Brunch - Merkmale, Tipps sowie klassische und luxuriöse Ideen zum Auftischen

Üppiges Frühstück mit zwei Porzellantellern mit Rührei, Käse, Roastbeef, Tomaten, Lachs, Früchten und Gemüse

Eier, Pfannkuchen, Brötchen und Co - Was zum Sonntagsbrunch dazu gehört und was bei der Planung beachtet werden sollte

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der Brunch ist eine Mischung aus Frühstück und Mittagessen. Beliebt ist dabei vor allem der Sonntagsbrunch, welcher entweder in einem Lokal oder zusammen mit der Familie zu Hause genossen werden kann. Dabei gibt es einige typische Getränke und Speisen, die dazugehören. Zudem bestehen bestimmte ungeschriebene Regeln, deren Einhaltung einen Brunch erst perfekt machen. Lesen Sie über die Merkmale eines Brunches und lassen Sie sich durch verschiedene Ideen beim Auftischen inspirieren.

Brunch - Merkmale und ungeschriebene Regeln

Der Brunch ist für manch einen fast eine heilige Institution. So hat man dank diesem die Möglichkeit, wenigstens einmal die Woche entspannt in den Tag zu starten. Doch was sind die ungeschriebenen Regeln bei einem Brunch, an welche sich jeder halten sollte?

Die frühe Mittagsmahlzeit vereint Frühstück und Mittagessen. Das signalisiert auch die Wortschöpfung "Brunch", die sich aus den beiden Anfangsbuchstaben von br-eakfast (Frühstück) und dem Wortteil "unch" aus lunch (Mittagessen) zusammensetzt. Der Brunch wird vorzugsweise an Sonn- und Feiertagen oder im Urlaub zelebriert.

Und in der Tat ist der Brunch ein Mix aus Frühstück und Mittagsmahlzeit zugleich, an dem das frische Brötchen genauso auf der Speisekarte steht wie der leckere warme Braten. Der Ursprung dieser Schlemmerei liegt in England.

Die richtige Uhrzeit

Zunächst einmal sollte ein Brunch niemals vor 9 oder nach 11 Uhr beginnen. Dies hat allein schon rein praktische Gründe. Würde er bereits vor 9 beginnen, dann könnte man das Ganze gleich als Frühstück bezeichnen und viele Gäste müssten extra früher aufstehen, was eben nicht Sinn der Sache ist.

Nach 11 sollte ebenso nicht mit dem Brunch gestartet werden, obwohl dies von vielen Restaurants angeboten wird. Durch so einen späten Start ist es aber überhaupt nicht mehr möglich, sich Zeit zu lassen und entspannt in den Tag zu starten. Stattdessen ist es dann schon bald nachmittags, wo viele zumindest kleinere Verpflichtungen haben, welche die vorzeitige Beendigung des Sonntagsbrunch fordern.

Der Brunch sollte zwischen 9 und 11 beginnen
Der Brunch sollte zwischen 9 und 11 beginnen

Für Entspannung sorgen

Des Weiteren ist es eine ungeschriebene Regel des Brunches, dass man sich einfach nur auf den Moment konzentriert und die Probleme des Alltags und der Arbeitswelt außen vor lässt. Schließlich ist der Brunch nicht nur ein Ereignis, dass das Frühstück und Mittagessen praktisch verknüpfen und somit Arbeit sparen soll.

Stattdessen geht es hier auch um die Familie und die persönliche Entspannung. So kann sich auf das Wesentliche konzentriert und Kraft für die nächste Arbeitswoche geschöpft werden.

Viele Gerichte ausprobieren

Eine weitere ungeschriebene Regel, die aber über den Erfolg eines Sonntagsbrunches entscheiden kann, ist das Ausprobieren aller Gerichte. Es ist nämlich weitaus sinnvoller, sich eine kleine Portion von jedem Gericht zu nehmen, als sich einfach nur einen großen Teller von einer Speise zuzubereiten.

So kann man sich ständig auf neue Spezialitäten freuen und den eigenen Gaumen verwöhnen. Gleichzeitig besteht so auch auf alle Fälle Gesprächsstoff am Tisch, da über die Qualität der verschiedenen Gerichte und Zutaten debattiert werden kann.

Insgesamt gibt es einige ungeschriebene Gesetze, deren Nichtbeachtung dazu führen kann, dass der Brunch nicht auf eine positive Resonanz stößt. Letztlich sollte man den Sonntagsbrunch einfach als eine Möglichkeit sehen, sich vom Stress des Alltags zu distanzieren und zudem ein leckeres Frühstück und Mittagessen zu genießen, das alles andere als gewöhnlich ist.

Im Folgenden tischen wir ein paar leckere Brunchideen auf...

Das Speisen- und Getränkeangebot

Es werden kalte und warme Speisen als Buffet angeboten.

Das Angebot ist meist reichahltig und vielfältig sowie in Buffetform
Das Angebot ist meist reichahltig und vielfältig sowie in Buffetform

Getränke

Als Getränke gibt es

Oftmals werden auch Wein und Bier angeboten. Zu einem Luxus Brunch gehört auch ein Glas Champagner oder Sekt Orange.

Brot, Brötchen und weitere Backwaren

Verschiedene Brote, Brötchen und andere Backwaren als typischer Bestandteil des Brunches
Verschiedene Brote, Brötchen und andere Backwaren als typischer Bestandteil des Brunches

Bei den Gerichten sollte ein Brunch auf jeden Fall über eine Brotplatte und zahlreiche Beläge verfügen. Ein ausgewogener Mix aus Brötchen und Brot dürfte dafür sorgen, dass alle Gäste zufrieden sind.

Zu einem Brunch passen

Bei einem Luxus Brunch dürfen auch Petit Fours, kleine verführerische Backköstlichkeiten serviert werden. Zu einem guten Sonntagsbrunch gehören aber auch noch weitere Backwaren; diesen sind Nougathörnchen und Apfeltaschen zuzuordnen, welche auch Bestandteile eines traditionellen süßen Frühstücks sind.

Bei der Auswahl der Backwaren dürfen Vollkornprodukte nicht fehlen, Laugengebäck und ein reiches Angebot an verschiedenen Backwaren laden zum Brunchen ein. Viele kleine Häppchen regen den Appetit an und machen Lust auf mehr.

Herzhafte Beläge

Viele Gäste wünschen sich nicht nur süße, sondern auch deftige Beläge. Ein Brunch sollte demnach nicht nur Konfitüren, Butter und Schokoladencremes, sondern auch Käse und Wurstspezialitäten bieten. Besonders dekorativ ist ein Käsehobel auf einem Rundkäse, vielleicht ein edler Schafs- oder Ziegenkäse, zu dem auch Trauben und Feigen sowie Datteln serviert werden können.

Herzhafte Beläge sind beliebt
Herzhafte Beläge sind beliebt

Obst und Gemüse, Fisch und Co.

Des Weiteren sollten frische Früchte bei einem Brunch nicht fehlen. Saisonal, also je nach Jahreszeit, kann man frische Erdbeeren, Himbeeren oder eine Ananas auf die Tafel stellen.

Fisch und hier besonders Lachs passen gut zu einem erlesenen Brunch. Viele kleine Leckereien zeichnen einen besonders guten Brunch aus.

sollten auch nicht fehlen, genauso wie erlesene und ausgefallene Marmeladen.

Warme Speisen

Da ein Sonntagsbrunch aber auch das Mittagsessen ersetzen soll, beinhaltet dieses auch noch weitere herzhafte Speisen. Zum einen wären dies Eier, welche in zahlreichen Varianten zubereitet sein können. So kann es sich hierbei beispielsweise um Rühreier handeln, welche noch mit Schinkenstückchen verfeinert sind und durch die Gäste direkt aus den Pfannen entnommen werden können. Gleichzeitig werden die Eier häufig aber auch als hartgekochte Eier angeboten, weshalb sich am Tisch eines Sonntagsbuffets zumeist auch Eierbecher finden lassen.

Eine weitere warme Spezialität, welche bei keinem deftigen Sonntagsbuffet fehlen sollte, sind Pfannkuchen. Hierbei hat der Gast dann häufig noch die Möglichkeit, diese nicht nur mit Butter, sondern auch Apfelmus, Puderzucker oder Ahornsirup zu verfeinern. Letzteres stammt aus der amerikanischen Küche, wo die als Pancakes bezeichneten Pfannkuchen stets mit Ahornsirup serviert werden.

Salate

Zuletzt gehören zu einem Sonntagsbrunch noch diverse Salatkreationen. So hat der Gast auch theoretisch die Möglichkeit, mit einer leichten Speise in den Tag zu starten, die trotzdem sättigend wirkt.

Der kleine Luxus

Je mehr Auswahl, umso luxuriöser wird der Brunch.

  • Wie wäre es zum Beispiel mit Sushi und Kaviareiern?
  • Auserlesene Pasteten und viele verschiedene Dips bereichern das späte Frühstück.
  • Kalter und aufgeschnittener Braten eignet sich vorzüglich als Brot- oder Brötchenbelag. Warme Hähnchenschenkel geben dem Brunch eine delikate Note.
  • Einen maritimen Hauch verleihen Scampis und andere Meeresfrüchte.
  • Ein Omelett mit frischen Wildpilzen oder Trüffeln schmeckt erlesen und rundet den Brunch ab.

Der ideale Brunch besteht aus einem vielfältigen Angebot unterschiedlicher Geschmacksrichtungen. Das Buffet, die Tafel oder der Tisch sollten schön dekoriert sein und die Speisen appetitlich und dekorativ angerichtet sein.

Das Brunchangebot ist vielfältig
Das Brunchangebot ist vielfältig

Die Möglichkeiten sind also vielfältig - wer zu einem Brunch einlädt, sollte aber noch weitere Dinge beachten...

Einen Brunch veranstalten

Einen Sonntag oder Feiertag beginnt man am besten entspannt und zusammen mit der Familie. Eine ideale Möglichkeit, diese Vorgabe auch umzusetzen, ist das Abhalten eines gemütlichen Brunches im privaten Rahmen. Dabei sollten einige Punkte beachtet werden.

Ambiente und Raumgestaltung

Für einen gelungenen Brunch sollte man zunächst einmal für ein einladendes Ambiente sorgen. Dies kann einerseits durch eine Dekoration des Buffets und der Esstische erreicht werden. Diese Dekorationselemente können sich beispielsweise an der Jahreszeit orientieren, weshalb im Frühling kleine Pflanzen, Schmetterlinge und Blumendecken für eine Verzierung des Raumes sorgen können.

Darüber hinaus sollte aber auch die Tischaufteilung die Größe des Raumes optimal nutzen und gleichzeitig möglichst offen gestaltet sein, damit jeder Gast leicht das Buffet erreichen kann. Es gibt schließlich nichts Schlimmeres, als zu enge Gassen, wodurch man durch den Gang zum Buffet stets andere Gäste stört oder diese gar zum Aufstehen zwingt.

Tipps zum Servieren

Darüber hinaus gibt es aber auch beim Servieren der Speisen einiges zu beachten. So ist es zunächst einmal empfehlenswert, bei warmen Hauptspeisen Wärmeplatten einzusetzen. So stellt man sicher, dass beispielsweise die Rühreier auch noch nach zwei Stunden warm genossen werden können.

Als Alternative eigenen sich isolierte Gefäße oder Behälter, welche die Wärme zumindest über einige Zeit erhalten. Gleiches gilt aber auch für kalte Speisen, welche ebenso gekühlt werden sollten. Neben Kühlaggregaten können in manchen Fällen auch noch Eiswürfel oder mit kaltem Wasser gefüllte Eimer eingesetzt werden.

Großzügige Planung

Darüber hinaus sollte man als Gastgeber eines Sonntagsbuffets auch sicherstellen, dass genügend Teller, Besteck und Speisen vorhanden sind. Dieser Aspekt, welcher auf den ersten Blick sehr banal erscheint, verursacht in der Praxis häufig Probleme und damit auch Stress. So muss man unter anderem bedenken, dass die Gäste für andersartige Gerichte auch häufig neues Besteck verwenden. Bei einem großen Sonntagsbrunch im privaten Rahmen kann es dann schnell zu Engpässen kommen, weshalb man bereits im Vorfeld überprüfen sollte, ob man überhaupt genügend Besteck besitzt.

Besondere Speisen

Letztlich spielen natürlich noch die Speisen eine zentrale Rolle, ob der Sonntagsbrunch wirklich ein voller Erfolg wird. In diesem Zusammenhang sollte man sich nicht davor scheuen, auch eher außergewöhnliche Rezepte zu probieren. Schließlich kann sich jeder nehmen was er will, wodurch eine eher ungewöhnliche Speise auch kein Problem darstellt, wenn diese bei den meisten Gästen auf Ablehnung stößt.

Grundinformationen und Hinweise zum Sonntagsbrunch

  • Brunch - Merkmale, Tipps sowie klassische und luxuriöse Ideen zum Auftischen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: power breakfast © Rohit Seth - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Four young women drinking tea at spa resort © Dasha Petrenko - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Leckeres Frühstück © Floydine - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Varied bread display © Patrick Hermans - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: breakfast with cheese, olive, tomato and bread © sarit saliman - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Morning breakfast witch croissant, cheese and coffee © fotek - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema