Langhaarfrisuren - Tipps zum Stylen langer Haare

Lange Haare sind bei Frauen jeden Alters besonders beliebt und gelten vielfach als das Ideal hinsichtlich Damen- oder Mädchenfrisuren. Und auch in der Männerwelt sind Langhaarfrisuren schon lange keine Seltenheit mehr. Geschnitten oder gestylt sein können sie dabei in ganz unterschiedlichen Varianten. Darunter gibt es sowohl schnelle Frisuren für lange Haare, die man im Handumdrehen kreieren kann, als auch etwas aufwendigere und edlere Hochsteckfrisuren, wie zum Beispiel den Dutt. Holen Sie sich Tipps zum Stylen von Langhaarfrisuren.

Tipps für das Frisieren von langen Haaren

Wem stehen lange Haare? - Langhaarfrisuren für bestimmte Gesichtsformen

Den Traum von langen Haaren haben viele Frauen - und auch einige Männer. Bis es soweit ist und man die Haare wachsen lässt, kann es sehr lange dauern. Da stellt sich die Frage, ob einem eine Langhaarfrisur überhaupt steht.

Bei Kurzhaarfrisuren kommen immer wieder neue Trends und Schnitte, dafür lassen sich lange Haare deutlich vielseitiger stylen. Und einen neuen Look erhält man durch Färben oder ein paar Stufen auch recht schnell.

Eine allgemein gültige Aussage darüber, ab wann man von langen Haaren sprechen kann, gibt es nicht. Meist werden Haare, die über die Schultern reichen, als lang bezeichnet.

Im Prinzip gibt es keine absoluten No-Gos, wenn es um die Frage geht, wem lange Haare stehen. Gesichtsformen werden durch eine lange Mähne nur bedingt unterstrichen. Eine etwas weichere Wirkung erhalten Menschen mit einer kantigen bzw. markanten Kieferpartie.

Hat man ein sehr rundes Gesicht, können lange Haare ebenfalls von Vorteil sein. Auf diese Weise kann man einen guten Kontrast setzen - durch glatte Haare wird das Gesicht optisch gestreckt.

Viele Frauen bevorzugen einen Langhaarschnitt mit Pony. Hier sollte man etwas genauer darauf achten, zu welcher Gesichtsform ein Pony passt und in welcher Variante. Hier geben wir hilfreiche Tipps.

Lange Haare pflegen

Für welche Form der Langhaarfrisur man sich auch entscheidet: die richtige Pflege ist unumgänglich. Nur so kann man sich über gesundes und glänzendes Haar freuen. Lesen Sie hier, worauf es bei der Pflege ankommt.

Die beliebtesten Langhaarfrisuren

Ob schulterlang oder weiter darüber hinausragend mit Haarlängen von 30 Zentimetern oder mehr,- lange Haare in allen erdenklichen Varianten sind der Klassiker schlechthin in Sachen Damenfrisuren und liegen nach wie vor im Trend. Auch viele Herren der Schöpfung tragen lange Haare.

Insbesondere aufgrund der vielfältigen Stylingmöglichkeiten und dem Image der besonderen Weiblichkeit zum einen und der sportlich-lässigen Art bei Männern sind Langhaarfrisuren sehr populär, und dies vor allen Dingen, wenn es sich um eine gepflegt erscheinende und optimal gestylte Frisur handelt. Grundsätzlich sind den Varianten an diversen Langhaarschnitten keine Grenzen gesetzt, wobei sich einige Langhaarfrisuren jedoch besonders großer Beliebtheit erfreuen.

Modische Stufenschnitte

Zu den beliebtesten Langhaarfrisuren generell zählen vor allem lange Haare mit stufigen Schnitten. Gleichgültig, ob nur einige, dezente Stufen in das Haar integriert wurden oder ob es sich um stark durchgestuftes Haar handelt, derartige Langhaarfrisuren gelten immer als besonders peppig und lassen sich zudem hervorragend stylen.

Man kann stufige Frisuren sowohl offen mit akzentuierten Stufen tragen oder aber sie auch zu diversen Zöpfen oder Hochsteckfrisuren stylen. Nicht zuletzt aufgrund dieser Wandelbarkeit sind Stufenschnitte allgemein sehr beliebt.

Klassische Haarschnitte für lange Haare

Als ebenso populär einzustufen sind jedoch auch die ganz klassisch auf einer Länge getragenen Langhaarfrisuren, bei denen das Haar meist weit über die Schultern hinausragt. Diese können immer wieder individuell gestylt sowie wahlweise glatt oder lockig getragen werden und stellen immer eine wahre Haarpracht dar, die garantiert viele Blicke auf sich zieht.

Lockige Frisuren für lange Haare

Insbesondere sind hinsichtlich der Popularität jedoch auch Langhaarfrisuren zu nennen, die generell lockig getragen werden, da eine Lockenpracht stets viel Volumen ausstrahlt und häufig den Inbegriff von Schönheit verkörpert. Bei Frauen können Locken zudem die Weiblichkeit betonen.

Schnelle Frisuren für lange Haare

Damit lange Haare nicht schlapp und ungestylt herunter hängen, müssen sie in der Regel frisiert werden. Dies muss jedoch nicht unbedingt mit viel Aufwand verbunden sein, denn gerade wenn es schnell gehen soll, gibt es verschiedene Stylings, die mit wenigen Handgriffen und in nur ein paar Minuten gelingen können.

Pferdeschwänze und Zöpfe

Eine schnelle Frisur für lange Haare ist der klassische Pferdeschwanz, der seit Jahren nicht mehr aus der Haarmode weg zu denken ist und bei vielen Frauen und Männern jeden Alters großen Anklang findet. Dazu nimmt man lediglich alle Haare zusammen und bindet diese am Hinterkopf mit einem Haargummi fest. Dabei kann man zwischen einem hohen oder tieferen Sitz variieren oder aber den Pferdeschwanz auch einmal seitlich binden.

Gleiches gilt auch für einen geflochtenen Zopf. Dieser ist mit ein bisschen Übung ebenfalls im Handumdrehen gebunden und bietet eine willkommene Abwechslung zum Pferdeschwanz.

Besonders für den Alltag eignet sich auch der klassische Pferdeschwanz, bei dem die gesamten Haare mit Hilfe eines Haargummis zu einem Zopf gebunden werden. Dieser Zopf ist nicht nur praktisch und schnell gemacht, sondern er kann auch super stylisch wirken.

Zum Sport oder beim Stadtbummel können die Haare einfach nach hinten gekämmt und zusammengebunden werden. Junge Frauen tragen häufig einen hoch sitzenden Pferdeschwanz, während dies bei älteren Frauen manchmal für zu kindlich aussehend empfunden wird. Letztere präferieren deshalb einen etwas tiefer sitzenden Pferdeschwanz.

Tipp: Sowohl ein Pferdeschwanz als auch offene Haare lassen sich schnell und einfach stylen.

Abwandlungen und Variationen des Pferdeschwanz

Wandelt man den Pferdeschwanz etwas ab, beispielsweise indem man um das Haargummi noch eine Haarsträhne legt und es auf diese Weise geschickt versteckt, wird die Frisur noch eleganter und kann dann auch prima zu sehr schicker Kleidung oder zum Businessoutfit getragen werden. Abends hilft die voluminöse Variante den Look etwas extravaganter und aufregender zu gestalten. Hierfür wird das Haar antoupiert und dann im Nacken zusammengebunden.

Achten Sie darauf, dass die Haare nicht streng nach hinten genommen werden, da sonst das Volumen verloren geht. Um den Look noch etwas wilder aussehen zu lassen, kann man einige Haarsträhnen aus dem Zopf zupfen.

Bei beiden Pferdeschwanzvarianten kann zusätzlich der Sitz des Zopfes variiert werden. Bindet man den Zopf zur Seite hin und lässt ihn über die Schulter nach vorne fallen, sieht der Look gleich ganz anders aus, als die klassische Variante mit mittlerem Sitz.

Flechtfrisuren

Im Trend liegen zudem Flechtfrisuren. Viele Stars und Sternchen werden mit den neuen Trendfrisuren gesehen. Flechtfrisuren können auch sehr gut mit den bereits genannten Frisuren kombiniert werden.

Zum Beispiel kann man einen geflochtenen Zopf an der Stirn entlang laufen lassen und das restliche Haar offen tragen. Oder man flechtet eine oder mehrere Strähnen und steckt anschließend die gesamten Haare hoch.

Eine Mischung aus geflochtenem und offenem Haar sieht auch in einem Pferdeschwanz sehr gut aus. Das Tolle an den Flechtfrisuren ist, dass sie sowohl im Alltag getragen werden können als auch einer Party am Abend gerecht werden.

Offene Haare

Auch wenn man die Haare offen tragen möchte, kann man sie schön und schnell stylen, indem man diese bereits über Kopf föhnt und so direkt Volumen in die Haare bringt. Anschließend gibt man den Haaren dann nur noch mit Haarspray etwas Halt und schon ist eine füllige Haarpracht gelungen.

Sollen die Haare leicht gelockt werden, dann muss ebenfalls nicht viel Zeit in das Aufdrehen von Lockenwicklern oder ähnlichem investieren. Bereits etwas Schaumfestiger in den handtuchtrockenen Haaren und etwas Zerzausen beim Föhnen reichen aus, um natürliche, leichte Wellen zu kreieren.

Bei offenen Haaren kommt es vor allem darauf an, dass die Haare einen guten Schnitt haben und in einer schönen Form bleiben. Egal ob man sie glatt oder lockig trägt, lange Haare, die nicht zu einem Zopf oder ähnlichem zusammen gebunden sind, fallen immer auf und sorgen für einen tollen Blickfang. Sind die Haare schön und gepflegt, kann man sie sowohl zu einem festlichen Abendkleid als auch zu einem lässigen Freizeitoutfit offen tragen.

Die edle Hochsteckfrisur zum Selbermachen

Möchte man zu einem festlichen Outfit eine ebenso schicke Frisur tragen, ist vor allem bei langen Haaren ein hochgestecktes Haarstyling immer eine gute Wahl. Eine gekonnt kreierte Hochsteckfrisur wirkt immer besonders edel und elegant und ist bei jeder Frau ein schöner Blickfang.

Das Hochstecken der Haare muss dabei nicht unbedingt von einem Friseur gemacht werden, denn ebenso schön kann man dies auch selber machen.

Schritt 1: Ein gelockter Pferdeschwanz

Um eine edle Hochsteckfrisur selbst zu kreieren, sollte man glatte Haare zunächst einmal auf Lockenwickler oder Papilloten aufdrehen, um eine schöne Lockenpracht zu schaffen. Anschließend nimmt man das Deckhaar und bindet dieses erst einmal mit einem Haargummi zu einem klassischen Pferdeschwanz etwa in der Mitte des Hinterkopfes zusammen.

Je nachdem, ob man einen strengen oder einen eher lockeren Haarlook erzeugen möchte, nimmt man dazu alle Haare oder lässt ein paar Haarsträhnen heraus, die dann vorne locker aus der Hochsteckfrisur fallen können, wodurch diese dann deutlich legerer und jünger aussieht. In jedem Fall hat man mit dem Pferdeschwanz schon einmal die Grundlage einer hochgesteckten Frisur geschaffen.

Schritt 2: Toupieren und hochstecken

Die im Pferdeschwanz zusammen gebundenen Haare teilt man dann in einzelne Haarsträhnen ab, die durchaus unterschiedlich dick sein können. Diese dreht man anschließend jeweils schwungvoll ein und steckt diese mit einer Haarklammer am Hinterkopf fest, wobei man darauf achten sollte, dass die Klammern im Nachhinein nicht mehr zu erkennen sind und durch Haar verdeckt werden.

Die einzelnen Haarsträhnen werden dann so auf dem Hinterkopf platziert, dass sich eine harmonische Anordnung ergibt und die Frisur möglichst voluminös erscheint. Sollten die Haare relativ dünn sein, kann man diese für mehr Fülle toupieren. Abschließend sollte die Hochsteckfrisur noch mit Haarspray fixiert werden.

Der klassische Dutt für jeden Anlass

Der Dutt ist seit Jahren ein Klassiker der Haarmode. Bei langen Haaren wird er von Frauen und Männern jeden Alters gerne getragen, da er sich in verschiedenen Variationen für jeden Anlass bestens eignet.

Klassisch

Der ganz klassische Dutt wird meist auf mittlerer Höhe am Hinterkopf getragen und mit Haarnadeln oder Klammern befestigt. Dazu werden die Haare aufgedreht und ineinander gewunden oder geflochten festgesteckt.

Um mehr Volumen in den Dutt hineinzubringen, können so genannte Dutt-Polster verwendet werden, die unter dem gedrehten Haar eingesetzt werden und auf diese Weise mehr Fülle vortäuschen. Diese klassische Form ist besonders elegant und verleiht dem Haar ein dezentes Aussehen. Daher kann man diese Variante sowohl zum festlichen Abendkleid als auch zum formellen Business-Outfit tragen.

Leger

Legerer und pfiffiger wird der Dutt, wenn man ihn beispielsweise mit modischen, farbenfrohen Spangen befestigt oder die Haare nicht ganz so streng dreht und fest bindet.

Fasst man die Haare nicht so akkurat, sondern lockerer zusammen und lässt ein paar Strähnen herausfallen, wirkt der Dutt besonders frech und lässig. Dann verleiht er ein junges Aussehen und ist als Haarstyling perfekt für ein legeres Freizeitoutfit geeignet.

Der Achterdutt

Eine weitere Variation des Dutts ist der Achterdutt. Dabei wird das Haar am Hinterkopf in Form einer Acht senkrecht festgesteckt. Ebenso ist dies jedoch auch in der Waagerechten möglich.

Generell kann man den Dutt in vielen verschiedenen Variationen binden und die Haare dazu wahlweise

  • flechten,
  • verzwirbeln und
  • mit diversem Haarschmuck verschönern.

Hier erhalten Sie weitere Informationen.

So gelingt der Socken-Dutt

Mit der Hilfe einer Socke ist der Dutt besonders einfach zu frisieren. Der Socken-Dutt muss nicht zwangsläufig am Hinterkopf platziert sein, besonders keck und frech kommt er an der Seite über dem Ohr herüber. Das Schöne am Socken-Dutt ist, dass er ganz einfach nachzumachen ist.

Schon gewusst? Mit Hilfe einer abgeschnittenen Socke, durch die man den Pferdeschwanz zieht, lässt sich ganz einfach ein Socken-Dutt kreieren.

Was wird benötigt?

Die Haare sollten mindestens bis zu den Schultern reichen, um einen perfekten Socken-Dutt frisieren zu können. Außerdem wird noch eine Socke benötigt, sie sollte farblich der Haarfarbe möglichst nahe kommen.

mehr wird für den Socken-Dutt nicht benötigt.

Vorbereitung

Bevor es an das Frisieren geht, wird der Zehenbereich der Socke mit einer Schere abgeschnitten. Nun kann die Socke aufgerollt werden, sie sollte jetzt die Form eines Donuts haben. Entscheidend für die Größe des Socken-Dutts ist die Größe und Dicke der Socke sowie die Dicke und Länge des Haares.

So gelingt der Socken-Dutt

  1. Mit dem Kamm oder einer Bürste werden die gesamten Haare zu einem Pferdeschwanz gekämmt und mit einem der Haargummis befestigt. Je nachdem, ob der Socken-Dutt hoch oder tief und in der Mitte des Hinterkopfs oder lieber auf der Seite entstehen soll, wird der Pferdeschwanz dort platziert.
  2. Nun kommt die aufgerollte Socke zum Einsatz. Der Pferdeschwanz wird durch das Loch der Socke gesteckt und nahe am Kopf gehalten.
  3. Das Haar im Pferdeschwanz wird nun so über die Socke gefächert, dass man sie nicht mehr sieht. Das zweite Haargummi wird nun über die Haare, samt Socke gestülpt. Nun sollte ein fester Dutt entstanden sein, aus dem die Haarspitzen herausschauen.

Der letzte Schliff

Die herausschauenden Haare können in Strähnen zusammengefasst und um den Socken-Dutt gelegt werden. Bei langen Haaren sieht es auch sehr schön aus, wenn die Strähnen geflochten oder gezwirbelt sind. Zum Feststecken eignen sich

  • Haarklammern,
  • Haarnadeln sowie
  • Haarkrebse.

Wer es nicht ganz so streng mag, hat auch die Möglichkeit, einzelne Strähnchen herauszuzupfen. Der Socken-Dutt wirkt dadurch verspielter und moderner. Für den letzten Schliff sorgen ein paar Accessoires wie Steinchen oder Blumen im Haar.

Lesen Sie hier außerdem Näheres zu Langhaarfrisuren, wie sie auch von Männern immer häufiger getragen werden..

Lange Haare bei Männern immer beliebter

Langhaarfrisuren galten lange Zeit als ein Privileg der Frauen, denn langen Haarschnitten haftete meist das Image an, besonders weiblich zu sein. Demntsprechend lagen sie bei Männern weniger im Trend. Dies hat sich jedoch mittlerweile geändert, denn heutzutage werden Langhaarfrisuren bei Männern immer moderner.

Längen und Stylingmöglichkeiten

Waren früher nur vereinzelt Männer zu beobachten, die eine Langhaarfrisur ihr Eigen nannten, so hat sich dies heute weitestgehend geändert, denn lange Haare werden immer häufiger nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern getragen und dies in den unterschiedlichsten Varianten. Während einige Herren auf kinn- oder schulterlanges Haar setzen und damit dem so im Trend liegenden und leger erscheinenden Surfer-Look Rechnung tragen, sind ebenso deutlich längere Herrenfrisuren modern, die sich durch Haarlängen von 30 Zentimetern oder mehr auszeichnen.

Diese Langhaarfrisuren werden im Unterschied zu etwas kürzeren Varianten dann in der Regel nicht stufig, sondern auf einer Länge getragen und häufig auch zu unterschiedlichen Haarlooks gestylt.

Stylingmöglichkeiten

Ob offen getragen oder zu einem klassischen Pferdeschwanz zusammen gebunden, der ebenso hoch am Hinterkopf angesetzt wie auch im Nacken getragen werden kann - den diversen Styling-Möglichkeiten sind bei Herren-Langhaarfrisuren fast keine Grenzen gesetzt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Hair Tools #3 © ksp_photo - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema