Französische Restaurants - Merkmale, Einrichtung und typische französische Gerichte

Französische Restaurants zeichnen sich durch mehr als nur den einfachen Landhausstil aus. Stattdessen kann der Gast hier auch typische französische Speisen genießen. Besonders für seinen Wein und Käse ist das Land bekannt. Lesen Sie, welche durch welche Merkmale sich das französische Restaurant auszeichnet und welche Speisen man in diesem genießen kann.

Französisch essen - Merkmale der französischen Küche

Französische Restaurants: Merkmale und Einrichtung

Die französische Küche hat sich aus der im 19. Jahrhundert entstandenen haute cuisine entwickelt, die als besonders einflussreiche europäische Landesküche angesehen war. Heutzutage gibt es viele verschiedene Regionalküchen, die sich durch unterschiedlichen Zutaten und Zubereitungsarten auszeichnen.

Die französische Küche wird für ihre Vielseitigkeit und Qualität geschätzt. Im Jahr 2010 wurde das gastronomische Mahl der Franzosen von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt.

Um auch in anderen Ländern in den Genuss dieser Kultur kommen zu können, gibt es französische Restaurants, die sich auf die französische Küche spezialisiert haben. In nahezu jeder größeren Stadt wird man ein solches Restaurant vorfinden.

Dabei hat jede Kultur nicht nur ihre ganz eigene Küche, sondern auch einen individuellen Stil, welcher Gaststätten dieses Typs kennzeichnet. Gleiches gilt natürlich auch für französische Restaurants. Doch was macht die charakteristische Einrichtung eines französischen Restaurants überhaupt aus, was dieses doch erst so einzigartig erscheinen lässt?

Bestandteile des Landhausstils

Die charakteristische Einrichtung eines französischen Restaurants ist der Landhausstil. Hierbei handelt es sich um eine Stilrichtung, welche sich durch ihre Einfachheit auszeichnet.

In typischen französischen Restaurants findet der Gast deshalb häufig lange Holztische und Stühle vor, welche massiv und rustikal wirken. Aber auch sonst spielt der Baustoff Holz beim Landhausstil eine wichtige Rolle.

So besteht häufig auch der Tresen aus Holz, wohingegen bei der Decke und den Wänden Holzverkleidungen eingesetzt werden. Sollte eine Wand doch einmal nicht mit Holz verkleidet sein, dann treten die zumeist grob verputzten Wände hervor, welche hervorragend zur einfachen Atmosphäre beitragen.

Dekorationselemente

Darüber hinaus lassen sich in typischen französischen Restaurants auch nur vereinzelt Dekorationselemente finden. Bei diesen handelt es sich dann aber stets um Utensilien des einfachen Landlebens oder kleine Andenken, welche an das ländliche Frankreich erinnern.

Licht und Farben

Des Weiteren wird in französischen Restaurants aber auch das Licht nur sehr dezent und einfach eingesetzt. Einige einfache Lampen und Kerzen genügen zumeist als Lichtquelle. Auf eine überlegt eingesetzte und großflächige Ausleuchtung des Raumes wird hingegen verzichtet.

Farblich präsentieren sich solche Lokalitäten letztlich auch noch eher eintönig in bräunlichen und schwarzen Farben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Wände nicht gestrichen werden und es sich bei den Möbeln lediglich um einfache Holzkonstruktionen handelt.

Insgesamt sind französische Restaurants einfache Lokalitäten. Eben aus dieser rustikalen Einfachheit entsteht aber auch deren Charme, welcher gemütliche Stunden der Ruhe erlaubt. Französische Restaurants bilden deshalb auch einen Gegenpol zu Entwicklungen der Moderne, wo aufwendige Konstruktionen und verschiedenste Einrichtungselemente vorherrschen.

Französische Esskultur und Besonderheiten

Die UNESCO hat die französische Küche nicht unbedingt aufgrund ihrer besonderen Speisen oder Weine als schützenswert angesehen, sondern vor allen Dingen aus der Tatsache heraus, wie man in Frankreich mit dem Thema Essen und Genuss umgeht, sprich

  • das Leben der kulinarischen Tradition
  • das Zusammenfinden zum gemeinsamen Essen
  • die Pflege des traditionsreichen Menüs
  • der Genuss des Mahls sowie
  • die hingebungsvollen Diskussionen darüber.

Dies stellt zumindest das klassische, ursprüngliche Bild des typischen Franzosen, der seine Küche liebt, dar. Mittlerweile gibt es natürlich auch dort den Trend des Fast Foods, welcher alles andere als gut zu der gemütlichen Einstellung der Franzosen passt.

Und so könnte man sagen, dass die französische Küche noch von beiden Seiten etwas hab - dem Strom, dem auch die anderen Länder in kulinarischen Fragen folgen, und ebenso die Ruhe und Gemütlichkeit, die dagegen angeht. Dabei wird sie nach wie vor häufig noch als gehobene Küche angesehen, in der es auch mal ein wenig mehr als edel zugehen darf.

Was bestimmte Sitten bei Tisch angeht, so lässt sich folgende Übersicht erstellen:

  • gegessen wird immer mit Besteck
  • Salat wird gefaltet, nicht geschnitten
  • Saucenreste werden nicht aufgetunkt
  • Suppen werden nicht gepustet
  • es wird nicht geschmatzt, geschlürft oder gerülpst
  • von einer Käseplatte probiert (!) man höchstens drei Sorten
  • der Käse wird stets an der Seite, nie von der Spitze angeschnitten
  • das Baguette wird stets gebrochen, nicht geschnitten
  • in französischen Restaurants kennt man keine getrennten Rechnungen
In französischen Restaurants kennt man keine getrennten Rechnungen
In französischen Restaurants kennt man keine getrennten Rechnungen

Kulinarische Angebote

Die französische Küche bietet eine ganze Bandbreite von Spezialitäten, welche nur darauf warten, vom Gast versucht zu werden. Zu den bekanntesten Klassikern zählen dabei etwa:

  • das Baguette
  • das Croissant
  • Quiche Lorraine, einen herzhaften Mürbeteigkuchen
  • der Camembert
  • Coq au Vin, ein Geflügelgericht
  • Bouillabaisse, ein Fischeintopf
  • Ratatouille, ein Gemüseeintopf
  • Crêpes
  • Crème brûlée sowie
  • die Saucenarten Mayonnaise, Sauce Hollandaise, Remoulade, Béchamelsauce und Sauce béarnaise und
  • die Kräuter der Provence,

um nur einige zu nennen. Es folgt eine Übersicht beliebter Vor-, Haupt- und Nachspeisen.

Französische Vorspeisen

Französische Restaurants verwöhnen die Gäste mit zahlreichen kulinarischen Highlights. Dies betrifft natürlich auch die Vorspeisen, bei welchen sich dem Gast eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten offenbaren. Doch was sind überhaupt klassische französische Vorspeisen, welche die Vorfreude auf die Hauptspeise nur weiter ansteigen lassen?

Soupe du jour

Ein Klassiker ist zunächst die Soupe du jour. Hierbei handelt es sich um eine Spargelcremesuppe, welche natürlich am besten zur Erntezeit des Spargels schmeckt. Verfeinert wird das Ganze häufig mit Schinken und Croutons, wodurch es sich hierbei um eine herzhafte französische Vorspeise handelt.

Artichaut de Bretagne

Ein weiteres Gericht, welches auf keiner Karte eines guten französischen Restaurants fehlen darf, ist die Artichaut de Bretagne. Bei dieser Vorspeise handelt es sich um Artischocken, welche mit Hollandaise überzogen sind.

Magret d'Oie fumé

Freunde frischen Salats dürfte wiederum das Magret d'Oie fumé deutlich besser zusagen. Den grünen Salatblättern wird aber auch noch gebratene Gänsebrust beigemischt, weshalb diese Vorspeise nichtsdestotrotz den gröbsten Appetit stillt.

Foie Gras Classique

Eben diese Funktion erfüllt auch das Foie Gras Classique. Hierbei handelt es sich nämlich um eine Stopfleber von der Gans, welche zusammen mit einem Muscatgelee serviert wird. Dieses Gericht ist demnach nicht nur vergleichsweise deftig, sondern auch noch aromatisch würzig.

St. Asperge

Die französische Küche kann bei den Vorspeisen aber auch noch mit St. Asperge aufwarten. Dies sind Jakobsmuscheln, welche auf gebratenen Spargel gegeben und noch mit Basilikum gewürzt werden.

Cuisses de grenouilles

Deutlich exotischer geht es hingegen schon wieder bei der Vorspeise Cuisses de grenouilles zu. Darunter verstehen Franzosen nämlich ein Gericht, bei welchem die Hauptzutat mit Knoblauch verfeinert wird. Bei der Hauptzutat handelt es sich jedoch um Froschschenkel, was nicht jedermanns Geschmack sein dürfte.

Quiche du jour

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang letztlich noch die französische Vorspeise Quiche du jour. Diese Spezialität besteht aus Zwiebel-Speckkuchen, welche häufig zusammen mit einem Gartensalat serviert werden.

Insgesamt bietet die französische Küche vielfältige und teils exotische Vorspeisen, auf welche sich einzulassen lohnen dürfte. Allerdings kann es in vielen Fällen nicht schaden, sich zunächst einmal über die Zutaten hinter den französischen Bezeichnungen zu informieren, um dann nicht noch vor der Hauptmahlzeit negativ überrascht zu werden. Darüber hinaus kann sich auch bereits während der Vorspeise darauf gefreut werden, dass die Nachspeisen in französischen Restaurants ebenso schmackhaft sind.

Französische Hauptspeisen

Die Hauptgerichte der französischen Küche sind besonders vielseitig.

Assiétte Végétarienne

Besonders beliebt ist auch das Assiétte Végétarienne. Hierbei handelt es sich um eine vegetarische Gemüsepfanne, welche aus verschiedensten angebratenen Gemüsesorten und einer Soße besteht.

Plie au Lemon

Beim Plie au Lemon handelt es sich wiederum um eine komplette gebratene Scholle, welche zumeist in Limonenbutter eingelegt wurde. Diese französische Spezialität wird zudem häufig mit einem Garten- oder Kartoffelsalat serviert, wodurch das Geschmackserlebnis abgerundet wird.

Cuisses de Poulet

Das Gericht Cuisses de Poulet ist dagegen weitaus herzhafter. Hierbei handelt es sich nämlich um Landhähnchen Keulen, welche zudem aromatisch gewürzt sind. Eingelegt wird das Ganze zudem in einer relativ scharfen Paprikasoße, was diesem Gericht seine charakteristische geschmackliche Note verleiht.

Asperges Hollandaise

Ein weiterer Klassiker der gepflegten französischen Küche ist der Asperges Hollandaise. Dies sind weiße Spargel, welche mit einer Hollandaisesoße überzogen sind. Bekannt ist diese Spezialität auch aus dem deutschen Raum. Allerdings schmeckt französischer Spargel etwas anders, weshalb es sich auf jeden Fall auch lohnen dürfte, dieses Gericht in einem französischen Restaurant zu kosten.

Der französische Spargel schmeckt etwas anders als der deutsche
Der französische Spargel schmeckt etwas anders als der deutsche

Dorade flambé

Ebenso lohnenswert dürfte das Probieren der Dorade flambé au pastis sein. Hierbei handelt es sich um ein Seebrassenfilet, welche gegrillt und mit Pastis flambiert wurde. Diese Fischspezialität wird ebenso häufig mit Salaten serviert, wobei einzelne französische Köche auch weitere Soßen einsetzen, um das Ganze geschmacklich zu verfeinern.

Assiètte du Pêcheur

Das Assiètte du Pêcheur ist dagegen eine ganze Fischplatte, welchee aus verschiedenen Fischfilets besteht. Hinzu kommt häufig noch Scampis, welches dieses Gericht abrunden soll.

Französische Nachspeisen

Zum Abschluss kann es sowohl süß, als auch herzhaft werden.

Profiterolles

In einem guten französischen Restaurant dürfen letztlich natürlich keine Desserts fehlen. Bei diesen sind vor allem die Profiterolles populär. Dies sind Windbeutel, welche zudem noch mit Mandeleis gefüllt und mit Schokoladensoße überzogen sind.

Dessert de l'Empereur

Ebenso beliebt ist das Dessert de l'Empereur, welches aus weißer Mousse und diversen Früchten besteht.

Diverse Käsesorten

Auch Käse gilt als beliebte Form der Nachspeise, bestenfalls mit dem dazu passenden Wein. Die Franzosen lieben ihren Käse und dementsprechend groß ist die dortige Vielfalt. Einen Überblick über bekannte französische Käsesorten finden Sie hier in unseren separaten Artikel.

Getränke

Natürlich dürfen auch die Getränke nicht fehlen. Zunächst einmal gibt es in diesem Zusammenhang alle gängigen Drinks, die es auch in jedem anderen Restaurant zu finden gibt, die da wären:

Wobei in Sachen Wein besonders auch auf die französischen Weine zurückgegriffen wird. Des Weiteren gibt es auch andere französische Getränke, wie zum Beispiel Pastis, Calvados oder den Veuve Clicquot. Lesen Sie hier über weitere beliebte Getränke aus Frankreich.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Weinbergschnecken auf Gurkensalat © Yvonne Bogdanski - www.fotolia.de
  • Mann und Frau füttern sich mit Pasta © Kzenon - www.fotolia.de
  • Spargelzeit © HLPhoto - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema