Gesichtspeelings - für wen sie geeignet sind, wie man sie anwendet und wie man sie selber herstellt

Gesichtspeelings dienen der porentiefen Reinigung der Haut und sind im Handel in zig Variationen unterschiedlicher Hersteller erhältlich. Hier erfahren Sie, für welchen Hauttyp sich Gesichtsspeelings besonders eignen und erhalten Tipps zur Anwendung sowie zur eigenen Herstellung.

Informationen und Tipps rund um das Gesichtspeeling

Für wen Gesichtspeelings geeignet sind

Ein Gesichtspeeling stellt die optimale Ergänzung zur täglichen Pflege der Gesichtshaut dar und sollte einmal pro Woche oder auch mehrmals wöchentlich, je nach Hauttyp, durchgeführt werden. Der Vorteil dieser speziellen Art der Gesichtsbehandlung ist die porentiefen Reinigung, denn durch die Anwendung eines Peelings wird die Gesichtshaut samt Poren von Schmutz und überschüssigen Hautpartikeln befreit.

Dabei werden die Poren der Haut geöffnet und überschüssiges Fett entfernt, wodurch sich ein deutlich klareres, schönes und reines Hautbild einstellt. Unästhetischen Mitessern und Hautunreinheiten aller Art kann auf diese Weise optimal vorgebeugt werden.

Auch bei bereits bestehenden Akneproblemen oder ähnlichem können Gesichtspeelings empfehlenswert sein, um eine Verbesserung des Hautbilds zu erzielen. Allerdings sollten diese hier nur nach Absprache mit dem Dermatologen durchgeführt werden.

Besonders geeignet für unreine Haut

Besonders geeignet sind Gesichtspeelings bei unreiner Haut, die von Pickeln, Mitessern und Co. geplagt ist. Ursache für diese unschönen Hautprobleme sind oftmals eine zu hohe Talgproduktion und eine dadurch entstehende Verstopfung der Hautporen. Eine deutliche Verbesserung des Hautbildes kann man durch die regelmäßige Anwendung von Peelings bewirken. Diese

  • entfernen überschüssige Hautschuppen,
  • befreien die Poren von zu viel Fett und
  • sorgen für eine bessere Durchblutung der Haut,

wodurch diese reiner erscheint und sich auch spürbar weicher und zarter anfühlt.

Ebenso ist die Anwendung von Peelings jedoch auch bei normalen Hauttypen nur zu empfehlen, da die Haut bei einer regelmäßigen Anwendung strahlender sowie rosig und gesund erscheint.

Die richtige Anwendungsweise

Beachtet werden sollte bei der Anwendung von Gesichtspeelings die richtige Vorgehensweise.

  1. Zunächst einmal sollte die Gesichtshaut gewaschen und abgetupft werden, sodass sie noch immer leicht feucht ist.
  2. Dann sollte ein möglichst cremiges Waschpeeling verwendet und dieses richtig einmassiert werden. Dazu sollte man eine ausreichende Menge des Peelings leicht in beiden Händen verreiben und dann gleichmäßig im Gesicht verteilen. Als besonders wirksam haben sich hierbei kreisende Bewegungen erwiesen.
  3. Das Peeling sollte über das gesamte Gesicht verteilt werden, ausgespart werden sollten jedoch die Mundpartie sowie Augenpartien. Besonders letztere sollten keinesfalls mit einem Peeling behandelt werden, da die Haut um die Augen herum sehr empfindlich und äußerst dünn ist. Durch das Peeling könnte es dementsprechend leicht zu Reizungen kommen.

Hinsichtlich der Regelmäßigkeit der Anwendung gilt es zu beachten, dass ein Peeling ein- oder zweimal wöchentlich durchgeführt werden kann. Allenfalls bei einem sehr milden Produkt oder einer stark fettigen, von Unreinheiten geplagten Haut kann ein Peeling auch mehrmals wöchentlich erfolgen.

Das passende Gesichtspeeling für trockene Haut

Doch nicht jedes Gesichtspeeling ist für jeden Hauttyp geeignet. Besonders für trockene Haut ist es nicht immer einfach, das richtige Produkt zu finden. In den meisten Fällen wird sogar ganz davon abgeraten, bei trockener Haut ein Gesichtspeeling anzuwenden. Zu groß könnten die Folgeschäden sein.

Aber dies stimmt nur bedingt. Auch trockene Haut kann durchaus von einem sanften und pflegenden Peeling profitieren. Wenn man hier auf die Bestandteile in dem Peeling verzichtet, die die Haut zusätzlich austrocknen, kann man eine wunderbare Hauterneuerung bewirken.

Kräuterpeeling

So empfiehlt sich besonders bei trockener Haut ein Kräuterpeeling. Wenn man es zudem selbst herstellt, kann man ganz sicher sein, dass keine hautunfreundlichen Produkte enthalten sind.

Als Inhaltsstoffe eignen sich besonders gut getrocknete

Diese beruhigen die Haut und helfen ihr, sich zu regenerieren.

Als "Peeling Mittel" eignen sich

Diese sind im gemahlenen Zustand so weich, dass sie die Haut nicht beschädigen aber trotz alledem die abgestorbenen Hautpartikel zuverlässig entfernen.

Als Bindemittel zwischen den Produkten kann ein Mandelöl eingesetzt werden. Einfach alles vermischen und fertig. Die Einwirkzeit sollte zwischen 10 und 15 Minuten liegen.

Gesichtspeeling richtig lagern

Dieses Gesichtspeeling kann auch bei trockener Haut zweimal pro Woche angewandt werden. Reste der angerührten Peelingmasse können problemlos einige Tage im Kühlschrank gelagert werden.

Wichtig: Die Masse mit Frischhaltefolie abdecken, damit keine Keime oder andere Verunreinigungen hineingelangen können.

Weitere Ideen für ein selbstgemachtes Gesichtspeeling

Hefe-Peeling

Besonders wirksam und hautschonend ist auch ein Hefe-Peeling. Dazu benötigen Sie:

  • 1 Stück haushaltsübliche Backhefe
  • Etwas warme Milch
  • 1 EL Leinsamen

Verrühren Sie alle Zutaten zu einer Paste. Nun tragen Sie die Paste auf Ihr sauberes, ungeschminktes Gesicht auf und sparen dabei die Mund- und Augenpartie aus. Lassen Sie die Mischung kurz antrocknen.

Das Abrubbeln erfolgt, indem Sie Ihre Fingerspitzen in sanft kreisenden Bewegungen über Ihr Gesicht führen. Anschließend können Sie das Gesicht mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Bei unreiner Haut können Sie das Peeling einmal wöchentlich anwenden, sonst nach Bedarf.

Wasser-und-Öl-Peeling

Auch Peelings aus Wasser und Öl sowie einem zusätzlichen groben, sandigen Stoff sind schnell und einfach herzustellen. Hierzu verwendet man etwas Wasser und Öl und vermischt diese Zutaten beispielsweise mit Leinsamen, wobei sich aber ebenso

eignen.

Aus diesem Grundgerüst für ein Gesichtspeeling kann man dann verschiedene Varianten herstellen, indem man weitere Zutaten hinzu gibt. Tolle Fruchtpeelings lassen sich beispielsweise im Nu durch die Zugabe von Zitronen- oder Orangensaft kreieren. Die Säure der Zitrusfrüchte sorgt in diesem Fall für einen zusätzlichen reinigenden Effekt und belebt die Haut optimal.

Joghurt-Honig-Mandel-Peeling

Ebenso schnell lässt sich jedoch auch ein Peeling bestehend aus etwas

herstellen, indem man alles gut miteinander vermischt. Gleichmäßig auf der Gesichtshaut verteilen und einmassieren, kurz einwirken lassen und abwaschen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • rughe © olly - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema