Gesichtstransplantation

Der operative Eingriff wird von Ärzten der plastischen und ästhethischen Chirurgie vorgenommen

Menschliche Gesichter, die durch einen Unfall, eine Krankheiten oder eine Fehlbildung entstellt sind, können durch eine Gesichtstransplantation ersetzt werden. Dazu werden ganze oder teilweise Bereiche des Gesichts eines toten Spenders verwendet.

Ärztin mit Brille und hellblauer Kappe mit buntem Motiv blickt nach unten, wo sie angestrahlt wird
pediatric surgen woman © beerkoff - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Gesichtstransplantation

Die Gesichtstransplantation dient dazu, das Gesicht eines Patienten durch das Gesicht eines toten Spenders teilweise oder ganz wieder herzustellen. Da die Operation aus einer Reihe von mehreren Eingriffen besteht, sind mehrere Spezialisten erforderlich, die sie durchführen.

Ablauf

Nachdem Hauttyp, Geschlecht, Hautfarbe und Alter des Patienten berücksichtigt wurden, wird das Gesicht entfernt und durch das Gesicht des Spenders, einschließlich Fettgewebe, Blutgefäße und Nerven, aber ohne Muskulatur, ersetzt. Die Operation kann zwischen 8 bis 15 Stunden dauern und zieht einen mehrwöchigen Krankenhausaufenthalt nach sich.

Nachsorge und mögliche Folgen

Eine Gesichtstransplantation erfordert, nach der erfolgten Transplantation, eine lebenslange Behandlung mit immunsuppressiven Medikamenten. Damit wird verhindert, dass das Immunsystem des Patienten das fremde Gewebe abstößt. Zudem kann die Operation zufolge haben, das Infektionskrankheiten auftreten, die das neue Gesicht schwarz verfärben. In diesem Fall sind weitere Eingriffe nötig.

Alternative: Eigenhauttransplantation

Eine Alternative zur Gesichtstransplantation kann durch eine Reihe chirurgischer Eingriffe durchgeführt werden, bei denen die Eigenhaut des Patienten von Gesäß, Oberschenkel und Rücken entnommen und auf das Gesicht übertragen wird. Allerdings ist der Erfolg bei dieser Methode, was das Aussehen und die Funktionen angeht, sehr beschränkt; ein maskenhaftes Aussehen kann eine weitere Folge sein.

Vorteilig ist, dass man bei dieser Methode auf die Medikation nach der Operation vollständig verzichten kann, da es sich nicht um fremdes Gewebe handelt, das verpflanzt wird.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Gesichtstransplantation

Allgemeine Artikel zum Thema Gesichtstransplantation

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen