BMX

Bicycle Moto Cross wird mit einem BMX-Fahrrad oder BMX-Bike betrieben

BMX ist eine Sportart, die aus den USA kommt und bei der mit einem speziellen Fahrrad verschiedene Sprünge, Kunststücke und Stunts ausgeführt werden. Die dafür benötigten BMX-Fahrräder sind mit breiten Reifen bestens für das Gelände ausgerichtet.

Rosa BMX-Fahrrad mit Gegenlicht, Jugendlicher mit grüner Hose fährt
Teenage Boy on BMX bike © Trevor Harris - www.fotolia.de

Entstehung

Die Abkürzung BMX steht für Bicycle MotoCross. BMX ist eine Radsportart, die in den 60ern in Amerika entstanden ist. Hier versuchten Kinder und Jugendliche durch Tricks und Stunts abseits der Straßen im Gelände auf einem 20-Zoll-Fahrrad zu beweisen, dass sie genauso gut waren, wie ihre Idole auf den Motocross-Maschinen.

1970 kam das Bike als Bonanzarad nach Europa. Die Räder waren aber noch nicht so ausgereift, dass man sie im Gelände fahren konnte. So wurde ca. in den 80ern ein Rad konzipiert, das einen statisch stabileren Rahmen besaß.

Entwicklung

Das BMX-Rad war geboren und die ersten Bahnen entstanden in Kalifornien Anfang der siebziger Jahre. Der BMX-Rennsport konnte sich nun entwickeln. Die Bahnen wurden härter, anspruchsvoller und mit größeren bzw. schwierigeren Hindernissen gebaut.

Obwohl der BMX-Rennsport in den USA seinen Anfang hatte, zählten Mitte der achtziger Jahre deutsche Racer zu den besten Europas (z.B. Uwe Sturm, Ralf Früchtel etc.) 1982 hat sich BMX bis heute zu einem festen Bestandteil des Bundes Deutscher Radfahrer entwickelt.

Kategorien des BMX

BMX wird in die Kategorien

  • Racing und
  • Freestyle

eingeteilt.

Freestyle

Beim Freestyle geht es nur um die Tricks. Mitglieder beweisen so ihren Mut und ihre Fähigkeiten. Geschwindigkeit ist nebensächlich, was zählt, sind die Geschicklichkeit und das sichere Führen des BMX-Rades. Dieser Bereich gliedert sich in Teildisziplinen. Einmal

  • das Vert (wird in einer Halfpipe gefahren)
  • die Flatland (verschiedene Trickkombinationen auf ebener Fläche)
  • den Dirtjump/Trails (Tricks in der Luft bei Hügelfahrten)
  • den Park (Rampen, Sprünge und andere Hindernisse werden gefahren) und
  • Street (Streetstyles und Tricks, gefahren wird auf allem, was die Straße zu bieten hat, zum Beispiel Treppengelände etc.).

Die einzelnen Disziplinen verschmelzen teilweise miteinander. So werden die bekanntesten Tricks, wie zum Beispiel

  • X-up (Drehen des Lenker im Flug um 180°) oder
  • Barspin (Lenker loslassen und ihn dabei um 360° drehen)

auch im Flatland benutzt. BMX–Radsport ist eine Sportart für mutige und geschickte Sportler, die das Tricksen lieben.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu BMX

Allgemeine Artikel über BMX

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen