Tuina Massage - Grundlagen und unterschiedliche Anwendungsgebiete

Als Tuina bezeichnet man eine energetische Massage, die auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) basiert. Sie dient zur Stärkung der Selbstheilungskräfte. Dabei bedient man sich der Meridianlehre - durch Lösung von störenden Blockaden soll die Lebensenergie wieder ungehindert fließen können. Lesen Sie alles Wissenswerte rund um die Tuina Massage.

Die Tuina Massage zur Stärkung der Selbstheilungskräfte

Tuina Massage - Ziel und Zweck

Ziel und Zweck der chinesischen Tuina Massage ist die Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen durch die Ausübung von Druck auf bestimmte Stellen des Körpers. Die Methode ist ganzheitlich und bezieht den gesamten Körper des Patienten sowie die Einflüsse, die ihn umgeben, in die Behandlung mit ein.

Unter dem chinesischen Begriff "Tuina" versteht man "schieben" und "drücken" ("tui") sowie "greifen" und "ziehen" ("na"). Diese manuellen Techniken kommen bei der Massage, die es schon seit mehr als dreitausend Jahren gibt, zur Anwendung. Durch diese speziellen Grifftechniken werden die behandelten Stellen gedehnt und gelockert.

Die Konzentration liegt dabei auf den Meridianen und den Akupunkturpunkten. Auf diese Weise sollen die Selbstheilungskräfte des Organismus gestärkt werden.

Grundlagen

Modell eines menschlichen Körpers mit angezeichneten, farbigen Akupunktur Punkten und Strichen
Modell eines menschlichen Körpers mit angezeichneten, farbigen Akupunktur Punkten und Strichen

Die Tuina Massage ist Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und somit verwandt mit der Akupunktur und der Akupressur. Ebenso wie diese beiden Verfahren, basiert auch die Tuina Massage auf der Meridianlehre. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Lebensenergie, das so genannte Qi, durch bestimme Energiebahnen des Körpers, die auch Meridiane genannt werden, fließt.

Kommt es zu Blockaden dieser Energiebahnen im Körper, kann dies zu verschiedenen Beschwerden führen. Durch die Anwendung der Tuina Massage sollen diese störenden Blockaden aufgelöst werden, damit die Lebensenergie wieder ungestört fließen kann. Zudem sollen auch die Organe stimuliert werden.

Ziel ist die Wiederherstellung von Yin und Yang. Daneben gibt es aber auch eine so genannte Wellness-Tuina, die zur Vorbeugung und zur Entspannung angewandt wird. Diese kommt vor allem in Europa und in Deutschland zur Anwendung.

Unterform Kinder-Tuina

Kinder-Tuina stellt eine Unterform des Tuina dar. Als Besonderheit gilt hierbei die Hinzunahme von speziellen Körperregionen zusätzlich zu den Akupunkturpunkten; diese dienen ebenso der Diagnose als auch der Behandlung. Auch gibt es Unterschiede in den Behandlungstechniken.

Beim Kinder-Tuina stützt man sich auf das Knochenwachstum in Kombination mit der Entwicklkung von Funktionskreisen. Während dieser Entwicklungsphasen kann es zu Krisen kommen, die einer Behandlung bedürfen. Zu den Diagnosemaßnahmen zählen

  • Betrachtung
  • Beurteilung durch Geruch und Gehör
  • Betastung und
  • Befragung der Eltern.

Dabei nutzt man bei Kindern, die jünger als vier Jahre sind, eine Linie am Zeigefinger für die Diagnosen. Zu den Grifftechniken beim Kinder-Tuina zählen

  • Pressen
  • Schieben
  • Kneten und
  • Reiben.

Es gibt mehr als 200 spezielle Akupunkturpunkte. Die Behandlung der Hände ist ein hauptsächliches Therapieverfahren. Zu den Indikationen zählen

"Schieben und ziehen" als Techniken bei der Tuina-Massage
"Schieben und ziehen" als Techniken bei der Tuina-Massage

Anwendungsgebiete

Zu den Anwendungsgebieten der Tuina Massage gehören unter anderem:

Kontraindikationen

Nicht angewandt werden darf die Tuina Massage dagegen bei:

Tuina-Variationen

Durchgeführt werden Tuina Massagen zumeist von Wellnesseinrichtungen oder Heilpraktikern. Eine Tuina Massage kann sowohl als Ganzkörpermassage als auch als Teilkörpermassage durchgeführt werden.

Zu den verschiedenen Variationen gehören die:

  • Tuina-Fußreflexzonenmassage
  • Tuina-Rückenmassage
  • Tuina Halswirbelmassage
  • Tuina Anti-Falten-Gesichtsmassage

Zudem gibt es auch eine schonende Tuina Behandlung speziell für Kinder.

Grafik der Fußreflexzonen am rechten und am linken Fuß, mit Bebilderung der betroffenen Körperstelle
Grafik der Fußreflexzonen am rechten und am linken Fuß, mit Bebilderung der betroffenen Körperstellen und Beschriftung

Durchführung

Während der Behandlung erfolgen manuelle Druckbehandlungen der Energiepunkte durch

sowie Energiebandregulationen durch

  • Schieben
  • Reiben
  • Kneifen
  • Rollen
  • Klopfen

Zudem werden Muskeln und Gelenke mit Dehn- und Mobilisationstechniken behandelt. Insgesamt stehen dem Therapeuten für die Massage rund 300 verschiedene Einzelgriffe zur Verfügung.

Die Dauer einer Tuina Massage liegt bei etwa 30 bis 60 Minuten. Im Rahmen einer Tuina Therapie sind etwa zehn Behandlungssitzungen notwendig.

Wissenswertes zur Tuina-Ausbildung

Die chinesische Tuina-Therapie erobert nach und nach Europa. Daher werden inzwischen auch professionelle Ausbildungswege für interessierte Therapeuten bereitgehalten.

Tuina ist eine Form der Traditionellen Chinesische Medizin (TCM), die in Europa noch nicht so weit verbreitet ist wie vergleichbare Konzepte, beispielsweise die Akupunktur. Dabei ist Tuina eine besonders sanfte Therapieform, die ohne Nadeln und Einstiche in die Haut funktioniert. Viel mehr wird mit

  • Druck-
  • Press- und
  • Schiebetechniken

gearbeitet.

Der große Vorteil von Tuina ist, dass die Therapie auch für Menschen geeignet ist, die Angst vor Nadeln haben oder nicht allzu gerne still sitzen. Besonders für Kinder ist das eine gute Therapie-Alternative, deren Anwendung sogar von den Eltern gelernt werden kann.

Tuina lernen in Deutschland

In China bzw. der TCM ist das Tuina-Konzept ebenso verbreitet wie die Akupunktur. Nach Angaben der Deutschen Tuina-Akademie in Leipzig können mit einer Tuina-Anwendung Krankheitsbilder wie Kniearthrose und Rückenschmerzen sogar zu 87 Prozent kuriert werden, während bei der Akupunktur die Erfolgsquote bei 60 bis 70 Prozent liegt. Jedoch sind in Deutschland relativ wenige Therapeuten in Tuina ausgebildet.

Für die Fortbildung von

werden bereits seit Anfang 2006 Kurse an der ersten deutschen Tuina-Akademie in Leipzig angeboten, die mit der TCM-Universität Shandong in China zusammen arbeitet. Bald soll es auch Einführungskurse für Menschen geben, die keine Medizin-Experten sind.

Quellen:

  • Alexander Meng Chao-Lai: Lehrbuch der Tuina-Therapie, Karl F. Haug Fachbuchverlag, 1999, ISBN 3830470150
  • Han Chaling: Leitfaden Tuina. Die manuellen Techniken in der TCM., Urban & Fischer, 2002, ISBN 3437563602
  • Minh Yen Tran: Meridianmassage: Tuina für Einsteiger, Urban & Fischer Bei Elsevier, 2006, ISBN 3437573802
  • Sun Weizhong und Arne Kapner: Tuina-Therapie, Thieme Verlag, 2001, ISBN 3777318086

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • massage & spa © Solovieva Ekaterina - www.fotolia.de
  • massage therapy © NiDerLander - www.fotolia.de
  • Akupunktur-Model 4 © thoro - www.fotolia.de
  • Fußreflexzonen.Rechter Fuß-linker Fuß © Henrie - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema