Biergärten - Merkmale, Einrichtung, (kulinarische) Angebote

Biergärten zählen im Sommer zu den beliebtesten Anlaufstellen, wenn es darum geht, eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen; natürlich steht in erster Linie das erfrischende Bier im Vordergrund. Doch ebenso warten einige kulinarische Leckereien, die es so nur in Bayern gibt, auf die Gäste. Für den hungrigen Magen und eine trockene Kehle gibt es kaum etwas besser als einen zünftigen bayrischen Biergarten. Informieren Sie sich über die typische Biergartenkultur und lesen Sie, was Sie bei einem Besuch erwartet.

Haxn, Obatzter und Co - Im Biergarten warten einige Spezialitäten auf die Gäste

Biergärten: Merkmale und Einrichtung

Bei einem Biergarten handelt es sich um eine Gaststätte mit Außenbewirtung. Häufig befindet sich diese auf einem so genannten Bierkeller, einem kühlen Langerraum für Bier. In manchen Regionen, zum Beispiel in Franken, ist Bierkeller die entsprechende Bezeichnung für solche gastronomische Einrichtungen; häufig ist auch die Rede von Gastgärten oder Wirtsgärten.

Kaum etwas anderes wird wohl so mit Bayern in Verbindung gebracht, wie die etlichen Biergärten und der mit ihnen verbundenen typisch bayrischen Biergartenkultur. Bayern ohne Biergärten wäre wie eine Suppe ohne Salz. Doch was zeichnet dieses besondere Kulturgut aus?

In erster Linie sind die bayrischen Biergärten seit etlichen Jahrzehnten ein integraler Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in diesem etwas anderen Bundesland. Kaum sind die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings da, werden die langen und rustikalen Bierbänke wieder raus gestellt und sind sehr rasch gut besetzt.

Die gängige Biertischgarnitur steht als Inbegriff für den Biergarten, doch gibt es auch Biergärten mit diversen anderen Möbeln. Zu den berühmtesten Biergärten gehören der Biergarten am Chinesischen Turm im Englischen Garten in München mit über 7.000 Plätzen sowie der Biergarten am Nockherberg mitsamt seines alljährlichen Satiregipfels und mit knapp 2.300 Sitzplätzen.

Die Bayern sehen in ihren Biergärten mehr als nur gewöhnliche Gaststätten mit deftiger Hausmannskost und einem kühlen Weizen. Für sie sind diese Orte Ausdruck purer Lebensfreude und hoher Lebensqualität. Was für den Norddeutschen der Strand ist, ist für den Bayern der Biergarten.

Der bayerische Biergarten als Ausdruck purer Lebensfreude und Lebensqualität
Der bayerische Biergarten als Ausdruck purer Lebensfreude und Lebensqualität

Anlaufstelle Biergarten

Seit über 400 Jahren existiert diese bayrische Biergartenkultur bereits und wird liebevoll gepflegt. So sind diese Lokale heutzutage schon längst nicht mehr bloß Männerdomänen, sondern auch viele Frauen treffen sich dort und genießen die Atmosphäre. Zusätzlich haben viele Biergärten auch für Kinder spezielle Spielangebote und ermöglichen so auch Familien den Besuch.

Für diejenigen, welche Bayern von seiner urtümlichen Seite kennenlernen möchten, bietet sich Biergärten als erste Anlaufstation nahezu an. Hier treffen moderne Großstadtmenschen auf alteingesessene Landwirte mit Tracht, jung auf alt und Einheimische auf Touristen.

Eines ist aber allen Menschen gemeinsam. Sie haben gute Laune und genießen das weltbeste Bier am liebsten aus der Maß, die von zünftigen Kellnerinnen gleich dutzendfach umhergetragen wird. Nicht zuletzt deswegen stehen Biergärten insbesondere bei Touristen aus dem In- und Ausland sehr hoch im Kurs. Es bleibt festzuhalten, dass die typisch bayrischer Biergartenkultur fest in Bayern verwurzelt ist, in der modernen Zeit sogar noch an Bedeutung gewinnt und vielerorts im Ausland als Synonym für gesamtdeutsche Lebensart angesehen wird.

Typisch ist, dass ein Biergarten nur während der Sommermonate geöffnet ist, manchmal auch bereits im Frühling. Sowohl für Wanderer als auch für Radfahrer stellen Biergärten ein beliebtes Ausflugsziel bzw. einen beliebten Zwischenstopp dar.

In traditionellen bayrischen Biergärten ist es erlaubt, eigene Speisen mitzumehmen; häufig werden sie je nach Region auch als Picknick Biergärten bezeichnet. Zudem findet man dort einige typische Speisen vor.

Viele Biergärten sind auch In zwei Bereiche geteilt; in einem gibt es Bedienung, im anderen darf man die selbst mitgebrachten Speisen verzehren. In diesem Fall - aber auch häufig generell - besteht Selbstbedienung.

Kulinarische Angebote

Im Biergarten werden verschiedenste Speisen und Getränke angeboten.

Brathähnchen

Bayrische Biergärten ohne typisch deftige Kost sind kaum vorstellbar. Ein knuspriges halbes Brathähnchen frisch vom Grill mit Salat stillt selbst den größten Hunger und hält lange satt und zufrieden.

Obatzter

Eine weitere bayrische Spezialität ist Obatzter. Das ist eine meist auf Basis von Camembert hergestellte Käsecreme, die je nach Hausrezept mit Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Kümmel und Paprika abgeschmeckt und verfeinert wird.

Auch die Lebenknödelsuppe gehört zu den typischen Biergartengerichten
Auch die Lebenknödelsuppe gehört zu den typischen Biergartengerichten

Brotzeit (Vesperplatte)

Hausgemachter Obatzter darf bei einer echten bayrischen Brotzeit mit echtem Bauernbrot und Almkäse nicht fehlen, sollte aber stets gut gekühlt sein. Die Brotzeit wird oft in Form einer Vesperplatte angeboten; hierbei werden dem Gast mehrere Scheiben Brot mit diversen Schinken- und/oder Wurstsorten sowie dem eben erwähnten Obatzter und Almkäse serviert. Auch Zwiebeln, Gewürzgurken, Radieschen und Senf dürfen bei einer echten Vesperplatte nicht fehlen.

Die Haxe

Die klassische Weißwurst mit süßem Senf, die nicht geschnitten sondern gelutscht und gezutschelt wird, bekommt durch modern zubereitete Haxn erhebliche Konkurrenz. Auch wenn eine Schweinehaxe auf den ersten Blick sehr mächtig auf dem Teller wirkt, überzeugt der Geschmack so stark, dass bei den Meisten nur ein leerer Teller zurückbleibt.

In Norddeutschland ist die Haxe eher als Eisbein bekannt und wird gänzlich anders zubereitet. Während eine bayrische Haxe durch das Anbraten und Grillen eine knusprige Haut hat, wird die Haxe im Norden gekocht.

Weitere Gerichte

Leberkäs zahlt ebenso zu den typischen Biergartengerichten. Dieser kann im Brötchen serviert werden; auch Kartoffelsalat dient als beliebte Beilage. Und schließlich dürfen auch Brezen sowie Wurstsalat nicht fehlen.

Im bayrischen Biergarten gibt es auch für kalorienbewusste Gäste Angebote wie spezielle vegetarische Gerichte sowie Geflügelteller.

Getränke

All diese Gerichte lassen sich am besten mit einem kühlen Weizenbier genießen, dass üblicherweise entweder in Form einer halben oder ganzen Maß serviert wird. Bier zählt somit zu den hauptsächlich konsumierten Getränken im Biergarten. Dabei wird neben dem Weizenbier häufig auch ein

sowie Biermischgetränke wie zum Beispiel das Radler serviert; mittlerweile gibt es hier und da auch ein Craftbier im Angebot. Abgesehen von Bier stehen in der Regel folgende Getränke auf der Karte:

Fazit

Festzuhalten bleibt, dass es wohl keinen Gast gibt, der in einem typisch bayrischen Biergarten nicht etwas für den hungrigen Magen und gleichzeitig neugierigen Gaumen findet. Die Rückbesinnung auf traditionelle Gerichte wie Obatzter und Haxen kommt sowohl bei Einheimischen als auch vielen Touristen hervorragend an. Der Besuch im Biergarten macht satt und vor allem glücklich.

Events und sonstige Angebote

Während manche Menschen auf ein Bier in einem Biergarten vorbeischauen, verweilt ein Großteil deutlich länger dort. In dieser urigen Atmosphäre fühlt man sich einfach wohl; zudem kommt man schnell mit anderen Menschen ins Gespräch.

Die Biergartenbetreiber freuen sich natürlich über den Umsatz, möchten ihren Gästen aber gleichzeitig auch etwas Besonderes bieten. So ist es in vielen Regionen üblich, dass diverse Events und Veranstaltungen angeboten werden.

Allen voran geht dabei natürlich die Biergarteneröffnung, häufig im Monat Mai. Auch der Vatertag stellt ein beliebtes Datum für eine Feier dar.

Typisch ist zudem das Oktoberfest, bei dem selbst die Menschen in den nördlichsten Städten im Trachtenoutfit vorbeischauen. Wird ein neues Bier, zur Jahreszeit passendes Bier gebraut, wird zum Anstich eingeladen - so etwa beim Maibock oder, wenn der Gastronomiebetrieb ganzjährig läuft, auch zum Winterbock.

Generell gibt es besonders in den südlichen Regionen Deutschlands immer wieder diverse Bierfeste, zu denen eingeladen wird. Musikkapellen sorgen für zusätzliche Stimmung.

Für die kleinen Besucher gibt es häufig Kinderspielplätze, sodass sich die Eltern auch für eine etwas längere Zeit problemlos im Biergarten aufhalten können. Des Weiteren ist es in größeren Betrieben möglich, einzelne Säle oder Terrassen für die eigene Feier zu mieten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Süßer Senf © Ina Schoenrock - www.fotolia.de
  • girl with beer © bilderbox - www.fotolia.de
  • Bayerische Leberknödelsuppe © kab-vision - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema