable Zeitgenossen stecken. Die vielleicht erst einmal wieder darauf hingewiesen werden müssen, dass das ständige Posieren und Posten eventuell auch mal ausfallen kann - weil das echte Leben beginnt.

Ob sich ein näheres Kennenlernen lohnt, muss jeder selbst herausfinden. In jedem Fall: Lassen Sie sich das Date nicht von ständigen Selbstporträts verderben - und lassen Sie das Smartphone auch selbst einmal in der Tasche!

4. Er sucht zu schnell körperliche Nähe

Sex beim ersten Date ist zwar nicht mehr so verpönt wie es früher einmal war, dennoch sollte Sie es für ihn auch nicht wie eine Selbstverständlichkeit wirken lassen. Wenn er Ihnen gefällt und Sie sich darüber im Klaren sind, dass der Spaß im Bett seine eigentliche Motivation für das Rendezvous war, dann steht einer heißen Nacht nichts im Wege. Wenn Sie jedoch nach einer ernsthaften Beziehung suchen, sollten Sie den Casanova in den Wind schießen.

Außerdem sollte man nicht allen Aussagen bezüglich des Datings Glauben schenken...

Liebesmythen, denen Sie keinen Glauben schenken müssen

Nehmen Sie nicht jede Verabredung an, die sich Ihnen bietet, sondern seien Sie wählerisch und prüfen Sie nach jeder Verabredung, was Ihr Partner eigentlich mindestens mit seiner Persönlichkeit mitbringen muss. Reflektieren Sie so gut es geht über die Verabredungen und nehmen Sie sich immer ein bis zwei Punkte vor, die Sie gut fanden oder die Sie beim nächsten Mal anders machen wollen.

1. Feminismus tötet Romantik und macht homosexuell

Die Aussage, dass Feministinnen schlechte Liebhaber seien, weil sie trotz allem glauben, dass Frauen keine Männer brauchen, ist aus aktueller Perspektive weit von der Wirklichkeit entfernt. Die Begründer der modernen feministischen Bewegung haben den Satz "Eine Frau braucht einen Mann, wie ein Fisch ein Fahrrad nötig hat" geprägt.

Studien zeigen jedoch, dass Frauen, die sich als feministisch bezeichnen, ab einem bestimmten Moment eher in einer romantischen, heterosexuellen Beziehung leben.

Es ist wichtig zu verstehen, dass feministisch nicht mit lesbisch gleichzusetzen ist oder einhergeht. Des Weiteren beinhaltet die Studie, dass Männer, die ihre Frauen als feministisch bezeichneten, eine größere Befriedigung in ihrem Sexualleben haben als Männer, die das nicht von ihren Frauen behaupteten. Soweit zum Gerücht, dass feministische Frauen männlich sind und keine Beziehungen zu Männern pflegen wollen.

2. Zusammenlebende Paare bereiten sich besser auf die Ehe vor

In manchen Gesellschaften ist der Glaube, dass ein zusammenlebendes und unverheiratetes Paar in Sünde lebt. Mittlerweile ist klar, dass ein Zusammenleben vor der Eheschließung klar stellt, ob ein Eheleben für beide Partner realistisch ist. Auf diese Weise werden frühe Scheidungen, die mit Tränen und teuren Scheidungsvereinbarungen enden, verringert.

Nach Ansicht der Forscher der University von Denver haben Paare, die vor der Hochzeit zusammenlebten, dennoch eine höhere Scheidungsrate und eine geringere Zufriedenheit mit der Ehe als diejenigen, die mit dem Zusammenziehen bis zur Hochzeit warteten. Statt der Behandlung einer Lebensgemeinschaft als eine tiefe und lebenslange Verpflichtung sollte man das Zusammensein als eine andere Art des sich Verabredens verstehen und schneller zusammenwachsen können.

Wenn Paare zusammenleben und die Beziehung auf ein Ende hinausläuft, kann dies zu nicht regulierbaren finanziellen und emotionalen Schäden führen. Und es gibt bei vielen die Angst der öffentlichen Demütigung.

Im Laufe einer Beziehung wächst der Druck von außen und auch ab und an von innen. Achten Sie darauf, dass Sie nichts aus Pflichtgefühl machen. Mit Sicherheit ist es so, dass eine Menge von Paaren nur aus dem Grund existiert, weil einer von beiden zu faul ist um auszuziehen und sein Leben neu aufzubauen und es einfacher war, sich in eine Ehe zu begeben und ja zu sagen.

3. Je mehr Menschen Sie daten, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den richtigen Partner finden

Dies ist eine Meinung der Menschen, die nicht viele Verabredungen erlebt haben. Es handelt sich bei dem Thema Verabredungen um einen Abgleich Qualität versus Quantität und nach einigen Jahren sind Menschen mit vielen Dates und ohne eine daraus resultierende und wenigstens 12 Monate anhaltende Beziehung ausgebrannt.

Es ist wichtig, dass man die Menschen, mit denen man sich verabredet, selektiert und nur den Verabredungen zustimmt, bei denen man das Gefühl hat, dass es sich um einen potenziellen Partner handelt.

Flirtversuche von fruchtbaren Frauen lassen vergebene Männer kalt

Laut US-Forschern finden vergebene Männer andere Frauen während ihres Eisprungs weniger attraktiv

Paar am Tisch, er guckt vorbeigehender Frau lustvoll hinterher, seine Partnerin ist sauer
horny guy © diego cervo - www.fotolia.de

Amerikanische Wissenschaftler stellten fest, dass partnerschaftlich gebundene Männer, weniger an Frauen interessiert sind, die gerade ihre fruchtbaren Tage haben. Das erstaunliche daran ist, dass normalerweise Frauen in diesem Stadium ihres Zyklus besonders reizvoll für Männer sind. Eventuell gibt es einen psychischen Stopp, der für die Treue zur jeweiligen Partnerin sorgt.

Für die Studie wurden 38 männliche Probanden gebeten, sich mit einer 21jährigen Frau zu verabreden. Diese Treffen fanden zu unterschiedlichen Zeiten im Zyklus der jungen Frau statt. Sie war jedes Mal gleich angezogen und trug kein Parfüm, um den eigenen Körpergeruch nicht zu überdecken. Die Männer waren teilweise vergeben und zum anderen Teil alleinstehend.

Während die Single-Männer die junge Dame zu Zeiten des Eisprungs am attraktivsten fanden, war das bei den gebundenen Männern genau umgekehrt. Die Frau wurde als nicht so ansprechend bezeichnet.

Allerdings scheint dies nicht zu funktionieren, wenn die Partnerin sehr eifersüchtig ist. Dann nämlich, waren die Männer durchaus für die Reize anderer Frauen empfänglich.

Im Folgenden gehen wir etwas genauer auf unterschiedliche Dating-Typen ein und geben Tipps, ob Sie diese meiden sollten und in welchen Sie wiederum eine gute Partie finden...

Der Aufreißer

Keine Frau will einem Aufreißer zum Opfer fallen und trotzdem haben wir alle mindestens eine Freundin im Bekanntenkreis, die an den so genannten Falschen geraten ist - jemand, der ihr schöne Augen gemacht und den Himmel auf Erden versprochen hat, um sie dann doch nach einem kurzen Intermezzo wieder aus seinem Telefonnummerspeicher zu löschen.

Aufreißer sind nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Die Zeiten sind vorbei, in denen man die schmierigen Casanovas allein am goldenen Handgelenkkettchen und einem übertrieben schmachtenden Blick erkennen konnte.

Die Aufreißer von heute kommen nicht selten als Mann mit Manieren daher, der sich am Ende doch nur als nichts anderes als ein fader Lustmolch entpuppt. Wenn Sie die folgenden Merkmale an Ihrem Schwarm entdecken, wissen Sie, dass Sie es mit einem chronischen Aufreißer zu tun haben.

Er macht Ihnen keine persönlichen Geschenke

Männer, die möglichst viele Frauen aufreißen wollen, entwickeln ein Schema, das sowohl Zeit als auch Geld spart. Daher warten sie in der Regel immer mit Aufmerksamkeiten auf, die im Prinzip beliebig verschenkbar sind.

Wenn Ihr Herzenskavalier Ihnen immer wieder Geschenke macht, die wenig persönlich anmuten, sollten Sie auf Ihren Bauch hören. Erst recht dann, wenn er Sie schon etwas besser kennt.

Es sollte Sie schon verwundern, wenn er Ihnen eine Schachtel Pralinen schenkt, obwohl Sie seit Jahren begeisterte Sportlerin sind und ein Gutschein für eine Massage das weitaus angemessenere Geschenk gewesen wäre. Halten Sie auch auf seiner Facebook-Seite nach Bildern Ausschau, in denen andere Frauen an seiner Seite ein ähnliche Geschenk in den Händen halten, das er ihnen gemacht hat.

Er hat zwei Gesichter

Falls Sie zufällig einen Bekannten treffen, der Ihren aktuellen Schwarm kennt und ihn so völlig anders beschreibt, als Sie ihn sehen, sollten Sie hellhörig werden. Wenn Ihr Bekannter Ihren Freund als wilden Partylöwen kennt, Sie aber in Schnuppelhasen nur den fleißigen Bücherwurm sehen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er Ihnen nur etwas vorspielt.

Er lügt über alltägliche Dinge

Aufreißer sind darin geübt, die Wahrheit so zu verdrehen, dass sie zu ihren Gunsten steht. Das ist eine Angewohnheit, die sich nicht einfach an- und abschalten lässt.

Aufreißer lügen daher auch häufig in Situationen, in denen dafür eigentlich gar kein Anlass besteht. Wenn Sie solch ein Verhalten bemerken, sollten Sie Vorsicht walten lassen.

Er sagt Ihnen, was Sache ist

So kaltherzig und opportunistisch ihr Verhalten auch sein mag, die meisten Aufreißer sind sich bewusst, dass sie mit den Gefühlen einer unschuldigen Frau spielen. Deshalb geben Sie häufig auch freimütig zu, dass sie nicht das ideale Dating-Material sind oder Ihnen nicht gut tun würden.

Das Problem ist nur, dass viele Frauen das einfach ignorieren und völlig liebestrunken daran glauben, dass Sie eben jenen Mann an ihre Seite schweißen können, der sich mehr oder weniger als Aufreißer geoutet hat. Hören Sie also genau hin, was Ihr Schwarm von sich gibt und trauen Sie sich, daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Studie zu Männern mit schnellen Autos: Flirten: Ja, Hochzeit: Nein

Junger, sportlicher Typ mit Sonnenbrille von oben mit rotem Modellauto
presenting a car © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Einem Bericht der britischen BBC zufolge haben Forscher aus US-Amerika herausgefunden, dass Männer Statussymbole wie schnelle Autos besonders deswegen begehren und auch kaufen, weil es sie anziehender für Frauen macht. Soweit, so bekannt.

Tatsächlich funktioniert der Trick jedoch auch, wie die Forscher bei der Umfrage mit 1000 Personen heraus fanden. Frauen empfanden Männer mit solcherlei Ausstattung kurzfristig als attraktiver, setzten einen guten Verdienst und damit Versorgerqualitäten voraus. Langfristig ergab sich aus den Statussymbolen jedoch kein Vorteil für die Kerle.

Frauen seien sich im Klaren darüber, was ein Mann mit einer dicken Karre aussagen wolle, so der beteiligte Forscher Daniel Beal. Deswegen führten Statussymbole auch eher zu One-Night-Stands und Flirts, als zu Langzeitbeziehungen. Frauen, die sich niederlassen wollten, suchten keinen Draufgänger und schon gar keinen Angeber, so Beal.

Der Streber (Nerd)

Wenn Sie genug von all den Typen haben, die zwar so richtig gut aussehen, Ihnen aber am Ende doch nur Kummer bereiten, dann sollten Sie zur Abwechslung einmal mit einem klassischen Streber ausgehen.

Der klassische Streber erscheint in vielerlei Gestalt und zeichnet sich durch mitunter bizarres Fachwissen aus. Meist handelt es sich hierbei um Computerfreaks, Mathegenies oder schlicht so genannte Nerds. Wenn Sie jetzt die Nase rümpfen, haben Sie einen Realitätsscheck dringend nötig.

Die Vorurteile überwinden lernen

Die wesentliche Kommunikation erfolgt über soziale Netze. Computerfreaks sind in den meisten Fällen Singles und wenn Sie sich doch in einer Partnerschaft befinden, sind die Partner oder Partnerinnen meist ebenfalls Computerfreaks.

Diese Vorurteile stellen nur einen kleinen Ausschnitt aus der Vielzahl an Meinungen und Gedanken zu Computerfreaks dar. Mittlerweile hat sich der Nerd von heute sehr verändert. Die einst so sehr auf PCs fixierten und das obige Klischeebild prägenden Jugendlichen und meist Männer sind mittlerweile erwachsen und menschenzugewandter geworden.

Eine Pille für lebenslange Treue? Zumindest bei Mäusen klappt es

Roter Mund mit Pille auf der Zunge
medicine dose © Graça Victoria - www.fotolia.de

Die nordamerikanische Prärie-Wühlmaus lebt, wovon Menschen häufig nur träumen können: Lebenslange Treue mit nur einem Partner. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass die Wühlmaus ein spezielles Genom mit sich herumträgt, das dafür sorgt, dass aus dem ersten Sexualpartner gleich ein Partner fürs Leben wird. Die Reaktion ließ sich sogar auf künstliche Art im Labor erzeugen - und kann möglicherweise auch auf den Menschen übertragen werden.

Das Experiment der Forscher basierte auf der Annahme, dass das Hormon Oxytocin für die lebenslange Monogamie verantwortlich ist. Dieses Hormon ist auch für die lebenslange Mutter-Kind-Bindung wichtig. Wird bei einer männlichen Wühlmaus die Oxytocin-Produktion unterdrückt, wird sie der Partnerin auf einmal untreu und paart sich auch mit anderen Weibchen.

In ihrem Versuch erhielt eine Gruppe Weibchen nun eine Substanz mit dem Namen Trichostatin A, die die Rezeptoren für Oxytocin und das verwandte Bindungshormon Vasopressin verstärkt. Diese Weibchen und eine Kontrollgruppe wurden eine Weile mit Männchen zusammengebracht, von denen sie jedoch durch ein Drahtgitter getrennt waren, um eine natürliche Paarung zu verhindern. Anschließend wurden sie von ihrem Männchen getrennt und später mit einer Gruppe Männchen zusammengebracht, zu denen auch das bereits beschnupperte Männchen gehörte.

Die Damen, die Trichostatin A erhalten hatten, erkannten "ihr" Männchen sofort wieder und gesellten sich zu ihm - die Damen der Kontrollgruppe jedoch nicht. Nun überlegen Forscher ob eine Trichostatin A-Pille möglicherweise auch beim Menschen die Oxytocin-Bildung verstärkt und somit für mehr Treue sorgen könnte.

Strebercharakter ins positive Licht gerückt

Schalten Sie mal den Fernseher aus und packen Sie die Star-Magazine zur Seite. Nach reiflicher Überlegung werden Sie zu der Erkenntnis kommen, dass der Mann, mit dem Sie eine Familie gründen wollen, nicht der Möchtegern-Rapper und auch nicht der Modelathlet mit Drachentattoo ist, sondern ein grundanständiger Mann, der weiß, was es bedeutet Verantwortung zu übernehmen.

Ein Mann mit Strebercharakter hat schon in der Schule verstanden, dass jedes Handeln mit Konsequenzen verbunden ist und hat daher brav seine Hausaufgaben gemacht, um gute Noten nach Hause zu bringen. Und genau dieses Verhalten sorgt im Erwachsenenalter dafür, dass er die Karriereleiter hinaufsteigt und Verantwortung zu tragen weiß.

Was ist so falsch daran, wenn seine Vorstellung von Kindern und Einfamilienhaus bieder sein mögen, Sie jedoch dabei die Hauptrolle in seinem Leben spielen? Ein klassischer Streber kann außerdem mit den folgenden Vorteilen aufwarten:

Eine hohe Konzentrationsfähigkeit

Schon in der Schule hat er die kreischenden Mitschüler vollkommen ausgeblendet und sich ausschließlich auf die vor seinen Augen ruhende Textaufgabe konzentriert. Ein Junge, der mit dieser Erfahrung zum Mann gereift ist, konzentriert sich auch in der Ehe nur auf das Wesentliche. Und das sind Sie.

Er ist keiner von den Männern, die sich durch andere attraktive Frauen von ihren Treueversprechen ablenken lassen. Der Streber weiß, welche Mission er zu erfüllen hat.

Ein mächtiges Verantwortungsbewusstsein

Während sich seine Altersgenossen in der Schule mit neuen Skateboard-Tricks brüsteten, arbeitete der Streber mit dem Sammeln guter Noten bereits an seiner Zukunft. Als Mann braucht er keine Goldkettchen, aufgemotzte Autos oder coole Tatoos, um sich als echter Kerl zu fühlen.

Sein Verständnis von Männlichkeit bedeutet, sich um Sie zu kümmern und Ihre Sorgen zu teilen. Was auch immer Ihr Herz schwer macht, er findet einen Weg, um das Problem zu beseitigen.

Ein gigantisches Lustvermögen

Jene Männer mit Astralkörper und Lederjacke haben ihre Liebhaberqualitäten in der Praxis geschult und dabei alles mitgenommen, was willig und geneigt war. Respekt und Einfühlungsvermögen dürfen Sie beim Liebesspiel mit dieser Sorte Mann wohl kaum erwarten.

Ganz anders sieht es hingegen beim Streber aus. Er hat sein Wissen um die weiblichen Lustzentren aus Büchern erworben und weiß ganz genau, wo er Ihren adligen Punkt findet. Die Anzahl von Bettgespielerinnen hält sich bei Strebern im unteren einstelligen Zahlenbereich, weshalb Sie sich sicher sein können, dass seine Berührungen von Neugier, Verlangen und Respekt geprägt sein werden.

Weitere Vorzüge

Die Computerfreaks von heute:

  • können sich gewählt unterhalten
  • haben Spaß und Freude an der Begegnung mit dem realen Menschen
  • hören aufmerksam zu
  • haben eine logische Antwort parat
  • punkten mit einem kleinen technischen Helfer in Form eines Smartphones, iPads oder Netbooks, um dem Gespräch etwas Gehaltvolles und Unterhaltsames zu geben

Sie sind normal bis sehr gut gekleidet und können genau sagen, warum sie sich dafür entschieden haben, sich so zu kleiden und in ihrem Auftreten so zu sein.

Die Computerfreaks von heute sind smarter, weltnäher und fühlen sich mit der zunehmenden Digitalisierung der Abläufe im Alltag immer wohler. Auch ein Grund, warum sich die Computerfreaks einst vor Ihren PCs am sichersten fühlten und von ihnen fasziniert waren - und jetzt, wo sich die Technologien und die virtuellen Welten in nahezu allen Bereichen des alltäglichen Lebens wiederfinden, auch den Weg in die Öffentlichkeit finden und suchen.

Den Mann mit der Brille daten

Eine romantische Verabredung mit einem Computerfreak ist im Gegensatz zu damals in der heutigen Zeit eine Möglichkeit, sich positiv von einem Menschen überraschen zu lassen, der einer Menschengruppe entstammt, die noch immer mit einem negativen Image zu tun hat.

Computerfreaks sind schnell, dynamisch im Denken und Handeln und haben oft die Eigenheit, Ihrer Partnerin den Wunsch von den Augen ablesen zu wollen. Sie sind vielseitig interessiert, demzufolge gute Gesprächspartner und gute Zuhörer.

Viele Computerfreaks wurden im Laufe des Aufwachsens oft von anderen Kindern oder Jugendlichen oder selbst von Erwachsenen gehänselt, so dass Computerfreaks zu anderen Menschen respektvoll und aufrichtig sind. Die Partnerschaft mit einem Computerfreak kann ab und an anstrengend sein, wenn man nicht damit zurecht kommt, dass ein Computerfreak für gewöhnlich auf ein bis zwei Themen regelrecht fixiert ist.

So kann es sein, dass Ihre Verabredung gerne über Star Wars oder über seine Sammlung an Computerspielen reden möchte. Lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken, denn ein Rendezvous mit einem Nerd lohnt sich.

Ein Computerfreak muss nicht immer das letzte Wort haben. Oft ist er einsichtig oder nimmt sich zurück und überlässt die Partnerin oder den Partner das letzte Wort. Computerfreaks tendieren nicht dazu, die Rolle des Alphas zu übernehmen.

Fazit

Trauen Sie sich also und nehmen Sie bei der nächsten Möglichkeit, sich mit einem Computerfreak zu verabreden, die Verabredung an. Lernen Sie den Menschen mit Ihren Augen und Ihrem Herzen kennen und freuen Sie sich über die intelligenten Gespräche, den respektvollen Umgang und das Kennenlernen eines neuen und tollen Menschen.

An den Füßen erkennt man die Eigenschaften eines Mannes

Wer einen Partner sucht, der sollte sein Augenmerk vor allem auf dessen Zehen legen

Füße einer Familie, Eltern, zwei Kinder vor Kaminfeuer
Family of feet warming at a fireplace © Monkey Business - www.fotolia.de

In China und Indien helfen die Füße eines Menschen nicht nur bei der Diagnose von Erkrankungen, sie dienen den Frauen vor allem dafür ihren richtigen Partner zu finden, denn dort ist man der festen Überzeugung, dass die Füße eines Mannes einiges über dessen Eigenschaften aussagen.

Zehen 1 bis 3

Demnach stehe ein langer, großer Zeh für Offenheit und Kreativität. Ist der große Zeh eher kurz, handelt es sich um einen sehr charmanten Mann.

Der zweite Zeh ist in den Fachkreisen der Fußleser auch als "Zicken-Zeh" bekannt. Je länger er ist, desto schwieriger und anstrengender ist die Person. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.

Der dritte Zeh zeigt die Energie eines Mannes, auch im Bett. Ist er lang, handelt es sich um ein wahres Energiebündel. Ist er kurz, ist der Typ eher faul und achtet auch im Bett hauptsächlich auf sein eigenes Vergnügen.

Die vierte Zehe

Wer einen richtigen Familienmenschen als Partner sucht, der sollte sein Augenmerk vor allem auf dessen vierten Zeh legen, denn je länger der ist, desto familiärer ist sein Besitzer. Sein kleiner Zeh sollte vielleicht ebenfalls ein wenig länger sein, vorausgesetzt frau wünscht sich keinen kindischen Partner. Wenn er allerdings mit dem kleinen Zeh wackeln kann, ist Vorsicht geboten, denn dann neigt er zum Fremdgehen.

Möchtegernreich oder finanziell gut gestellt?

Sie kennen ganz sicher auch Männer, die nach außen einen wirtschaftlich abgesicherten Eindruck machen, aber in Wirklichkeit finanziell nicht auf eigenen Beinen stehen. Zum Beispiel Männer, die stets Designerware tragen, aber noch zu Hause bei Mutti wohnen.

Ein Mann, der mit seinem Geld nicht umgehen kann, ist genauso ungeeignet für eine feste Beziehung wie jemand, der stets und ständig pleite ist und sich bei jeden erdenklichen Anlass Geld leihen muss. Im ersten Moment mag es durchaus nett sein, wenn er keinen Cent an Geschenken für Sie spart.

Aber möchten Sie mit jemanden eine gemeinsame Zukunft aufbauen, der mit seinem eigenen Budget nicht vernünftig haushalten kann? Wir nennen Ihnen die eindeutigen Anzeichen dafür, dass Sie es wahrscheinlich mit einem Möchtegernreichen zu tun haben.

Er gibt viel für nebensächlichen Luxus aus

Falls Ihr Schwarm nicht gerade ein erfolgreicher Investmentbanker oder Besitzer einer größeren Firma ist, sollten Sie bei exzessiven Ausgaben durchaus skeptisch werden. Entweder er ist tatsächlich vermögend genug, um sich einen extravaganten Lebensstil zu leisten oder er versucht Sie lediglich zu beeindrucken und brennt dabei ein Loch in seine Geldbörse.

Falls der berufliche Status Ihres Schwarms mit seinem Konsumverhalten nicht so recht zusammenpassen will, fehlt ihm entweder der gesunde Menschenverstand oder er kann schlicht nicht seine Finanzen managen. In beiden Fällen sollten Sie das Weite suchen.

Er beachtet nicht die wesentlichen Kosten

Auf der einen Seite verbringt Ihr Schwarm die Wochenenden gern in Bars, Discos und Restaurants. Auf der anderen Seite sehen Sie jedoch, wie die Wasserbetriebe offene Rechnungen anmahnen.

Es ist ganz offensichtlich, dass Ihr Herzblatt nicht wirklich mit Geld umgehen kann und seine finanziellen Ausgaben nicht nach Priorität ordnet. Dieses Verhalten kann man zwar ändern, dennoch sollten Sie Vorsicht walten lassen, wenn er die Frage nach gemeinsamer Wohnung und gemeinsamen Bankkonto stellt.

Er ist immer pleite

Falls Ihr Schwarm kein Student oder momentan auf Jobsuche ist, sollten Sie hellhörig werden, wenn er stets und ständig über Geldknappheit jammert, obwohl er einer geregelten Arbeit nachgeht. Es kann sein, dass ein Studienkredit oder eine teure Altersvorsorge den Großteil seines Einkommens verschlingt oder er einfach nur geizig ist.

All das ist im Grunde genommen nicht weiter schlimm. Es kann aber auch sein, dass er schlicht nicht in der Lage ist, mit seinen Geld vernünftig umzugehen.

Das kann sich auch darin ausdrücken, dass er sich nicht die Mühe macht, beim Einkaufen Preise zu vergleichen. Das mag im kleinen Rahmen keine grauen Haare verursachen, kann aber existenzbedrohlich werden, wenn er sich auch bei größeren Ausgaben so verhält.

Wenn Ihnen Geld wichtig ist, halten Sie lieber nach einem Mann Ausschau, der damit umgehen kann...

So finden Sie einen finanziell gut gestellten Mann

Als moderne Frau sind Sie auf Selbstständigkeit und Zielstrebigkeit bedacht und erwarten das Gleiche auch von einen Mann an ihrer Seite - insbesondere in finanzieller Hinsicht. Sie haben schwer dafür gearbeitet, um in ihrer Karriere dort anzukommen, wo Sie gerade stehen. Warum sollten Sie sich dann die Früchte ihrer harten Arbeit mit einen Mann verderben, der mit finanziellen Dingen nicht verantwortungsvoll umgehen kann?

Mit den folgenden Tipps finden Sie schon nach den ersten Dates heraus, ob das Objekt ihrer Begierde zu mehr als nur kurzfristigen Spaß taugt.

Teilen Sie die Rechnung nicht

Es scheint sich immer mehr durchzusetzen, dass Mann und Frau die Restaurantrechnung beim ersten Date gemeinsam bezahlen. Tun Sie das um Himmels Willen auf gar keinen Fall.

Männer, die finanziell auf gesunden Beinen stehen, wollen instinktiv für eine Frau sorgen. Wenn er Sie dazu auffordert, am Ende des Rendezvous die Geldbörse zu öffnen, ist es zum einen mit seinen Qualitäten als Gentleman und zum anderen mit seinen finanziellen Geschicken nicht gut bestellt.

Natürlich spricht nichts dagegen, wenn Sie in einer festen Beziehung ihren Kuschelbär dann und wann auf einen netten Lokalbesuch einladen. Aber in der Kennenlern-Phase sollte das eher die Ausnahme sein. Und erst recht beim ersten echten Date. Ein Mann, der verantwortungsvoll mit seinen Finanzen umgeht, ist in der Lage, Restaurantbesuche in seinen Budget unterzubringen.

Lauschen Sie seinen Träumen

Hören Sie ihren Schwarm genau zu, wenn er über seine Zukunftspläne und aktuellen Projekte spricht. Wenn er nicht über den Status quo hinaus will und alles andere als ein gut bestellter Arbeiter ist, wissen Sie, dass mit ihm finanziell keine großen Sprünge zu machen sind und er vermutlich auch nicht für eine Familie sorgen kann.

Beobachten Sie Aktivitäten in Sozialen Netzwerken

Auch Dinge, die er auf Facebook oder Twitter postet, geben Aufschluss über seine Einstellung zum Geld. Wenn er zum Beispiel postet, dass Frauen nur deswegen schwanger werden, um an das Geld der Männer zu kommen, wissen Sie, wessen Geistes Kind ihr Neuer ist.

Werfen Sie kritische Blicke auf sein Konsumverhalten

Gleiches trifft auch auf sein Konsumverhalten zu. Wenn der gute Mann wie ein Irrer sein Geld in Geschenke für Sie investiert, finden Sie das anfänglich vielleicht beeindruckend, allerdings ist das auch ein Warnzeichen - s. die oben stehenden Hinweise zum Möchtegernreichen. Jeder Mann, auch ein wohlhabender, muss auf sein Konto achten. Wenn er sich wie ein Kaiser aufführt, obwohl er noch nicht einmal ein Fürst ist, dann wissen Sie, dass er nicht verantwortungsvoll mit Geld umgehen kann.

Glauben Sie ihm

Manchmal sind Männer überraschend ehrlich. Wenn er Ihnen offen heraus sagt, dass er nicht gut mit Geld umgehen kann und auch nicht an eine Altersvorsorge interessiert ist, dann liegt es an Ihnen, ob Sie versuchen wollen, ihn finanziell zu erziehen oder schlicht fallen lassen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Attractive elegant young couple drinking a cocktail at the resta © pio3 - www.fotolia.de

Autor:

Marco Stephan - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema